Meine Filiale

Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss (Rosenmärchen 2)

Wunderschöne Romantasy-Märchenadaption von "Schneeweißchen und Rosenrot"

Rosenmärchen Band 2

Jennifer Alice Jager

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

**Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose...**
Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt...
Frei nach dem bekannten Märchen der Brüder Grimm "Dornröschen".
//Alle Bände der märchenhaften Fantasy-Reihe:
-- Schneeweiße Rose. Der verwunschene Prinz (Rosenmärchen 1)
-- Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss (Rosenmärchen 2)//
Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.
//Weitere Märchen der erfolgreichen Autorin Jennifer Alice Jager:
-- Sinabell. Zeit der Magie 
-- Being Beastly. Der Fluch der Schönheit 
-- Secret Woods 1: Das Reh der Baronesse 
-- Secret Woods 2: Die Schleiereule des Prinzen
-- Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder//

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 235 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783646604122
Verlag Carlsen
Dateigröße 3006 KB
Verkaufsrang 125807

Weitere Bände von Rosenmärchen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
0
0

Märchenhaft
von Anna-Lenchen am 25.01.2021

Briars Onkel ist der König aber Briar selbst ist nicht besonders prinzessinenhaft. Sie mag keine Kleider und mag ihre Cousine, die zickige Kronprinzessin, auch nicht. Aber als ein Krieg bevorsteht, muss Briars Vater ins Schloss, um seinen Bruder zu unterstützen. Briar gefällt das Leben im Schloss überhaupt nicht. Ihr 16. Geburts... Briars Onkel ist der König aber Briar selbst ist nicht besonders prinzessinenhaft. Sie mag keine Kleider und mag ihre Cousine, die zickige Kronprinzessin, auch nicht. Aber als ein Krieg bevorsteht, muss Briars Vater ins Schloss, um seinen Bruder zu unterstützen. Briar gefällt das Leben im Schloss überhaupt nicht. Ihr 16. Geburtstag wird auch im Schloss mit einem rauschendem Fest gefeiert, zu dem alle Adeligen im Land eingeladen sind. Aber mitten im Schloss taucht plötzlich eine böse Fee auf, die provezeit, dass Briar sich noch vor ihrem 17. Geburtstag an einer Rosendorne stechen wird. Thorn, der aus versehen die Fee befreit hat, macht alles um seinen Fehler wieder gut zumachen. Und obwohl Briar auf ihn herabsieht, geniest sie die Ablenkung von ihrem im Schloss eingesperrten Leben. Am Anfang eines jeden Kapitels ist ein kleines Gedicht. Die Geschichte ist in der 3. Person geschrieben. Ich habe eine Weile gebraucht, um richtig in die Geschichte zu kommen und es hat mich auch überrasch, dass Briar 16 wird. Ich hatte sie für sehr viel jünger gehalten. Aber nachdem ich die ersten Kapitel gelesen hatte, gefiehl mir die Geschichte immer besser.

