Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Aus der Dunkelkammer des Bösen

Neue Berichte vom bekanntesten Kriminalbiologen der Welt

(18)
In der Dunkelkammer des Bösen rücken wir ganz nah heran an erstaunliche Verbrechen. Wir treffen auf Killer wie Dr. Holmes, den ersten bekannten Serienmörder der USA. 1893 baute dieser Gaskammer, Krematorium und Präparationstische, um Hunderte von Menschen zu foltern und zu töten. Wir widmen uns Vergewaltigern, Nekrophilen, Sadisten, Sexualmördern und anderen Tätern. Wir schauen in ihr Innerstes und wir besuchen sie im Knast. Wir fragen uns: Wie entstehen "Monster"? Gibt es kaltblütige Killer wirklich, oder sind sie Opfer der Umstände? Müssen Täter pädophil sein, um sich an Kindern zu vergehen? Was steckt hinter den Fällen Fritzl und Kampusch, und waren das grausige Ausnahmen?
Portrait
Mark Benecke, Jg. 1970 ist Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität zu Köln und absolvierte diverse polizeitechnische Ausbildungen im Bereich der Gerichtsmedizin in den USA, darunter an der FBI-Academy. Benecke wird als Sachverständiger herangezogen, um biologische Spuren bei vermuteten Gewaltverbrechen mit Todesfolgen auszuwerten. Er ist Ausbilder an deutschen Polizeischulen sowie Gastdozent in den USA, Vietnam, Kolumbien und auf den Philippinen. Bekannt ist er durch seine zahlreichen Fernsehauftritte, u.a. als Berater bei Medical Detectives und Galileo Mystery.
Lydia Benecke studierte Psychologie, Psychopathologie und Forensik an der Ruhr-Universität Bochum und schrieb ihre Diplomarbeit über Persönlichkeitseigenschaften von Sadomasochisten. Sie ist selbstständige Diplompsychologin. Berufserfahrungen sammelt(e) sie in verschiedenen psychologischen und psychiatrischen Einrichtungen.
Sie arbeitet(e) mit an unterschiedlichen psychischen Störungen leidenden Menschen sowie mit Gewalt- und Sexualstraftätern. Ihre Interessensschwerpunkte sind Persönlichkeitsstörungen, Sexualität, Traumastörungen, Kriminalpsychologie, die psychologischen Betrachtungen von Subkulturen (unter anderem BDSM, Gothic, Vampyre) und abergläubischen Überzeugungen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 431
Erscheinungsdatum 19.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60744-0
Reihe Lübbe Sachbuch
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 187/126/29 mm
Gewicht 362
Abbildungen schwarzweisse Fotos, Grafiken
Auflage 3. Auflage 2015.
Verkaufsrang 6.539
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 16306862
    Mordspuren
    von Mark Benecke
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 15570808
    CSI-Forensik für Dummies
    von Douglas P. Lyle
    Buch (Taschenbuch)
    19,95
  • 39214114
    Sadisten
    von Lydia Benecke
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 44153543
    Auf dünnem Eis
    von Lydia Benecke
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45217707
    Mumien in Palermo
    von Mark Benecke
    Buch (Paperback)
    18,00
  • 32160059
    Jeder kann zum Mörder werden
    von Nahlah Saimeh
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 29057571
    Das Benecke-Universum
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 40981241
    Der Profiler
    von Axel Petermann
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35053920
    Mordkommission
    von Richard Thiess
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 45228735
    Kommissar Gennat ermittelt
    von Regina Stürickow
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,95
  • 44339231
    Praxis der Neuropsychotherapie
    von Gabriele Essing
    Buch (Kunststoff-Einband)
    21,00
  • 43756053
    Verderben
    von Josef Wilfling
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44783871
    Anziehungskraft
    von Guido Maria Kretschmer
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 14308005
    Brisante Fälle auf dem Seziertisch
    von Volkmar Schneider
    Buch (Taschenbuch)
    5,00
  • 45321490
    Die Tote auf den Gleisen
    von Eveline Schulze
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 46299327
    Tabu
    von Ferdinand von Schirach
    (3)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,00
  • 41805883
    Praxisbuch Dehnen
    von Markus Arefi
    Buch (Taschenbuch)
    19,99
  • 17395080
    Taschenatlas Biochemie des Menschen
    von Klaus-Heinrich Röhm
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    34,99
  • 28768904
    Memento Mori
    von Mark Benecke
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 26146329
    Abgründe
    von Josef Wilfling
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Obwohl uns hier harte Fakten präsentiert werden, liest sich dieses Buch wie ein Krimi. Es werden bei den Fällen auch persönliche Hintergründe beleuchtet und eventuell erklärt. Obwohl uns hier harte Fakten präsentiert werden, liest sich dieses Buch wie ein Krimi. Es werden bei den Fällen auch persönliche Hintergründe beleuchtet und eventuell erklärt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Interessante psychologische Betrachtung von Serienmördern und auch Hitler. Fans von Thrillern und Krimis bekommen hier interessante Fakten geliefert Interessante psychologische Betrachtung von Serienmördern und auch Hitler. Fans von Thrillern und Krimis bekommen hier interessante Fakten geliefert

