Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Zum Jubiläum für nur 100 EUR**

Mord in Cornwall

Kriminalroman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Reverend Dodd ist Vikar in einem sonnigen Fischerdorf an der Atlantikküste Cornwalls. Die Abende verbringt er damit, in seinem Lehnsessel Krimis zu schmökern. Gott bewahre!, dass der Schatten eines echten Verbrechens auf seine kleine Seegemeinde fällt. Doch der Frieden des Vikars wird in einer stürmischen Nacht empfindlich gestört, als der unbeliebte Richter Julius Tregarthan tot in seinem Haus aufgefunden wird.

Der lokale Polizeiinspektor Bigswell ist verblüfft über das Fehlen jeglicher Spuren am Tatort. Und ihm mangelt es auch an jedweder Phantasie, was den Tathergang oder die Motive betrifft. Glücklicherweise hat der Vikar als eifriger Leser von Kriminalromanen davon mehr als genug. Und er ist bereit, seinen scharfen Verstand an dem Mordfall zu beweisen. Als jedoch Ruth, die Nichte des Ermordeten, und ihr Freund zu Hauptverdächtigen werden, verliert Vikar Dodd den Spaß am Detektivspiel. Nun gilt es, die beiden von jedem Verdacht zu befreien. Aber kann er auch den rätselhaften Mord ohne Spuren aufklären? Oder braucht er dafür göttlichen Beistand?

»Mit einer tödlichen Brise Meeresluft zeichnet der Roman das faszinierende Porträt Cornwalls vor dem Einsetzen des Massentourismus.«
Daily Mail
Rezension
»Wer englische Krimis schätzt, sollte das nicht verpassen.«
Mario Schwegmann, Stadtblatt Osnabrück, September 2018

»Ein liebenswertes Buch.«
Westfälische Nachrichten, 07.09.18

»[...] ein klassischer Whodunnit aus dem Goldenen Zeitalter des
Detektivromans [...] ein liebenswerter Amateurdetektiv sowie die
stürmische Küste Cornwalls [...] Eine lohnende Wiederentdeckung.«
Kieler Nachrichten, 19.09.2018
Portrait
John Bude war das Pseudonym von Ernest Carpenter Elmore (1901-1957), der mehr als dreißig Kriminalromane verfasste. Elmore war Mitbegründer der britischen Crime Writers‘ Association und arbeitete als Produzent und Regisseur am Theater. Der Roman »Mord in Cornwall«, der 1935 erschien, war sein Debüt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.04.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783608110296
Verlag Klett Cotta
Originaltitel The Cornish Coast Murder
Dateigröße 4177 KB
Übersetzer Eike Schönfeld
Verkaufsrang 1302
eBook
eBook
3,99
bisher 11,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 66  %
3,99
bisher 11,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen : 66 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein einziges, ein erstklassiges Rätsel

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Die kornische Steilküste Ende März, kaum ein gemütlicher Ort, dazu ein Verbrechen, vorsätzlicher Mord wohl - und verdammt clever ausgedacht. Doch der ebenfalls clevere Inspector Bigswell von der Grafschaftspolizei sieht eine Chance auf ein erneutes Ruhmesblatt für ihn u.a. durch Erkundigungen in alle Richtungen. Ins Vertrauen zieht er indes den bedächtigen Reverend Dodd. Noch muss ein dunkler Abgrund überbrückt werden.

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein klassischer englischer Kriminalroman in neuer Auflage, der charmant und launig unterhält und ganz im Stil seiner Zeit irdische und göttliche Gewalten bei der Ermittlung vereint

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
13
11
2
0
0

Geruhsamer Krimiklassiker
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 12.08.2019

Liebevoll beschriebene Personen, allerlei unerwartete Wendungen, ließ sich gut lesen. Wenig Action und auch die Rolle der Frauen lässt die heutige Leserin hier und da die Stirn runzeln - aber dafür ist es eben ein historischer Krimi.

