Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Gutshof im Alten Land

Die Vorgeschichte - Eine E-Only-Kurzgeschichte

Die Vorgeschichte zu Micaela Jarys großer Familiensaga „Der Gutshof im Alten Land“.

Frühling 1914: Die Familie von Voss herrscht seit Jahrhunderten über einen großen Gutshof im Alten Land. Als Lennart von Voss, der jüngste Sohn und Erbe, volljährig wird, wird ihm zu Ehren ein glanzvolles Fest ausgerichtet. Während der Feierlichkeiten kommt es jedoch zum Eklat, da Lennart seine Zeit lieber mit der jungen Fabrikarbeiterin Jenny verbringt. Derweil wird von Lennarts älterem Bruder Gerrit eine folgenschwere Entscheidung verlangt. Doch der Sturm, der die Familie von Voss zu zerreißen droht, ist nichts gegen den großen Sturm, der in ganz Europa aufzieht – denn der 1. Weltkrieg wirft seine Schatten voraus.

Portrait
Micaela Jary stammt aus Hamburg und wuchs im Tessin auf. Sie arbeitete lange als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Nach einem langjährigen Aufenthalt in Paris lebt sie heute mit Mann und Hund in Berlin und München. Zum Schreiben begibt sie sich aber auch in ein kleines Landhaus nahe Rostock.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 70 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641226718
Verlag Goldmann
Dateigröße 819 KB
Verkaufsrang 40.378
eBook
eBook
1,99
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Familiengeheimnisse“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Sie mögen historische Romane und unterhaltsame Familiensagen, haben eventuell sogar das 'Alte Land' besucht? Dann sollten Sie sich von Michaela Jary gedanklich in den Beginn des vergangenen Jahrhunderts versetzen lassen. Dieser Roman hat mehr zu bieten als der Klappentext vermuten lässt. Im Mittelpunkt natürlich willenstarke Frauen, die mit List und Intelligenz für die Rettung des familieneigenen Gutshofs genauso kämpfen wie für ihre gesellschaftliche Anerkennung und Emanzipation. Bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschreibt die Autorin das besondere Flair der Elbmarsch und lässt uns den Zeitgeist spüren. Sie mögen historische Romane und unterhaltsame Familiensagen, haben eventuell sogar das 'Alte Land' besucht? Dann sollten Sie sich von Michaela Jary gedanklich in den Beginn des vergangenen Jahrhunderts versetzen lassen. Dieser Roman hat mehr zu bieten als der Klappentext vermuten lässt. Im Mittelpunkt natürlich willenstarke Frauen, die mit List und Intelligenz für die Rettung des familieneigenen Gutshofs genauso kämpfen wie für ihre gesellschaftliche Anerkennung und Emanzipation. Bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschreibt die Autorin das besondere Flair der Elbmarsch und lässt uns den Zeitgeist spüren.

„Eine spannende Familiengeschichte“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Von Micaela Jary stelle ich Ihnen ja seit einiger Zeit eigentlich einmal im Jahr ein neues Buch vor. Und dieses Mal habe ich mich besonders auf das neue Buch gefreut, weil es im Alten Land bei Hamburg angesiedelt ist. Schließlich arbeite und lebe ich selbst in der näheren Umgebung von Hamburg.

Ich weise Sie allerdings gleich einmal vorab darauf hin, dass es dieses Mal eine Vorgeschichte gibt, die Sie nur als e-book bekommen können. Ich empfehle sehr, diese Vorgeschichte, die knapp 100 Seiten umfasst, zu lesen, da sie einige Hintergrundinformationen zu dem eigentlichen Roman beinhaltet. Und falls Sie bisher noch keinen e-reader besitzen, so kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung bestätigen, dass man kürzere Texte auch ganz wunderbar mit der Tolino-App auf dem Smartphone oder dem Tablet lesen kann.

In der Vorgeschichte erfahren wir einiges, was für den späteren Roman durchaus relevant ist.

Die Geschichte des eigentlichen Romans ist hier mit der Inhaltsbeschreibung schon sehr gut wiedergegeben. Die Hauptpersonen sind Finja, die Tochter des Gutsbesitzers, die sich nicht in die klassische Rolle der Frau fügen will. Ihr Traum ist es Tiermedizin zu studieren. Eine Heirat mit ihrem Cousin Roland kommt für sie nicht in Frage. Solange ihre Brüder verschollen sind und der Vater im Sterben liegt, kümmert sie sich um den Hof. Die Geschichte ändert sich dramatisch, als ihre Mutter den jungen Clemens Curtius als ihren Sohn Lennart ausgibt, denn Clemens ist so ganz anders als Lennart. Sehr schnell buhlen zwei Frauen um Clemens/Lennart. Und dann kommt es zu einer großen Katastrophe. Wird der Gutshof in der Familie bleiben? Oder bekommt ihn doch Roland in seine Hände?