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Faszinierende Verbindung zwischen Kriminalbiologie und Psychologie. Verschiedene Sichtweisen auf Verbrechen unserer Zeit und der Vergangenheit. Hervorragend ausgearbeitet! Faszinierende Verbindung zwischen Kriminalbiologie und Psychologie. Verschiedene Sichtweisen auf Verbrechen unserer Zeit und der Vergangenheit. Hervorragend ausgearbeitet!

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Er steigt in die Abgründe der menschlichen Seele hinab, entschlüsselt die Hintergründe spektakulärer Verbrechen und bringt Details ans Tageslicht, die erschrecken und faszinieren. Er steigt in die Abgründe der menschlichen Seele hinab, entschlüsselt die Hintergründe spektakulärer Verbrechen und bringt Details ans Tageslicht, die erschrecken und faszinieren.

Profilbild

„Aus der Dunkelkammer...“

, Thalia-Buchhandlung Köthen (Anhalt)

In diesem Buch findet man authentisch beschriebene Geschichten vom bekanntesten Kriminalbiologen der Welt. Der Leser gewinnt verblüffende Einblicke in die Welt von Massenmördern, Psychopathen und antisozialen Verbrechern. Da bekommt man erstaunliche Geschichten zu lesen, die bei Massenmördern immer auf das Gleiche hinauszulaufen scheinen. In diesem Buch findet man authentisch beschriebene Geschichten vom bekanntesten Kriminalbiologen der Welt. Der Leser gewinnt verblüffende Einblicke in die Welt von Massenmördern, Psychopathen und antisozialen Verbrechern. Da bekommt man erstaunliche Geschichten zu lesen, die bei Massenmördern immer auf das Gleiche hinauszulaufen scheinen. Sehr empfehlenswert!

„Wenn die Realität spannender ist als ein Krimi...“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Vor einigen Jahren war ich bei einem Vortrag des Kriminalbiologen Mark Benecke, und im Anschluss daran habe ich jedes seiner Bücher verschlungen, obwohl ich persönlich Insekten nicht allzu viel abgewinnen kann.
In seinem neuesten Buch geht es allerdings weniger um Insekten, als um die psychologischen Aspekte von Verbrechen, was daran
Vor einigen Jahren war ich bei einem Vortrag des Kriminalbiologen Mark Benecke, und im Anschluss daran habe ich jedes seiner Bücher verschlungen, obwohl ich persönlich Insekten nicht allzu viel abgewinnen kann.
In seinem neuesten Buch geht es allerdings weniger um Insekten, als um die psychologischen Aspekte von Verbrechen, was daran liegt, dass er es zusammen mit seiner Frau, einer Psychologin geschrieben hat.
Wieder erzählt Benecke von seiner Arbeit in spektakulären, abgründigen Fällen, über Gespräche, die er mit den Tätern führte, um herauszufinden, was einen Menschen dazu treibt, Taten zu begehen, die eigentlich unvorstellbar sind. Ergänzt werden seine Schilderungen von den sehr übersichtlichen und verständlichen psychologischen Erklärungen seiner Frau Lydia.
Was mir an allen Büchern von Mark Benecke und auch an diesem gefällt ist seine Art, mit den Fällen, die er erlebt hat, umzugehen, nicht effektheischend, sondern auf sachliche Weise mit den Augen des Wissenschaftlers. Und gerade das macht dieses sehr gut geschriebene Buch so interessant und spannend.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein interessantes und spannendes Buch, währe die erste Hälfte nicht. Das Kapitel über Hitlers Schädel ist langatmig und wirr geschrieben, ganz anders als der lesenswerte Rest. Ein interessantes und spannendes Buch, währe die erste Hälfte nicht. Das Kapitel über Hitlers Schädel ist langatmig und wirr geschrieben, ganz anders als der lesenswerte Rest.