Ein spannender Ausflug nach Cornwall
von Sikal am 17.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Krimi ist bereits 1935 aus der Feder von John Bude erschienen und wurde nun von Klett-Cotta neu aufgelegt. Man ist versucht sich immer wieder in einen so richtig urig-alten Schwarz-Weiß-Krimi zu versetzen, sieht die Küste Cornwalls, das verschlafene Örtchen und ein typisches Landhaus vor sich (beinahe ein wenig Agatha-Chri... Der Krimi ist bereits 1935 aus der Feder von John Bude erschienen und wurde nun von Klett-Cotta neu aufgelegt. Man ist versucht sich immer wieder in einen so richtig urig-alten Schwarz-Weiß-Krimi zu versetzen, sieht die Küste Cornwalls, das verschlafene Örtchen und ein typisches Landhaus vor sich (beinahe ein wenig Agatha-Christie-Feeling). Der Pfarrer und der Arzt des Dorfes haben eine ganz eigene Leidenschaft – sie frönen ihrer Lesegemeinschaft, besonders Krimis sind bevorzugt, und sie versuchen immer wieder den anderen „ermittlungstechnisch“ zu übertreffen, wobei ganz klar der Pfarrer die Nase vorn hat. Als plötzlich Julius Tregarthan tot in seinem Landhaus aufgefunden wird, kommt dieses Wissen des Pfarrers der Polizei zugute… Eine düstere Nacht, viele verdächtige Personen, Fußspuren, widersprüchliche Aussagen, verschiedenste Motive und ein mysteriöser Autor, der irgendwie verschwunden zu sein scheint, werden genauestens analysiert und gewissenhaft hinterfragt. Toll finde ich vor allem die Ermittlungsmethoden. Fernab von Computer und modernster Forensik werden ganz einfach Rückschlüsse gezogen, Beweise auf altherkömmliche Art gesammelt und Widersprüche aufgedeckt. Herrlich! Dem Autor gelingt es, den Charakteren teilweise solche zweifelhaften Charakterzüge zu verpassen, dass man während des Lesens mal hierhin und mal dorthin schwankt und so manchen Verdächtigen am Schirm hat. Der Krimi ist bestens geeignet für diese dunkle, etwas düstere Jahreszeit – ein Genuss, mit Tee und Kuscheldecke auf der Couch einen Ausflug nach Cornwall zu unternehmen.

Wer erschoss Tregarthan
von Bibliomarie aus Düsseldorf am 20.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Seit einiger Zeit erscheinen im Klett-Cotta Verlag Neuauflagen klassischer Kriminalromane. Diese Ausgaben sind sorgfältig ediert und schön ausgestattet. Es ist eine Freude, diese klassischen Krimis wieder zu entdecken. So war es auch bei Mord in Cornwall. Der Plot ist ganz typisch und vereinigt alles, was zu einem klassischen... Seit einiger Zeit erscheinen im Klett-Cotta Verlag Neuauflagen klassischer Kriminalromane. Diese Ausgaben sind sorgfältig ediert und schön ausgestattet. Es ist eine Freude, diese klassischen Krimis wieder zu entdecken. So war es auch bei Mord in Cornwall. Der Plot ist ganz typisch und vereinigt alles, was zu einem klassischen englischen Krimi gehört: Ein einsames Haus auf den Klippen, ein familiärer Konflikt, Zeugen, die viel verschweigen und einen kauzigen Inspektor mit einem braven Landpolizisten im Gefolge. Das wöchentliche Treffen der beiden Junggesellen Reverend Dodd und Dr. Pendrill beginnt wie immer gemütlich, nach dem Abendessen tauschen sich Beiden über ihr Hobby aus, nämlich die neuesten Krimis. Sie rätseln über Verdächtige, sind im Wettstreit, wer als Erster den Fall lösen kann. Dann wird aus ihrem Hobby Realität. Dr. Pendrill wird nach Greylings gerufen, der Hausherr, Mr. Tregarthan liegt erschossen in seiner Bibliothek. Natürlich begleitet Dodd seinen Freund, schon um der Nichte Ruth Tregarthan geistlichen Beistand anzubieten. Aber nach und nach findet Dodd immer mehr Spuren, die ihm rätselhaft erscheinen und bevor der Constable und später Inspektor Bigswells eintrifft, leitet er schon die ersten Befragungen ein. Das Buch ist ein echter Rätselkrimi, nach und nach tauchen Spuren und Verdächtige auf, viele Beteiligte haben ein Motiv und die Menschenkenntnis Dodds ist ein wichtiger Teil der Ermittlungen. Durch ihn wird der Leser quasi an den Ermittlungen beteiligt. Es geht aber recht gemütlich zu, es wird weniger Spannung, aber mehr Atmosphäre erzeugt. Vielleicht ist das Buch der Urvater der englischen Landhauskrimis. Ein netter Abstecher zu den Anfängen des Kriminalromans.