Meine Filiale

Gegen den Wind: Windstärke 1-12 Gesamtausgabe

Windstärke Band 13

Jana Seidel

(1)
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Als Lisa ihren Job als Wetterforscherin verliert, ist sie geschockt. Leider bleibt das nicht die einzige Katastrophe in ihrem Leben. Ein schwerwiegender Fehler zwingt sie, ein Angebot ihres Bruders anzunehmen, das man eigentlich ablehnen sollte ... Von da an bläst ein stürmischer Wind durch das Leben der jungen, alleinerziehenden Mutter. Als Hamburgerin ist sie zwar eine steife Brise gewohnt und setzt alles daran, sich nicht unterkriegen zu lassen - doch was tun, wenn aus der steifen Brise am Ende ein tobender Orkan wird? Zum Glück gibt es da noch ihren netten Mitbewohner Paul und die wunderbar verschrobene Frau Holle, die sie tatkräftig unterstützen - auch wenn Lisas chaotische Familie mal wieder querschießt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 1200 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783962151027
Verlag Edel Elements
Dateigröße 14788 KB
Verkaufsrang 27970

Weitere Bände von Windstärke

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

leider nur ein laues Lüftchen
von littlecalimero aus Wolfenbüttel am 23.01.2019

Von der Inhaltsangabe habe ich mir sehr viel versprochen: Junge alleinerziehende Mutter, lebt zusammen mit ihrem Sohn Max in einer WG mit dem gutaussehenden Tischler Paul und seiner Tochter Sophie. Doch wie es im Leben so spielt, tauchen immer wieder Dinge und Situationen auf, mit denen man nicht rechnet und alles verkompliziere... Von der Inhaltsangabe habe ich mir sehr viel versprochen: Junge alleinerziehende Mutter, lebt zusammen mit ihrem Sohn Max in einer WG mit dem gutaussehenden Tischler Paul und seiner Tochter Sophie. Doch wie es im Leben so spielt, tauchen immer wieder Dinge und Situationen auf, mit denen man nicht rechnet und alles verkomplizieren. Ob das die verrückte Familie ist, wo Mutter und Schwester ziemlich oft sehr zerschrobene Ansichten haben und sich nicht zu schade sind, ihre Wünsche und Meinungen sehr direkt mitzuteilen. Der Bruder, der sich mit seinem Ehemann nichts mehr als eine Familie wünscht, Adoptionen aber ziemlich schwierig sind und er eine kuriose Idee seiner Schwester unterbreitet. Arbeitslosigkeit, Beziehungen, die nicht lange halten, weil der Sohn im Weg ist, die heimliche Liebe zu ihrem WG Partner, ein verrückter Urlaub, das plötzliche Auftauchen von Pauls Sohn Leon, die etwas durchgeknallte Freundin Kessie, die von einer Beziehung in die andere rauscht und noch nicht so richtig ihren Platz gefunden hat, oder eine herzensgute und einfach tolle Nachbarin, die als Zufluchtsort gilt, wenn mal wieder alles zuviel wird. In 12 Kapiteln erfährt der Leser mehr über das Leben von Lisa und ihrem Sohn! Die Kapitel sind nach Windstärken aufgeteilt, die auch zu jedem Kapitel erstmal beschrieben werden. Da Lisa in diesem Bereich arbeitet, wundert es einen nicht. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir weitaus mehr versprochen habe, als das, was ich gelesen habe. Es war für mich eigentlich keine Steigerung von der Dramatik, vieles davon ist echt schusselig gewesen, sie ist viel zu gutgläubig und mehrere Male schüttelt man einfach den Kopf, weil man nicht fassen kann, wie ein Mensch so reden und handeln kann. Die ständige Verniedlichung des Namens ihres Sohnes ist irgendwann einfach nur noch nervig und teilweise fragt man sich, ob jemand wirklich so durchgeknallt sein kann. Etliches ist für mich nicht nachvollziehbar oder authentisch, zum Teil wirklich albern oder einfach nur, um die Seiten zu füllen und das hat mich dann mit jedem weiteren Kapitel nur noch gefrustet und es ist das erste Buch, wo ich mich zwingen musste, weiterzulesen. Es waren ein paar nette Abschnitte drin, wo man gedacht hat, gut jetzt wird es besser, aber leider kam dann schon das nächste Problem, woraus mehr gemacht wurde, als es war. Und die vielen Gedankengänge, die oftmals sehr übertrieben ulkig sein sollten, haben irgendwann einfach nur noch genervt. Aber bekanntlich ist sowas ja Geschmackssache, deswegen kann ich nur für mich schreiben, dass ich von diesem Komplettband nicht abgeholt und überzeugt wurde- es ist nett für zwischendurch, wenn man keine großen Erwartungen an ein Buch hat, mehr leider nicht.

  • Artikelbild-0