Für mich ist dieser Roman von Micaela Jary anders als ihre vorherigen. Ich vermisse dieses Mal die gesellschafts- und zeitgeschichtlichen Hintergründe, die sie sonst immer in ihre Geschichten eingeflochten hat. Jenny, deren Geschichte ich gerne weiterverfolgt hätte, taucht in dem Roman leider nur ganz am Rande auf. Und auch sonst bleiben am Ende einige Geschichten ohne Abschluss, so dass ich hoffe, dass die Autorin eine Fortsetzung schreiben wird. Gut beschreibt die Autorin allerdings, wie es sich mit dem Alten Land zu Hamburg verhält. Und wie eigenwillig die Bewohner des Alten Landes sind. Davon hätte ich gerne noch mehr gehabt.

Herausgekommen ist ein spannender Schmöker, von dem ich mir persönlich allerdings mehr versprochen hatte.
Von Micaela Jary stelle ich Ihnen ja seit einiger Zeit eigentlich einmal im Jahr ein neues Buch vor. Und dieses Mal habe ich mich besonders auf das neue Buch gefreut, weil es im Alten Land bei Hamburg angesiedelt ist. Schließlich arbeite und lebe ich selbst in der näheren Umgebung von Hamburg.

Ich weise Sie allerdings gleich einmal vorab darauf hin, dass es dieses Mal eine Vorgeschichte gibt, die Sie nur als e-book bekommen können. Ich empfehle sehr, diese Vorgeschichte, die knapp 100 Seiten umfasst, zu lesen, da sie einige Hintergrundinformationen zu dem eigentlichen Roman beinhaltet. Und falls Sie bisher noch keinen e-reader besitzen, so kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung bestätigen, dass man kürzere Texte auch ganz wunderbar mit der Tolino-App auf dem Smartphone oder dem Tablet lesen kann.

In der Vorgeschichte erfahren wir einiges, was für den späteren Roman durchaus relevant ist.

Die Geschichte des eigentlichen Romans ist hier mit der Inhaltsbeschreibung schon sehr gut wiedergegeben. Die Hauptpersonen sind Finja, die Tochter des Gutsbesitzers, die sich nicht in die klassische Rolle der Frau fügen will. Ihr Traum ist es Tiermedizin zu studieren. Eine Heirat mit ihrem Cousin Roland kommt für sie nicht in Frage. Solange ihre Brüder verschollen sind und der Vater im Sterben liegt, kümmert sie sich um den Hof. Die Geschichte ändert sich dramatisch, als ihre Mutter den jungen Clemens Curtius als ihren Sohn Lennart ausgibt, denn Clemens ist so ganz anders als Lennart. Sehr schnell buhlen zwei Frauen um Clemens/Lennart. Und dann kommt es zu einer großen Katastrophe. Wird der Gutshof in der Familie bleiben? Oder bekommt ihn doch Roland in seine Hände?

Für mich ist dieser Roman von Micaela Jary anders als ihre vorherigen. Ich vermisse dieses Mal die gesellschafts- und zeitgeschichtlichen Hintergründe, die sie sonst immer in ihre Geschichten eingeflochten hat. Jenny, deren Geschichte ich gerne weiterverfolgt hätte, taucht in dem Roman leider nur ganz am Rande auf. Und auch sonst bleiben am Ende einige Geschichten ohne Abschluss, so dass ich hoffe, dass die Autorin eine Fortsetzung schreiben wird. Gut beschreibt die Autorin allerdings, wie es sich mit dem Alten Land zu Hamburg verhält. Und wie eigenwillig die Bewohner des Alten Landes sind. Davon hätte ich gerne noch mehr gehabt.

Herausgekommen ist ein spannender Schmöker, von dem ich mir persönlich allerdings mehr versprochen hatte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
2
2
1
0

Langweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Habe das Buch , Dank einiger guten Bewertungen gekauft. Schade.......War froh als ich es zu Ende gelesen hatte. Es war langweilig. Gute Idee, schlecht umgesetzt.

