Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

God's Kitchen

Weitere Formate

Taschenbuch
Chi sieht aus wie ein Kind. Blass und schmal. Die Züge so bleich. Die Haut zart und durchscheinend. Lange Wimpern an den Lidern der mandelförmigen Augen.

Fast echt.

Denn Chi ist ein Roboter, an dessen Programmierung die 19jährige Celine während ihres Praktikums am Institut für neuronale Informatik mitarbeiten soll. Obwohl Celine weiß, dass Chi nur eine Maschine ist, baut sie eine Beziehung zu ihr auf. Aber als es zu ungeklärten Todesfällen am Institut kommt, ist klar, dass das Projekt gestoppt werden muss.

Ein atmosphärischer Thriller über künstliche Intelligenz, computerdatenbasierte Zukunftsprognosen versehen mit einem Schuss Westworld.
Portrait
Margit Ruile wurde 1967 in Augsburg geboren. Sie studierte an der Münchner Filmhochschule, wo sie nach ihrem Abschluss mehr als zehn Jahre in der Lehre tätig war, drehte Dokumentationen und arbeitete als Drehbuchlektorin. Auch das Geschichtenerzählen lernte sie zuerst beim Film. Später fand sie dann heraus, dass Schreiben sich anfühlt, wie im Schneideraum zu sitzen - mit dem riesengroßen Vorteil, dass man die fehlenden Szenen nicht nachdrehen muss, sondern einfach erfinden kann. Margit Ruile lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in München.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7855-8447-7
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,3/13,9/3,2 cm
Gewicht 432 g
Verkaufsrang 104070
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Hellsichtigkeit trifft auf KI

Tanja Volpini, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Spannender Mystery-Jugendthriller gespickt mit einer hellsichtigen Protagonistin und einer künstlichen Intelligenz, von der man bis zum Schluss nicht so recht weiß, ob man sie gernhaben oder fürchten soll. Absolut lesenswert!

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Übersinnliche Fähigkeiten treffen moderne Wissenschaft. Was ihre Vorahnungen in den falschen Händen bewirken merkt Celine als Praktikantin eines Labors für künstliche Intelligenz.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
6
7
1
2
0

Herzensbuch
von Milena Stange am 16.06.2018

Wenn es ein Buch gibt, das man lesen sollte, sobald man auch nur in der Lage dazu ist, dann dieses. Ich habe in meinem, zugegeben noch sehr jungen, Leben unsagbar viele Romane gelesen, doch keiner davon ist mit God's Kitchen vergleichbar. Es gibt gute Bücher und es gibt dieses Buch, es ist etwas Besonderes, mehr als nur ein Stüc... Wenn es ein Buch gibt, das man lesen sollte, sobald man auch nur in der Lage dazu ist, dann dieses. Ich habe in meinem, zugegeben noch sehr jungen, Leben unsagbar viele Romane gelesen, doch keiner davon ist mit God's Kitchen vergleichbar. Es gibt gute Bücher und es gibt dieses Buch, es ist etwas Besonderes, mehr als nur ein Stück Papier, es ist ein Stück Realität.

