Thalia.de

An American Utopia

Dual Power and the Universal Army

Controversial manifesto by acclaimed cultural theorist debated by leading writers
Fredric Jameson's path-breaking essay An American Utopia radically questions standard leftist notions of an emancipated society, advocating-among other things-universal conscription as the model for the communist reorganization of society, fully acknowledging envy and resentment as the central problem of a communist society, and rejecting the dreams of overcoming the division between work and leisure. Endorsing the axiom that to change the world one should begin by changing our dreams about how we imagine an emancipated society, Jameson's text is ideally placed to trigger a debate on possible and imaginable alternatives to global capitalism. In addition to Jameson's essay, the volume brings reactions to it by philosophers and political and cultural analysts, as well as an epilogue from Jameson. Many will be appalled at what they will encounter-there will be blood. But what if one has to spill such (ideological) blood to give the left a new chance?
Contributors include Kim Stanley Robinson, Jodi Dean, Saroj Giri, Agon Hamza, Kojin Karatani, Frank Ruda, Alberto Toscano, Kathi Weeks, and Slavoj Zizek
Rezension
"In An American Utopia , Jameson affirms the critical function of utopian thinking and the efficacies of the form itself. He insists that the fundamental function of utopias is to revive a sense of the future, which requires taking aim at the forces that prevent us from venturing out from the comfortingly familiar confines of the present."
-Kathi Weeks
"Jameson ... gives us good reasons to call back utopia from obscurity."
- Rain Taxi
Portrait
Prof. Fredric Jameson, geb. 1934, ist Direktor des Zentrums für Kritische Theorie an der Duke University, Durham (USA) und lehrt Vergleichende Literaturwissenschaft und Romanistik. MLA-Lowell-Preisträger.
Slavoj Zizek, geb. am 21. März 1949 in Ljubljana, Slowenien, wuchs auch dort auf. Er studierte Philosophie und Soziologie an der Universität in Ljubljana und Psychoanalyse an der Universität Paris VIII. Seit den achtziger Jahren hat er zahlreiche Gastprofessuren im Ausland inne, unter anderem an der Tulane University, New Orleans (1993), der Cardozo Law School, New York (1994), der Columbia University, New York (1995), in Princeton (1996) und an der New School for Social Research, New York (1997). Von 2000-02 leitete er eine Forschungsgruppe am kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Er war jahrelanger Herausgeber der Zeitschrift der slowenischen Lacan-Schule 'Wo Es war' und setzte sich unter anderem mit der Philosophie des Deutschen Idealismus, mit Hegel und mit Karl Marx auseinander, sowie mit zeitgenössischen Denkansätzen aus dem Bereich des Poststrukturalismus, der Medientheorie, des Feminismus und der Cultural Studies. Seine erste englischsprachige Buchveröffentlichung 'The Sublime Object of Ideology' erschien 1989. Zizek bemühte sich zunächst um eine lacanianische Lesart der Philosophie, der Populärkultur und in den letzten Jahren zunehmend der Politischen Theorie.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Slavoj Zizek
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 09.06.2016
Sprache Englisch
ISBN 978-1-78478-453-9
Verlag Verso Books
Maße (L/B/H) 158/235/28 mm
Gewicht 534
Verkaufsrang 10.973
Buch (Taschenbuch, Englisch)
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.