Frankfurter Schattenjagd

Kriminalroman

Dieter Aurass

(11)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 20  %
7,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In der Hauptstadt der »Föderation der europäischen Staaten«, Frankfurt am Main, kämpft ein international besetztes Polizeiteam unter der Führung des jungen deutsch-chinesischen Kommissars Xaver Xiang gegen das organisierte Verbrechen. Grausame Morde an Mitgliedern der mongolischen und der russischen Mafia stellen die Ermittler vor ein Rätsel. Handelt es sich um Bandenrivalität, oder steckt weit mehr dahinter? Und wird Xiangs Liebesleben ihm auf der Suche nach den Drahtziehern zum Verhängnis?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 312 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783839256145
Verlag Gmeiner Verlag
Dateigröße 1496 KB
Verkaufsrang 72587

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
10
1
0
0
0

Spannender Kriminalroman vor dem Hintergrund eines beängstigenden Szenarios
von ech am 24.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was, wenn die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986 nur der Beginn einer wahren Kettenreaktion ähnlicher Vorfälle gewesen wäre und eine gigantische Flüchtlingswelle aus dem russisch-asiatischen Raum in Gang gesetzt hätte ? Um diese Masse an Menschen aufnehmen zu können, hätte es für Europa nur eine Möglichkeit gegebe... Was, wenn die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986 nur der Beginn einer wahren Kettenreaktion ähnlicher Vorfälle gewesen wäre und eine gigantische Flüchtlingswelle aus dem russisch-asiatischen Raum in Gang gesetzt hätte ? Um diese Masse an Menschen aufnehmen zu können, hätte es für Europa nur eine Möglichkeit gegeben: den Zusammenschluß zu einer "Föderation der europäischen Staaten". Dieses beängstigende Szenario entwirft der Autor Dieter Aurass in seinem neuesten Kriminalroman und entführt uns dabei in ein alternatives Frankfurt des Jahres 2006. Die Millionenstadt ist hier nun auch die Hauptstadt dieser Föderation. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der deutsch-chinesische Kommissars Xaver Xiang, der eine international besetzte Polizeiabteilung gegen das organisierte Verbrechen leitet. Als es zu einer Reihe brutaler Morde an Mitgliedern verschiedener Organisationen kommt, vermutet er dahinter zunächst einen beginnenden Bandenkrieg. Oder steckt doch etwas ganz anderes hinten diesen Morden ? Mit einem packenden Schreibstil und einer gut aufgebauten Geschichte mit überzeugender Auflösung wirft uns der Autor gleich mitten hinein in diese faszinierende Alternativwelt. Neben der aktuellen Mordermittlung streut er auch immer wieder Rückblenden auf die Entwicklung der letzten 20 Jahre ein und lässt uns so immer tiefer in dieses Szenario eintauchen. Die Charakterisierung der Protagonisten ist absolut stimmig und gelungen, insbesondere die Mitglieder der Polizeiabteilung sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Hier steckt meiner Meinung nach auch noch reichlich Potential für weitere Auftritte. Die Erzählperspektive wechselt ständig zwischen der Ich-Perspektive von Xaver und der Sichtweise der übrigen Teammitglieder, so kann man das Geschehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten und bekommt insgesamt einen umfassenderen Einblick. Wer sich auf das eher ungewöhnliche Setting einlässt, wird mit einer spannenden und actionreichen Geschichte und einem großen Showdown mit einem echten Knalleffekt belohnt.

spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 04.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In der Hauptstadt der »Föderation der europäischen Staaten«, Frankfurt am Main, kämpft ein international besetztes Polizeiteam unter der Führung des jungen deutsch-chinesischen Kommissars Xaver Xiang gegen das organisierte Verbrechen. Grausame Morde an Mitgliedern der mongolischen und der russischen Mafia stellen die Ermittler v... In der Hauptstadt der »Föderation der europäischen Staaten«, Frankfurt am Main, kämpft ein international besetztes Polizeiteam unter der Führung des jungen deutsch-chinesischen Kommissars Xaver Xiang gegen das organisierte Verbrechen. Grausame Morde an Mitgliedern der mongolischen und der russischen Mafia stellen die Ermittler vor ein Rätsel. Handelt es sich um Bandenrivalität, oder steckt weit mehr dahinter? Und wird Xiangs Liebesleben ihm auf der Suche nach den Drahtziehern zum Verhängnis? Ich hatte große Erwartungen an diesen Krimi und wurde nicht enttäuscht. Der Autor hat mich von Beginnan in den Bann gezogen. Ich wurde nach Frankfurt in eine dystropische Welt entführt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen zu lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich habe Kommissar Xiang und sein Ermittlerteam bei den Untersuchungen begleitet und dabei spannende und atemberaubende Momente erlebt. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Diese kamen aus verschiedenen Nationen und ihre Charaktere wurden hervorragend ausgearbeitet. Das Ermittlerteam fand ich sehr sympatisch und war gern mit ihnen unterwegs.Die "was wäre wenn" Geschichte hat mich sehr fasziniert.Es gab viele Szenen die sehr detailliert dargestellt wurden und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgelitten,mitgefiebert und mitgekämpft.Die teilweise sehr erschreckenden und brutalen Situationen sind mir sehr nahe gegangen.Und ich hoffe nur das so etwas niemals passieren wird.Beeindruckt haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze in Frankfurt.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mitzuerleben.Auch gab es immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Es blieb immer sehr spannend und actionreich und so wurde mir zu keiner Zeit langweilig. Das Ende fand ich gut durchdacht und sehr gelungen. Auch das Cover finde gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab. Mir hat dieser Krimi ausgezeichnet gut gefallen und ich vergebe glatte 5 Sterne

