Meine Filiale

In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 2

Die Geschichte von der Prinzessin und dem stummen Jüngling

In tiefen Bergen Träumen lauschen. Die Geschichte von der Prinzessin und dem stummen Jüngling Band 2

Jing Zhang

(9)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einem tief abgelegenen, bewaldeten Gebirge begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen.
Um das Ausharren vor dem strömenden Regen im Tempel angenehmer zu gestalten, bittet die Frau den Mann, ihr eine Geschichte zu erzählen …

Eine grillenhafte Prinzessin in einem fiktiven chinesischen Königreich stiehlt sich eines Abends heimlich aus dem Palast, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Dort begegnet sie zufällig einem jungen mysteriösen Mann, der eine ätherische, überirdische Schönheit besitzt, und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Die Prinzessin ist es gewohnt, all ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, und beschliesst kurzerhand, dass dies ihr Gatte werden müsse. Der junge Mann ist (taub)stumm, wie sich später herausstellt, und es scheint, ihn umrankt ein Geheimnis.
Derweil bahnt sich eine gefährliche Konfrontation zwischen der Prinzessin und einem Halbbruder und dessen intriganter Mutter an, die seit Kindestagen einander spinnefeind sind ….

Eine Erzählung in der Erzählung.
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte.
Ein eigenwilliger Genremix aus schriller Komödie, Mystery und Psychodrama.
Von einer der talentiertesten Comic-Künstlerinnen Chinas.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 162
Erscheinungsdatum 01.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-905816-88-4
Verlag Chinabooks E. Wolf
Maße (L/B/H) 23,8/17,2/1,5 cm
Gewicht 363 g
Originaltitel Yin shan meng tan
Übersetzer Marc Hermann

Weitere Bände von In tiefen Bergen Träumen lauschen. Die Geschichte von der Prinzessin und dem stummen Jüngling

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
3
1
0
0

die Geschichte geht weiter ...
von Claudia R. aus Berlin am 30.08.2020

Klappentext: In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einem tief abgelegenen, bewaldeten Gebirge begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen. Um das Ausharren vor dem strömenden Regen ... Klappentext: In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einem tief abgelegenen, bewaldeten Gebirge begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen. Um das Ausharren vor dem strömenden Regen im Tempel angenehmer zu gestalten, bittet die Frau den Mann, ihr eine Geschichte zu erzählen … Eine grillenhafte Prinzessin in einem fiktiven chinesischen Königreich stiehlt sich eines Abends heimlich aus dem Palast, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Dort begegnet sie zufällig einem jungen mysteriösen Mann, der eine ätherische, überirdische Schönheit besitzt, und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Die Prinzessin ist es gewohnt, all ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, und beschliesst kurzerhand, dass dies ihr Gatte werden müsse. Der junge Mann ist (taub)stumm, wie sich später herausstellt, und es scheint, ihn umrankt ein Geheimnis. Derweil bahnt sich eine gefährliche Konfrontation zwischen der Prinzessin und einem Halbbruder und dessen intriganter Mutter an, die seit Kindestagen einander spinnefeind sind …. Cover: Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch farblich sehr gut abgestimmt. Die junge Dame wirkt sehr kokett und durch ihr Blinzeln, lächelt sie den Leser förmlich an. Auch auf viele kleine wunderschöne Details wurde hier geachtet. Meinung: Dies ist bereits der zweite Band der Reihe "In tiefen Wäldern Träumen lauschen" und knüpft direkt an den vorherigen Band an. Daher ist zu empfehlen, den vorherigen Band zu kennen, da die Ereignisse auf einander aufbauen. Es geht in diesem Band mit Kapitel 5 weiter und so sind Vorkenntnisse durchaus gewünscht und ein Muss. Die Geschichte um die Prinzessin Yuji und den stummen Jüngling A Jiu geht weiter. Aber auch die Rahmenhandlung mit dem Mädchen und dem Mann mit Affenmaske setzt sich weiter fort. Es wird ein großes Fest beim Kaiser gegeben und die gesamte Familie ist eingeladen. Auch die Rückblenden über die kleine Prinzessin geben weitere Aufschlüsse über kleinere familiäre Konflikte und man erfährt auch mehr über ihre Brüder und Wurzeln. Der stumme Jüngling bleibt weiterhin sehr verschlossen und seine traurige ruhige Art macht nachdenklich. Leider erfährt man noch immer nicht, wieso dies so ist und es scheint sich auch keiner weiter, an seiner Melancholie, dran zu stören, eher wird er für sein besonderes Aussehen bewundert und herumgereicht. Zuviel möchte ich jedoch von den Handlungen und Inhalt nicht verraten, da ich ansonsten zu viel vorweg nehmen würde. Die Idee der Geschichte in der Geschichte finde ich sehr spannend und interessant und auch die weiteren kleinen Geschichten darin, wie die Rückblenden in die Kindheit der Prinzessin, sind sehr gut herausgearbeitet und geben dem Ganzen zusätzliche Spannung. Manchmal fehlt mir jedoch etwas Lebendigkeit und man erfährt nur langsam Neues, denn zeitweise geht die Handlung nur sehr langsam voran, hier könnte ruhig etwas mehr Tempo hinein kommen. Zeichnerisch ist auch dieser Band wieder wundervoll gelungen. Die Zeichnungen leben von ihren Details und die vielen Kleinigkeiten. Es werden die Emotionen und Gefühle sehr gut herübergebracht und der Zeichenstil ist einfach wunderschönen. Den Charakteren wird durch die Zeichnungen Leben eingehaucht und man kann ihre Emotionen regelrecht spüren. Die Geschichte lebt durch die Charaktere und die vielen wundervollen Zeichnungen und Illustrationen. Fazit: Die Geschichte in der Geschichte geht weiter voran und langsam werden kleinere Details, der Familie um die Prinzessin, Preis gegeben. Zeichnerisch auch hier wieder eine Meisterleistung.

