Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Teufelseltern

Erster Fall von Sonderermittlerin Natalie Bennett

(12)
Misshandlung, Folter, gequälte Seelen

Chicago 2016
Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer Klinik entführte Kinder, entwickelt sich zu einer wahrlichen Zerreißprobe.
Während der Ermittlungen stoßen die FBI Agenten auf eine Reihe verstorbener Kinder. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die gleiche, die Todesumstände jedoch werfen Fragen auf.
Der Druck auf die Ermittler wächst, als die Hauptverdächtige nicht mehr vernehmungsfähig ist.
Für Natalie Bennett und ihren Partner Alexander Johnson beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, die Kinder lebend zu finden.
Der erste Thriller „Teufelseltern“ um FBI Sonderermittlerin Natalie Bennett führt die Leser in eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, die von Wut, über Trauer bis hin zu Fassungslosigkeit reichen.
Portrait
Andrea Reinhardt ist im August 1981 in Sachsen- Anhalt geboren und als mittleres von drei Kindern aufgewachsen. Im Alter von 19 Jahren ging sie nach Hessen und absolvierte eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Dort lernte sie ihren Mann kennen. Gemeinsam mit Ehemann und Sohn lebt sie heute in der Eifel.
2016 begann Sie an ihrem Debütthriller zu schreiben.

Bereits seit ihrer Kindheit dachte sich Andrea Reinhardt gern Geschichten aus, verfasste Gedichte und schrieb gern alles auf. Lesen war eins ihrer liebsten Hobbys. Mit 26 Jahren fand sie für sich heraus, das ihr die packende Spannung eines Thrillers oder eines Krimis am besten gefiel. Seitdem sammelten sich viele eigene Ideen im Kopf, die sie mit den Lesern dieses Genre teilen möchte.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 276
Erscheinungsdatum 06.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7439-8109-6
Verlag Tredition
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,2 cm
Gewicht 301 g
Auflage 1
Verkaufsrang 29.154
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
12
0
0
0
0

Atemberaubender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 28.10.2018

Als mich die Autorin auf Instagram kontaktierte habe ich mich erstmal sehr gefreut. Der Klappentext gefiel mir wirklich richtig gut und die Autorin hat mir das Buch zugeschickt. Leider kam ich lange Zeit nicht dazu das Buch zu lesen. Kurzzeitig war ich in einer Leseflaute, aber nun habe ich... Als mich die Autorin auf Instagram kontaktierte habe ich mich erstmal sehr gefreut. Der Klappentext gefiel mir wirklich richtig gut und die Autorin hat mir das Buch zugeschickt. Leider kam ich lange Zeit nicht dazu das Buch zu lesen. Kurzzeitig war ich in einer Leseflaute, aber nun habe ich es geschafft das Buch zu lesen. Es ist wirklich schade das ich das Buch nicht eher gelesen habe. ?Mein Ziel ist es, meine Leser mit Spannung zu packen, sie zu begeistern, und ich hoffe, dass dies Dein Grund war, das Buch bis zum Ende zu lesen.? (Danksagung, Seite 273) Oh ja, dies war wirklich ein Grund wieso ich das Buch zu Ende gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin war so schön. Er war fließend und nicht unnötig in die Länge gezogen. Die Protagonistin Natalie Bennett ist mir auch ziemlich sympathisch. Sie ist als Sonderermittlern so zerbrechlich und verletzlich weil sie durch eine Entführung ihr Kind verloren hat. Sie hat Schmerzen und verfällt dem Alkohol, als ihr Partner Alexander Johnson sie aus diesem Loch rausholt, fängt sie wieder an beim FBI zu arbeiten. In dem Buch geht es um Misshandlungen von Kindern durch Ihre Eltern. Ich finde dieses Thema wirklich sehr spannend. Andrea Reinhardt hat es wirklich geschafft einen Spannungsbogen zu erzeugen. ?Emilia war dreizehn. Seit sie denken konnte, erinnert sie sich an die wiederkehrenden Ausbrüche des Erzeugers.? (Seite 11) Es kommen so grausame Protagonisten in dem Buch vor, das man Gänsehaut bekommt wenn man liest was den Kindern passiert. Es zerreißt einem das Herz wenn man weiß was Emilia ertragen muss. Der erste Fall in dem Natalie Bennett ermitteln muss ist wegen entführten Kindern aus dem Cheslock-Kinderkrankenhaus. Die Ermittlungen sind alles andere als einfach, Natalie und ihr Partner Alex stoßen auf immer mehr Kinder die aus unerklärbaren Gründen gestorben sind. Nachdem die beiden auf die Entführer gestoßen sind kommt es zu einer schlimmen Situation. Einem bleibt wirklich das Herz stehen und man will unbedingt wissen wie es um Natalie Bennett weiter geht. Fazit: Atemberaubendes Buch! Mehr kann man gar nicht zu dem Buch sagen, ich finde das reicht schon vollkommen aus.