Wie gehabt spannend und detailreich erzählt M. Benecke wie die Ganoven dieser Welt überführt werden. Eine echte Ergänzung im Regal jedes Krimi-Liebhabers Wie gehabt spannend und detailreich erzählt M. Benecke wie die Ganoven dieser Welt überführt werden. Eine echte Ergänzung im Regal jedes Krimi-Liebhabers

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 21266138
    Der Totenleser
    von Michael Tsokos
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 39214114
    Sadisten
    von Lydia Benecke
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 35058769
    Abgeschnitten
    von Michael Tsokos
    (81)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37356629
    Die Klaviatur des Todes
    von Michael Tsokos
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 40981241
    Der Profiler
    von Axel Petermann
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47751636
    Der goldene Handschuh
    von Heinz Strunk
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 39940580
    Der Fall Scholl
    von Anja Reich
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45230370
    Sind Tote immer leichenblass?
    von Michael Tsokos
    (11)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 5704383
    Mordmethoden
    von Mark Benecke
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 32160059
    Jeder kann zum Mörder werden
    von Nahlah Saimeh
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 44153543
    Auf dünnem Eis
    von Lydia Benecke
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 38836923
    Und konnten es einfach nicht fassen
    von Sabine Thomas
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
13
1
4
0
0

Pathopsychologie anhand von Serienkillern - schockierend, erschreckend und nichts für schwache Nerven
von Ambermoon aus Wien am 21.04.2017