Unterhaltsam, spannend und geheimnisvoll
von Monika Schulte aus Hagen am 27.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Wenn ich höre oder lese, dass wieder ein neuer Roman von Micaela Jary erscheint, dann muss ich dieses Buch sofort haben und lesen. Micaela Jary versteht es einfach, uns Leser zu unterhalten. So auch mit diesem Roman. Während die Gutsherrin Caroline sich um ihren todkranken Mann Edzard kümmert, träumt... Wenn ich höre oder lese, dass wieder ein neuer Roman von Micaela Jary erscheint, dann muss ich dieses Buch sofort haben und lesen. Micaela Jary versteht es einfach, uns Leser zu unterhalten. So auch mit diesem Roman. Während die Gutsherrin Caroline sich um ihren todkranken Mann Edzard kümmert, träumt die einzige Tochter Finja davon, Tiermedizin studieren zu dürfen, was ihr natürlich zu Zeiten direkt nach dem Krieg verwehrt bleibt. Anstatt eines Studiums, steht ihr höchstwahrscheinlich die Heirat mit einem ungeliebten Cousin bevor. Der kranke Vater ruft immer wieder nach seinem Sohn Lennart, doch dieser ist verschollen. Ob im Krieg gefallen oder noch in einem Gefangenenlager, man weiß es nicht. Der andere Sohn Gerrit, ein Journalist, ist nach Amerika ausgewandert, doch nach diesem verlangt der Vater nicht ein einziges Mal. Eines Tages erscheint Clemens Curtius auf dem Hof. Er war mit Lennart zusammen im Schützengraben und fühlt sich der Familie gegenüber schuldig, ihnen von Lennart zu berichten. Da er fast genauso aussieht wie der im Krieg verschollene Lennart, hat Caroline die Idee, Clemens als ihren Sohn auszugeben. Sie gibt sich der großen Hoffnung hin, dass auch ihr Mann Dank der großen Ähnlichkeit daran glauben mag und so wieder gesund wird. Clemens lässt sich auf das Spiel ein, ist er doch vom Krieg müde und ausgezehrt und möchte sich einfach nur erholen und endlich in Frieden leben. Er sieht zwar aus wie der verschollene Sohn, aber vom Wesen her ist er das völlige Gegenteil, was den Rollentausch nicht gerade leicht macht. Doch woher kommt diese frappierende Ähnlichkeit? Und wird es Clemens wirklich gelingen, Familie, Freunde und Personal davon zu überzeugen, dass er der Kriegsrückkehrer ist? Micaela Jary hat es wieder einmal geschafft, mit ihrem neuen Roman zu fesseln und zu begeistern. So unterhaltsam diese Geschichte ist, so spannend und geheimnisvoll ist sie auch. Eine Geschichte, die einen mal wieder die Stunden vergessen lässt, aber auch eine Geschichte, die Fragen aufwirft und die große Hoffnung im Leser hegt, dass es eine Fortsetzung geben wird. "Der Gutshof im Alten Land" - eine Geschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Eine spannende Vorgeschichte
von Miss Lila am 23.09.2018

Dies ist die Vorgeschichte zu dem Roman ?Der Gutshof im Alten Land? von Micaela Jary. Sie umfasst knapp 100 Seiten und führt den Leser in die Zeiten des 1. Weltkrieges und man lernt hier die Protagonisten auf spannende Weise kennen. Erzählt wird die Geschichte in zwei Strängen: 1914: Jenny arbeitet als... Dies ist die Vorgeschichte zu dem Roman ?Der Gutshof im Alten Land? von Micaela Jary. Sie umfasst knapp 100 Seiten und führt den Leser in die Zeiten des 1. Weltkrieges und man lernt hier die Protagonisten auf spannende Weise kennen. Erzählt wird die Geschichte in zwei Strängen: 1914: Jenny arbeitet als Küchenhilfe im Schützenhaus und lernt eines Tages Lennart, den jüngsten Sohn und zugleich Erben des Gutshofes von Voss, kennen. Lennart lässt nichts anbrennen, was ihm in seiner Männlichkeit begegnet. Ganz anders als sein Bruder Gerrit, der gerade entscheiden muss, wie seine Zukunftspläne aussehen und damit das ganze Ansehen der Familie gefährden kann. Dann gibt es ja noch Finja, die jüngste der Geschwister. Sie hat es nicht leicht und bekommt immer zu spüren, dass ihre Mutter sich ein Mädchen in ihrem gesellschaftlichen Stand wahrhaftig anders vorgestellt hat. Der zweite Erzählstrang handelt im Jahre 1918. Lennart von Voss ist als Soldat im Krieg eingesetzt und lernt einen Kameraden kennen, der ihm zwar menschlich gar nicht ähnelt aber optisch haben sie eine verblüffende Ähnlichkeit. Ich bin beim Lesen nur so durch das EBook geflogen und hatte es in kürzester Zeit durch, da es einfach unglaublich spannend war und mich sehr neugierig auf den Roman gemacht hat. Der Spannungsbogen steigt bereits schon in dieser Vorgeschichte, dass man einfach unbedingt weiterlesen muss. Die Charaktere sind authentisch und man fühlt als Leser mit. Auch wenn Finja nur eine Nebenrolle hat, tut mir ihr Schicksal leid. Da ich den Roman hier schon liegen habe, muss ich jetzt unbedingt weiter lesen in dieser spannenden Geschichte.