Meine Filiale

Juni und der Honigdieb

Jörg Steinleitner, Jona Steinleitner

(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


***

„Ein echtes Ferienbuch. Prima Ferienlektüre, egal ob man am Urlaubsstrand ist oder am heimischen Baggersee.“

Christoph Leibold, Bayern 2-Favoriten

***

Juni Rosenglück ist überglücklich: endlich ist wieder Sommer! Jetzt ist es wieder jeden Tag badehosig und warm und Juni kann mit ihren Geschwistern und den Nachbarskindern Rudi und Josefa ständig in den See hüpfen. Doch in diesem Jahr kommt alles anders. Als die Kinder zu Beginn der Ferien einen Opa adoptieren und Elfe einen Bienenstock erbt, ahnen sie noch nicht, in welch riesengroßes Honigdiebstahl-Abenteuer sie dadurch geraten. Zum Glück kennen die Dorfkinder sich ziemlich gut aus mit Räubereien und mit Süßigkeiten sowieso. Aber ob sie den Honigdieb wirklich fangen können? 

Jörg Steinleitner, Jahrgang 1971, studierter Germanist, Historiker und Rechtsanwalt, hat eine erfolgreiche Krimiserie um die bayerische Provinz-Polizistin Anne Loop etabliert. Für jeden neuen Krimi denkt er sich ein kabarettreifes Bühnen-Programm aus. Steinleitner schreibt auch als Journalist über Kinderbücher sowie Kolumnen auf buchszene.de. Er lebt mit seiner Frau, drei Kindern, einem Pony und drei Wachteln in einem alten Bauernhof am Riegsee im Blauen Land.

Unterstützt wird Jörg Steinleitner beim Ideenfinden und Schreiben von seiner Tochter Jona, Jahrgang 2003. "Juni im Blauen Land" ist ihr erstes gemeinsames Buch, das sie in lebendigen szenischen Lesungen präsentieren.

Foto © Nana Klaass

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-60298-1
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 21,1/15,9/2 cm
Gewicht 478 g
Illustrator Ulla Mersmeyer
Verkaufsrang 62488

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Im Blauen Land ist die Welt noch in Ordnung
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainaschaff am 09.05.2018

Juni und der Honigdieb" ist der zweite Teil der Kinderbuchreihe um die zehnjährige Juni und ihre kleineren Geschwister Elfe und Jimmy, die mit ihren Freunden im Blauen Land allerlei Abenteuer erleben. Man kann das Buch aber auch unabhängig vom ersten Band lesen, so hab ich's auch gemacht.  In diesem Sommer passiert eine gro... Juni und der Honigdieb" ist der zweite Teil der Kinderbuchreihe um die zehnjährige Juni und ihre kleineren Geschwister Elfe und Jimmy, die mit ihren Freunden im Blauen Land allerlei Abenteuer erleben. Man kann das Buch aber auch unabhängig vom ersten Band lesen, so hab ich's auch gemacht.  In diesem Sommer passiert eine große Ungerechtigkeit! Elfe, Junis kleine Schwester, soll vorübergehend auf die Bienen von ihrem adoptierten Opa aufpassen, weil der von der Leiter gefallen ist. Doch bereits nach kurzer Zeit müssen die Kinder feststellen, dass da wohl ein Honigdieb am Werk zu sein scheint. Frechheit! Gemeinsam machen sich die fünf Freunde mit allerhand tierischer Unterstützung ans Werk den Schlingel zu fassen.  Hier hat Jörg Steinleitner etwas geschafft, was in der heutigen Zeit gar nicht mehr so leicht ist: "Juni und der Honigdieb " ist ein Kinderbuch, das den Charme der alten,klassischen Kinderbücher hat, aber dennoch in der modernen Zeit angekommen ist. Zwar gibt es Internet und Bewegungskameras, aber auch die Freude über eine kleine Zuckertüte und das phantasievolle kindliche Spiel ist gegeben.  Letztendlich ist die wirklich empathische Schreibweise aus der Sicht eines Kindes in großen Teilen auch darauf zurück zu führen, dass Jörg Steinleitner das Buch zusammen mit seiner 15-jährigen Tochter Jona verfasst hat. Das Buch ist wirklich sehr kindnah und spiegelt die Gefühls- und Erfahrungswelt eines Kindes im Grundschulalter wirklich aufs Passenste. Allein die vielen Witze über Pupse und Popos... die Kinder lieben so etwas. Auch die restliche Wortwahl ist sehr einfühlsam und pädagogisch wertvoll, ohne langweilig zu sein.  Ich finde es toll, dass im Blauen Land die Welt noch so schön und liebevoll ist. Es ist ländlicher Dorfzusammenhalt spürbar und ein Zusammenhalt zwischen den Menschen, nicht nur unter den Kindern. Leider ist das in der Realität heute nur noch sehr selten so. Ich finde es toll, dass Kinder diesen Flair der alten Zeit wenigstens noch in Büchern spüren können und so einen Einblick in Dinge bekommen, die ihnen sonst verwehrt bleiben. Wer weiß, vielleicht bekommen sie genau durch solche Bücher Spielanregungen, die ihnen helfen können die Welt ein Stückchen besser zu machen.  Was sie auf jeden Fall können, ist eine Menge über Bienen zu lernen. Im nächsten Jahr möchte ich im Kindergarten wieder entlang des Jahreskreises mit den Kindern arbeiten, bestimmt kann ich dann Juni gut an meiner Seite gebrauchen.  Ein ganz besonders schönes Extra sind die wirklich wundervolle zeichnerische Gestaltung der Geschichte und das lustige Lied des Honigdiebes, das im Anhang des Buches abgedruckt ist. Da ein ganz kleiner Vorschlag zur Verbesserung: Ich kann zwar singen und mich auf der Gitarre begleiten, aber keine Noten lesen. So geht es bestimmt dem Großteil aller Menschen. Ein Hörbeispiel des Liedes, vielleicht als Download Link, wäre echt nicht verkehrt. 

