Der lange Weg nach Westen

Bde. I + II

Heinrich August Winkler

(1)
"2.

Demokratie und Diktatur
1945-1961

1945 war eine noch tiefere weltgeschichtliche Zäsur als 1918. Der Erste Weltkrieg führte zur Auflösung von drei Vielvölkerreichen, dem habsburgischen, dem osmanischen und, teilweise, dem russischen. Aus den Nachfolgestaaten in Ostmittel- und Südosteuropa, die anfänglich demokratisch verfaßt waren, wurden in den zwanziger und dreißiger Jahren fast ausnahmslos autoritäre Diktaturen. Zu den Folgen des ersten der beiden Weltkriege gehörte auch die Entstehung der totalitären Bewegungen, die zuerst, in Rußland, in kommunistischer, dann, in Italien und Deutschland , in faschistischer Gestalt an die Macht gelangten. Die beiden Flügelmächte, die im Epochenjahr 1917 die europäische Bühne betreten hatten - die Vereinigten Staaten von Amerika und das bolschewistische Rußland -, beeinflußten Europa, blieben in der Zwischenkriegszeit aber Teil der Peripherie. ..."
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
39,90
39,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuauflage) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuauflage)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

39,90 €

Accordion öffnen
  • Der lange Weg nach Westen

    C. H. Beck

    Erscheint demnächst (Neuauflage)

    39,90 €

    C. H. Beck

gebundene Ausgabe

ab 39,90 €

Accordion öffnen
  • Der lange Weg nach Westen

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    39,90 €

    C.H.Beck
  • Der lange Weg nach Westen.

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    39,90 €

    C.H.Beck

Beschreibung

Gab es ihn oder gab es ihn nicht, den umstrittenen "deutschen Sonderweg"? Das ist die Leitfrage, die Heinrich August Winkler in seiner zweibändigen "Deutschen Geschichte" stellt. Entschieden im Urteil und anschaulich in der Darstellungsweise, zeichnet er den langen Weg Deutschlands zum Nationalstaat und zur Demokratie nach. Ein Geschichtsbuch für alle, die wissen wollen, wie Deutschland wurde, was es heute ist.

Heinrich August Winkler, geboren 1938 in Königsberg, studierte Geschichte, Philosophie und öffentliches Recht in Tübingen, Münster und Heidelberg. Er habilitierte sich 1970 in Berlin an der Freien Universität und war zunächst dort, danach von 1972 bis 1991 Professor in Freiburg. Seit 1991 war er bis zu seiner Emeritierung Professor für Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 1411
Erscheinungsdatum August 2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-49527-4
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 22,8/14,9/8,3 cm
Gewicht 1929 g
Auflage 7. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Standardwerk

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Mit "Der lange Weg nach Westen" hat HAW ein Standardwerk zur deutschen Geschichte geschaffen. Beginnend mit dem Ende des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation über die Weimarer Republik bis zur Wiedervereinigung gibt er einen Abriss über die deutsche Geschichte. Dabei bleibt er stets gut verständlich. Ein Muss für alle die sich für die deutsche Geschichte interessieren.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0