Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

The Seven Deaths of Evelyn Hardcastle

Winner of the Costa First Novel Award 2018

DEBUT SUNDAY TIMES BESTSELLER


WINNER OF THE COSTA FIRST NOVEL AWARD 2018
WINNER OF THE BOOKS ARE MY BAG NOVEL AWARD 2018
SHORTLISTED FOR THE SPECSAVERS NATIONAL BOOK AWARDS 2018


Gosford Park meets Groundhog Day by way of Agatha Christie and Black Mirror - the most inventive story you'll read this year

Tonight, Evelyn Hardcastle will be killed ... Again


It is meant to be a celebration but it ends in tragedy. As fireworks explode overhead, Evelyn Hardcastle, the young and beautiful daughter of the house, is killed.

But Evelyn will not die just once. Until Aiden - one of the guests summoned to Blackheath for the party - can solve her murder, the day will repeat itself, over and over again. Every time ending with the fateful pistol shot.

The only way to break this cycle is to identify the killer. But each time the day begins again, Aiden wakes in the body of a different guest. And someone is determined to prevent him ever escaping Blackheath...

SELECTED AS A BOOK OF THE YEAR BY THE GUARDIAN, I PAPER, FINANCIAL TIMES AND DAILY TELEGRAPH
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.02.2018
Sprache Englisch
EAN 9781408889572
Verlag Bloomsbury Academic
Dateigröße 1597 KB
Verkaufsrang 15.232
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„unvergleichlich brillant“

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Alles begann damit, dass Stuart Turton alle Agatha-Christie-Romane gelesen hatte. Immer wieder versuchte er einen Kriminalroman zu schreiben, nur um festzustellen, dass es alle verschiedenen Wendungen, merkwürdige Charaktere und erzählerische Tricks schon gegeben hat. Bis er zehn Jahre später auf eine absolut geniale Idee kam:

Ein Thriller, in dem der Hauptprotagonist, Aiden Bishop, immer wieder den selben Tag erlebt; und zwar in sieben verschiedenen Körpern einer Party-Gesellschaft um die Jahrhundertwende. Er soll den Mord an Evelyn Hardcastle lösen, der unweigerlich jeden Abend um 11 Uhr stattfinden wird. Jeder Körper bringt so seine individuellen Schwierigkeiten mit sich, aber jeden Tag kommt er der Wahrheit immer ein wenig näher. Sollte er aber nach sieben Tagen den Täter nicht kennen, wird er wieder von Vorne beginnen müssen und sein Gedächtnis verlieren.

Dieser einzigartige Roman ist so genial verschachtelt konstruiert. Zwischendurch dachte ich, ich verliere den Überblick, doch dann haben sich die verschiedenen Ereignisse so sinnvoll wieder ineinander gefügt, dass ich selber bis zum Schluss mit Aiden und Anna (wer auch immer sie ist) mitgefiebert habe. Ich bewundere Stuart Turton, für dieses Meisterwerk, denn es war wohl auch eine enorme Fleissarbeit, die Ereignisse so aufeinander abzustimmen. Er selbst hat drei Monate eine riesige Wand mit Post-Its und einer gigantischen Zeittafel beschrieben und sich selbst im Wald in absoluter Dunkelheit verlaufen. Dabei nicht zu vergessen, dass jeder Gast, in dem Aiden sich befindet, seine eigene individuelle Geschichte und Eigenschaften hat. Ich wünsche allen, die mal was ganz anderes geniales lesen wollen, viel Spaß.
Alles begann damit, dass Stuart Turton alle Agatha-Christie-Romane gelesen hatte. Immer wieder versuchte er einen Kriminalroman zu schreiben, nur um festzustellen, dass es alle verschiedenen Wendungen, merkwürdige Charaktere und erzählerische Tricks schon gegeben hat. Bis er zehn Jahre später auf eine absolut geniale Idee kam:

Ein Thriller, in dem der Hauptprotagonist, Aiden Bishop, immer wieder den selben Tag erlebt; und zwar in sieben verschiedenen Körpern einer Party-Gesellschaft um die Jahrhundertwende. Er soll den Mord an Evelyn Hardcastle lösen, der unweigerlich jeden Abend um 11 Uhr stattfinden wird. Jeder Körper bringt so seine individuellen Schwierigkeiten mit sich, aber jeden Tag kommt er der Wahrheit immer ein wenig näher. Sollte er aber nach sieben Tagen den Täter nicht kennen, wird er wieder von Vorne beginnen müssen und sein Gedächtnis verlieren.

Dieser einzigartige Roman ist so genial verschachtelt konstruiert. Zwischendurch dachte ich, ich verliere den Überblick, doch dann haben sich die verschiedenen Ereignisse so sinnvoll wieder ineinander gefügt, dass ich selber bis zum Schluss mit Aiden und Anna (wer auch immer sie ist) mitgefiebert habe. Ich bewundere Stuart Turton, für dieses Meisterwerk, denn es war wohl auch eine enorme Fleissarbeit, die Ereignisse so aufeinander abzustimmen. Er selbst hat drei Monate eine riesige Wand mit Post-Its und einer gigantischen Zeittafel beschrieben und sich selbst im Wald in absoluter Dunkelheit verlaufen. Dabei nicht zu vergessen, dass jeder Gast, in dem Aiden sich befindet, seine eigene individuelle Geschichte und Eigenschaften hat. Ich wünsche allen, die mal was ganz anderes geniales lesen wollen, viel Spaß.

Vanessa Roggen, Thalia-Buchhandlung Köln

Mal etwas komplett anderes! Agatha Christie Krimi trifft auf "Und täglich grüßt das Murmeltier", spannend und voller Twists - denn natürlich hat jeder Gast so seine Geheimnisse. Mal etwas komplett anderes! Agatha Christie Krimi trifft auf "Und täglich grüßt das Murmeltier", spannend und voller Twists - denn natürlich hat jeder Gast so seine Geheimnisse.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0