Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Mädchen, das in der Metro las

Roman

(96)
Jeden Morgen sitzt Juliette in der Metro auf dem Weg zu ihrer eintönigen Arbeit in einem Maklerbüro und taucht ein in die Welten ihrer Romane. Mal begibt sie sich mit Marcel Proust auf die Suche nach der verlorenen Zeit, mal begleitet sie Hercule Poirot im Orientexpress Richtung Istanbul - manchmal beobachtet sie auch einfach die Menschen um sich herum, die in ihre Lektüre vertieft sind. Es sind die Bücher, die Juliettes Leben Farbe verleihen. Als sie eines Tages beschließt, zwei Stationen früher auszusteigen, begegnet sie dem schrulligen Soliman, der mit seiner Tochter Zaïde inmitten seiner Bücherstapel lebt. Soliman glaubt, dass jedes Buch, wenn es an die richtige Person übermittelt wird, die Macht hat, ein Leben zu verändern. Auserwählte Boten liefern für ihn diese kostbare Fracht aus, an die, die sie nötig haben. Bald wird Juliette zu einer Botin, und zum ersten Mal haben die Bücher einen wirklichen Einfluss, auch auf ihr Schicksal.
Rezension
»Bücher riechen und Bücher lesen verändern das Leben: Dieser charmante Roman ist ein entschiedenes Plädoyer fürs Lesen.«
Manuela Reichart, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

»herrlich zartes französisches Büchlein.«
Annalena Arnold, EMOTION

»Christine Ferét-Fleury verstrickt uns in eine Art Großstadtmärchen mit literarischen Werken, die wie ein Zaubertrank wirken.«
»›Das Mädchen, das in der Metro las‹ ist ein Roman über die magische Macht, die Literatur auf uns ausüben kann.«
Christoph Vormweg, DEUTSCHLANDFUNK

»›Das Mädchen, das in der Metro las‹ ist eine Liebeserklärung an die Literatur, ein romantisch-melancholisches, manchmal etwas versponnenes Märchen darüber, dass Bücher ein Leben tatsächlich verändern können.«
Anne Burgmer, KÖLNER STADT-ANZEIGER MAGAZIN

»Eine bezaubernd märchenhafte Geschichte über Literatur-Liebhaber ist Christine Féret- Fleury mit ihrem Roman ›Das Mädchen, das in der Metro las‹ gelungen.«
Britta Helmbold, RUHR NACHRICHTEN

»›Das Mädchen, das in der Metro las‹ ist eine Liebeserklärung an die Literatur, ein romantisch-melancholisches, manchmal etwas versponnenes Märchen darüber, dass Bücher ein Leben tatsächlich verändern können.«
Anne Burgmer, MITTELDEUTSCHE ZEITUNG

»Ein schönes Buch über die Macht anderer Bücher«.
MAXI

»Mit dieser Geschichte ist der Autorin, die lange Lektorin war, ein unterhaltsames und schönes Buch gelungen für alle, die das Lesen lieben.«
Christine Müller, KOMPASS

»Jeder Zeile des Romans merkt man die Liebe einer ehemaligen Lektorin zur Welt der Literatur an – sie zündet ein wahres Feuerwerk an großen Namen von Dichtern, Denkern und Literaten.«
KIELER NACHRICHTEN

»›Das Mädchen, das in der Metro las‹ liest sich ein bisschen wie ein Märchen, so wundersam sind die Veränderungen, die Juliettes Leben nimmt. Daran sollte man sich nicht stören. Für Bücherliebhaber insbesondere für gern lesende Reisende ist das schön gestaltete Buch zu empfehlen.«
Katja Buchholz, EKZ

»Eine zauberhafte Geschichte über die magische Wirkung von Büchern.«
Andreas Heimann, OSTTHÜRINGER ZEITUNG

»Ein französischer Roman, der witzige und schräge Details für den Leser bereit hält und viele zauberhafte Momente besitzt, die ein Lächeln beim Leser hervorrufen.«
Maria Maloul, DELMENHORSTER KREISBLATT

