Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fake

Thriller

(53)
Ein Drohnenangriff in Syrien gefährdet die Friedensverhandlungen mit dem Nahen Osten. Als bekannt wird, dass sich auch eine amerikanische Geisel unter den Opfern befindet, wird CIA-Agent Pete Town mit einer geheimen Vertuschungsaktion betraut. Doch dann gerät er ins Visier eines skrupellosen Feindes ...

Während im Nahen Osten Friedensverhandlungen laufen, wird in Syrien ein hochrangiger IS-Kämpfer per Drohnenangriff ausgeschaltet. Als bekannt wird, dass auch die ISGeisel Catherine Finch zu den Opfern des Anschlags gehört, beginnt für die US-Regierung ein Wettlauf gegen die Zeit. Für eine geheime Vertuschungsaktion wird CIA-Agent Pete Town zurück ins Agentengeschäft beordert. Sein Auftrag: Catherine Finch in den Medien so lange am Leben zu erhalten, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind. Ein nahezu unmögliches Unterfangen. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Berüchtigte Warlords, die vom Krieg in Syrien profitieren, wollen Catherine Finch tot sehen. Und Town steht ihnen dabei im Weg ...
Rezension
»Ein herausragender Thriller - spannend und beängstigend zugleich.«
Hans-Dieter Füser, Mannheimer Morgen, 31.08.2018

»Wer diesen Thriller einmal angefangen hat, will unbedingt wissen, in welcher dunklen Sackgasse all dies endet.«
Hartmut Wilmes, Kölnische Rundschau, 07.2018
Portrait
James Rayburn alias Roger Smith, geboren 1960, renommierter Drehbuchautor, Regisseur und Produzent, lebt und arbeitet in Thailand. Seine Romane begeistern Kritiker und Leser gleichermaßen und wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Krimipreis.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783608110449
Verlag Tropen
Dateigröße 2777 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 37.143
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„So weit weg und doch so nah“

Daniela Ferchland, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein kaltblütiger, düsterer und spannender Politthriller. USA und Syrien und eine tote Geisel, die auferstehen muss. Ein Mix aus Terror, Regierungsintriegen und Machtspielen. Mittendrin ein doch recht sympatischer Agent, der uns zum Weiterlesen zwingt. Ein packendes Finale ! Ein kaltblütiger, düsterer und spannender Politthriller. USA und Syrien und eine tote Geisel, die auferstehen muss. Ein Mix aus Terror, Regierungsintriegen und Machtspielen. Mittendrin ein doch recht sympatischer Agent, der uns zum Weiterlesen zwingt. Ein packendes Finale !

„Hammerharter Spionage-Thriller!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der Präsident der Vereinigten Staaten will zum Ende seiner Amtszeit für Frieden im Nahen Osten sorgen, doch das gestaltet sich sehr schwierig. Als durch einen Drohnenangriff in Syrien ein hochrangiger IS-Kämpfer ausgeschaltet wird und als "Kollateralschaden" auch die IS-Geisel, Catherine Finch, dran glauben muss, rücken die Friedensverhandlungen in scheinbar unerreichbare Ferne. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und der ehemalige CIA-Agent Pete Town wird erneut akquiriert. Sein Auftrag: Er soll Catherine Finch in den Medien so lange am Leben halten, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind. Doch nicht alle wollen Frieden, denn der Krieg ist ein unheimlich lukratives Geschäft und wer davon profitiert geht über Leichen...

