Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Schein

(23)
Alina ist neu auf dem Internat Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun. Eines Nachts sieht Alina aus einem der Turmzimmer ein dunkles Schiff am Horizont, das seltsame Blitze über das angrenzende Naturschutzgebiet schießt. Auf der Suche nach Antworten trifft sie in den Dünen auf Tinka, der sie sich sofort auf unheimliche Weise verbunden fühlt. Das Mädchen mit der seltsamen Ausrüstung weiß viel mehr, als sie wissen dürfte und verschwindet immer wieder spurlos. Als Alina mit Hilfe der Lonelies, ihrer neuen Freundes-Clique, versucht, den Rätseln der kleinen Insel auf die Spur zu kommen, macht sie eine Entdeckung, die alles in Frage stellt, was sie jemals für wahr gehalten hat …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 472
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 19.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-60413-8
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 21,6/16,2/4,8 cm
Gewicht 880 g
Verkaufsrang 30.684
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein packender Roman für alle Generationen!“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Alina ist fast siebzehn und versteht nicht, warum sie ins Internat soll, nur weil ihr Vater geschäftlich für ein halbes Jahr Berlin verlassen muss. Ausgerechnet die kleine Ostseeinsel Griffiun, die nicht mal über einen Handyempfang verfügt, wird ihr neues Zuhause. Das einzig halbwegs Interessante ist das Naturschutzgebiet, welches man aber unter keinen Umständen betreten darf. Aber verbotene Dinge erregen ja bekanntlich stets Aufmerksamkeit und als Alina von ihrem Zimmerfenster des Internats aus eines nachts dort ein schwarzes Schiff auftauchen sieht, ist ihre Neugier kaum zu bremsen. Hinter dem Pseudonym Bella Blix verbirgt sich ein weibliches Autorenduo, dem ein vielschichtiger und packender Roman für alle Generationen gelungen ist. Alina ist fast siebzehn und versteht nicht, warum sie ins Internat soll, nur weil ihr Vater geschäftlich für ein halbes Jahr Berlin verlassen muss. Ausgerechnet die kleine Ostseeinsel Griffiun, die nicht mal über einen Handyempfang verfügt, wird ihr neues Zuhause. Das einzig halbwegs Interessante ist das Naturschutzgebiet, welches man aber unter keinen Umständen betreten darf. Aber verbotene Dinge erregen ja bekanntlich stets Aufmerksamkeit und als Alina von ihrem Zimmerfenster des Internats aus eines nachts dort ein schwarzes Schiff auftauchen sieht, ist ihre Neugier kaum zu bremsen. Hinter dem Pseudonym Bella Blix verbirgt sich ein weibliches Autorenduo, dem ein vielschichtiger und packender Roman für alle Generationen gelungen ist.

„Spannung pur“

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Alinas Vater wird einige Monate an einem Projekt in den USA forschen. Deshalb wird die 16 jährige Alina auf einer kleinen Ostseeinsel ein Internat besuchen.... Eines Nachts beobachtet sie ein helles Leuchten im Naturschutzgebiet. Und dies, obwohl das Betreten dieses Teils der Insel doch strengstens verboten ist! Alina muss wissen, was sich dahinter verbirgt! Sie stiehlt sich eines Nachts aus dem Internat .......Spannung pur! Alinas Vater wird einige Monate an einem Projekt in den USA forschen. Deshalb wird die 16 jährige Alina auf einer kleinen Ostseeinsel ein Internat besuchen.... Eines Nachts beobachtet sie ein helles Leuchten im Naturschutzgebiet. Und dies, obwohl das Betreten dieses Teils der Insel doch strengstens verboten ist! Alina muss wissen, was sich dahinter verbirgt! Sie stiehlt sich eines Nachts aus dem Internat .......Spannung pur!

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine fesselnde Geschichte! Ein Mix aus Krimi, Mystery und Fantasy, gepaart mit einer wunderschönen Gegend, einer fiktiven Insel in der Ostsee.
Wunderschön!
Eine fesselnde Geschichte! Ein Mix aus Krimi, Mystery und Fantasy, gepaart mit einer wunderschönen Gegend, einer fiktiven Insel in der Ostsee.
Wunderschön!

