Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Tägliches Brot: Krank durch Weizen, Gluten und ATI

Weitere Formate

Unser tägliches Brot ist in Verruf geraten. Getreide soll uns fett, dumm und krank machen. Angesichts der Schwemme an Publikationen und Ratschlägen herrschen inzwischen bei Verbrauchern und Patienten ebenso wie bei Ärzten und anderen in Gesundheitsberufen Tätigen allgemeine Orientierungs- und Ratlosigkeit. Der weltweit führende Wissenschaftler und Arzt auf dem Gebiet der Getreideunverträglichkeiten und seine Koautorin schaffen hier Klarheit und geben einen Überblick über die getreidebedingten Erkrankungen: Zöliakie, typische und untypische Getreideallergien sowie ATI-Sensitivität. Sowohl die untypischen Getreideallergien als auch die ATI-Sensitivität werden hier erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Allein von diesen Krankheitsbildern sind 3 bis 10% der Bevölkerung betroffen. Typische Fallbeispiele von Patienten aus der Spezialambulanz des Autors und Hinweise für Verbraucher und Patienten runden das Buch ab. Es richtet sich sowohl an medizinische Experten als auch an Betroffene und interessierte Laien.

Rezension
"... Ein origineller Ansatz, der auf Psychotherapie und modernste Psychologie zurückgreift, wird hier prägnant und einleuchtend beschrieben." (Dr. Claudia Wilimzig, in: Coaching-Magazin, coaching-magazin.de, 21. November 2018)

"... Erläuterte Schaubilder dienen dabei der Übersicht und dem besseren Verständnis. Ein kommentiertes Literaturverzeichnis ist ein besonderer Service für den Leser. ... Ein lesenswertes, in die Tiefe gehendes Buch, geeignet für Ernährungsexperten, Mediziner und mit Vorbehalt, aufgrund der unvermeidlich vielen Fachbegriffe, auch für Laien ..." (KnackPunkt, Heft 5, 2018)

"... Von Grundlagenforschung auf molekularer und zellulärer Ebene bis zum klinischen Erscheinungsbild werden weizenbedingte Erkrankungen erklärt und anhand konkreter Patientenbeispiele verdeutlicht. Neben einer ausführlichen Darstellung von Zöliakie und klassischer Weizenallergie stellen die Autoren zwei neue Krankheitsbilder vor: die ATI-Sensitivität und die atypische Weizenallergie." (Der niedergelassene Artzt, Heft 5, 22. Mai 2018)
Portrait
Prof. Dr. Dr. Schuppan; Universität Mainz, Harvard Medical SchoolDr. Schuppan, Psychologin
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Vorwort.- 1. Einleitung.- 2. Weizen, Gluten, ATI: Eine Einführung.- 3. Getreidebedingte Unverträglichkeiten: Einführung in die Immunologie des Darms.- 4. Zöliakie.-  5. ATI-Sensivität.- 6.:  Laktose-, Fruktose- und Histamin-Intoleranz: überdiagnostiziert und von Patienten überbewertet.- 7. Klassische und atypische Nahrungsmittelallergien.- 8. Nicht immer ist es der Weizen.- 9. Innovative Versorgungsform: unsere Sprechstunde für nahrungsmittelbedingte Erkrankungen.- 
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 06.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-662-56043-3
Verlag Springer
Maße (L/B/H) 23,6/15,6/1 cm
Gewicht 313 g
Abbildungen 32 schwarz-weiße Abbildungen, 30 farbige Tabellen, Bibliographie
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 28536
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
29,99
29,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Recht akademische Informationen
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 05.12.2018

Mit diesem Buch wird man angeregt sich mehr und tiefer mit dem Thema zu befassen. Der doch akademische Inhalt bedarf für den Laien dann doch tiefergehende Recherchen. Und dadurch versteht man die Zusammenhänge besser.