In der Dunkelkammer des Bösen rücken wir ganz nah heran an erstaunliche Verbrechen. Wir treffen auf Killer wie Dr. Holmes, den ersten bekannten Serienmörder der USA. 1893 baute dieser Gaskammer, Krematorium und Präparationstische, um Hunderte von Menschen zu foltern und zu töten. Wir widmen uns Vergewaltigern, Nekrophilen, Sadisten, Sexualmördern und... In der Dunkelkammer des Bösen rücken wir ganz nah heran an erstaunliche Verbrechen. Wir treffen auf Killer wie Dr. Holmes, den ersten bekannten Serienmörder der USA. 1893 baute dieser Gaskammer, Krematorium und Präparationstische, um Hunderte von Menschen zu foltern und zu töten. Wir widmen uns Vergewaltigern, Nekrophilen, Sadisten, Sexualmördern und anderen Tätern. Wir schauen in ihr Innerstes und wir besuchen sie im Knast. Wir fragen uns: Wie entstehen "Monster"? Gibt es kaltblütige Killer wirklich, oder sind sie Opfer der Umstände? Müssen Täter pädophil sein, um sich an Kindern zu vergehen? Was steckt hinter den Fällen Fritzl und Kampusch, und waren das grausige Ausnahmen?...(Klappentext) -------------------------------- Zugegeben, der Klappentext im inneren des Buches ist etwas reißerischer als der Inhalt, wobei der Inhalt keineswegs leichte Lektüre enthält. Zudem kommt hier eher Lydia Benecke zu Wort und nur selten der Mikrobiologe selbst. Geschicktes Marketing sage ich da nur. Nichtsdestotrotz hat mich dieses Buch mehr oder weniger gefesselt. Mehr oder weniger nicht aufgrund fehlender Spannung, sondern da die Thematik alles andere als leichte Kost ist und ich aufgrund dessen hin und wieder Lesepausen einlegen MUSSTE. Nicht nur, um sonst den Glauben in die Menschheit vollends zu verlieren, sondern weil manche Themen wirklich unter die Haut gehen. Dadurch, dass vor allem Lydia Benecke in diesem Buch das Wort hat, geht es hier nicht, bzw. nur selten, um Blutspuren oder sonstige Materialien die ein Täter hinterlässt, sondern um die Pathopsychologie. Die Diagnosen dazu werden anhand von Serienkillern, Vergewaltigern, etc. aufgezeigt und beschäftigt sich mit den Fragen was einen Psychopathen ausmacht, wie er zu einem werden konnte und was in ihm vorgeht. Hierbei werden z.B. auch sog. pathopsychologische Bausteine erklärt, welche zur Beurteilung eines "Klienten" verwendet werden. Dafür werden psych. Erkrankungen wie z.B. der Narzissmus grob erklärt und dessen Eigenschaften in Punkte aufgegliedert. Hat ein Mensch fünf der vorhandenen neun Punkte erreicht, hat dieser eine narzisstische Persönlichkeitsstörung (Übrigens: Trump erhielt nach meinen Berechnungen 8 von 9 Punkten / Erdogan 9 von 9 Punkten; lt. Definition nach Robert Hare zu Psychopathen, sind auch hier beide ganz vorne dabei - dingdingding, wir haben gleich zwei Gewinner; wie beruhigend). Klingt ziemlich simpel, ist es jedoch nicht, sonst könnte doch jeder Hobbypsychologe (wie ich, anhand von Trump und Erdogan *g*) ein Profiling durchführen. Es ist interessant hinter die Kulissen zu blicken. Hinter die Kulissen eines Psychologen, aber auch hinter die Kulisse einer Gedankenwelt eines Psychopathen. Dies geschieht in einem allgemein verständlichen und lockeren Plauderton. Die Themen umfassen u. A.: - Hitler Zähne (meiner Meinung nach passte dieses Thema irgendwie nicht so ganz zu den übrigen Themen) - Pädophilie - Sexualmörder und Vergewaltiger - Nekrophilie - Narzissmus - Antisoziale und Psychopathen - Übersinnliche Ermittlungen (Medien) etc. Wie schon erwähnt keine leichte Kost und daher nichts für schwache Nerven. Ich fand es jedoch interessant und auch spannend. Fazit: Eine Lektüre, die zwar aufgrund der Thematik nicht immer leicht zu lesen ist, mich aber trotzdem fesseln konnte und ich nun auch eine andere Sichtweise kennenlernte. Ich kann dieses Buch vor allem Lesern empfehlen, die sich bereits mit Pathopsychologie beschäftigen (z.B. Studenten als Begleitlektüre / wenn ich dies gemacht hätte, hätte ich als Diplomarbeit sicher nicht das 08/15 Thema Alkoholismus genommen *g*), oder sich für diese interessieren, da es aufgrund der Fallbeispiele gute Einblicke gewährt, sowohl in die Diagnosen, als auch hinter die Kulissen. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung und ich werde wohl auch noch andere Bücher von Lydia Benecke lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie ein Autorenehepaar wohl selbst nicht recht wusste, welche Art Buch sie gerne schreiben wollten...
von Nelly aus Hüttlingen am 04.01.2017