Sandra Görlitzer, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Spannung made in Germany. Wenn da was ist, was es nicht geben darf, nicht geben kann... Fantasy-Roman mit ganz viel Urlaubsflair an der schönen Ostsee. Spannung made in Germany. Wenn da was ist, was es nicht geben darf, nicht geben kann... Fantasy-Roman mit ganz viel Urlaubsflair an der schönen Ostsee.

„Ein Mädchen, ein tragisches Geheimnis und eine schicksalhafte Begegnung.“

Lisa, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Alina und ihr Vater - ein Vatertochter-Gespann, wie man es sich nur wünschen kann. Doch als ihr Vater plötzlich beruflich vereisen muss und sie nicht mitnehmen kann, muss Alina vorlieb mit dem Internat Schloss Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun nehmen. Davon ist Alina natürlich alles andere als begeistert, denn was soll sie bloß auf einer langweiligen Ostseeinsel, auf der nichts los ist und es nur wenige Einwohner gibt? Doch der „Schein" trügt. Als Alina eines Nachts ein rabenschwarzes Schiff am Horizont sieht, welches seltsame Blitze in das angrenzende Naturschutzgebiet schießt, begibt sie sich auf eine spannende Reise, in der sie anders als erwartete auch viele neue Bekanntschaften macht.

Alina und ihr Vater - ein Vatertochter-Gespann, wie man es sich nur wünschen kann. Doch als ihr Vater plötzlich beruflich vereisen muss und sie nicht mitnehmen kann, muss Alina vorlieb mit dem Internat Schloss Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun nehmen. Davon ist Alina natürlich alles andere als begeistert, denn was soll sie bloß auf einer langweiligen Ostseeinsel, auf der nichts los ist und es nur wenige Einwohner gibt? Doch der „Schein" trügt. Als Alina eines Nachts ein rabenschwarzes Schiff am Horizont sieht, welches seltsame Blitze in das angrenzende Naturschutzgebiet schießt, begibt sie sich auf eine spannende Reise, in der sie anders als erwartete auch viele neue Bekanntschaften macht.

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Die Geschichte von Alina, die von ihrem Vater auf ein Internat auf die fiktive Ostseeinsel Griffin geschickt wird, ist ebenso packend wie unterhaltsam und mysteriös. Für Gier-Fans! Die Geschichte von Alina, die von ihrem Vater auf ein Internat auf die fiktive Ostseeinsel Griffin geschickt wird, ist ebenso packend wie unterhaltsam und mysteriös. Für Gier-Fans!

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

Eine Geschichte die den Leser packt und überrascht. Was macht man in einem Internat auf einer einsamen Insel, wo Dinge passieren, die dir keiner glaubt...wirklich fesselnd!! Eine Geschichte die den Leser packt und überrascht. Was macht man in einem Internat auf einer einsamen Insel, wo Dinge passieren, die dir keiner glaubt...wirklich fesselnd!!

„Schein“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Alinas Vater muss für ein halbes Jahr beruflich nach Amerika.
Doch was soll sie auf Griffiun, eine kleine Ostseeinsel. Alles öde, nur die Insel, das Internat und viel Langeweile. Doch alles kommt anders. Diese ständige Ahnung von etwas Bedrohlichem lässt den Leser nicht los. Eine tolle Geschichte mit Krimifaktor und mystischen, die mich absolut gefesselt hat.
Alinas Vater muss für ein halbes Jahr beruflich nach Amerika.
Doch was soll sie auf Griffiun, eine kleine Ostseeinsel. Alles öde, nur die Insel, das Internat und viel Langeweile. Doch alles kommt anders. Diese ständige Ahnung von etwas Bedrohlichem lässt den Leser nicht los. Eine tolle Geschichte mit Krimifaktor und mystischen, die mich absolut gefesselt hat.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Eine Insel am Ende der Welt, ein Internat mit einer bunten Schülerschar und mysteriöse Dinge, die geschehen - ein spannendes Buch voller Freundschaft und Liebe. Eine Insel am Ende der Welt, ein Internat mit einer bunten Schülerschar und mysteriöse Dinge, die geschehen - ein spannendes Buch voller Freundschaft und Liebe.