»Ein herrliches Buch für alle Leserinnen und Leser der Welt, die wissen, welche Kraft zwischen Buchdeckeln steckt.«
Manuela Hofstätter, LESEFIEBER.CH

»Für mich hat das Buch Potential, ein Herzensbuch zu werden.«
Petrissa Bach, HUNDERTMORGEN-WALD.BLOGSPOT.DE

»›Das Mädchen, das in der Metro las‹ ist Buchzauber pur, mit jeder Menge Charme und dem Wunsch, direkt alle genannten Bücher selbst zu lesen.«
Inga Weis, SHARONBAKERLIEST.DE

»Im Kosmos der bibliophilen Romane sicherlich ein Werk mit einer überzeugenden Idee. Im Kern des Romans, der wie eine Pralinenschachtel der Literatur anmutet, entwickelt sich die Geschichte zu einem Erzählraum, der den Menschen eine Heimat gibt.«
Arndt Stroscher, ASTROLIBRIUM.WORDPRESS.COM
Portrait
Christine Féret-Fleury arbeitete viele Jahre als Lektorin in einem französischen Verlagshaus, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Sie hat mehrere Jugendbücher und Erwachsenenromane geschrieben, die prämiert und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden.
Sylvia Spatz hat Romanische Sprachen studiert und sowohl in Deutschland als auch in Italien als Lektorin gearbeitet. Sie hat u.a.François Garde, Valentina Cebeni, Federica de Paolis, Magnus Mills und Bret Anthony Johnston ins Deutsche übertragen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 30.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-9886-2
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 20,5/12,9/2,2 cm
Gewicht 276 g
Originaltitel La fille qui lisait dans le metro
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Sylvia Spatz
Verkaufsrang 7.506
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein unvergessliches Buch“

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Stell dir vor, du fährst jeden Morgen mit der Bahn zur Arbeit; einen langweiligen Ort, der rein zu deinem Broterwerb dient; deine Leidenschaft aber in keiner Weise weckt. Du beobachtest Tag für Tag die gleichen Menschen - die lesenden unter ihnen sind dir die liebsten. Eines Tages steigst du zwei Stationen früher aus, bemerkst ein Haus mit einer hohen Pforte zwischen deren Flügeln ein Buch eingeklemmt ist. Ein kleines Mädchen weckt deine Aufmerksamkeit. Sie lädt dich ein im ihr Haus und du lernst Soliman kennen, einen Mann deren Lebensaufgabe es ist, Bücher und Menschen zusammen zu bringen - Menschen spenden anonym Bücher und "Kuriere" suchen die passenden Leser aus und verschenken das passende Buch. Du wirst unfreiwillig "Kurier", denn Soliman geht nicht aus dem Haus. Du lässt alles hinter dir, ziehst in dieses Haus mit dem Kind und der großen Aufgabe, denn Soliman muss für einige Zeit verreisen und du sollst ihn in dieser großen Aufgabe vertreten.
Das alles klingt für dich zauberhaft, interessant und deine Neugierde ist geweckt?
Dann ließ bitte DAS MÄDCHEN, DAS IN DER METRO LAS. Für mich gehört es klar in die Kategorie "Bücher, die ich so schnell nicht vergessen werde"
Stell dir vor, du fährst jeden Morgen mit der Bahn zur Arbeit; einen langweiligen Ort, der rein zu deinem Broterwerb dient; deine Leidenschaft aber in keiner Weise weckt. Du beobachtest Tag für Tag die gleichen Menschen - die lesenden unter ihnen sind dir die liebsten. Eines Tages steigst du zwei Stationen früher aus, bemerkst ein Haus mit einer hohen Pforte zwischen deren Flügeln ein Buch eingeklemmt ist. Ein kleines Mädchen weckt deine Aufmerksamkeit. Sie lädt dich ein im ihr Haus und du lernst Soliman kennen, einen Mann deren Lebensaufgabe es ist, Bücher und Menschen zusammen zu bringen - Menschen spenden anonym Bücher und "Kuriere" suchen die passenden Leser aus und verschenken das passende Buch. Du wirst unfreiwillig "Kurier", denn Soliman geht nicht aus dem Haus. Du lässt alles hinter dir, ziehst in dieses Haus mit dem Kind und der großen Aufgabe, denn Soliman muss für einige Zeit verreisen und du sollst ihn in dieser großen Aufgabe vertreten.
Das alles klingt für dich zauberhaft, interessant und deine Neugierde ist geweckt?
Dann ließ bitte DAS MÄDCHEN, DAS IN DER METRO LAS. Für mich gehört es klar in die Kategorie "Bücher, die ich so schnell nicht vergessen werde"

