Meine Filiale

Also sprach Zarathustra

Friedrich Nietzsche

(2)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,50 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,50 €

Accordion öffnen
  • Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra

    Nikol

    Sofort lieferbar

    3,50 €

    Nikol
  • Also sprach Zarathustra

    Anaconda Verlag

    Sofort lieferbar

    3,95 €

    Anaconda Verlag
  • Also sprach Zarathustra

    Anaconda Verlag

    Sofort lieferbar

    4,95 €

    Anaconda Verlag
  • Also sprach Zarathustra

    Nikol

    Sofort lieferbar

    6,00 €

    Nikol
  • Also sprach Zarathustra

    Books on Demand

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    16,80 €

    Books on Demand
  • Also sprach Zarathustra (Großdruck)

    Henricus (Großdruck)

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    29,80 €

    Henricus (Großdruck)
  • Also sprach Zarathustra

    Tredition

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    29,90 €

    Tredition
  • Nietzsche, F: Also sprach Zarathustra

    Fabula

    Lieferbar in 2 - 3 Wochen

    29,90 €

    Fabula
  • Also sprach Zarathustra

    Books on Demand

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    34,80 €

    Books on Demand
  • Also sprach Zarathustra

    Severus Verlag

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    39,90 €

    Severus Verlag
  • Also sprach Zarathustra

    Outlook

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    49,90 €

    Outlook
  • Also Sprach Zarathustra

    Devoted Publishing

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    49,99 €

    Devoted Publishing
  • Also sprach Zarathustra

    De Gruyter

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    149,95 €

    De Gruyter

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 7,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Versteht man unter 'Inhalt' eine nacherzählbare Handlung, so bietet hier Nietzsches Zarathustra lediglich einige Motive, zusammengehalten durch die Hauptfigur selbst: Die Handlung des Werkes ist die fortschreitende Entwicklung seines Protagonisten, sein innerer Werdegang zum Verkünder der Umwertung aller Werte, des Übermenschen, vor allem aber der ewigen Wiederkehr des Gleichen.
Zarathustra, der persische Religionsstifter und Prophet, beschließt nach zehnjährigem Einsiedlertum, nunmehr seine gewonnene Weisheit mit den Menschen zu teilen. Als er in ein Dorf gelangt, dessen Einwohner gerade auf den Auftritt eines Seiltänzers warten, predigt er der Menge sein Konzept vom "Übermenschen": "Der Mensch ist etwas, das überwunden werden soll. Was habt ihr getan, ihn zu überwinden?" Der schwache und fremdbestimmte Mensch müsse über sich hinauswachsen und schließlich, eines Tages, der Vergangenheit angehören. Unverstanden wird Zarathustra von der höhnischen Gemeinde abgewiesen; so fasst er den Entschluss, nicht mehr zum Volke, nur noch zu herausragenden Einzelnen zu sprechen, und setzt seine Reise fort.
Von kaum einem äußeren Ereignis bestimmt, beginnt nun eine Folge von Predigten, Gesängen, beschwörenden Ausbrüchen sowie lyrischen und kraftvollen (Selbst-)Gesprächen, die Zarathustras Lehre anschaulich dem Leser offenbaren und keinen Bereich des Lebens - die Kirche, den Staat, die Wissenschaft, die Künste - unkritisiert lassen. Mit wuchtiger Rhetorik, auf allen Stilebenen und mit allen sprachlichen Ausdrucksmitteln, spricht der Prophet vom Willen zur Macht, der als eigentliches Lebensprinzip, ununterdrückt, das Dasein des Menschen lenken müsse.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 543 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.12.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783961186792
Verlag Andersseitig.de
Dateigröße 1150 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
1
0

Nicht ganz leicht.
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.12.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bei dem Buch werden die Meinungen weit auseinander gehen. Er ist ein brutaler Philosoph, der in seiner eigenen Welt lebt. Ich weiß nicht, ob jemand verstehen kann, was Nitzsche mit diesem Buch wirklich aussagen will. Einmal lesen reicht für mich.

sehr zweifelhaft
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 07.06.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Text mag noch historisch interessant sein, aber was die Aussagen bezogen auf die heutige Zeit betrifft, so wirkte es auf mich nach rund 50 Seiten nur noch nervig. Was da an Seifenblasen und unreflektiertem Pathos drinsteht, lässt es zu einem undefinierbaren Gebräu schwinden. Wir haben es mit einem kinderlosen Theoretiker zu ... Der Text mag noch historisch interessant sein, aber was die Aussagen bezogen auf die heutige Zeit betrifft, so wirkte es auf mich nach rund 50 Seiten nur noch nervig. Was da an Seifenblasen und unreflektiertem Pathos drinsteht, lässt es zu einem undefinierbaren Gebräu schwinden. Wir haben es mit einem kinderlosen Theoretiker zu tun, der in Einsamkeit langsam dem Wahn verfällt. Im Zarathustra scheint mir dieser Wahn bereits auszubrechen. Nun ist das sehr tragisch, es gibt nichts zu lachen und Nietzsche kann ja nichts dafür. Was mich aber erstaunt, ist die Tatsache, dass er immer wieder als Beispiel zitiert wird, von links bis rechts und oben bis unten. Vielleicht nur, weil er eben in einem sehr eigenwilligen Stil schrieb. Das rechtfertigt aber nicht die aufgeblasenen Rezeptionen, die dieses wirre Werk hervorruft. Ein paar Wahrheiten stehen in jedem Buch. Wenn aber alles quasi für bare Münze gehalten werden soll, dann verfällt man der Einfältigkeit, Sensationslust oder Boulevard-Philospphie. Hinterfragt und analysiert man den Text, so wird erstaunlich schnell vieles unhaltbar nach heutiger Erkenntnis und es verläuft im Sumpf der Oberflächlichkeit, die uns auch nicht weiter hilft, als bisher schon.


  • Artikelbild-0