Ausradiert

Roman

(6)
Wie fühlt sich jemand, der auf einen Schlag für die gesamte Welt unbekannt geworden ist, an den sich weder die eigene Freundin noch die Kollegen erinnern?
Genau das passiert Moritz.
Als er kurz darauf von nebulösen Erscheinungen angegriffen und beinahe getötet wird, ist das erst der Anfang eines schrecklichen Albtraumes.

-----------------------------------------------------------------

»Ich bin von diesem Buch sehr begeistert und empfehle es weiter. Es lohnt sich zu lesen!« [Amazon Leser]

»Insgesamt hat mir Ausradiert gerade aufgrund der durchdachten und tiefergehenden Story sehr gut gefallen, was mich veranlasst eine uneingeschränkte Lese-Empfehlung auszusprechen und es mit 5 Sternen zu bewerten.« [Amazon Leser]

»… lesenswerter Fantasy-Thriller, mit einzigartigem Inhalt! Überraschungen sind vorprogrammiert …« [Amazon Leser]
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 11.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95835-110-3
Verlag Luzifer-Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,6/2,5 cm
Gewicht 355 g
Buch (Taschenbuch)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Formula
    von Ziska Kalkstein
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • EVIL
    von Jack Ketchum
    (59)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Trapped - Gefangen
    von Michael Hodges
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Auf Leben und Tod
    von Martin S. Burkhardt
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Larry
    von Adam Millard
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • Racheherbst / Evelyn Meyers & Walter Pulanski Bd.2
    von Andreas Gruber
    (28)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Keine Menschenseele
    von Faye Hell
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • Trudge - Schleichender Tod
    von Shawn Chesser
    Buch (Taschenbuch)
    11,99
  • Der Domino-Killer / Karin Schaeffer Bd.1
    von Kate Pepper
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Die Chemie des Todes / David Hunter Bd.1
    von Simon Beckett
    (293)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Darknet / Daemon Bd.2
    von Daniel Suarez
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Black Shuck: Alte Wunden
    von Ian Graham
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • Finstere Nacht
    von Greg F. Gifune
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • Das Haus der bösen Träume
    von F. R. Tallis
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Zarenblut
    von Tanja Noy
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Todesmärchen / Maarten S. Sneijder Bd.3
    von Andreas Gruber
    (84)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Dämon I
    von Alfred Broi
    Buch (Taschenbuch)
    16,99
  • Schwerdtfegers Rubicon
    von Heiko Mallau
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Die Familie des Wurdalak
    von A. K. Tolstoi
    Buch (Taschenbuch)
    9,80
  • Die Rückkehr / Niceville Bd.2
    von Carsten Stroud
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Ausradiert

Ausradiert

von Martin S. Burkhardt
(6)
Buch (Taschenbuch)
12,99
+
=
Die Zwerge

Die Zwerge

von Markus Heitz
(80)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

22,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0

Kurzweilig und interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Melbeck am 14.11.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein sehr kurzweiliges Buch, was einfach zu lesen ist und eine gute Unterhaltung bietet. Die Story ist gut durchdacht und bietet Stoff zum Nachdenken an. Sehr Lesenswert.