Die sperrige Sprache und trübe Stimmung wollen m.E nicht zu der zauberhaften Geschichte passen. Wen das nicht stört, der bekommt eine schöne Geschichte über die Macht der Bücher. Die sperrige Sprache und trübe Stimmung wollen m.E nicht zu der zauberhaften Geschichte passen. Wen das nicht stört, der bekommt eine schöne Geschichte über die Macht der Bücher.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Ein wunderschönes Stück Literatur über die Liebe zur Literatur ! Ein wunderschönes Stück Literatur über die Liebe zur Literatur !

Sabine Hasler, Thalia-Buchhandlung Korbach

Ein wunderbar charmantes Buch über Macht und Magie der Bücher - sie verändern unser Leben, wenn wir uns darauf einlassen. Ein wunderbar charmantes Buch über Macht und Magie der Bücher - sie verändern unser Leben, wenn wir uns darauf einlassen.

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Charmant, ein bisschen versponnen und märchenhaft: Juliette beobachtet Menschen und ihre Bücher - doch lebt sie auch ihr eigenes Leben? Ein Loblied auf die Literatur! Aufbauend! Charmant, ein bisschen versponnen und märchenhaft: Juliette beobachtet Menschen und ihre Bücher - doch lebt sie auch ihr eigenes Leben? Ein Loblied auf die Literatur! Aufbauend!

Elvira Sperling, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Ein wunderschöner Roman über die Macht von Literatur, wie sie Menschen und ihr Verhalten ändern kann. Ein wunderschöner Roman über die Macht von Literatur, wie sie Menschen und ihr Verhalten ändern kann.

„Immer ein Buch dabei!“

Rebecca Hanneken, Thalia-Buchhandlung Giessen

Begleiten Sie Juliette in die geheimnissvolle Welt der Bücher und ihre Leser! Ein zauberhafter Roman für jeden Buchliebhaber! Mitreißend und Geheimnisvoll! Begleiten Sie Juliette in die geheimnissvolle Welt der Bücher und ihre Leser! Ein zauberhafter Roman für jeden Buchliebhaber! Mitreißend und Geheimnisvoll!

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Eine ganz großartige Geschichte über Bücher, Menschen und Menschen, die Bücher lieben - Leser! Lasse Sie sich verzaubern von Zaide, Soliman und Juliette Eine ganz großartige Geschichte über Bücher, Menschen und Menschen, die Bücher lieben - Leser! Lasse Sie sich verzaubern von Zaide, Soliman und Juliette

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Eine phantasievolle Geschichte mit französischem Charme. Nette Lektüre für Buchliebhaber. Eine phantasievolle Geschichte mit französischem Charme. Nette Lektüre für Buchliebhaber.

„Welches Buch hat Ihr Leben verändert?“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Oder wartet das alles verändernde Buch noch auf Sie?
Christine Féret-Fleury hat die Idee des Bookcrossings weitergedacht und einen verträumten Roman über die Liebe zur Literatur und den eigenen Weg, den man oft erst finden muss, geschrieben.
Die Geschichte ist eine kleine Fundgrube voller Zitate für Buchliebhaber und macht neugierig auf die Bücher, die in der Geschichte weitergereicht werden.
Der etwas eigenwillige Stil der Autorin hat mir allerdings ab und zu den Zauber der Geschichte genommen. Ein schöner Schmöker, wenn auch nicht auf Platz eins der bibliophilen Bücher in meinem Bücherregal.
Oder wartet das alles verändernde Buch noch auf Sie?
Christine Féret-Fleury hat die Idee des Bookcrossings weitergedacht und einen verträumten Roman über die Liebe zur Literatur und den eigenen Weg, den man oft erst finden muss, geschrieben.
Die Geschichte ist eine kleine Fundgrube voller Zitate für Buchliebhaber und macht neugierig auf die Bücher, die in der Geschichte weitergereicht werden.
Der etwas eigenwillige Stil der Autorin hat mir allerdings ab und zu den Zauber der Geschichte genommen. Ein schöner Schmöker, wenn auch nicht auf Platz eins der bibliophilen Bücher in meinem Bücherregal.

