Spreewaldrache

Kriminalroman

Ullstein eBooks Band 3

Christiane Dieckerhoff

(78)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Tödliche Fehde im Spreewald
Ein junger Mann wird blutüberströmt auf einer kleinen Spreewald-Insel gefunden. Er überlebt nur knapp. Kurz darauf finden Anwohner einen toten Obdachlosen in einer Datsche. Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner steht vor einem Rätsel. Die beiden Männer kannten sich nicht, trotzdem hängen die beiden Fälle offenbar zusammen. Ihre Nachforschungen bringen Erstaunliches ans Licht: Eine alte Fehde zwischen den Fährleuten von Lübbenau führte schon zwanzig Jahre zuvor zu einem tödlichen Unfall. Oder was es Mord? Klaudia Wagner ermittelt unter Hochdruck, denn der Streit zwischen den Kahnführer-Familien ist neu entfacht und fordert weitere Opfer ...
Liebe, Verrat, Mord: Auch im Spreewald tun sich menschliche Abgründe auf
 

"Man glaubt es kaum, aber die Idylle im Spreewald kann trügerisch sein.", dpa, Frauke Kaberka, 03.07.2018

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843717625
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3088 KB
Verkaufsrang 33199

Weitere Bände von Ullstein eBooks

Buchhändler-Empfehlungen

Ein toter Obdachloser und eine alte Fehde, die aufs neue auszubrechen droht

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner muss im schönen Spreewald unter Hochdruck ermitteln. Ein alter Streit zwischen zwei Kahnführer-Familien droht wieder auszubrechen. Auch der 3.Teil aus der Spreewald Krimi-Reihe strotzt wieder vor Lokalkolorit. Absolut spannend und lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
26
33
14
4
1

Klaudia Wagner ermittelt bei Kahnführer-Familien
von Daggy am 01.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist der dritte Fall der Kommisarin, die aus dem Ruhrgebiet in den Spreewald zog. Auch diesmal lässt sie die Erinnerung an ihre alte Liebe Arni nicht los. Den Tinitus und ihre Ängste bekommt sie etwas besser in den Griff. Ihr Vermieter Uwe hat immernoch Probleme mit seiner Situation. Aber die Zusammenarbeit mit Demel wird im... Dies ist der dritte Fall der Kommisarin, die aus dem Ruhrgebiet in den Spreewald zog. Auch diesmal lässt sie die Erinnerung an ihre alte Liebe Arni nicht los. Den Tinitus und ihre Ängste bekommt sie etwas besser in den Griff. Ihr Vermieter Uwe hat immernoch Probleme mit seiner Situation. Aber die Zusammenarbeit mit Demel wird immer besser. Auch Thang darf wieder ermitteln. Vor zwanzig Jahren lies Frank den Spreewald und zwei schwangere Frauen zurück. Diese Frauen lieben ihn immernoch und suchen, nachdem er zur Beerdigung seines Vaters zurück gekehrt ist, seine Nähe. Daniel beobachtet seinen unbekannten Vater und wird schlimm zusammengeschlagen. Als dann noch ein Obdachloser tot in der Dascha der Kahnführerfamilie aufgefunden wird, ermittelt das Team um Klaudia Wagner. Was verbindet die beiden Familien, die gut situiere Kahnfüherfamilie und die Metzgerfamilie, die nach einem Band nicht mehr im Kahngeschäft tätig ist? Klaudia lässt, wie gewohnt, nicht locker und lüftet einige Geheimnisse aus der Vergangenheit. Die Geschichte ist spannend, aber machmal etwas verworren.