„Unerwartete Antwort“

Ursula Grützner, Thalia-Buchhandlung Radebeul

Für Alina liegt das Internat, in dem sie nun sechs Monate verbringen soll, am Ende der Welt. Doch ehe sie überhaupt richtig ankommen kann ist sie mitten in unglaublichen Vorgängen...
Dass die Ereignisse um das streng gesperrte Naturschutzgebiet, das unheimliche Schiff und die geheimnisvolle Tinka sie mitten in ihre eigene Geschichte eintauchen lassen, hätte sie nie gedacht.
Auch wie schnell sie ihren ersten Eindruck über die neuen Mitschüler revidieren muss verwirrt sie. Doch sie hat keine Wahl und muss ihnen vertrauen.
Ein spannendes Jugendbuch, was schnell an Fahrt aufnimmt.
Für Alina liegt das Internat, in dem sie nun sechs Monate verbringen soll, am Ende der Welt. Doch ehe sie überhaupt richtig ankommen kann ist sie mitten in unglaublichen Vorgängen...
Dass die Ereignisse um das streng gesperrte Naturschutzgebiet, das unheimliche Schiff und die geheimnisvolle Tinka sie mitten in ihre eigene Geschichte eintauchen lassen, hätte sie nie gedacht.
Auch wie schnell sie ihren ersten Eindruck über die neuen Mitschüler revidieren muss verwirrt sie. Doch sie hat keine Wahl und muss ihnen vertrauen.
Ein spannendes Jugendbuch, was schnell an Fahrt aufnimmt.

„spannend“

Verena Voltére, Thalia-Buchhandlung Pirna

"Der Schein" ist ein sehr gut geschriebenes , einfühlsames Jugendbuch über die Liebe und über Dinge, die anders scheinen, als die Wirklichkeit es zulassen würde und damit das Schicksal einer ganzen Familie verändert.Von der ersten bis zur letzten Seite echt spannend und ein Ende, welches man so nicht erwartet. "Der Schein" ist ein sehr gut geschriebenes , einfühlsames Jugendbuch über die Liebe und über Dinge, die anders scheinen, als die Wirklichkeit es zulassen würde und damit das Schicksal einer ganzen Familie verändert.Von der ersten bis zur letzten Seite echt spannend und ein Ende, welches man so nicht erwartet.

„Trauerbewältigung mit Mystery Touch“

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Tolle Mystery Geschichte mit überraschendem Ende. Alina wir in einem Eliteinternat auf der fiktiven Insel Griffin abgestellt. Um die Insel ranken sich allerlei Geheimnisse,die es zu erkunden gilt, und nebenbei bewältigt Alina auch den frühen Verlust ihrer Mutter. Das Ende war nicht nach meinem Geschmack, aber der ist bekanntlich ja verschieden. Tolle Mystery Geschichte mit überraschendem Ende. Alina wir in einem Eliteinternat auf der fiktiven Insel Griffin abgestellt. Um die Insel ranken sich allerlei Geheimnisse,die es zu erkunden gilt, und nebenbei bewältigt Alina auch den frühen Verlust ihrer Mutter. Das Ende war nicht nach meinem Geschmack, aber der ist bekanntlich ja verschieden.

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Alina kommt als junge Erwachsene in ein Internat auf eine Insel. Mit neuen Freunden erforscht sie seltsame Erscheinungen. Findet sie auch eine Erklärung für den Tod ihrer Mutter ? Alina kommt als junge Erwachsene in ein Internat auf eine Insel. Mit neuen Freunden erforscht sie seltsame Erscheinungen. Findet sie auch eine Erklärung für den Tod ihrer Mutter ?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
15
7
1
0
0