„Traumhaft für Buchliebhaber“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Eine farbenfrohe, wunderbar detaillierte Geschichte, mit jeder menge Charme und Liebe zu Büchern, die sofort den Wunsch weckt alle genannten Bücher auch selbst zu lesen, denn Christine Féret-Fleury zeigt, dass diese Leben verändern können.
Perfekt für Träumer und jene, die ihre Träume nicht Traum bleiben lassen wollen.
Eine farbenfrohe, wunderbar detaillierte Geschichte, mit jeder menge Charme und Liebe zu Büchern, die sofort den Wunsch weckt alle genannten Bücher auch selbst zu lesen, denn Christine Féret-Fleury zeigt, dass diese Leben verändern können.
Perfekt für Träumer und jene, die ihre Träume nicht Traum bleiben lassen wollen.

Franziska Goseberg, Thalia-Buchhandlung Hagen

Gibt es dieses eine Buch, das mein Leben verändern kann?
Nach der Lektüre dieses Romans denke ich: "Gut möglich!"
Gibt es dieses eine Buch, das mein Leben verändern kann?
Nach der Lektüre dieses Romans denke ich: "Gut möglich!"

„Die perfekte Lektüre für Buchliebhaber“

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Juliette, das Mädchen welches in der Metro liest macht es sich zur Aufgabe für die Menschen das richtige Buch zu finden. - Eine wunderbare, französische Geschichte mit tollen Charakteren und viel Charme. Für jeden Buchliebhaber die perfekte Lektüre, denn man taucht als Leser vollkommen ein, in die kleine Welt der Bücher rund um Juliette und ihre neue Familie. Einfach toll! Juliette, das Mädchen welches in der Metro liest macht es sich zur Aufgabe für die Menschen das richtige Buch zu finden. - Eine wunderbare, französische Geschichte mit tollen Charakteren und viel Charme. Für jeden Buchliebhaber die perfekte Lektüre, denn man taucht als Leser vollkommen ein, in die kleine Welt der Bücher rund um Juliette und ihre neue Familie. Einfach toll!

„Zum Träumen...“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen


Was für eine schöne Idee, den Menschen das oder die jeweils geeigneten Bücher zuordnen zu wollen!

Ein zauberhaftes Buch für alle Menschen, die liebenswerte Charaktere suchen und noch gerne zwischendurch träumen können...

Was für eine schöne Idee, den Menschen das oder die jeweils geeigneten Bücher zuordnen zu wollen!

Ein zauberhaftes Buch für alle Menschen, die liebenswerte Charaktere suchen und noch gerne zwischendurch träumen können...

Anna-Lena Würtenberger, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Ein wunderbarer Roman über die Wirkung, die Bücher auf das Leben ihrer Leser haben können. Sympathische Charaktere und viele Ideen für die nächste Lektüre - perfekt für den Sommer! Ein wunderbarer Roman über die Wirkung, die Bücher auf das Leben ihrer Leser haben können. Sympathische Charaktere und viele Ideen für die nächste Lektüre - perfekt für den Sommer!

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine kurzweilige, wunderbar französische Sommerlektüre für alle, die Bücher lieben!
Eine außergewöhnliche Geschichte mit liebenswerten Charakteren.
Eine kurzweilige, wunderbar französische Sommerlektüre für alle, die Bücher lieben!
Eine außergewöhnliche Geschichte mit liebenswerten Charakteren.