Die Büchse der Pandora
von Dr. M. am 11.06.2018

Aus der griechischen Mythologie weiß man, dass Zeus seine Schöpfung Pandora zu den Menschen schickte und ihr eine Büchse mitgab, die sie ihnen schenken sollte. Allerdings mit dem Hinweis, sie unter keinen Umständen zu öffnen. Doch Pandora konnte dem nicht widerstehen und öffnete sie dennoch. Seitdem wird die Menschheit vom Unhei... Aus der griechischen Mythologie weiß man, dass Zeus seine Schöpfung Pandora zu den Menschen schickte und ihr eine Büchse mitgab, die sie ihnen schenken sollte. Allerdings mit dem Hinweis, sie unter keinen Umständen zu öffnen. Doch Pandora konnte dem nicht widerstehen und öffnete sie dennoch. Seitdem wird die Menschheit vom Unheil verfolgt. Nicht umsonst nennt die Autorin ihre negative Hauptfigur Pandora, denn auch sie ist dabei, eine unheilvolle Büchse zu öffnen, nämlich die der künstlichen Intelligenz. Von den meisten Menschen völlig unbeachtet ist diese Entwicklung tatsächlich schon weiter fortgeschritten als viele glauben. Was uns als Segen verkauft wird, ist jedoch auch ein Fluch und eine Gefahr für das Fortbestehen der Menschheit. Wem das zu dramatisch erscheint, der sollte sich einmal mit den Gedanken des kürzlich verstorbenen Physikers Stephen Hawking befassen. Künstliche Intelligenz lernt von selbst, vernetzt sich von selbst und entscheidet irgendwann von selbst. Was sich dabei wirklich abspielt, wird ab einer gewissen Entwicklungsstufe von außen nicht mehr nachvollziehbar sein. Als die Psychologie-Studentin Celine plötzlich von ihrer scheinbaren Freundin Pandora einen Praktikumsplatz in einem KI-Institut angeboten bekommt, ist ihr weder klar, was sie erwartet, noch dass ihre Wahl keineswegs ein Zufall war. Celine ist hellsichtig, soll heißen, sie hat plötzlich Bilder im Kopf, die künftige Ereignisse genau voraussehen. Der bereits weit entwickelte Roboter Chi (oder eben KI) soll mit Celines Hilfe herausfinden, wie diese Hellsichtigkeit funktioniert und diese Erkenntnisse dann für sich weiterentwickeln. Natürlich gibt es weder solche hellsichtigen Menschen, noch gegenwärtig Roboter auf diesem Niveau. Doch der Weg, auf den dieser Thriller unsere Gedanken schicken soll, ist durchaus bereits relativ gut erforscht. Bereits heute erstellen Computer aus unseren Daten Profile und verschicken personalisierte Werbung. Wenn die Autorin mit ihrem Buch eine Warnung vor dieser unaufhaltsamen Entwicklung aussprechen wollte, so ist ihr das wohl durchaus gelungen, wenngleich sich wohl viele Leser der Zielgruppe nicht wirklich bewusst sind, was vielleicht in ihrem Leben noch in dieser Hinsicht auf sie zukommen wird. Das Buch liest sich sehr gut. Da es in ihm vorwiegend um die Gefahren der Künstlichen Intelligenz geht, bleiben die menschlichen Charaktere etwas im Hintergrund. Das erschien mir jedenfalls nicht das Problem zu sein. Vielmehr störte mich die Verbindung einer angeblichen Hellsichtigkeit mit einer wie auch immer gearteten künstlichen Intelligenz. Das passt nicht wirklich und versteckt die tatsächlichen Gefahren. Dessen ungeachtet fand ich das Buch sehr unterhaltsam.

Spannung, Aktualität und Übersinnlichkeit…super!
von Booksandcatsde am 09.04.2018

eine Meinung: Das letze Buch der Autorin „Dark Noise“ (Rezension) konnte mich nicht komplett überzeugen. Aus diesem Grund bin ich dieses Mal mit einem etwas abgespeckteren Anspruch an das neue Buch herangegangen. Auch hier hat sich die Autorin wieder ein sehr aktuelles Thema ausgesucht. Künstliche Intelligenz ist sehr span... eine Meinung: Das letze Buch der Autorin „Dark Noise“ (Rezension) konnte mich nicht komplett überzeugen. Aus diesem Grund bin ich dieses Mal mit einem etwas abgespeckteren Anspruch an das neue Buch herangegangen. Auch hier hat sich die Autorin wieder ein sehr aktuelles Thema ausgesucht. Künstliche Intelligenz ist sehr spannend und leider auch teilweise sehr erschreckend. Beides hat die Autorin hier in dieser Geschichte rund um Celine verarbeitet und hat dieser noch einen Schuss Übersinnlichkeit mitgegeben. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen. Celine war für mich sehr greifbar und ich habe mir ihr dieses Abenteuer erlebt. Auch die anderen Figuren sind der Geschichte angemessen und passen von der Tiefe her gut dazu! Super fand ich auch, dass mich das Buch von der ersten Seite an wirklich packen konnte. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und habe mir überall Zeit abgezwackt, um weiterlesen zu können. Denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Chi weitergeht, die mir regelrecht unheimlich war, was es mit den ungeklärten Todesfällen auf sich hat und wie sich Celine letzten Endes tatsächlich entscheiden wird. Chi ist für mich wirklich schwierig gewesen. Einerseits ist es wahnsinnig, was KI kann und bzw. könnte, aber ich sehe immer wieder auch Terminator vor mir, wenn die Maschinen die Erde übernehmen. Geht es euch auch so? Diese hochintelligenten Maschinen sind so leistungsstark und perfekt, doch ohne Gefühl. Das, was Chi hier im Buch zeigt, ist erstaunlich und doch gleichzeitig so angsteinflößend. Sehr erfrischend dagegen ist es auch mal, dass in dieser Geschichte keine „große“ Liebesgeschichte Raum einnimmt, sondern der Fokus auf andere Dinge gelegt wird. Um viele Fragen zu beantworten, hat die Autorin, wie ich finde, einen perfekten Weg gefunden, der die Geschichte in sich abgerundet hat. Das Ende hat mich trotzdem ruhelos und nachdenklich zurückgelassen. Aber das denke ich, ist auch die Absicht der Autorin gewesen sein. Fazit: Spannend und aktuell mit einem Hauch an Übersinnlichkeit. Toller, kurzweiliger Lesegenuss, der am besten in Einem durchgelesen werden muss!