James Rayburn, alias Roger Smith (manchen auch besser bekannt als der härteste Thriller-Autor Südafrikas), geht unter diesem Pseudonym den Weg des Spionage-Thrillers und kann auch hier auf voller Länge überzeugen! Sein Stil ist klar, schnell und hart, so wie man es von diesem Mann gewohnt ist. In diesem Buch entfacht er ein undurchschaubares und blutiges Machtspiel zwischen profitorientierten Waffenhändlern, religiösen Fanatikern, politischen Gruppen und anderen brutalen Teilnehmern, die in diesem Konflikt ihre Finger im Spiel haben. Pete Town gerät nun mit seinem Auftrag zwischen alle Fronten und findet sich in einem blutigen Interessenkonflikt wieder, der auf Gewalt, Geld und politischem Machtstreben aufbaut. Hier geht man über Leichen und wer schon einmal ein Buch von James Rayburn, bzw. Roger Smith, gelesen hat, der weiß auch, dass dieser Mann nicht grad zimperlich vorgeht. Wenn es zwischendurch brutal wird, wird es auch brutal, ohne den Blick durch die rosarote Brille. Die Gewalt ist so dreckig wie in der Realität, was diesen Thriller allerdings nur glaubwürdiger macht. Die Brutalität verkommt hier also nicht zum Selbstzweck, ist vom Autor aber sehr drastisch inszeniert und blickt tief in die Abgründe der menschlichen Existenz!
Es ist aber natürlich nicht nur brutal und fies, auch das Verwirrspiel das von Rayburn hier von der Leine gelassen wird, kann selbst für Fans dieser Thriller-Gattung noch die ein oder andere Überraschung bieten und so kommt selbst der vielleicht schon übersättigte Leser voll auf seine Kosten. Dadurch bildet er aber auch den nahezu undurchschaubaren Konflikt im Nahen Osten sehr gut ab! Und selbst wenn man einer der wenigen ist, die diese Geschichte von Anfang an durchschauen sollten, lohnt sich der Stil von Rayburn allemal, um dieses Buch dennoch zu konsumieren.
Rayburn bewegt sich mit seinem Thriller natürlich im Bereich der Fiktion, aber vieles von dem, was der gute Mann hier schreibt, ist näher an der Realität, als man es sich wünschen würde. Es ist ein Thriller, der den hartgesottenen Lesern sehr ans Herz zu legen ist, denn sensibel sollte man auf Gewalt nicht reagieren dürfen. Ein knallharter Spionage- / Polit-Thriller, der auf seiner gesamten Länge unterhalten kann und die Spannungskurve immer wieder ordentlich nach oben knüppelt!
Der Präsident der Vereinigten Staaten will zum Ende seiner Amtszeit für Frieden im Nahen Osten sorgen, doch das gestaltet sich sehr schwierig. Als durch einen Drohnenangriff in Syrien ein hochrangiger IS-Kämpfer ausgeschaltet wird und als "Kollateralschaden" auch die IS-Geisel, Catherine Finch, dran glauben muss, rücken die Friedensverhandlungen in scheinbar unerreichbare Ferne. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und der ehemalige CIA-Agent Pete Town wird erneut akquiriert. Sein Auftrag: Er soll Catherine Finch in den Medien so lange am Leben halten, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind. Doch nicht alle wollen Frieden, denn der Krieg ist ein unheimlich lukratives Geschäft und wer davon profitiert geht über Leichen...

James Rayburn, alias Roger Smith (manchen auch besser bekannt als der härteste Thriller-Autor Südafrikas), geht unter diesem Pseudonym den Weg des Spionage-Thrillers und kann auch hier auf voller Länge überzeugen! Sein Stil ist klar, schnell und hart, so wie man es von diesem Mann gewohnt ist. In diesem Buch entfacht er ein undurchschaubares und blutiges Machtspiel zwischen profitorientierten Waffenhändlern, religiösen Fanatikern, politischen Gruppen und anderen brutalen Teilnehmern, die in diesem Konflikt ihre Finger im Spiel haben. Pete Town gerät nun mit seinem Auftrag zwischen alle Fronten und findet sich in einem blutigen Interessenkonflikt wieder, der auf Gewalt, Geld und politischem Machtstreben aufbaut. Hier geht man über Leichen und wer schon einmal ein Buch von James Rayburn, bzw. Roger Smith, gelesen hat, der weiß auch, dass dieser Mann nicht grad zimperlich vorgeht. Wenn es zwischendurch brutal wird, wird es auch brutal, ohne den Blick durch die rosarote Brille. Die Gewalt ist so dreckig wie in der Realität, was diesen Thriller allerdings nur glaubwürdiger macht. Die Brutalität verkommt hier also nicht zum Selbstzweck, ist vom Autor aber sehr drastisch inszeniert und blickt tief in die Abgründe der menschlichen Existenz!
Es ist aber natürlich nicht nur brutal und fies, auch das Verwirrspiel das von Rayburn hier von der Leine gelassen wird, kann selbst für Fans dieser Thriller-Gattung noch die ein oder andere Überraschung bieten und so kommt selbst der vielleicht schon übersättigte Leser voll auf seine Kosten. Dadurch bildet er aber auch den nahezu undurchschaubaren Konflikt im Nahen Osten sehr gut ab! Und selbst wenn man einer der wenigen ist, die diese Geschichte von Anfang an durchschauen sollten, lohnt sich der Stil von Rayburn allemal, um dieses Buch dennoch zu konsumieren.
Rayburn bewegt sich mit seinem Thriller natürlich im Bereich der Fiktion, aber vieles von dem, was der gute Mann hier schreibt, ist näher an der Realität, als man es sich wünschen würde. Es ist ein Thriller, der den hartgesottenen Lesern sehr ans Herz zu legen ist, denn sensibel sollte man auf Gewalt nicht reagieren dürfen. Ein knallharter Spionage- / Polit-Thriller, der auf seiner gesamten Länge unterhalten kann und die Spannungskurve immer wieder ordentlich nach oben knüppelt!

