Meine Filiale

Training deeskalierenden Verhaltens in Konfliktsituationen

Ein primärpräventives Programm für Schulklassen ab Klasse 5

Janine Neuhaus

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
35,00
35,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

35,00 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

27,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kampfarena Pausenhof? Das muss nicht sein. Kinder und Jugendliche erleben in ihrem schulischen Alltag häufig Situationen, in denen sie sich von Gleichaltrigen provoziert oder herausgefordert fühlen. Um mit solchen Situationen angemessen umgehen zu können, müssen sie in der Lage sein, das Verhalten anderer angemessen zu interpretieren, die eigenen Emotionen zu regulieren und in Konfliktsituationen deeskalierend zu handeln. Diese Fähig- und Fertigkeiten werden mit dem hier vorgestellten Programm geübt.

Mit dem zehn Schulstunden umfassenden Programm von Janine Neuhaus wird aggressives Verhalten in Reaktion auf sozial-herausfordernde Situationen bei Kindern und Jugendlichen reduziert. Das Programm basiert auf der Expertise von Wissenschaft und Praxis aus den Bereichen Schule und Polizei. Es gibt vier Trainingseinheiten mit den Schwerpunkten Emotionen, soziale Wahrnehmung, Handlungskompetenz sowie Vertiefung und Einübung. Diese enthalten jeweils (überprüfbare) Lernziele, detaillierte Übungsbeschreibungen und abschließende Fazits. Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung reaktiv-aggressiven Verhaltens und zur Wirksamkeit von gewaltpräventiven Maßnahmen an Schulen und eine Darstellung förderlicher Rahmenbedingungen bei der Implementation ergänzen das Trainingsmanual. Erste Ergebnisse der Wirksamkeits- und Umsetzungsevaluation des Programms schließen den Band ab. Das Trainingsmanual richtet sich an schulische Akteure, die gewaltpräventive Maßnahmen in Schulklassen, eigenständig oder in Zusammenarbeit mit polizeilichen Präventionsfachkräften umsetzen möchten.

Prof. Dr. Janine Neuhaus, Diplom-Psychologin, ist Professorin für Psychologie und Forschungsmethoden an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement..
Prof. Dr. Bettina Hannover ist Diplom-Psychologin und Professorin an der Freien Universität Berlin, wo sie den Arbeitsbereich Schul- und Unterrichtsforschung leitet. Gemeinsam mit Prof. Dr. Lysann Zander hat sie das Projekt „PAI: Peer-Assistierte Soziale und Identifikatorische Integration geflüchteter Schülerinnen und Schüler“ bei der Robert-Bosch-Stiftung eingeworben und wissenschaftlich verantwortet. In ihrer Forschung fragt sie, wie das Selbst – das Bild, das Menschen von der eigenen Person haben – ihr Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst. Dazu untersucht sie die kognitiven Mechanismen, die der Verarbeitung selbstbezogener Informationen zugrunde liegen, sowie soziale oder kulturelle Einflussfaktoren. Ganz besonders spielen die Auswirkungen des Selbst auf Lernen und Interessensentwicklung im Kontext Schule in ihrer Forschung eine Rolle. Sie war langjähriges Mitglied des Fachkollegiums Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Hauptjury für die Vergabe des Deutschen Schulpreises.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 91
Erscheinungsdatum 10.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-525-45259-2
Verlag Vandenhoeck + Ruprecht
Maße (L/B/H) 29,7/20,7/1 cm
Gewicht 290 g
Abbildungen mit 5 Abbildungen und 7 Tabellen, inkl. Download-Material

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0