Ella Blix - Der Schein
von SophiesLittleBookCorner am 04.07.2018

Eigene Meinung: Der Schein wurde von zwei bekannten Autorinnen unter einem gemeinsamen Pseudonym geschrieben. Von einer der beiden Autorinnen, Antje Wagner, habe ich vor einigen Jahren Unland gelesen und sehr gemocht. Gemeinsam haben die beiden einen spannenden Jugendthriller geschaffen, der mit dem Internat, in dem unheimliche Dinge vorgehen, das Rad bestimmt... Eigene Meinung: Der Schein wurde von zwei bekannten Autorinnen unter einem gemeinsamen Pseudonym geschrieben. Von einer der beiden Autorinnen, Antje Wagner, habe ich vor einigen Jahren Unland gelesen und sehr gemocht. Gemeinsam haben die beiden einen spannenden Jugendthriller geschaffen, der mit dem Internat, in dem unheimliche Dinge vorgehen, das Rad bestimmt nicht neu erfindet, ihm aber neuen Schwung gibt. Doch Momentan mal ... dachte ich nicht gerade noch, dass die Romanidee nicht ganz originell ist? Das ändert sich zur Mitte des Romans gen Ende, denn die beiden Schreiberlinge können mit einem Ende aufwarten, dass ich so nicht erwartet hätte. Ich möchte zu der Wende nicht allzu viel sagen, das würde allen zukünftigen Lesern die Überraschung nehmen. Ich möchte nur so viel dazu sagen: ich mag die kreative Idee dahinter sehr. Die Autorinnen haben lose Fäden sehr kreativ miteinander verknüpft. Leider war mir persönlich die Auflösung etwas zu kreativ und abwegig und der Weg dahin mit einigen unnötigen Passagen gespickt. Der Schreibstil ist dem Genre entsprechend sehr jugendlich gehalten und konnte mich gut unterhalten. Der Roman besteht aus Abschnitte, die in Alinas Gegenwart angesiedelt sind, sowie aus Ausschnitten aus ihrem Tagebuch - Gegenwart und Vergangenheit. Der Hauptcharakter Alina schleppt einigen Ballast mit sich rum und tut sich erst mal schwer mit ihrem neuen Zuhause. Langsam erwärmt sie sich jedoch für die Insel und mit ihr der Leser zu ihr. Ihre neuen Freunden scheinen ein bunt zusammengewürfelter Haufen zu sein, in dem jeder irgendwie total anders ist. Im Laufe der Handlung wachsen sie jedoch alle immer mehr zusammen und es gibt ein paar schöne Momente, in denen sie gemeinsam gegen den Rest der Welt sein müssen. Fazit: Dieser Roman weiß es seine Leser mit einer spannenden Wende zu überraschen und enthält kleine Botschaften zum Thema Anderssein und Freundschaft. Für mich war das Buch jedoch nicht perfekt, denn die Handlung war mir hin und wieder etwas zu sperrig, aber im Großen und Ganzen war es ein Buch, dass mich für ein paar Stunden gut unterhalten konnte.