Dornröschen mal anders!
von Unsere Bücherwelt am 05.03.2018

Eine bezaubernde Märchenadaption, die sofort an Dornröschen erinnert und dennoch ganz anders ist … Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber es wird ganz sicher nicht mein letztes sein! Ich MUSS nun ganz unbedingt noch den ersten Teil der „Rosenmärchen-Reihe“ lesen, denn „Schneeweiße Rose – Der verwunschene Prinz“ ist die... Eine bezaubernde Märchenadaption, die sofort an Dornröschen erinnert und dennoch ganz anders ist … Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber es wird ganz sicher nicht mein letztes sein! Ich MUSS nun ganz unbedingt noch den ersten Teil der „Rosenmärchen-Reihe“ lesen, denn „Schneeweiße Rose – Der verwunschene Prinz“ ist die Vorgeschichte zu diesem Schätzchen hier und die Eltern von Briar schlüpfen dort in die Protagonisten-Rolle! Moment, ihr kennt Briar ja noch gar nicht! Das muss sofort geändert werden! Briar wohnt mit ihren Eltern in einem kleinen, schlichten Häuschen mitten im Wald. Sie ist im Herzen wild, frei, ungezähmt und hat ein sehr lockeres und ehrliches Zünglein. Nun ist es aber so, dass Briar grundsätzlich auch eine Prinzessin ist und Probleme am Königshof sorgen dafür, dass sie mit ihrer Mutter und ihrem Vater, dem Bruder des Königs, genau dorthin reisen muss. Der Aufenthalt ist auf unbestimmte Zeit gesetzt. Ihr könnt euch vor stellen, in welche unglückliche Lage die Situation Briar bringt, sich zukünftig aus ihrer einfachen Hose zu pellen, um fortan in pompösen Kleidern auf rauschenden Bällen zu tanzen! So ist Briar einfach nicht, aber sie kann sich der Entscheidung ihrer Eltern auch nicht entziehen … Ich erzähle auch das bewusst so ausführlich, damit ihr einen Endruck zu der Grundgeschichte bekommt und genau spürt, wie sich Briar nun fühlen muss. Mehr bekommt ihr inhaltlich zur Geschichte auch nicht von mir, denn ich möchte euch den Zauber, der euch erwartet, nicht vorweg nehmen! Nur soviel noch: Es erwartet euch ein Prinz, der auch alles andere als ein echter Prinz ist, eine verwöhnte, selbstsüchtige und wahrlich waschechte Prinzessin, eine böse und mächtige Fee und natürlich die Magie des Kusses, gaaaaaanz wichtig, denn die zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte! Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager war genau mein Ding: locker, leicht und sehr bildlich! An den passenden Stellen musste ich herzlich grinsen, denn die Protas sorgen für spritzige und hitzige Dialoge. Ich war durchweg gefesselt von der bezaubernden Geschichte! Eine Geschichte, die erst im Laufe der Zeit mit Fantasy-Elementen bespickt wurde, denn zunächst konnte man eigentlich davon ausgehen, dass das Geschehen in unserer Welt statt findet, bis dann ein „geheimnisvolle Zauberwald“ ins Spiel kommt … Diese Verwebung zwischen Realität und Fantasy war für mich zunächst gewöhnungsbedürftig, was vielleicht aber auch daran lag, dass ich den ersten Band vorher nicht gelesen habe, der ja in genau derselben Welt spielt. „Blutrote Dornen“ lässt sich als 2. Teil der „Rosenmärchen-Reihe“ zwar durchaus als eigenständiges Buch lesen und ist in sich abgeschlossen, mich hat aber die Familienzusammenhörigkeit zu Beginn sehr verwirrt. Wir erfahren gleich am Anfang, dass Briar`s Vater der Bruder des Königs ist und Briar`s Mutter, die Schwester der Königin. Da hatte ich erst mal ein Brett vor dem Kopf und dachte, das kann doch nicht sein … Wenn man aber weiß, dass der 1. Teil dieser Reihe eine eigenständige Adaption des Märchens „Schneeweißchen und Rosenrot“ ist, wo ja 2 Schwestern 2 Brüder heiraten, dann wäre mir das alles logisch erschienen! Insofern ist es sicher klüger, einfach den 1. Teil zuerst zu lesen. Ich habe im Gefühl, dass der mindestens genauso gut ist, wie dieser hier und es ist wie gesagt die Vorgeschichte. Fazit Reality meets Fantasy! Eine wirklich gut gelungene und fesselnde Adaption von dem Märchen „Dornröschen“ erwartet euch hier. Die Geschichte steht unter der „Magie des Kusses“ und spritzige, sowie mutige Charaktere erfüllen die Story mit Leben. Die Emotionen kommen auch nicht zu kurz und ich konnte mir alles sehr bildlich vorstellen.

Ich liebe es
von Magnolia - Time 4 Books and more am 22.02.2018

Ich war verliebt in „Schneeweiße Rose“ und auch mit „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ ist es Jennifer Alice Jager wieder gelungen mich zu verzaubern. Da ich „Schneeweiße Rose“ bereits als Selfpublishing gelesen habe war das natürlich schon eine Weile her aber mir ist der Einstieg in „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ ... Ich war verliebt in „Schneeweiße Rose“ und auch mit „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ ist es Jennifer Alice Jager wieder gelungen mich zu verzaubern. Da ich „Schneeweiße Rose“ bereits als Selfpublishing gelesen habe war das natürlich schon eine Weile her aber mir ist der Einstieg in „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ gut gelungen. Ich liebe ihren Schreibstil, er konnte mich hier wieder fesseln und umhauen außerdem ist es Jennifer Alice Jager gelungen mich in einem Moment in eine düstere, gehetzte Stimmung und im nächsten Moment in eine ganz gegenteilige Stimmung zu versetzen. Grandios. Mir haben die Protagonisten sehr gefallen. Briar Rose war mir auf Anhieb sympathisch, was wohl auch daran lang das sie nicht einfach ein verwöhntes Töchterchen, nein Prinzesschen ist sonder ganz bodenständig und normal wirkt, auch wenn die erste Zeit im Schloss sie durchaus verändert. Auch Thron konnte mich schnell überzeugen. Auch er ist nicht der verzogene Baronsbengel sondern auch ein interessanter, bodenständiger Typ. Der Fehler macht aber sie auch ausbadet. Er ist sehr Verantwortungsbewusst, und mit seinen kleinen und größeren Geschenken schleicht er sich gekonnt bei Briar ein. Auch die Story hat mir sehr gefallen. Ich mochte das Märchen „Dornröschen“ als Kind schon gern aber „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ finde ich sogar noch besser, ja ich weiß ein Vergleich hinkt aber so ist es halt. Ich mag die Szenen im Wald sehr gern aber insgesamt sind sie sehr gelungen. Gut durchdacht und sehr gut nachvollziehbar. Ich mag auch den Wechsel von der einen Stimmung in die andere und ich finde das Tempo sehr gelungen, so kommt keine Langeweile auf man hetzt aber auch nicht durch die Zeilen. Zu der „Verpackung“ brauche ich, denke ich, nicht viel zu sagen, sie ist umwerfend, ich liebe dieses Cover und auch der Klappentext hat es mir angetan. Mein Fazit: Mich konnte „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ schnell verzaubern, ich fühle mich beim Lesen sehr wohl und ich liebe die Atmosphäre, die Protagonisten und die Szenen im Wald. Insgesamt ist „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ absolut gelungen und ich kann es sehr empfehlen. Ich habe es eine ganze Weile nach „Schneeweiße Rose“ gelesen und würde diese Reihenfolge auch empfehlen.


  • Artikelbild-0