Warenkorb
 
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
14,09
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Leider etwas enttäuschend..
von einer Kundin/einem Kunden aus Hünfeld am 19.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe mir wirklich viel von dem Buch erwartet. Die Idee fand ich toll und ich mag Bücher, die etwas tiefgründiger sind. Am Anfang des Buches war ich voll dabei. Nach und nach gab es immer mehr Aspekte, die mich an der Protagonistin störten. Sie soll die Heldin des... Ich habe mir wirklich viel von dem Buch erwartet. Die Idee fand ich toll und ich mag Bücher, die etwas tiefgründiger sind. Am Anfang des Buches war ich voll dabei. Nach und nach gab es immer mehr Aspekte, die mich an der Protagonistin störten. Sie soll die Heldin des Buchs sein, aber in meinen Augen kam es trotzdem dazu, dass ihre Männer viel mehr gemacht haben als sie selbst (und auch noch sehr viel feministischer als Jean selbst wirkten). Sie erzählt, dass sie früher nichts getan hätte und ignorant gewesen wäre, aber ändern tut sich ihr verhalten nie wirklich. Für mich war sie einfach nicht überzeugend, da habe ich mehr mit ihrer Tochter, der Nachbarin oder dem Postboten mitgefühlt. Das Ende des Buches - keine Angst ich werde nicht spoilern - Das Ende, das doch eigentlich der Höhepunkt sein sollte war super enttäuschend. Alles passierte super schnell, ja logisch, aber auch wie es beschrieben war, war als hätte die Autorin nach der Hälfte des Buchs die Lust am Schreiben verloren und einfach schnell etwas zusammengedichtet. Natürlich hat jeder noch irgendwie sein Happy End bekommen, aber meiner Meinung nach wäre das in so einem Roman nicht notwendig gewesen. Bestimmt Events, die man im Normalfall nicht so schnell vergessen würde, werden einfach unter den Teppich gekehrt und scheinbar vergessen. Wie soll man da noch mitfiebern? Das ist natürlich alles nur so wie ich es empfunden habe. Dieses Buch war für mich sehr vielversprechend und hat mich doch zutiefst enttäuscht. Dennoch kann ich nicht leugnen, dass es mir schwer viel, das Buch wegzulegen. Man kommt in einen guten Lesefluss und das Buch hat eine gute Qualität.

Vox
von Miss.mesmerized am 24.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Woman ? the root of all evil. Therefore, under the new POTUS, women are confined to the house, forbidden to work, thy only have to care for their husbands and children, and most importantly, they aren?t allowed to speak more than one hundred words a day. ?Bracelet? is what... Woman ? the root of all evil. Therefore, under the new POTUS, women are confined to the house, forbidden to work, thy only have to care for their husbands and children, and most importantly, they aren?t allowed to speak more than one hundred words a day. ?Bracelet? is what they call the device which counts their words and sends electronic shocks in case they exceed the set number. Dr. Jean McClelland, once a successful and renowned scientist, sees her life limited in a major way and she regrets all the marches she hasn?t taken part in, the petitions she hasn?t signed and the signs she has misinterpreted. When the president?s brother has an almost fatal accident, the most capable doctor is needed, thus Jean unexpectedly comes into the position of possibly setting conditions and finding a way out of her once beloved home country. In many respects, this dystopia is highly disturbing. Not just because of what is narrated and imagining what happens there, but because you can easily reckon how such a situation might become a reality. Even though we believe to live in a world where men and women are equal and where women have gained their place in work and society, a group of men feeling deprived of their rights of superiority and therefore doing everything to turn back the time, is simple to picture. I had heard a lot about Christina Dalcher?s novel and quite often, if too many people praise a book I become increasingly reluctant of agreeing. Yet, in this case, I totally consent to the majority of readers. The plot is very well developed, the characters seem absolutely authentic to me and the author?s style of writing is captivating. I especially appreciated how Jean?s eldest son is brainwashed, not for the fact itself, but as a convincing illustration of how easily people can fall prey to false prophets and walk right in the trap. Dalcher gets to the core with her protagonist, she has to make decisions that nobody wants to make and each reader has to answer for him- or herself which side they would be on and, first and foremost, what they do in reality to prevent such developments from happening.