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Ein wunderbar charmanter Roman über eine junge Frau, die für jeden Menschen das lebensverändernde Buch finden möchte. Genau die richtige Sommerlektüre für Buchliebhaber. . Ein wunderbar charmanter Roman über eine junge Frau, die für jeden Menschen das lebensverändernde Buch finden möchte. Genau die richtige Sommerlektüre für Buchliebhaber. .

Jedes Buch trägt eine Botschaft. Findet sie den richtigen Leser, dann verleiht es dem Schicksal Flügel... Fabelhaft, frisch & charmant - perfekte Sommerlektüre für Leseliebhaber! Jedes Buch trägt eine Botschaft. Findet sie den richtigen Leser, dann verleiht es dem Schicksal Flügel... Fabelhaft, frisch & charmant - perfekte Sommerlektüre für Leseliebhaber!

„Von der Liebe zur Literatur“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Das richtige Buch an den richtigen Menschen zu bringen und damit dessen Leben in die richtigen Bahnen zu lenken und zu verändern, ist eine tolle Idee. "Das Mädchen, das in der Metro las" aber ist einfach nur nett. Eine kleine Geschichte mit französischem Charme, die aber keine wirklich große Begeisterung in mir ausgelöst hat. Das richtige Buch an den richtigen Menschen zu bringen und damit dessen Leben in die richtigen Bahnen zu lenken und zu verändern, ist eine tolle Idee. "Das Mädchen, das in der Metro las" aber ist einfach nur nett. Eine kleine Geschichte mit französischem Charme, die aber keine wirklich große Begeisterung in mir ausgelöst hat.

„Wunderbar!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Was lesen die Menschen? Was beschäftigt sie im Innersten? Das passende Buch wirklich zu finden, das, was einen wirklich versteht, ist sehr schwierig, aber möglich! Was lesen die Menschen? Was beschäftigt sie im Innersten? Das passende Buch wirklich zu finden, das, was einen wirklich versteht, ist sehr schwierig, aber möglich!

„Literarische Entdeckungsreise“

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Juliette verschafft ihrem bisherigen Alltag eine neue Bedeutung,indem sie sich ganz ihrer großen Leidenschaft,den Büchern,widmet.
Christine Feret-Fleury beschreibt den Zauber der Romane,gibt bedeutsamen Werken eine neue Stimme.
Eine literarische Entdeckungsreise,die Neugier auf unentdeckte Bücher weckt.Komplettiert wird diese Hommage an die Literatur durch eine Auswahl persönlicher Lektüretipps der Autorin,die im Anhang zu finden sind
Juliette verschafft ihrem bisherigen Alltag eine neue Bedeutung,indem sie sich ganz ihrer großen Leidenschaft,den Büchern,widmet.
Christine Feret-Fleury beschreibt den Zauber der Romane,gibt bedeutsamen Werken eine neue Stimme.
Eine literarische Entdeckungsreise,die Neugier auf unentdeckte Bücher weckt.Komplettiert wird diese Hommage an die Literatur durch eine Auswahl persönlicher Lektüretipps der Autorin,die im Anhang zu finden sind

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Kennen Sie das? Ihr Gegenüber liest in einem Buch und Sie müssen unbedingt wissen, in welchem! Genauso geht es Juliette,denn sie liebt Bücher, Menschen und ihre Geschichten. Kennen Sie das? Ihr Gegenüber liest in einem Buch und Sie müssen unbedingt wissen, in welchem! Genauso geht es Juliette,denn sie liebt Bücher, Menschen und ihre Geschichten.

