Warenkorb
 

The Mermaid

(2)
A mermaid who conducted a life on land with a fisherman, brought short by his ageing alongside her longer lifespan, is sought after by P.T. Barnum, who trades in the strange and unusual. The author of the "Black Wings" series applies a dark, compelling and distinctive style throughout.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 321
Erscheinungsdatum 05.06.2018
Sprache Englisch
ISBN 978-1-78565-570-8
Verlag Titan Publ. Group Ltd.
Maße (L/B/H) 19,8/13,1/2,5 cm
Gewicht 251 g
Verkaufsrang 2.846
Buch (Taschenbuch, Englisch)
9,19
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
0
0

Ein guter Roman, der leider nicht sein ganzes Potenzial entfaltet
von Ricarda Heeskens am 04.07.2018

Inhalt Eines Tages fängt der Fischer Jack versehentlich die Meerjungfrau Amelia in seinem Netz. Obwol er von ihrer Schönheit fasziniert ist, lässt er sie wieder frei. Doch sie entscheidet sich dazu, bei ihm zu bleiben und lebt mit ihm zusammen bis er plötzlich nicht mehr von einer Fischfahrt zurückkehrt. Amelia... Inhalt Eines Tages fängt der Fischer Jack versehentlich die Meerjungfrau Amelia in seinem Netz. Obwol er von ihrer Schönheit fasziniert ist, lässt er sie wieder frei. Doch sie entscheidet sich dazu, bei ihm zu bleiben und lebt mit ihm zusammen bis er plötzlich nicht mehr von einer Fischfahrt zurückkehrt. Amelia lebt weiterhin in dem kleinen Fischerdorf, bis sie eines Tages von dem Museumsbesitzer P.T. Barnum unter Vertrag genommen wird um sie in seinem Museum of Amerika zur Schau zu stellen. Doch Amelia sehnt sich immer mehr nach dem Meer und versucht sich wieder von Barnum zu lösen. Dem ist jedoch jedes Mittel recht um sie bei sich zu behalten und weiterhin von ihr zu profitieren Meine Meinung Ach, was war ich gespannt auf dieses Buch! Ich hatte es mir direkt vorbestellt als das möglich war und ich bin immer noch hin und weg von diesem wunderschönen Cover. Da hat sich der Titan Books Verlag mal wieder selbst übertroffen. Ich hatte ziemlich genaue Erwartungen an dieses Buch, ich habe gehofft, dass es genau so düster sein wird wie die Retellings aus Christina Henrys Feder , doch leider wurde ich in der Hinsicht enttäuscht. Versteht mich nicht falsch, das Buch war nicht schlecht, es ist, wie Geri es so schön in einer ihrer Nachrichten formuliert hat, ein Okay-Buch aber mehr leider auch nicht. Das Buch beruht auf der historischen Figur von P. T. Barnum, der ja auch schon als Inspiration für den Film The Greatest Showman diente. "Barnum knew, better than anyone, that human tendency to want to believe, to want to see the extraordinary." S.31 In The Mermaid vermischt Christina Henry seine Geschichte mit der Sage von der Fiji-Meerjungfrau und diese Ausgangslage hatte wirklich großes Potential, das Christina Henry meiner Meinung nach nicht ausgeschöpft hat. Ich habe erwartet, dass sie Barnum in ihrem Roman zu drastischeren und grausameren Maßnahmen greifen lässt um zu verhindern, dass Amelia sich wieder von ihm löst. Er wirkte auch eher flach, so wie auch die anderen Charaktere der Geschichte. Die einzige, deren Charakter etwas tiefer ausgearbeitet wurde, ist Amelia, doch auch bei ihr hätte ich mich gewünscht, dass sie sich nicht so schnell gefügt hätte und dass sie sich noch stärker gefangen fühlt als es letztendlich dargestellt wurde. Außerdem hätte es mir besser gefallen, wenn sie stärker an ihrer Liebe zu ihrem verstorbenen Mann Jack festgehalten hätte, so wirkte die Liebesgeschichte, die sich entgegen Geris und meiner Hoffnung entwickelt hat, leider etwas unglaubwürdig und aufgesetzt. Besonder gelungen an diesem Roman fand ich den Epilog. Dort bekommen wir ein einem märchenhaften Schreibstil erzählt, wie es überhaupt dazu kam, dass Amelia sich dazu entschieden hat, an Land zu leben und menschliche Gestalt anzunehmen. Der Epilog war wirklich vielversprechend und Christina Henry konnte auch wieder durch einen flüssigen und schon irgendwie fesselnden Schreibstil überzeugen, nur leider fehlte der Handlung und den Charakteren meiner Meinung nach die Gewisse Portion an Düsternis und Grausamkeit, die ich von ihren bisherigen Büchern kenne. Insgesamt war das Buch wirklich in Ordnung, weshalb es von mir 3 von 5 Sternen bekommt.

Fazit: Nicht so toll wie ihre anderen Bücher
von einer Kundin/einem Kunden am 03.07.2018

Inhalt Eines Tages wird die junge Meerjungfrau Amelia von einem Fischer gefangen. Obwohl er sie freilässt, bleibt sie bei ihm und wird seine Frau- bis zu seinem Tod. Dann hört der skrupellose Showman Barnum von ihr und will sie für seine Show einsetzen. Dafür würde er über Leichen gehen. Persönliche... Inhalt Eines Tages wird die junge Meerjungfrau Amelia von einem Fischer gefangen. Obwohl er sie freilässt, bleibt sie bei ihm und wird seine Frau- bis zu seinem Tod. Dann hört der skrupellose Showman Barnum von ihr und will sie für seine Show einsetzen. Dafür würde er über Leichen gehen. Persönliche Meinung Ich bin so traurig! Und nicht, weil dieses Buch so emotional war. Nein, weil es so unemotional war. Weder düster, noch melancholisch, noch intensiv, einfach nur eine Aneinanderreihung von Wörtern. Ziemlich sicher waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Aber Lost Boy war auch einfach soo gut. =( «Until I became human, nobody ever told me there was something wrong with my body» Ich weiss gar nicht was ich sagen soll. Es war nicht direkt langweilig, aber fesseln konnte es mich auch nicht. Ich habe es als Buddyread gelesen und zum Glück erging es ihr genauso. Ich fand Amelia zum Teil etwas dumm, konnte nicht verstehen wieso sie nicht anders reagierte. Und Barnum fand ich zu wenig Böse und skrupellos. Da habe ich mehr erwartet, mehr erhofft. Die Möglichkeiten waren da. Die Lovestory war kalt und gefühlslos und einfach unnötig. Als ich gehört habe, dass es nicht auf Arielle basiert, sondern auf der Feejee Meerjungfrau war ich total begeistert! Da hätte man so eine düstere, heftige Story draus machen können! «Perhaps it was because the more she saw of humanity, the less she liked it» Das erste Kapitel war super vielversprechend, und auch ab der Hälfte wurde es ein bisschen spannender, aber im Grosse und Ganzen war dieses Buch eine Enttäuschung. Es war und ist nicht schlecht, aber ich habe einfach viel mehr erwartet. Fazit: Nicht so toll wie ihre anderen Bücher