Eine spannende Sommergeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Bornum am 16.04.2018

Juni und ihre Geschwister Elfe und Jimmie sowie ihre Freunde Rudi und Josefa freuen sich auf schöne Sommerferien. Als sie beschließen Opa Sepperl als ihren Opa zu adoptieren, ahnen sie noch nicht, wie aufregend ihre Ferien werden sollen. Nachdem Opa Sepperl von der Leiter fällt und ins Krankenhaus muss, bekommen sie Kinder sein... Juni und ihre Geschwister Elfe und Jimmie sowie ihre Freunde Rudi und Josefa freuen sich auf schöne Sommerferien. Als sie beschließen Opa Sepperl als ihren Opa zu adoptieren, ahnen sie noch nicht, wie aufregend ihre Ferien werden sollen. Nachdem Opa Sepperl von der Leiter fällt und ins Krankenhaus muss, bekommen sie Kinder seinen Bienenstock. Wie alle Kinder lieben sie Süßes, als sie zu ihrem Bienenstock schauen, müssen sie feststellen, dass da jemand ihren Honig stiehlt. Natürlich wollen sie den Honigdieb überführen und legen sich auf die Lauer… Erzählt wird die Geschichte herrlich frisch und lebhaft aus Sicht von Juni. Besonders gut hat uns gefallen, dass dieses Buch den Leser auch mal direkt anspricht. Man fühlt sich so direkt mit einbezogen. Die Kapitellänge ist angenehm, so dass es auch für die jungen Leser nicht zu lange zu lesen ist. Auch die Illustrationen sind wunderschön und detailreich.

Tolles Ferienabenteuer für Jungen und Mädchen!
von Maunzerle am 04.04.2018

Juni und der Honigdieb Endlich Sommer! Juni und ihre Geschwister freuen sich mit den Nachbarskindern auf tolle Ferientage! Und direkt zu Beginn wollen sie einen Opa adoptieren. Doch leider läuft alles anders als sie sich das gedacht haben. Denn der Opa hat einen Unfall und landet im Krankenhaus. Vorbei mit den entspannten... Juni und der Honigdieb Endlich Sommer! Juni und ihre Geschwister freuen sich mit den Nachbarskindern auf tolle Ferientage! Und direkt zu Beginn wollen sie einen Opa adoptieren. Doch leider läuft alles anders als sie sich das gedacht haben. Denn der Opa hat einen Unfall und landet im Krankenhaus. Vorbei mit den entspannten Ferientagen, denn die Kinder erben den Bienenstock von Opa und nun haben sie alle Hände voll zu tun. Aber nicht nur das, sie stellen fest, dass Honig geklaut wird. Und was macht man da? Genau, man muss den Honigdiebstahl aufdecken und das ist einfach ein wunderbares Abenteuer für die ganzen Dorfkinder! Die Geschichte hat uns besonders gut gefallen, da sie aus der Sicht von Juni erzählt wurde. Und so ein 10 jähriges Mädchen kann einfach wunderbar erzählen! Mit viel Humor und sehr bildhaft, dass man die Ferien schon fast miterlebt. Die tollen Illustrationen runden die Geschichte nochmal ab. Ich würde es auch für Jungen empfehlen, denn es ist ein wunderbares Abenteuerbuch für Kinder ab 8 Jahre. Erfahrene Erstleser haben hier genauso viel Spaß wie die „großen Kinder“ die vorlesen. Das Buch ist in mehrere Kapitel eingeteilt die sehr angenehm von ihrer Länge sind. Der Schreibstil ist Kindgerecht was ich sehr begrüße. Wir fanden dieses Ferienabenteuer einfach klasse und haben den 1. Teil schon auf den Wunschzettel gesetzt. Schon fast eine kindgerechte Detektivgeschichte! Ach ja, den ersten Teil muss man nicht zwingend kennen um die Geschichte lesen zu können! Das finde ich immer toll wenn man in einem späteren Teil erst einsteigt.


  • Artikelbild-0