Warenkorb
 

Emilia Galotti

Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen. Ungekürzter Text

Die bürgerliche Emilia Galotti steht kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Grafen Appiani, als sich der Prinz Gonzaga in sie verliebt. Um diese Heirat, die überdies eine Liebesheirat ist, zu verhindern, ist ihm und seinem Diener Marinelli jedes Mittel recht, und so lässt Marinelli das Paar auf dem Wege zur Trauung überfallen. Während Appiani im Kampf tödlich verwundet wird, werden Emilia und ihre Mutter auf Gonzagas Schloss gebracht. Doch Emilia möchte sich lieber das Leben nehmen, als der Verführung des Prinzen zu erliegen und ihre Unschuld zu verlieren. Ihr Vater kommt ihr jedoch zuvor und ersticht seine Tochter. In seinem 1772 vollendeten Drama griff Lessing ein bei Livius überliefertes sagenhaftes Ereignis auf, wonach die bereits verlobte Römerin Virginia von ihrem Vater ermordet wurde, weil er glaubte, sie nur so vor den Nachstellungen des Decemvir Appius Claudius schützen zu können. Neben der Gegenüberstellung der unterschiedlichen Auffassungen von Liebe ist "Emilia Galotti" auch ein politisches Stück: Indem sich die bürgerliche Familie Galotti dem Willen des Prinzen widersetzt, rebelliert sie gegen den Adel und hat die Moral auf ihrer Seite. Daher wird das Stück heute auch als Drama der bürgerlichen Emanzipation verstanden.
Portrait
Gotthold Ephraim Lessing, geb. 1729 in Kamenz/Oberlausitz, kam als Pfarrerssohn und drittes von zwölf Kindern zur Welt. Nach dem Abitur studierte er zunächst Theologie, wandte sich aber bald den philologischen Fächern zu. Der Schriftsteller arbeitete als Dramaturg für das Hamburger Nationaltheater und verfasste zahlreiche berühmte Werke. Privat hatte Lessing 1777/78 sowohl den Tod seines Sohnes als auch den seiner Frau zu verkraften. Er starb am 15. Februar 1781 vereinsamt in Braunschweig. Die Uraufführung seines "Nathan" im Jahr 1783 erlebte er nicht mehr. Als bedeutendster Dichter, Denker und Kritiker der Aufklärung, dessen Genialität sogar Goethe bewunderte, gilt er heute als erster moderner Autor Deutschlands.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 79
Erscheinungsdatum 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87291-148-3
Verlag Hamburger Lesehefte
Maße (L/B/H) 20/12,6/0,7 cm
Gewicht 73 g
Unterrichtsfächer Deutsch, Spiel
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
1,60
1,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
5
5
3
1
0

Pflichtlektüre
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2019

Preisgünstig und gut. Für die Schulpflichtlektüre einwandfrei ich danke Thalia für den schnellen Versand Bei Bedarf bestelle ich gern wieder

Freiwillig gelesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 11.08.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch war eine Pflichtlektüre zur Matura. Damals fand ich das Buch eher lästig und eine Pflicht. Einige Jahre später, freiwillig gelesen, finde ich es fantastisch. Auch wenn Liebesgeschichten nicht zu meinen Lieblingslektüren gehören.

Nicht schlecht!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich musste dieses Buch als Klassenlektüre lesen. Das Buch ist nicht so schlecht nur leider gefällt mir der Schluss nicht. Auch die Hauptdarstellerin Emilia Galotti war mir nicht besonders sympathisch, da ihre Handlungen für mich nicht nachvollziehbar sind. Der Prinz ist herrschaftssüchtig, weil er Emilia unbedingt besitzen will.... Ich musste dieses Buch als Klassenlektüre lesen. Das Buch ist nicht so schlecht nur leider gefällt mir der Schluss nicht. Auch die Hauptdarstellerin Emilia Galotti war mir nicht besonders sympathisch, da ihre Handlungen für mich nicht nachvollziehbar sind. Der Prinz ist herrschaftssüchtig, weil er Emilia unbedingt besitzen will. Ich würde mir das Buch nicht kaufen, da es manchmal schwer zu verstehen ist. Man muss Literatur lieben, damit einem dieses Buch gefällt.