Tod im Spreewald
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterwald am 15.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Daniel, ein junger Mann aus dem Spreewald, wird auf dem Grundstück einer Datsche brutal niedergeschlagen und schwer verletzt. Als dann kurz darauf in der Nachbarschaft ein toter Obdachloser gefunden wird, führen die Ermittlungen Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner und ihr Team auf die Spur einer alten Familienfehde, die zwanzig... Daniel, ein junger Mann aus dem Spreewald, wird auf dem Grundstück einer Datsche brutal niedergeschlagen und schwer verletzt. Als dann kurz darauf in der Nachbarschaft ein toter Obdachloser gefunden wird, führen die Ermittlungen Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner und ihr Team auf die Spur einer alten Familienfehde, die zwanzig Jahre zuvor mit einem Todesfall ihren Anfang nahm. Die Auswirkungen scheinen bis in die Gegenwart zu reichen und auch heute noch sind sich die Familien feindlich gesinnt. Doch wie passen die neuen Verbrechen ins Bild? Klaudia Wagner steht vor schwierigen Untersuchungen, einige der Befragten scheinen Geheimnisse zu haben und zu wahren. Der Krimi „Spreewaldrache“ von Christiane Dieckerhoff ist der dritte Band ihrer Spreewaldkrimis. Man kann dieses Buch auch ohne Kenntnisse der ersten Bände recht gut ohne Verständnisschwierigkeiten lesen. Was dem Leser aus Klaudias Vergangenheit nicht ganz klar wird, ist für diese Geschichte nicht zwingend erforderlich zu wissen. Klaudia und ihr Team sind eine sympathische Truppe, die aber auch durch die Bank ihr privates Päckchen zu tragen haben. Das macht die Figuren menschlich und der Leser kann hier mitfühlen. Der Krimi ist in einem Landstrich angesiedelt, den ich zwar schon mal besucht habe, der auf mich doch immer etwas geheimnisvoll wirkt, die perfekte Umgebung für ein (fiktives) Verbrechen. Schon die Entschleunigung, die durch die auf dem Wasser zurückzulegenden Wege entsteht, ist speziell. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen, flüssig und schnörkellos. Einzig die familiären Verwicklungen waren mir manchmal etwas zu viel, da konnte ich teilweise nicht mehr ganz folgen. Im Großen und Ganzen aber wieder ein gelungener Krimi aus Christiane Dieckerhoffs Feder! Das Cover wirkt fast romantisch, die Landschaft scheint authentisch, das gefällt mir. Der Titel „Spreewaldrache“ passt zum Inhalt des Buches und reiht sich nahtlos in die Spreewaldreihe ein.

Interessante Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart
von einer Kundin/einem Kunden aus Eschenbach am 05.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Spreewalddrache von Christiane Dieckerhoff ist ein interessanter Krimi, der in raffinierter Weise Vergangenheit und Gegenwart der Charaktere miteinander verknüpft. Das Cover empfinde ich als sehr wertig und angenehm, der Einband ist griffig. Die glänzenden Elemente auf dem Umschlag sind interessant, vor allem gefällt mir die g... Spreewalddrache von Christiane Dieckerhoff ist ein interessanter Krimi, der in raffinierter Weise Vergangenheit und Gegenwart der Charaktere miteinander verknüpft. Das Cover empfinde ich als sehr wertig und angenehm, der Einband ist griffig. Die glänzenden Elemente auf dem Umschlag sind interessant, vor allem gefällt mir die glänzende Beschichtung an den Rändern und Ecken des Covers. Dass auch die Brücke glänzend ist, war für mich gleich ein Hinweis darauf, dass sie eine zentrale Rolle spielen würde. Und da sind wir auch gleich bei einem wichtigen Thema – Hinweise, Andeutungen, etc. Ich finde es super gemacht, wie dem Leser immer wieder Informationshäppchen serviert werden und sich alles nach und nach zusammenfügt. Hier ein ganz großes Lob an die Autorin! Sie versteht es ausgezeichnet, dadurch Spannung zu erzeugen. Am Ende hätte ich mir etwas mehr Action und dafür weniger Erklärungen gewünscht. Außerdem handelt es sich bei Spreewaldrache um den dritten Band einer Reihe. Da ich die beiden Vorgängerbücher nicht kenne, konnte ich hier einige Andeutungen nicht verstehen. Ich hätte mir auch zu einigen Personen oder Umstände im persönlichen Umfeld der Protagonistin ein paar Sätze gewünscht, aber die Autorin hat mich hier im Dunkel gelassen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen.


  • Artikelbild-0