Mark Benecke kennen die meisten wohl eher durchs Fernsehen. Der Molekularbiologie war mir vor allem ein Begriff, weil er immer dann herangezogen wird, wenn der Sterbezeitpunkt anhand von Insekten bestimmt werden soll. Im vorliegenden Buch beschäftigt er sich gemeinsam mit seiner Frau Lydia, die Psychologin ist, mit dem Wesen... Mark Benecke kennen die meisten wohl eher durchs Fernsehen. Der Molekularbiologie war mir vor allem ein Begriff, weil er immer dann herangezogen wird, wenn der Sterbezeitpunkt anhand von Insekten bestimmt werden soll. Im vorliegenden Buch beschäftigt er sich gemeinsam mit seiner Frau Lydia, die Psychologin ist, mit dem Wesen und dem Treiben von Serienmördern. Leider merkte man dem Buch schnell an, dass beide Autoren hier nicht auf ihrem Steckenpferd daherkommen. Das Buch beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Themen. Beispielsweise erzählt Benecke, wie er in Russland auf Reisen war, um Hitlers Schädel und Zähne untersuchen zu können. Oder auch die Männer, die jahrelang Frauen oder Mädchen gefangen halten, um sie sich so herzuziehen, wie sie sich das wünschen. Seht ihr da einen Zusammenhang? Nicht? Ich nämlich auch nicht… Je weiter man in dem Buch voranschreitet, desto mehr bekommt man das Gefühl, als wäre es weder Fisch noch Fleisch. Mark und Lydia Benecke haben sich scheinbar die Themen rausgefischt, über die sie gerne etwas sagen wollten und haben diese Ausführungen dann zusammenhanglos aneinander gereiht. Kann man machen. Ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Mir persönlich kam es einfach zu sprunghaft vor. Mir hat der rote Faden gefehlt, an dem man sich als Leser entlanghangeln kann. Sauer aufstoßen kann einem auch, dass Benecke teilweise seine Meinung als die allgemeingültige darstellt. So widmet er, wie bereits gesagt, ein großes Kapitel seiner Reise nach Russland und der Untersuchung von Hitlers Überresten. Dabei geht er auch ausführlich auf die Frage ein, ob Hitler nun drogensüchtig war oder nicht. Aufgefallen ist es mir deshalb, weil wir vor Jahren im Geschichts-LK darüber diskutiert haben und ich daraufhin etwas Google bemüht habe. Da erfuhr ich, dass diese These eigentlich seit Jahren wiederlegt ist. Benecke kann die Gegenansicht ja gerne vertreten, journalistisch einwandfrei wäre es aber gewesen, wenn er auf die herrschende Meinung hingewiesen hätte. Auch dieser ständige Wechsel zwischen den beiden Autoren empfand ich als eher anstrengend denn förderlich. Zum einen war einem zu Beginn eines jeden Kapitels nie wirklich klar, wer denn da jetzt schreibt. Wenn man Glück hatte, bekam man irgendwann einmal einen Hinweis. Welche Aspekte da jetzt beleuchtet werden sollen, war dann auch jedes Mal ein Rätselraten. Alles in allem hatte ich mehr den Eindruck, als wäre Benecke und seine Frau etwas auf den Pfad der Effekthascherei gelangt. Mord, Blut, Tod und Serienverbrechen interessieren die Menschen, das Böse fasziniert uns immer und immer wieder. Und dieses Interesse wollte das Autorenpaar wohl bedienen. Dabei ist ihnen allerdings entfallen, dass das, was sie eigentlich machen, schon spannend genug ist. Positiv hervorheben kann man dann allerdings, dass sich das Ehepaar Benecke tatsächlich die brutalsten und grausamsten Episoden der Neuzeit ausgesucht haben. Auch wenn die Aufbereitung nicht das Gelbe von Ei war, so gab es doch die ein oder andere Stelle, die ganz spannend war. Wer Mark Benecke als Kriminalbiologen aus dem Fernsehen kennt, dessen größte Leidenschaft die Insekten sind, die sich nach dem Tod eines Menschen an dessen Leichnam gütlich tun und sich aufgrund dessen für Beneckes Wirkungskreis interessiert, der wird von Aus der Dunkelkammer des Bösen enttäuscht sein. Dem Buch fehlt ein roter Faden und auch ein gewisser Aufbau, an dem man sich als Leser entlang hangeln kann. Auch der ständige Wechsel zwischen Benecke und seiner Frau Lydia ist gewöhnungsbedürftig und muss gemocht werden. Daher: kann man lesen, muss man aber nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Christiane Strecker aus Neuss am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Gruselig und zugleich höllisch spannend. Alles Abgünde des menschlichen Seins, sehr fesselnd.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Aus der Dunkelkammer des Bösen

Aus der Dunkelkammer des Bösen

von Lydia Benecke , Mark Benecke

(18)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=
Mordmethoden

Mordmethoden

von Mark Benecke

(8)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

20,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen