Warenkorb

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino eReader. Jetzt zu Weihnachten bis zu 16% sparen.**

Kamikatze

Ein Katz und Maus Krimi

iCats

Kerstin Fielstedde, in Wolfsburg geboren, ist Diplom-Designerin. Nach leitender Funktion als Art- und Kreativ-Direktorin in Werbeagenturen gründete sie ihre eigene Agentur profiel Werbemanagement. Seit 2014 ist sie zudem geschäftsführende Gesellschafterin des profiel Instituts für identitätsbasierte Markenführung in Bremen. Sie ist außerdem Produkt- und Interior-Designerin sowie Illustratorin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960413103
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 5054 KB
Verkaufsrang 37355
eBook
eBook
8,49
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
12
4
0
0
0

Action pur vom Anfang bis zum Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Wulmstorf am 02.03.2019

Inhalt: Stubenkater Ian wundert sich wo seine Schwester Indy geblieben ist. Im Boden eingeritzt findet er eine Nachricht in uralter Katzenkeilschrift. Er kann die Botschaft nicht sofort entziffern, ist sich aber sicher, dass Indy etwas Schreckliches passiert sein muss. Und tatsächlich, die Katzenagentin wurde entführt! Ian stell... Inhalt: Stubenkater Ian wundert sich wo seine Schwester Indy geblieben ist. Im Boden eingeritzt findet er eine Nachricht in uralter Katzenkeilschrift. Er kann die Botschaft nicht sofort entziffern, ist sich aber sicher, dass Indy etwas Schreckliches passiert sein muss. Und tatsächlich, die Katzenagentin wurde entführt! Ian stellt ein iCats-Team auf die Pfoten und gemeinsam machen sie sich auf eine abenteuerreiche Suche. Sie heften sich an die Fersen des fiesen Unterweltbosses Maulwurf Sumo, der Indy in eine Tierversuchsanstalt gesteckt hat. Die iCats wissen, dass jede Sekunde zählt und geben alles, um sie zu retten. Zum Team gehören unter anderem, eine sprengstoffverliebte Ratte, ein halber Regenwurm, sowie ein arroganter Schoßhund. Meine Meinung: Schon gleich zu Beginn kam ich mir wie in einem James Bond-Film vor, denn Indy steckt mitten in einem Kampf und man zittert sofort mit ihr mit. Das Zittern und Hoffen bleibt einem auch noch länger erhalten, zumal Indy in eine Tierversuchsanstalt gesteckt wird, wo es natürlich alles andere als tierfreundlich zugeht. Aber zum Glück gibt es das Icats-Team und es folgt eine spannende Szene nach der anderen. Das Team ist sehr bunt gemischt und als Leser denkt man, was kann denn ein halber Regenwurm schon großartig bewirken oder ein kleiner Spatz, doch gerade die Kleinen haben es faustdick hinter den Ohren. Jeder im Team trägt etwas zur Rettungsaktion bei und alle haben etwas Besonderes und Liebenswertes an sich. Die Geschichte wird sehr lebhaft und anschaulich erzählt. Bei so vielen unterschiedlichen Tieren geht es natürlich auch humorvoll zu. Ich musste oft lachen, wie sie sich gegenseitig foppen oder aus brenzligen Situationen gerettet haben. Irgendeiner hat immer eine gute Idee oder eine Lösung parat. Was den Ideenreichtum angeht, muss ich die Autorin wirklich loben, dass war zum Teil echt filmreif. Zwischendurch hätte ich mir allerdings auch mal ein paar ruhigere Szenen gewünscht, denn ich kam kaum zum Durchatmen, da passierte schon wieder etwas Aufregendes. Gut gefallen haben mir die Zeichnungen der mitwirkenden Tiere im Anhang und die kurzen Beschreibungen dazu. Fazit: Ein spannendes Katzenabenteuer mit außergewöhnlichen Figuren.