Schubladendenken ist hier nicht angebracht
von Nicole aus Nürnberg am 13.05.2018

Der Schein Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken. Inhalt in meinen Worten: Alina muss ins Internat, denn ihr Vater studiert in Amerika die Darmbakterien und nachdem sie nicht alleine zu Hause bleiben kann, zumindest nicht für ein halbes Jahr, entscheidet ihr Vater, dass sie nach Schloss Hoge Zand gehen... Der Schein Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken. Inhalt in meinen Worten: Alina muss ins Internat, denn ihr Vater studiert in Amerika die Darmbakterien und nachdem sie nicht alleine zu Hause bleiben kann, zumindest nicht für ein halbes Jahr, entscheidet ihr Vater, dass sie nach Schloss Hoge Zand gehen wird. Dort kommt sie ihrer verstorbenen bzw verschollenen Mutter so viel näher, als es zu Hause je der Fall war. Doch die Lonies machen es ihr im Internat nicht einfach, denn diese Gruppe ist in sich verschlossen und öffnet sich nur, wenn sie es will und wehe man stellt eine falsche Frage, so ist Alina erst mal alleine auf sich gestellt, doch dabei erkennt sie, das es so viel mehr zwischen Raum und Zeit gibt, als ihr vorher jemals bewusst gewesen wäre. Lasst euch von Alina an einen Ort zaubern, der mehr kann, als Ängste zu schürren. Wie ich das gelesene empfand: Dieses Buch ist genial, und nicht von jedem Buch wünsche ich mir Fortsetzungen, aber von diesem Buch schon! Es muss einfach noch eine Fortsetzung von Lina, Tinka, den Internatsbewohnern und all den tollen Figuren kommen. Die anfängliche Schwierigkeit die Lina hatte, kann ich so gut nachvollziehen, komplett an einem neuen fremden Ort, wo auch noch alle komisch sind, am Wochenende Futterdosen dastehen, die auch noch in verschiedenen Farben sind, ausgerechnet Lina´s Dose muss Pink sein, sie hasst Pink und trägt seit geraumer Zeit nur noch schwarz, selbst die Bettsachen müssen schwarz sein. Das hat aber einen guten Grund, sie vermisst einfach ihre Mutter. Doch ihre Mutter ist schwer krank, sie hat Chorea Huntington eine Krankheit, die wirklich schrecklich ist, aufgrund meiner Nachbarin, leider nicht mehr lebend :(, weiß ich was das für eine fiese Krankheit ist, und ich bekam ihren Verfall leider hautnah mit, und es zerbrach mir das Herz dabei, deswegen kann ich gut verstehen, das die Mutter von Alina definitiv einen Weg suchte um ihrer Familie das nicht anzutun, was diese Krankheit anrichtet, die übrigens vererbbar ist, doch ist das der richtige Weg? Alina leidet auf jeden Fall, weil ihre Mama nicht mehr da ist. Im Internat gibt es jedoch auch Tinka, die aber nicht zum Internat gehört und irgendwie seltsam vertraut für Alina ist und doch wildfremd, was es mit Tinka auf sich hat, das müsst ihr selbst entdecken, sonst nehme ich euch gewisse tolle Facetten des Buches weg, und die Geschichte ist lesenswert. Charaktere: Mich hat am meisten der Werdegang von Alina berührt, klar sie ist auch die Hauptfigur, dennoch hat sie so viele tolle Seiten an sich, aber auch Schwächen die zu Stärken werden können. Ich glaube ich konnte mich mit Alina auch so gut verständigen weil ich selbst weiß wie es ist, in einen fremden Ort zu gehen und dort für kurze Zeit in einem Internat (oder Wohnheim) unterzukommen. Alina findet sich selbst in der Geschichte und lernt, das nicht alles so schlimm ist, wie es den Anschein hat. Dabei helfen ihr die verrückten Hühner (und Hähne) im Internat, die ihr zeigen, das es zwar Regeln gibt, aber auch Zusammenhalt, und recht schnell wird Alina ihr zu Hause auf Zeit im Internat finden. Aber nebenbei gab es auch ein Hausmeisterpärchen das mich richtig erwärmte, gerade weil ich mit der Hausmeistern so extrem mitfühlen musste und auch die Internatsbewohnerin, die am meisten darunter leidet, das es der Hausmeisterin nicht gut geht. Geschichte: Selten habe ich ein Buch entdeckt, das ich nicht in eine Kategorie der Genres stecken konnte. So ist es in diesem Buch. Das Buch ist keine reine Mädchengeschichte, keine reine Findungsgeschichte, es ist Horror in einem begrenzten Masse anzutreffen, ein bisschen SciFi, Liebe, Freundschaft, und noch so so so vieles mehr. Einfach toll, das ich diese Geschichte entdecken durfte, die zwar nicht unbedingt so viele Überraschungen parat hatte, weil ich letztlich sehr schnell schnallte wohin die Geschichte führen wird, aber dennoch hat sie mich wahnsinnig positiv berührt und das Buch jetzt auf die Seite zu legen mit der Geschichte, den Botschaften und den Ideen dahinter, fällt mir nicht leicht. Die Geschichte ist wie das Cover, anfangs fragt man sich, was will das Cover sagen, recht schnell wird klar, da steckt mehr dahinter. Alleine wenn man das Buch etwas dreht, erkennt man, dass der Titel zweimal drauf steht. Wer sich die Figur ansieht und die Geschichte gelesen hat, weiß wer eigentlich diese Figur ist, wer das Buch umdreht auf die Rückseite, weiß um was es noch geht, aber nur, wenn er die Geschichte gelesen hat, und das finde ich grandios! Einmalig wie die Geschichte. Der Rat des Buches: Hört auf in Schubladen zu denken, meist kommt eh alles anders als man es erwartet. Spannung: Auch wenn ich vieles vorausahnen konnte, was kommen und folgen wird, hat mich das Buch auf die Folter gespannt, und mich so toll an der Nase herumgeführt, das schaffte so noch kein Buch. Fazit: Steht ihr auf Geschichten mit einem Hauch Düsterkeit, einer Prise Humor, einer Messerspitze Angst, ein klein wenig Zauber und Freundschaft die weiter geht, als es auf den ersten Blick aussieht, dann greift bitte unbedingt zu diesem Buch. Die Geschichte ist langsam erzählt, aber nimmt wahnsinnig schnell so unfassbare starke Stärke in sich auf, die man wirklich nicht überall findet. Und das beste, die Geschichte lässt euch nicht so einfach wieder los und ihr werdet danach neu das Träumen erlernen und gleichzeitig die Hoffnung in euch suchen, ob ihr nicht selbst so ein Wunder erleben dürft. Ich wünsche mir von den beiden Autorinnen die hinter dem Pseudonym stehen, bitte bitte schnekt mir noch einmal eine Geschichte mit Alina oder Tinka aber am besten mit beiden zusammen, bitte! Bewertung: Dieses Buch möchte ich als Monatshighlight Mai 18 erkoren. SO eine tolle Geschichte, mit so vielen Wendungen, neuen und frischen Ideen, mit Protagonisten die mir so mega an mein Herz wachsen und obwohl es ein Jugendbuch ist, ist es gerade für mich etwas älteres Semester eine enorme Freude gewesen! DANKESCHÖN! Also gibt es fünf perfekte funkelnde Sternchen für Alina und ihre Freunde.