toller Thriller, der unter die Haut geht!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Sassendorf am 10.10.2018

Inhalt: Chicago 2016 Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer Klinik entführte Kinder, entwickelt sich zu einer wahrlichen Zerreißprobe. Während der Ermittlungen stoßen die FBI Agenten auf eine Reihe verstorbener Kinder. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die... Inhalt: Chicago 2016 Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer Klinik entführte Kinder, entwickelt sich zu einer wahrlichen Zerreißprobe. Während der Ermittlungen stoßen die FBI Agenten auf eine Reihe verstorbener Kinder. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die gleiche, die Todesumstände jedoch werfen Fragen auf. Der Druck auf die Ermittler wächst, als die Hauptverdächtige nicht mehr vernehmungsfähig ist. Für Natalie Bennett und ihren Partner Alexander Johnson beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, die Kinder lebend zu finden. Der erste Thriller ?Teufelseltern? um FBI Sonderermittlerin Natalie Bennett führt die Leser in eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, die von Wut, über Trauer bis hin zu Fassungslosigkeit reichen. Meinung: Das Cover ist sehr gelungen. Dunkel und düster gehalten, erkennt man bei genauem Hinsehen ein verwahrlostes Bett, der Titel "Teufelseltern" springt in roten Buchstaben förmlich ins Auge. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Erzählt wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen, die kurzen Kapitel, die jeweils auf das Datum der Geschichte hinweisen, lassen nur so durch das Buch fliegen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr bildhaft, die drastischen Beschreibungen der Misshandlungen gingen mir ziemlich nah. Einziger Kritikpunkt von mir sind die vielen kurzen Sätze gerade in den ersten Kapiteln, das war für mich beim Lesen etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings wurde das durch die Spannung, die von Anfang an da war und sich stetig und rasant erhöhte, völlig wett gemacht! Man wird förmlich durch das Buch gejagt und man möchte wissen, wie es weitergeht. Die Charaktere der Protagonisten sind real und authentisch gezeichnet. Mit Natalie Bennett, die nach einem privaten Schicksalsschlag versucht, wieder ein normales Leben zu führen und bei ihrem ersten Fall wegen ihrer Vergangenheit gleich an ihre Grenzen stößt, leidet man genauso mit, wie mit der 13jährigen Emilia, die versucht, sich und ihre kleinen Geschwister vor den "Monstern", ihren eigenen Eltern, zu schützen. Nach und nach bekommt man eine Ahnung, wie das Schicksal von Emilia mit dem aktuellen Fall von Natalie Bennett zusammenhängt und man fiebert förmlich mit, ob die entführten Kinder rechtzeitig gefunden werden können! Das Ende des Buches ist doch ein Stück weit überraschend und der Cliffhanger macht die Neugier auf den zweiten Teil riesengroß! Fazit: Ein richtig gut gelungenes Debüt der Autorin! Das Buch ist aber eher nichts für zartbesaitete Leser, die Probleme mit der Beschreibung von Kindesmisshandlungen haben. Ich gebe sehr gern verdiente 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

Spannung! Aufregung! Gelungen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 11.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe das Buch gelesen und ich bin immernoch total fazsiniert. Die Art und Weise, wie die Autorin es geschrieben hat.. einfach unglaublich. Die Spannung war jedes mal zum Zerreißen nah. Am Besten hat mir gefallen, dass es unterschiedliche Sichtweisen gab. Jedes mal, wenn das eine Kapitel spannend... Ich habe das Buch gelesen und ich bin immernoch total fazsiniert. Die Art und Weise, wie die Autorin es geschrieben hat.. einfach unglaublich. Die Spannung war jedes mal zum Zerreißen nah. Am Besten hat mir gefallen, dass es unterschiedliche Sichtweisen gab. Jedes mal, wenn das eine Kapitel spannend war, begann das nächste Kapitel mit einer anderen Person. Dadurch war man jedes mal so geflasht und konnte kaum das nächste Kapitel abwarten. Dadurch war es aber nicht durcheinander oder nervig! Denn jedes Kapitel verfolgte den roten Faden und hielt die Spannung aufrecht. Das Ende ist offen und verspricht einen interessanten zweiten Teil, welcher bereits neben mir liegt! Ich kann es kaum erwarten ihn zu beginnen! Der Thriller ist ein absolutes ,,must-have'' in einem Bücherregal. Das Thema wurde die ganze Zeit verfolgt und wirklich sehr ehrlich und anfassbar beschrieben. Man konnte sich gut in die Lage der gequälten Kinder hineinversetzten.. dabei wurde jedoch auch nicht untertrieben oder übertrieben. Alles in einem, ein sehr gelungenes Werk! Weiter so, liebe Frau Andrea Reinhardt!