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Für einen Buchliebhaber über einen Buchliebhaber. Erfrischend und eine tolle Lektüre für den Abend. Für einen Buchliebhaber über einen Buchliebhaber. Erfrischend und eine tolle Lektüre für den Abend.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine Geschichte, die anregt, die eigenen Zwänge abzustreifen & sich ins Abenteuer zu stürzen - denn es wartet immer irgendwo die liebevolle Umarmung eines Buches. "Amelie-haft" Eine Geschichte, die anregt, die eigenen Zwänge abzustreifen & sich ins Abenteuer zu stürzen - denn es wartet immer irgendwo die liebevolle Umarmung eines Buches. "Amelie-haft"

Kundenbewertungen

Durchschnitt
96 Bewertungen
Übersicht
36
24
26
8
2

Eine märchenhafte Idee
von Lilli33 am 10.09.2018

Inhalt: Juliette arbeitet als Immobilienmaklerin, aber die Arbeit erfüllt sie nicht. Ihre Leidenschaft gilt dem geschriebenen Wort - Büchern. Und so liest sie Tag für der Tag in der Metro auf dem Weg zur Arbeit oder beobachtet, was die Menschen um sie herum lesen. Als ein glücklicher Zufall sie in... Inhalt: Juliette arbeitet als Immobilienmaklerin, aber die Arbeit erfüllt sie nicht. Ihre Leidenschaft gilt dem geschriebenen Wort - Büchern. Und so liest sie Tag für der Tag in der Metro auf dem Weg zur Arbeit oder beobachtet, was die Menschen um sie herum lesen. Als ein glücklicher Zufall sie in das Büro von Soliman führt, der mit seiner kleinen Tochter Zaïde inmitten von Bücherstapeln lebt, ändert sich Juliettes Leben von heute auf morgen. Meine Meinung: Die Idee, dass ein Buch einen Menschen verändern kann, wenn es das richtige ist, finde ich sehr schön. Ausgehend von dieser Idee erzählt Christine Féret-Fleury eine märchenhafte Geschichte. Die Atmosphäre hat mir dabei sehr gut gefallen, auch der Schreibstil ist sehr ansprechend. Doch während ich die kleine Zaïde und auch ihren Vater Soliman schnell ins Herz schloss, wurde ich mit Juliette einfach nicht warm. Obwohl aus Juliettes Sicht in der 3. Person erzählt wird, konnte ich viele ihrer Handlungen nicht gut nachvollziehen. Einiges geschieht einfach zu sprunghaft, anderes ohne überhaupt eine Erklärung. Auch die Handlung, die zunächst sehr interessant ist und mich begeistern konnte, tritt schon bald auf der Stelle. Es passiert nicht viel, es fehlt an Tiefe. In einem Buch über Bücher hatte ich damit gerechnet, dass etliche Buchtitel erwähnt werden, was auch tatsächlich der Fall ist. Aber dabei bleibt es auch schon: Sie werden einfach nur erwähnt, ohne einen Bezug zur Geschichte zu haben. Fazit: Leicht poetischer Schreibstil, märchenhafte Grundidee, aber leider zu oberflächlich und wenig überraschend.

Ruhige Geschichte über Monotonie im Leben und die Bedeutung der Bücher
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 20.08.2018