Ein tolles Jugendbuch das voller Emotionen ist, aber auch ein spannendes und rasantes Abenteuer verspricht!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2018

Inhalt: Alina wird von ihrem Vater in das Internat Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun geschickt. Sie fühlt sich ungerecht behandelt, da sie die nächsten 6 Monate lieber alleine Zuhause bleiben würde als auf das Internat gehen zu müssen. Doch eines Nachts sieht Alina ein schwarzes Schiff am Horizont, das... Inhalt: Alina wird von ihrem Vater in das Internat Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun geschickt. Sie fühlt sich ungerecht behandelt, da sie die nächsten 6 Monate lieber alleine Zuhause bleiben würde als auf das Internat gehen zu müssen. Doch eines Nachts sieht Alina ein schwarzes Schiff am Horizont, das kurz darauf wie von Geisterhand wieder verschwindet. Normalerweise dürfen die Schüler das angrenzende Naturschutzgebiet nicht betreten, doch auf der Suche nach Antworten was es mit diesem Schiff auf sich hat, lässt sich Alina von nichts abhalten. Dort trifft sie auf Tinka, mit der sie sich auf Anhieb versteht und auch tief verbunden fühlt. Doch verschwindet Tinka immer wieder spurlos. Mit Hilfe ihrer neuen Freunde kommt Alina dem Geheimnis auf die Spur, doch diese Entdeckung stellt die bisherige Wahrheit in Frage. Meine Meinung: Ich finde dieses Cover einfach total genial, da hatte mich das Buch schon ohne dass ich den Rückentext gelesen habe. Doch auch der Rückentext ist schon sehr interessant und macht Lust darauf dieses Buch zu lesen. Ich lese allgemein gerne Jugendbücher, aber am liebsten Fantasy oder Science-Fiction. Der Schein hat mich nicht enttäuscht, da die Entdeckung von Alina genau meinen Geschmack trifft. Der Anfang hat mich schon zum lachen gebracht, als sich Alina mit ihrem riesigen Koffer auf das Schiff quält. Das ganze Buch ist eine Reise durch das Leben eines Teenagers, der es im Leben nicht gerade einfach hat. Alina muss damit leben, nicht zu wissen, was damals mit ihrer Mutter passiert ist. Wir bekommen beim lesen immer wieder Einblicke in die Vergangenheit, die auch sehr emotional ist. Ich finde das ganze Buch sehr gefühlsbetont und das ist nicht nur traurig, es gibt auch viel Freude. Mir ist Alina von Anfang an sehr skeptisch allem und jedem gegenüber vorgekommen. Das ist wohl ihre Art sich zu schützen. Trotzdem ist sie eine Kämpfernatur und sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Ganz toll finde ich auch die Lonelies, ihre Clique auf Hoge Zand. Zwar wird sie am Anfang noch nicht ganz akzeptiert, aber dennoch lässt sie sich von nichts aus der Ruhe bringen. Später im Buch ist die Freundschaft mit den anderen sehr wichtig für Alina, doch auch Tinka ist ihr sehr wichtig geworden und sucht ihre Nähe. Das ganze Buch liest sich wie ein großes Abenteuer voller Emotionen und es hat auch etwas von einem Krimi. Sehr spannend und ohne irgendwelche Längen beim lesen. Mein Fazit: Ein tolles Jugendbuch das voller Emotionen ist, aber auch ein spannendes und rasantes Abenteuer verspricht!