Es bleibt geheimnisvoll im 2. Band
von liesmal aus Wilhelmshaven am 13.08.2020

Zhang Jing, Autorin und Malerin der Comic-Geschichte „In tiefen Wäldern Träumen lauschen“ – Die Geschichte von der Prinzessin und dem stummen Jüngling – hat auch für den 2. Band ein farbenfrohes Cover gezaubert, diesmal in rosaroten Farbtönen. Draußen herrscht immer noch das Unwetter. So lauscht die junge Malerin in dem verla... Zhang Jing, Autorin und Malerin der Comic-Geschichte „In tiefen Wäldern Träumen lauschen“ – Die Geschichte von der Prinzessin und dem stummen Jüngling – hat auch für den 2. Band ein farbenfrohes Cover gezaubert, diesmal in rosaroten Farbtönen. Draußen herrscht immer noch das Unwetter. So lauscht die junge Malerin in dem verlassenen Tempel weiterhin gebannt dem Märchen, das der Mann mit der Affenmaske ihr erzählt. Wer ist er? Warum trägt er die Maske? Meine Fragen finden (noch) keine Antwort. Die junge Frau scheint sich daran aber nicht zu stören. In der Geschichte um die Prinzessin, die mit dem stummen Jüngling verheiratet ist, geht es nicht wirklich voran. Für meinen Geschmack nimmt das Entzücken der Prinzessin, auch der Hofdamen und anderer Frauen, über die Schönheit des stummen Jünglings, der durch die Heirat zum Prinzen wurde, einen zu großen Raum ein. Dabei wundert mich, dass zwar alle immer wieder sehen, wie schön er ist, aber niemand erkennt scheinbar seinen traurigen und in sich gekehrten Blick. Viel Neues erfährt man nicht zu ihm und seinem doch sehr eigenartigen Verhalten. Ein Halbbruder der Prinzessin Yuji rückt in den Fokus. In diesem Teil der Geschichte geht es um Missgunst und Neid. Kangtai benimmt sich grausam und gemein und ich musste an das Sprichwort denken: „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.“ Bei dieser Szene kochte es in mir, aber ich weiß, dass auch in einem Märchen nicht alles nur schön ist. Auf jeden Fall hat Zhang Jing die Bilder wieder in ihrer gewohnten Art zum Leben erweckt und alle Gefühle – hier vor allem auch Traurigkeit und Entsetzen - sichtbar gemacht.

Es geht im Palast weiter - einem Ort, an dem zahlreiche Intrigen zu Hause zu sein scheinen
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2020

An einem regenreichen Nachmittag treffen zwei Fremde in einem alten Tempel aufeinander. Um sich die Zeit zu vertreiben, erzählt der "Affe" der jungen Frau die Geschichte des stummen Jünglings und der Prinzessin. Nach der Hochzeit der beiden steht ein Besuch im Palast des Kaisers an. Während pompösen Festlichkeiten scheint es, a... An einem regenreichen Nachmittag treffen zwei Fremde in einem alten Tempel aufeinander. Um sich die Zeit zu vertreiben, erzählt der "Affe" der jungen Frau die Geschichte des stummen Jünglings und der Prinzessin. Nach der Hochzeit der beiden steht ein Besuch im Palast des Kaisers an. Während pompösen Festlichkeiten scheint es, als ob verschiedenste Intrigen nicht mehr lange auf sich warten lassen werden... Auch im zweiten Band sind mir die wunderschönen Zeichnungen aufgefallen. Abermals beeindruckt Jing Zhang den Betrachter mit überaus detailreichen und realistisch wirkenden Illustrationen, welche sehr gut über einige eher schleichend verlaufende Passagen hinwegtrösten. Nichtsdestotrotz hat mir dieser Band ein wenig besser als der Vorgänger gefallen. Das liegt vor allem daran, dass die Protagonistin - die Prinzessin - hier deutlich greifbarer, menschlicher und fast schon emphatisch erscheint. Obwohl sie mir noch nicht gänzlich sympathisch ist, konnte ich hier ihre Beweggründe und Handlungen durch einige Anekdoten an ihre Kindheit viel besser nachvollziehen. Besonders fasziniert hat mich hier jedoch immer noch A Jiu. Er bringt etwas wirklich Geheimnisvolles und Mysteriöses mit sich und haucht der Geschichte Leben ein. Seine, durch die Zeichnungen hervorragend dargestellten, intensiven, Emotionen konnte ich gut verstehen und habe zeitweise sehr mit ihm mitgelitten. Die Rahmenhandlung war auch hier mein Highlight. Der Erzähler - der Mann mit der Affenmaske - hat eine ähnliche Wirkung auf den Manhua wie A Jiu selbst. Beide scheinen mir sehr vielschichtige Charaktere zu sein und ich bin gespannt auf die Lüftung ihrer Geheimnisse. Mich konnte der zweite Band von "In tiefen Wäldern Träumen lauschen" ein wenig mehr als der erste Teil der Reihe überzeugen. Sehr gerne schaut man sich als Leser die wunderbaren Zeichnungen in Kombination mit einer angenehmen Geschichte an und verfolgt die verstrickten Entwicklungen mit. 5/5 Sterne


  • Artikelbild-0