Juliette führt jeden Tag ihr eintöniges und tristes Leben. Jeden Tag die gleiche Morgenroutine, dieselbe Metrolinie, dieselbe unbefriedigende Arbeit im Maklerbüro, die gleiche Abendbeschäftigung und nach dem Schlafen wieder den gleichen Tag wie gestern. Nur die Geschichten in Büchern reißen sie aus der Monotonie und Langweiligkeit des Lebens. Während... Juliette führt jeden Tag ihr eintöniges und tristes Leben. Jeden Tag die gleiche Morgenroutine, dieselbe Metrolinie, dieselbe unbefriedigende Arbeit im Maklerbüro, die gleiche Abendbeschäftigung und nach dem Schlafen wieder den gleichen Tag wie gestern. Nur die Geschichten in Büchern reißen sie aus der Monotonie und Langweiligkeit des Lebens. Während der täglichen Metrofahrt beobachtet Juliette ihre Mitmenschen. Sie interessiert sich für deren aktuelle Lektüre und spinnt dazu ein Leben der Leser, warum sie gerade dieses Buch lesen. Juliette versucht in ihrem tristen Alltag Träume zu finden, wurde aber aufgrund ihres stumpfen Lebens desillusioniert. Eines Tages bricht sie aus dem Einheitsbrei aus und steigt zwei Stationen zu früh aus der Metro. Auf ihrem Fußweg zur Arbeit entdeckt sie ein altes Buch, das in ein Tor geklemmt ist. Als sie hineingeht, findet sie Soliman in einem Raum voller Bücher vor. Er lebt völlig abgeschieden in seiner eigenen kleinen Welt voller Bücher. Er ist exzentrisch, etwas verschroben und sehr zurückhaltend, was ihn geheimnisvoll macht. Juliette ist fasziniert von Solimans Laden mit Büchern bis unter die Decke, für die er mittels Boten den passenden Leser sucht. ?Immer denkt man gleich das Schlimmste. Es geht darum, anderen Menschen Bücher zu geben, damit es ihnen im Leben besser geht.? Juliette, S.54 Christine Féret-Fleury führt den Leser in eine Welt voller Bücher und vermittelt durch Soliman nicht nur die Liebe zu Büchern, sondern misst ihnen auch große Bedeutung bei. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr außergewöhnlich und teilweise distanziert. Auch wenn ich immer in die Geschichte eintauche und fast nichts mehr von meiner Umgebung wahrnehme, fühlt man sich beim Lesen dieses Buches, als wäre man fernab unserer Welt. Die Geschichte ist auch sehr leise und ruhig, sodass man sehr aufmerksam lesen muss, und kommt ohne Spannung aus. Im Mittelteil treten Geschehnisse auf, die nicht unmittelbar Sinn auf die Geschichte werfen. Ich hab mich gefragt, worauf die Autorin hinaus möchte. Im Verlauf des Buches verbringt Juliette immer mehr Zeit in Solimans Refugium und erfährt somit am Ende eine wichtige Botschaft. Fazit: Das Mädchen, das in der Metro las ist eine ruhige Geschichte mit wenig Spannung und unterschiedlichsten Geschehnissen, die nicht immer zum Sinn der Geschichte beitragen. Sehr angenehm und ruhig erzählt Christine Féret-Fleury von der Liebe und Bedeutung der Bücher.

Enttäuschend
von BücherwurmNZ am 15.08.2018

Zunächst hat mir das Buch gefallen, da man in Juliettes Leben und ihre Gedanken darüber eintaucht. Doch durch die vielen Gedankenbeschreibungen ist kaum Handlung vorhanden und es geht nicht voran. Später wird dann eine Situation zwischen Soliman und Juliette begonnen zu beschreiben, aber nicht zu Ende erzählt. Da fragt... Zunächst hat mir das Buch gefallen, da man in Juliettes Leben und ihre Gedanken darüber eintaucht. Doch durch die vielen Gedankenbeschreibungen ist kaum Handlung vorhanden und es geht nicht voran. Später wird dann eine Situation zwischen Soliman und Juliette begonnen zu beschreiben, aber nicht zu Ende erzählt. Da fragt man sich, wie, was, warum jetzt eigentlich passiert ist. Die Protagonistin kann ich dann nicht mehr verstehen, da sie wie aus dem nichts etwas tut, dies aber mal nicht durch lange Gedankenbeschreibungen erklärt wird. Insgesamt werden also unnötige Dinge erklärt, aber die, die wichtig sind, um die Geschichte und die Beweggründe der Charaktere zu verstehen, leider nicht. Zudem wird auf die Idee, Bücher an fremde Menschen zu verschenken um deren Leben zu verändern, nicht weiter eingegangen. Juliette ist jemand, der viel liest. So werden öfters Bücher erwähnt, teilweise französische, teilweise Klassiker, die ich nicht kenne, nur ein paar dem Titel nach. Wenn man diese Bücher gelesen hätte, würde einem dieses Buch vielleicht besser gefallen. Aufgrund der kurzen Kapitel kommt man trotz der vielen Beschreibungen und wenig Handlung schnell durch das Buch, auch wenn das Lesen durch die vielen langen Sätze erschwert wird. Fazit: Leider bei weitem nicht so gut, wie erhofft und nicht das, was ich erwartet habe. Sehr viele Beschreibungen an der falschen Stelle und kaum Handlung. Ich kann das Buch nicht weiter empfehlen.