Von der Verameisung des Menschen

wie aus einem primitiven Säugetier ein "intelligentes Insekt" wird

Gerhart ginner

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
34,99
34,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

wenn die Arbeit was Schönes wäre, dann wär' sie schon längst vorbei! Der Fall der Berliner Mauer leitete die noch nicht abgeschlossene, wahrscheinlich aber furchtbarste Epoche, des nur auf sich selbst bezogenen Homo Sapiens (siehe anthropozentrisches Weltbild) ein, der sich bereits kurz darauf, im Laufe der nun folgenden Globalisierung, als überaus geschichtsmüder HOMO DEFFICENS herausstellen sollte. Durch die so genannte Privatisierung enteigneten sich die HOMO DEFFICENS selbst immer mehr ihrer bis dahin errungenen gemeinschaftlichen staatlichen Eigentümer wie Unterricht, Energie, Verkehr, u.s.w., um diese, auf geschichtlich entwürdigendste Art, multinationalen Konzernen zu übereignen. Ihre Berufsvertretungen, die Gewerkschaften lösten sich im "globalisierten Druck" fast von selbst auf. Die nicht grundbesitzenden Arbeiter und Arbeitslosen wurden nun dank Hartz4 zum rechtlosen "prekären Staatssklaven", der dank florierender Multis, ohne Aussicht auf Pension, zu den degradierendsten Arbeiten nach Wunsch eingesetzt werden darf - ...und dafür sollte er, political correct, sich auch noch dankbar zeigen! Die Sklaverei im antiken Rom war humaner - ...aber man beliebt ja, sich die Athenische Demokratie als Vorbild zu nehmen, so auch natürlich deren perverses Sklavensystem! Durch Internet und "digitale Reaktion" entpuppte sich der nun 8 Mrd. Stück zählende, einst Homo Sapiens genannte, nunmehrige HOMO DEFFICENS, als ameisenähnliches, FORMICOIDES Wesen, welches man kaum mehr zu den anthropozentrischen Höchstleistungen der Evolution zählen kann! Im Folgenden versucht der Autor nun darzustellen wie es dazu kam...

DER AUTOR: …wurde 1959in Linz/Donau geboren, wuchs in Mödling bei Wien auf und ging dort auch zur Schule, des weiteren verdingte er sich als Werbegestalter, Bühnenmaler und –Techniker. – dann verbrachte er viele Jahre in Italien, wo er als Tischler arbeitete und nebenbei ein typisch apulisches Lokal betrieb, bis er schlussendlich geheiratet wurde und wieder nach Wien zurückzog, dort verdingte er sich als Koch in diversen italienischen In-Restaurants Wiens und zum Schluss als Speisewagenkoch in internationalen Zügen. – danach machte er sich selbstständig als Gastronom und gründete ein eigenes In-Restaurant: “L’AMBASCIATA DELLA PUGLIA” – aus dessen Speisekarte entwickelte sich der kulturhistorische, 600-Seiten-Wälzer: “DAS VERMÄCHTNIS DER L’AMBASCIATA DELLA PUGLIA”

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 0 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.12.2017
Verlag Epubli
Seitenzahl 140
Maße (L/B/H) 21/14,8/0,8 cm
Gewicht 224 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7450-7397-3

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0