Warenkorb
 

Eines Tages in Paris

MP3 Format, Lesung. Ungekürzte Ausgabe

(6)
Claire entdeckt im Nachlass ihrer Großmutter in Louisiana ein altes Kunstwerk: Es ist die Totenmaske einer Frau. Sie findet heraus, dass die Maske unter dem Namen „L’inconnue de la Seine“ bekannt ist und vor über 100 Jahren in Paris gefertigt wurde. Fasziniert von dem Kunstwerk bricht Claire auf, um sich auf die Spuren der geheimnisvollen Schönen zu begeben. Sie macht das Atelier ausfindig, in dem die Maske einst entstand und das der so unnahbare wie attraktive Künstler Armand Lombardi in alter Familientradition führt. Armand willigt ein, ihr zu helfen. Ihre Recherchen führen Claire tief in die schillernde Kunstwelt der Pariser Belle Époque – und zum Beginn einer großen Liebe.
Portrait
Sprecherin: Hemma Michels Berufung ist es, in Geschichten einzutauchen, um sie hörbar zu machen. Die ausgebildete Sprecherin ist seit 2001 als künstlerische Sprecherin beim Bayerischen Rundfunk in diversen Features und Literatursendungen zu hören. Darüber hinaus erzählt sie Ohrengeschichten im Kinderfunk und leiht im Bayerischen Fernsehen z.B. den „Lebenslinien“ ihre Stimme.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 13.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783956393471
Genre Belletristik
Verlag Audio media GmbH
Spieldauer 600 Minuten
Übersetzer Hanna Klimesch
Hörbuch (MP3-CD)
11,79
bisher 16,99

Sie sparen: 30 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

In zwei Zeiten erfährt der Leser die Geschichte der sagenumwobenen Totenmaske einer Unbekannten, die Hauptcharakter Claire in die Stadt an der Seine und zu den Lombardis lockt. In zwei Zeiten erfährt der Leser die Geschichte der sagenumwobenen Totenmaske einer Unbekannten, die Hauptcharakter Claire in die Stadt an der Seine und zu den Lombardis lockt.

„Ein Geheimnis bleibt vielleicht ein Geheimnis... “

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Chance hat eigentlich alles was Frau sich im Leben wünscht. Eine Beziehung, eine schicke Wohnung und beruflichen Erfolg. Und dennoch ist da eine leise Melancholie in Ihr. Als ihre Großmutter stirbt packt Chance die Gelegenheit beim Schopf und wirft Ihr komplettes Leben um. Sie landet in Paris, wird sie dort ihr Glück finden ?

Blackwells Stil hat mir sehr gut gefallen, ihre Charaktere sind vielschichtig und die Geschichte an sich ist eine wahre Alltagsflucht. Die richtige Belohnung nach einem langen Tag
Chance hat eigentlich alles was Frau sich im Leben wünscht. Eine Beziehung, eine schicke Wohnung und beruflichen Erfolg. Und dennoch ist da eine leise Melancholie in Ihr. Als ihre Großmutter stirbt packt Chance die Gelegenheit beim Schopf und wirft Ihr komplettes Leben um. Sie landet in Paris, wird sie dort ihr Glück finden ?

Blackwells Stil hat mir sehr gut gefallen, ihre Charaktere sind vielschichtig und die Geschichte an sich ist eine wahre Alltagsflucht. Die richtige Belohnung nach einem langen Tag

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
1
0
0

Auf der Suche nach Antworten in der Stadt des Lichts
von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Claire hat viel erreicht - ein guter Job, eine tolle Wohnung, ein netter Mann an ihrer Seite... doch irgendetwas fehlt. Als sie die Nachricht erhält, dass ihre Großmutter im Sterben liegt, schmeißt sie alles hin um ihr beizustehen. Und um herauszufinden, was ihr im Leben fehlt. Ein toller Roman über... Claire hat viel erreicht - ein guter Job, eine tolle Wohnung, ein netter Mann an ihrer Seite... doch irgendetwas fehlt. Als sie die Nachricht erhält, dass ihre Großmutter im Sterben liegt, schmeißt sie alles hin um ihr beizustehen. Und um herauszufinden, was ihr im Leben fehlt. Ein toller Roman über den Sinn im Leben, die wahre Liebe und eine alte Geschichte, die erzählt werden muss...

Absolute Leseempfehlung!
von Monika Schulte aus Hagen am 15.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als ihre Großmutter, liebevoll Mammaw genannt, im Sterben liegt, kehrt Claire zurück nach Louisiana. Sie gibt Claire mit auf den Weg, nach Paris zu reisen. In der Stadt des Lichts würde ein Geheimnis auf sie warten. Ein Geheimnis, das auch mit der ungewöhnlichen Totenmaske einer wunderschönen Frau zu tun... Als ihre Großmutter, liebevoll Mammaw genannt, im Sterben liegt, kehrt Claire zurück nach Louisiana. Sie gibt Claire mit auf den Weg, nach Paris zu reisen. In der Stadt des Lichts würde ein Geheimnis auf sie warten. Ein Geheimnis, das auch mit der ungewöhnlichen Totenmaske einer wunderschönen Frau zu tun hat, die Claire schon als Kind auf dem Dachboden der Großmutter entdeckt hat. Claire fliegt nach Paris und macht sich direkt auf den Weg zur "Moulage" der Familie Lombardi, einer Werkstatt, die schon seit Ewigkeiten Totenmasken und Gipsabdrücke herstellt. Die Totenmaske der geheimnisvollen schönen Frau wurde hier einst hergestellt. In der Werkstatt trifft sie auf den mürrischen Armand und seine herzliche Cousine Giselle, die sich um den Verkauf kümmert. Ein Zufall will es, dass eine Übersetzerin ausgefallen ist. Kurzerhand springt Claire ein. Mit Giselle freundet sie sich sofort an, doch Armand bleibt abweisend und ebenso geheimnisvoll wie die Totenmaske. Wird Claire die Geheimnisse dieser beiden Menschen lösen können? Was hat es mit der wunderschönen Toten auf sich und wieso ist Armand so kühl? Armand, zu dem die sich immer mehr hingezogen fühlt. "Eines Tages in Paris" - was sich wie ein banaler Liebesroman anhören mag, entwickelt sich zu einer richtig spannenden Geschichte, die man einfach immer weiterlesen muss. Auf zwei Zeitebenen geschrieben, begibt sich der Leser zusammen mit Claire auf eine Reise in die Belle Époque. Dinge aus der Vergangenheit scheinen sich plötzlich in der Gegenwart zu wiederholen. Die Autorin schafft es hervorragend, das Pariser Flair wiederzugeben. Die Werkstatt, das Appartement. Es war, als würde ich als Freundin im Hintergrund dabei sein. "Eines Tages in Paris" - Nicht nur ein Liebesroman. Überraschende Wendungen machen diese wunderbare Geschichte zu einem spannenden Lese-Erlebnis. Absolute Empfehlung!