Frankfurt/Main - auch Schauplatz des internationalen Verbrechens
von Ladybella911 aus Besancon am 03.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

1986 – der Super Gau ist eingetreten mit dem Reaktorunglück von Tschernobyl. Diese Situation nimmt der Autor, Dieter Aurass, zum Anlass, um eine ungewöhnliche fantasievolle Geschichte um dieses Ereignis zu spinnen, er stellt sich und dem Leser die Frage : „Was wäre wenn? „ Die Antwort ist ein äußerst gelungener, teilweise dyst... 1986 – der Super Gau ist eingetreten mit dem Reaktorunglück von Tschernobyl. Diese Situation nimmt der Autor, Dieter Aurass, zum Anlass, um eine ungewöhnliche fantasievolle Geschichte um dieses Ereignis zu spinnen, er stellt sich und dem Leser die Frage : „Was wäre wenn? „ Die Antwort ist ein äußerst gelungener, teilweise dystopischer Thriller, der den Leser in eine fiktive Welt eintauchen lässt, so wie sich 20 Jahre später präsentiert. Aufgrund dieses dramatischen Unglücks, dessen Folgen weit schlimmer waren als angenommen, der ganze Ostraum und auch asiatische Teilbereiche sind davon betroffen, ergießt sich eine riesige Flüchtlingswelle über die noch als bewohnbar verbliebenen europäischen Staaten, die "Europäische Förderation" deren Hauptstadt Frankfurt am Main ist. Aus dieser einst relativ kleinen, aber international bedeutenden Finanzstadt ist ein Riesenmoloch geworden, mit einer Einwohnerzahl von über acht Millionen. Acht Millionen, die untergebracht und mit dem Lebensnotwendigen versorgt werden müssen, ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen, Religionen, Ethnien, was die Stadtverwaltung und die Polizei vor unglaubliche Herausforderungen stellt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass sich im kriminellen Milieu verschiedene Gruppierungen zusammenfinden, Die Yakuza, die chinesischen Triaden, die Russenmafia und ...und... und... Sie alle konkurrieren um die Vorherrschaft und es geschehen brutalste Verbrechen um sich Einfluss, Geld und Macht zu sichern. Als aus einem fahrenden Auto Leichenteile längs des Straßenstrichs geworfen werden, nimmt der deutsch-chinesische Kommissar Xaver Xiang, genannt DEX, mit einem internationalen Team die Ermittlungen auf. Es wird fieberhaft und unter unglaublichem Druck ermittelt, aber immer wieder findet man zerstückelte Leichen, wenn man glaubt, der Lösung ein Stück näher gekommen zu sein. Doch es kommt auch Hilfe von unerwarteter Seite. Und dann taucht Lilith auf, eine geheimnisvolle, wunderschöne Fremde, die dem Kommissar gehörig den Kopf verdreht. Auch sie bringt sich in die Ermittlungen ein, Nur – kann er ihr trauen? Wenn man sich einmal in die Geschichte eingelesen hat und immer im Hinterkopf hat, dass es sich hier um eine fiktive Geschichte handelt, denn viele Ereignisse sind so realitätsnah beschrieben, dass man meinen könnte es passiert wirklich, dann kann man sich ganz dieser ungemein fantasievollen Geschichte hingeben, die den Leser emotional auf eine Achterbahn schickt. Ein flüssiger, pointierter und ungewöhnlich fantasiegeschwängerter Schreibstil, vielschichtige Charaktere, die uns regelrecht mitreißen, ein subtil eingesetzter Humor dazu ein neues, frisches Ermittlerteam runden dieses Buch ab, Uneingeschränkt lesens- und empfehlenswert und fünf wohlverdiente Sterne.


  • Artikelbild-0