Die deutsche vierbeinige Antwort auf James Bond
von Sabine Bender am 26.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ihr Name ist Cats, iCats! Und sie sind die deutsche Antwort auf James Bond. Als Indy spurlos verschwindet, bildet sich eine geheime Elitetruppe, die nicht ruhen wird, bis sie Indy gefunden und den Schuldigen zur Strecke gebracht hat. Indy ist eine Maine Coon Dame und Spitzenagentin des KGB, des Katzengeheimbundes. Ian, I... Ihr Name ist Cats, iCats! Und sie sind die deutsche Antwort auf James Bond. Als Indy spurlos verschwindet, bildet sich eine geheime Elitetruppe, die nicht ruhen wird, bis sie Indy gefunden und den Schuldigen zur Strecke gebracht hat. Indy ist eine Maine Coon Dame und Spitzenagentin des KGB, des Katzengeheimbundes. Ian, Indys Bruder, trommelt nach und nach seine Helfer und MItstreiter zusammen. So entsteht eine Truppe, die unterschiedlicher nicht sein könnte: Maxim, ein Norweger-Waldkatzen-Kater mit herausragenden IT-Kenntnissen und großer Verehrer von Indy; Honeyball, ein Papillon, im privaten Leben Modezar, aber auch auch Spezialagent im BND, dem Bund neugieriger Dobermänner; Kilo Foxtrott, ein mehrsprachig begabter Spatz und Luftaufklärer für den BND; und schließlich Dreipunkteins, im Kampf abgetrenntes Hinterteil eines Regenwurmkollegen und erfahrener Guerillakämpfer. Unterstützung finden die Agenten durch die Hinweise eines sächsisch sprechenden Karpfen-Zwillings-Orakels, das seinen Sitz in einem Giftmüllteich an der Autobahn hat, und in Xplode, einer leicht geistesgestörten Ratte mit Faible für Sprengstoff, die ihre Kampferfahrungen im Afghanistankrieg gesammelt hat und irgendwann desertierte. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf gegen Sumo, einen Maulwurf, der die Herrschaft über Deutschland an sich reißen will. Und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Er streut Drogen in die Welt und schickt seine Kämpfertruppen los in Gestalt von halbstarken Rattenjugendlichen und einem Königspudelduo, das er selbst ausgebildet hat. Er manipuliert bis in Regierungskreise. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es zu Störungen in wichtigen Vorhaben kommt, wie bei Stuttgart 21, der Elbphilharmonie oder dem Berliner Flughafen BER. Mit einer gelungenen Mischung aus Action, Spannung und Humor hat die Autorin einen Thriller kreiert, der die Herzen von Katzenliebhabern höher schlagen lassen wird. Absolut empfehlenswert. Gut zu wissen, dass der Katerminator schon in den Startlöchern steht. Miau!!!

Spannender Tierkrimi der stellenweise ans Herz geht
von Vanessa am 17.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine entführte Katzenagentin wird von ihrem anscheinend narkoleptischen Bruder gesucht. Dazu braucht er ein Team, das genauso verschiedene Fähigkeiten hat, wie es auch unterschiedlich ist. Im Buch wird das iCats- Team auch als Bremer Stadtmusikanten beschrieben, und die Beschreibung kommt absolut hin. Unteranderem begegnen wir ... Eine entführte Katzenagentin wird von ihrem anscheinend narkoleptischen Bruder gesucht. Dazu braucht er ein Team, das genauso verschiedene Fähigkeiten hat, wie es auch unterschiedlich ist. Im Buch wird das iCats- Team auch als Bremer Stadtmusikanten beschrieben, und die Beschreibung kommt absolut hin. Unteranderem begegnen wir einem modischen Hund der für den BND arbeitet, einem Spatz als Luftunterstützung und einer sprengbegeisterten Ratte. Kamikatze ist ein sehr realistischer Tierkrimi, der sehr relevante Themen der Jetztzeit aufgreift und für den Leser in die Tierwelt geschickt verpackt (es ist doch wirklich viel realistischer, dass ein Maulwurf die Unterwelt regiert, als irgendein Mensch). Der Krimi ist dazu noch mit Spannung vollgepackt, dass man es kaum zwischen dem lesen hinlegen möchte. Kamikatze fokussiert vor allem auf der Geschichte der Agentin Indy und ihrem Bruder Ian. Diese Abwechslung der Perspektiven, und dass dazwischen auch andere Charaktere im Mittelpunkt stehen, macht das Buch sehr abwechslungsreich und es bleibt spannend. Alles ist sehr gut beschrieben, dass man sich die Szenen sehr bildlich vorstellen kann, was auch (vor allem in den Kapiteln in der Unterwelt) auf eine gute Recherche der Autorin hinweist. Als Katzenliebhaberin waren einige Kapitel für mich etwas heftig, da Tierversuche eine Rolle spielen (nichts allzu blutiges, aber man hat Mitleid mit den Katzen). Aber ich denke, dass dieser Aspekt leider zur Realität gehört und darauf aufmerksam gemacht werden sollte. Zwischendurch wird das Ganze auch durch lustige Szenen aufgelockert und es macht einem richtig Lust weiterzulesen. Die Abentuer der Geschwister wird zu einer Geschichte über Zusammenhalt und Vertrauen gegenüber einem von der Natur bestimmten Feind. Ich denke, man kann etwas als Mensch lernen, wenn ein Kater mit einem Spatz und einer Ratte das Böse bekämpft. Das Buch ist für jeden Katzenfreund und Tierliebhaber der Krimis mag sehr empfehlenswert.