Die Unbekannte aus der Seine
von hasirasi2 aus Dresden am 01.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

?Er wird mich niemals lebendig gehen lassen.? (S. 35) steht in einem Brieffragment, den Claire beim Spielen unter der zerbrochenen Totenmaske einer wunderschönen Frau in einer Kiste aus Frankreich findet. Die Maske hatte ihr Großvater während des 2. WK aus Paris nach Hause (Louisiana) geschickt. Jahre später liegt Claires... ?Er wird mich niemals lebendig gehen lassen.? (S. 35) steht in einem Brieffragment, den Claire beim Spielen unter der zerbrochenen Totenmaske einer wunderschönen Frau in einer Kiste aus Frankreich findet. Die Maske hatte ihr Großvater während des 2. WK aus Paris nach Hause (Louisiana) geschickt. Jahre später liegt Claires Großmutter im Sterben. Claire arbeitet inzwischen als erfolgreiche Softwareentwicklerin, aber so richtig glücklich macht sie der Job nicht. Der letzter Wunsch ihrer Großmutter ist: Reise nach Paris und ?Finde dieses Gesicht, da wartet ein Geheimnis auf Dich.? (S. 40). Der Gedanke setzt sich in Claire fest und sie beginnt zu recherchieren. Die ?Moulage de la Famille Lombardi, depuis 1871?, welche die Maske hergestellt hat, gibt es noch. Auf deren Website findet sie auch die Maske: ?L?Inconnue? ? ?Die Unbekannte aus der Seine?. Sie soll in den späten 1890ern ertrunken aus der Seine gefischt worden sein. Aber wer lässt eine Totenmaske von einer unbekannten Selbstmörderin anfertigen? Claires Neugier ist geweckt, sie reist wirklich nach Paris. Die Moulage wird inzwischen von Armand und seiner Cousine Giselle betrieben. Sie haben sogar noch Unterlagen über ?L?Inconnue? und würden sie Claire gegen eine ungewöhnliche Gegenleistung zur Verfügung stellen ... ?Eines Tages in Paris? handelt von Träumen und Sehnsüchten und wie enttäuschend deren Erfüllung sein kann. Claire hat ihre Mutter früh bei einem Autounfall verloren und immer noch Albträume davon. Ihr Vater kümmerte sich nicht um sie, also wuchs sie bei ihrer Mammaw auf. Auch Paris ist zu Beginn ganz anders als erwartet, die Postkartenromantik gibt es nicht. Außerdem sind die Frauen hier so modisch und elegant ? sie kommt sich wie das hässliche Entlein vor. Erst nach und nach entdeckt sie dank Armand und Giselle die schönen Seiten der Stadt, ihre künstlerische Ader und söhnt sich mit ihrer Vergangenheit aus: ?Lebst Du denn nicht dein eigenes Leben ...?? (S. 259). ?Die Unbekannte? kam Ende der 1890er auf der Flucht vor ihrem übergriffigen Vater vom Land nach Paris um Haushälterin zu werden. Stattdessen wird sie ein exklusives Künstlermodell. Endlich schöne Kleider und genug zu Essen, sogar Schokolade. Aber um welchen Preis? Die Angst wird wieder ihr täglicher Begleiter. Das Buch ist sehr spannend, fast schon ein Krimi und die nächste Wendung nie vorhersehbar. Durch mehrere Zeitstränge und Rückblicke wird die Vergangenheit von Claire und ?L?Inconnue? enthüllt. Am Ende deckt Claire ein überraschendes Geheimnis auf, nach dem sie nie gesucht hat. Wer meine Rezensionen regelmäßig liebt, weiß, wie sehr ich Paris liebe. Auch Juliet Blackwell ist es gelungen, das Flair dieser wandelbaren Stadt einzufangen und auf Papier zu bannen. Ich liebte die Spaziergänge mit Claire, die Streifzüge über die Märkte und die hervorragende französische Küche. Übrigens liest Claire in Paris Romane über diese Stadt und ich bilde mir ein, in einem ?Die Lichter von Paris? von Eleanor Brown erkannt zu haben. Abschließen möchte ich mit meinem Lieblingszitat: ?Wenn doch nur die Narben des Lebens mit goldenen Linien repariert werden könnten.? (S. 262). Was es damit auf sich hat, erfahrt Ihr im Buch ;-).