Aushäusige

Roman

(1)
Das faszinierende Debüt von Sabine Gruber: In ihrem unverwechselbaren Ton erzählt sie von „Aushäusigen“, von Entwurzelten, verzweifelt Suchenden, die fremd sind und bleiben in jedem Zuhause, das sie beziehen. Eine davon ist Rita – einst aus dem Land ihres „Kindheitsschweigens“ nach Venedig aufgebrochen, geht nun ihre Liebe zu einem venezianischen Fischhändler in der dämmrigen Schönheit der Stadt zu Ende. Auch er ist ein Heimatloser, der sich nur ohne Haus zu Hause fühlt, ebenso wie Ritas Bruder Anton, zu dem sie sich flüchtet. Vor den Kulissen von Venedig und Wien schildert Gruber in eindrücklichen Bildern und mit großer Sprachintensität die Rettungsversuche gescheiterter Herzen und lässt im Hintergrund bereits sanft jene Ironie mitschwingen, die aus ihren späteren großen Romanen so vertraut ist.
Portrait
Sabine Gruber, Dr. phil, wurde 1967 in Wiesbaden geboren. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Publizistik in Mainz. Seit vielen Jahren verbringt sie einen Großteil ihres Urlaubs in Nord- und Mittelitalien. Am Piemont schätzt sie besonders die Möglichkeit, ihre Italienbegeisterung mit dem Wandern zu verbinden.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 16.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85218-869-0
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,6/2 cm
Gewicht 145 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Zumutung
    von Sabine Gruber
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • Über Nacht
    von Sabine Gruber
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • Die Hauptstadt
    von Robert Menasse
    (32)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Stillbach oder Die Sehnsucht
    von Sabine Gruber
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten
    von Friedrich Torberg
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    6,95
  • Und nehmen was kommt
    von Ludwig Laher
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • The One
    von Maria Realf
    (51)
    Buch (Broschur)
    9,99
  • Ferne Verabredungen
    von Alice Munro
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • Alles, was die Zeit vergisst
    von Julia Navarro
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Alles außer irdisch
    von Horst Evers
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Beziehungsreise
    von Sabine M. Gruber
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Die Füchsin spricht
    von Sabine Scholl
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • Morrisons Versteck
    von Peter Henisch
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • Inferno / Morbus Dei Bd.2
    von Bastian Zach, Matthias Bauer
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • Die Schattenschwester
    von Lucinda Riley
    (69)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Die Mondschwester
    von Lucinda Riley
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Zeiten des Aufbruchs
    von Carmen Korn
    (25)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • Das Feld
    von Robert Seethaler
    (74)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Die kleine Sommerküche am Meer
    von Jenny Colgan
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00

Wird oft zusammen gekauft

Aushäusige

Aushäusige

von Sabine Gruber
(1)
Buch (Taschenbuch)
9,95
+
=
Stillbach oder Die Sehnsucht

Stillbach oder Die Sehnsucht

von Sabine Gruber
Buch (Taschenbuch)
11,90
+
=

für

21,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Über die verlorene Liebe
von L. Piechaczek am 26.03.2011

Der Haymon Verlag hat dieses Buch von Sabine Gruber, welches 1996 zuerst erschien, dankenswerterweise neu veröffentlicht. Man könnte meinen, daß ein Buch, daß nun schon eine 15 jährige Geschichte hinter sich hat, nicht unbedingt mehr in die jetzige Zeit paßt. Klassiker sind halt selten und ein Verlag läuft sicherlich... Der Haymon Verlag hat dieses Buch von Sabine Gruber, welches 1996 zuerst erschien, dankenswerterweise neu veröffentlicht. Man könnte meinen, daß ein Buch, daß nun schon eine 15 jährige Geschichte hinter sich hat, nicht unbedingt mehr in die jetzige Zeit paßt. Klassiker sind halt selten und ein Verlag läuft sicherlich Gefahr, einen Ladenhüter zu produzieren. Diese Gefahr besteht nicht. Sabine Gruber hat mit Aushäusige ein schon fast zeitloses Buch geschrieben. Rita ist ihrer großen Liebe Ennio nach Venedig gefolgt. Wer träumt nicht davon, frisch verliebt in Venedig, dieser geheimnisvollen und zugleich traumhaften Stadt mit ihren Farben, mit ihrem Licht und ihrer Atmosphäre zu leben. Ein Leben wie im Traum und vor allem glücklich. Aber Verliebtheit und Glück sind allzu flüchtige Zustände und Rita merkt, daß Ennio, der Fischer, Schatten und dunkle Seiten hat. Die anfängliche Euphorie und mit ihr die Liebe vergeht. Rita geht zurück, ja sie flieht regelrecht, nach Wien, dort fängt sie ihre Familie auf. Eigentlich eine alltägliche, fast schon banale Geschichte von Liebe und deren Zerfall. Und doch gelingt es Sabine Gruber daraus ein anrührendes, nachdenkliches Buch zu machen. Eine treffende Sprache mit stimmigen Bildern zeichnet dieses Buch aus. So zB, wenn Sabine Gruber den Beruf von Ennio, Fischhändler, dazu benutzt, mit dem Bild des goldenen Fisches, der ins Netz geht, aber sich dann nach und nach in ein schleimiges Monster verwandelt darzustellen, wie sehr sich der Mensch immer nur ein Bild macht. Ein Bild von einem anderen Menschen, von der Situation in der er leben will. Es bleibt nun einmal vieles an der Oberfläche, Tiefe im Leben und im Leben mit anderen ist immer schwer zu erreichen. Genau das passiert Rita im Zusammenleben mit Ennio. Dazu kommt auch ein stückweit, daß Rita in Venedig eine Zugereiste, Fremde ist. Sie ist nicht angekommen. Vielleicht ist sie angekommen in einem Traum, der aber den harten Alltäglichkeiten schnell gewichen ist. Dieses alles stellt Sabine Gruber dar in einer gekonnten, schon fast schonungslosen Sprache. Eine Sprache, die nichts beschönigt und auch nicht verletzend ist, die der Situation angemessen ist. Lediglich die ab und an etwas abrupten Szenenwechsel trüben ein wenig das Lesevergnügen dieses ansonsten beeindruckenden Buches.