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Ein Politthriller um ein Friedensabkommen im Nahen Osten und die Machenschaften der Geheimdienste im Hintergrund. Sehr realistisch geschrieben. Ein Politthriller um ein Friedensabkommen im Nahen Osten und die Machenschaften der Geheimdienste im Hintergrund. Sehr realistisch geschrieben.

„Alles Lügen“

Evelyn Röwekamp, Thalia-Buchhandlung Rostock

Realistischer, harter Geheimdienstthriller. Caterine Finch ist Ärztin in Syrien und Geisel des Is. Der benutzt sie per Videobotschaft als Amerika Kritikerin. Bis eine Drohne ein Verwirrspiel und ein Fake entfacht. Alle Akteure werden sich nicht nur moralisch beschmutzen, der Tod ist der Preis. Kein Gut oder Böse ist erkennbar, alles wird grau. Die Grenzen der Menschlichkeit verschwimmen und über Allem schwebt
das Geld. Aktueller geht es nicht!
Realistischer, harter Geheimdienstthriller. Caterine Finch ist Ärztin in Syrien und Geisel des Is. Der benutzt sie per Videobotschaft als Amerika Kritikerin. Bis eine Drohne ein Verwirrspiel und ein Fake entfacht. Alle Akteure werden sich nicht nur moralisch beschmutzen, der Tod ist der Preis. Kein Gut oder Böse ist erkennbar, alles wird grau. Die Grenzen der Menschlichkeit verschwimmen und über Allem schwebt
das Geld. Aktueller geht es nicht!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
19
24
8
2
0

Rasanter, politischer Thriller
von eleisou aus Düsseldorf am 31.07.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Die Friedensverhandlungen zwischen Syrien und den Usa befinden sich auf dünnem Eis nach dem Drohnenangriff und der Geiselnahme von der amerikanischen Ärztin Catherine Finch. Pete Town wird zurück in den Dienst bestellt und die Journalistin zu retten damit die Verhandlungen nicht scheitern. Doch dieser Versuch ist einfacher gesagt als... Die Friedensverhandlungen zwischen Syrien und den Usa befinden sich auf dünnem Eis nach dem Drohnenangriff und der Geiselnahme von der amerikanischen Ärztin Catherine Finch. Pete Town wird zurück in den Dienst bestellt und die Journalistin zu retten damit die Verhandlungen nicht scheitern. Doch dieser Versuch ist einfacher gesagt als getan, denn es spricht so einiges gegen dieses Vorhaben. Ein spannender, atemberaubender und düsterer, realitätsnaher Thriller, dicht geschrieben, mit einer grossen Anzahl an Gewaltszenen, nichts für schwache Nerven. Der Leser bekommt einen theoretischen Einblick in die Machenschaften von Usa und Co. und wird sich sicherlich auch nach Beenden des Buches so seine Gedanken machen. Ein rasanter, politischer Thriller nicht für jeden Geschmack, aber für Fans dieser Art sicherlich gut geschrieben .

Hochaktuell
von HK1951/trucks am 30.07.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Hochaktuell Roger Smith war mir ein begriff ? nun weiß ich, dass er auch hinter James Rayburn steht wenn ich das mal so ausdrücken darf. Und dieser bedient sich mit ?Fake? eines immer noch hochaktuellen Themas: Ein Drohnenangriff in Syrien gefährdet die Friedensverhandlungen mit dem Nahen Osten. Als bekannt wird,... Hochaktuell Roger Smith war mir ein begriff ? nun weiß ich, dass er auch hinter James Rayburn steht wenn ich das mal so ausdrücken darf. Und dieser bedient sich mit ?Fake? eines immer noch hochaktuellen Themas: Ein Drohnenangriff in Syrien gefährdet die Friedensverhandlungen mit dem Nahen Osten. Als bekannt wird, dass sich auch eine amerikanische Geisel unter den Opfern befindet, wird CIA-Agent Pete Town mit einer geheimen Vertuschungsaktion betraut. Doch dann gerät er ins Visier eines skrupellosen Feindes ... Während im Nahen Osten Friedensverhandlungen laufen, wird in Syrien ein hochrangiger IS-Kämpfer per Drohnenangriff ausgeschaltet. Als bekannt wird, dass auch die ISGeisel Catherine Finch zu den Opfern des Anschlags gehört, beginnt für die US-Regierung ein Wettlauf gegen die Zeit. Für eine geheime Vertuschungsaktion wird CIA-Agent Pete Town zurück ins Agentengeschäft beordert. Sein Auftrag: Catherine Finch in den Medien so lange am Leben zu erhalten, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind. Ein nahezu unmögliches Unterfangen. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Berüchtigte Warlords, die vom Krieg in Syrien profitieren, wollen Catherine Finch tot sehen. Und Town steht ihnen dabei im Weg ... Der Schreibstil war mir ein wenig ?steif? anfangs, aber wenn man sich dann einmal ?eingelesen? hat, geht es. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass er einigen Lesern nicht so zusagen wird... Ich kenne das schon von seinen Büchern, die er unter Roger Smith schrieb, hatte aber trotzdem auch hier leichte ?Anlaufschwierigkeiten?. Aber es lohnt sich schon, am Ball zu bleiben, denn Rayburn/Smith schreibt durchaus spannend,wenn es auch kleine ?Verschnaufpausen? gibt ? einige Längen, aber diese haben meinen Lesefluss nicht nachhaltig unterbrochen, von daher alles gut.

Nichts ist so wie es scheint.
von oztrail am 21.07.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Das in Brautönen gehaltene Cover lässt schon von Anfang an alles Düster erscheinen und es ist nichts so wie es scheint. Zum Inhalt: Ein Drohnenangriff in Syrien wird zum Desaster für die Friedensverhandlungen im Nahen Osten. Um... Das in Brautönen gehaltene Cover lässt schon von Anfang an alles Düster erscheinen und es ist nichts so wie es scheint. Zum Inhalt: Ein Drohnenangriff in Syrien wird zum Desaster für die Friedensverhandlungen im Nahen Osten. Um diesen Umstand nicht wahr werden zu lassen, wird CIA-Agent Pete Town aus der Versenkung geholt um der Welt eine Scharade vorzuspielen. Den unter den Opfern ist eine amerikanische Geisel des IS. Catherine Finch. Diese soll solange am Leben erhalten werden, bis die Verhandlungen gut verlaufen sind. Ein Kampf der Mächte beginnt. Mein Fazit: Es ist mein zweites Buch von James Rayburn. Das Cover und auch der Schreibstil sind ähnlich gestrickt. Cover beruhigend, Inhalt blutig, brutal und ist mit Sicherheit Nahe an der Realität. Denn die Geheimdienste im Westen wie im Osten, agieren sicher mit einer Brutalität schlecht hin. Dem Autor gelingt es die Geschichte so zu verpacken, dass einen die Neugier packt und man doch wissen will, wie es weiter geht. Da wird die Brutalität irgendwie zur Nebensache. Der Titel des Thrillers ist ?Fake? aber irgendwie hat der Leser das Gefühl, es doch auch etwas Wahrheit in der Geschichte. Denn wenn man das politische Zeitgeschehen verfolgt, findet man sich auch mitten in einem Thriller wieder. Es war ein blutiges Lesevergnügen mit einem sehr unerwarteten Ausgang, der nicht vorhersehbar ist.