Russland begreifen

Wie Moskau über Deutschland wirklich denkt und woher neues Vertrauen kommen kann

Igor Maximytschew, Marc Kayser

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Berlin, in der Nacht des 9. November 1989: Der Gesandte Igor Maximytschew ist die ranghöchste anwesende Person in der sowjetischen Botschaft – und trifft angesichts der Ereignisse an den Grenzübergangsstellen in der Stadt eine für diese Nacht, mithin für den weiteren Verlauf der deutschen Geschichte kaum zu überschätzende Entscheidung: Aus Sorge über eine Eskalation informiert er weder den Botschafter noch die sowjetische Regierung. Der Rest ist Geschichte. Sein Anteil an den Geschehnissen in jener Nacht wird einem breiten Publikum nochmals im Jahr 2000 vor Augen geführt, als er im Fernsehfilm Deutschlandspiel von keinem Geringeren als Peter Ustinov verkörpert wird.
Doch erst jetzt hat der frühere Gesandte in Bonn und Berlin zur Feder gegriffen, um sein Land den Deutschen begreiflicher zu machen. Als Kenner der
russischen Machtzentren mit guten Verbindungen bringt er Licht in das Gewirr eines komplizierten politischen Geflechts. Der Historiker schlägt fundiert
aus der Geschichte Russlands einen Bogen zur Machtführung Wladimir Putins. Er stellt dar, unter welchem Erfolgszwang der russische Präsident innen- und außenpolitisch steht – intern wie extern. Er verdeutlicht, warum sich Teile der russischen politischen Elite mental offenbar in einem Kriegszustand mit dem Westen befinden und warum sie Politik als eine Form der Konfliktführung sehen.
Warum reibt sich die gegenwärtige Politik Russlands an der NATO heutigen Zuschnitts so dramatisch, und welche Kosten-Nutzen-Kalküle bestimmen das Verhalten des Machtzirkels um Putin?
Der Berliner Journalist und Buchautor Marc Kayser hat mit dem Diplomaten viele Male über lange Stunden in Moskau gesprochen. Herausgekommen ist ein brisantes und kluges Buch, das die seltene Chance bietet, auf eine sehr persönliche Weise die Sicht eines Insiders auf das deutsch-russische Verhältnis kennenzulernen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 26.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95841-086-2
Verlag Edition Berolina
Maße (L/B/H) 21,1/12,6/2,2 cm
Gewicht 227 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 160449

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ergreifend und beschämend
von Christine Klengler am 15.04.2021

Es liest sich sehr gut, man ist ergriffen von der Beschreibung der Historie Deutschland und Sowjetunion bzw Rußland. Ich schäme mich für unsere Politiker und besonders für die Kanzlerin. Wie kann man so vergesslich sein und wie kann man ein Volk so demütigen. Wie kann man so ignorant sein. Wie kann man Putin so schäbig behand... Es liest sich sehr gut, man ist ergriffen von der Beschreibung der Historie Deutschland und Sowjetunion bzw Rußland. Ich schäme mich für unsere Politiker und besonders für die Kanzlerin. Wie kann man so vergesslich sein und wie kann man ein Volk so demütigen. Wie kann man so ignorant sein. Wie kann man Putin so schäbig behandeln u nd verschweigen, wie beliebt er ist und was er alles Gutes für sein Land tat und tut. Ich war 2019 in Russland und liebe das Volk und achte und bewundere Putin. Hätte gerne einen Politiker von dem Format für uns hier


  • Artikelbild-0