Der Weg zur Selbstfindung
von AberRush am 04.07.2016

„Ausradiert“ ist das neuste Buch des deutschen Autors Martin S. Burkhardt. Diesmal ist es eine Mischung aus Thriller, Fantasy und irgendwie auch Philosophie. Ich weiß gar nicht wie ich es sonst beschreiben soll. Es geht um den Hauptprotagonisten Moritz, der seine Identität verliert. Nicht nur im übertragenem Sinne, sondern... „Ausradiert“ ist das neuste Buch des deutschen Autors Martin S. Burkhardt. Diesmal ist es eine Mischung aus Thriller, Fantasy und irgendwie auch Philosophie. Ich weiß gar nicht wie ich es sonst beschreiben soll. Es geht um den Hauptprotagonisten Moritz, der seine Identität verliert. Nicht nur im übertragenem Sinne, sondern tatsächlich. Sein Leben ändert sich von jetzt auf gleich und niemand kann sich an Moritz erinnern, egal ob Freunde, Arbeitskollegen oder die Freundin, für sie alle ist er auf einmal ein Fremder. Er begibt sich nun auf einen Trip der Selbstfindung, dabei wird er von Dämonen heimgesucht, die ihn komplett auslöschen wollen. Zum Glück muss er diese Bürde nicht alleine tragen, denn er trifft auf Menschen, die das gleiche Leid teilen. Es beginnt eine spannende und aufregende Suche nach sich selbst und der Ursache des Persönlichkeitsverlusts. Dabei analysiert der Autor das Phänomen des Schicksals. Gibt es das Schicksal? Und wenn ja, wer bestimmt es? Wer hat den Plan des Lebens? Diese interessanten Fragen sind verpackt in einer mitreisenden Odyssee voller Gefahren, Überraschungen und Erkenntnisse. Die Figuren haben mir sehr gut gefallen, ich konnte mitfühlen und habe auch genau wie die Protagonisten der Aufklärung entgegen gefiebert. Es gab sowohl Passagen zum Lachen, sowie zum Schaudern. Es wurde auch mal etwas eklig und brutal. Und genau die Mischung macht es, die mich hat über die Seiten fliegen lassen. Ich mochte den Plot und die Aufklärung war auch schlüssig und machte die Geschichte rund. Ein paar Sachen waren mir etwas zu zufällig und wirkten leicht konstruiert, ich möchte nicht auf die einzelnen Stellen eingehen, da würde ich bloß zu sehr spoilern. Aber insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen und ich werde die Geschichte so schnell nicht vergessen. 4,5 Sterne und damit eine absolute Leseempfehlung.

Wenn du für die Gesellschaft aufhörst zu existieren
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 30.05.2016

Moritz Heber ist sehr zufrieden mit seinem Leben. Er hat einen Job als Kameramann bei einem gut laufenden TV-Magazin und in Amy die Frau fürs Leben gefunden. Eigentlich läuft alles perfekt für ihn, es sind immer nur Kleinigkeiten, die stören, aber damit kann er leben. Was ihn allerdings irritiert... Moritz Heber ist sehr zufrieden mit seinem Leben. Er hat einen Job als Kameramann bei einem gut laufenden TV-Magazin und in Amy die Frau fürs Leben gefunden. Eigentlich läuft alles perfekt für ihn, es sind immer nur Kleinigkeiten, die stören, aber damit kann er leben. Was ihn allerdings irritiert ist die Tatsache, dass die Sonnenstrahlung in letzter Zeit deutlich schwächer geworden ist bzw. wer die Welt wie durch einen Nebel wahrnimmt. Wie gesagt, es ist irritierend, aber nicht weltbewegend für Moritz - doch die Tatsache, dass sein Name im Abspann der Reportage als Kameramann nicht mehr auftaucht, das ist weltbewegend für den jungen Mann! Immerhin hat mein seiner Arbeit Tribut zu zollen! Als er seinen Chef telefonisch zur Rede stellt, geht dieser von einem Versehen aus, doch es wird noch schlimmer. Als er zu einer Redaktionskonferenz (wie immer zu spät dran) will, tut plötzlich die Assistentin so, als würde sie ihn nicht kennen, ja schlimmer noch, er wird des Büros verwiesen! Das einzig positive an diesem Tag ist definitiv die Bekanntschaft mit seinem neuen Nachbarn Tobias, mit der er voll auf einer Wellenlänge zu liegen scheint. Dennoch, der Tag ist eigentlich im Eimer und nicht mehr zur retten. Doch nicht mehr lange und Amy kommt von ihrer Dienstreise zurück - dann wird sich das makabere Spiel schon aufklären. Doch auch Amy erkennt Moritz nicht, als dieser mit Frühstück vor der Tür steht. Als auch noch sein Name auf offiziellen Dokumenten verschwindet, weiß Moritz, das irgendwas ganz gewaltig im Argen liegt. Hilfe findet er tatsächlich in Form eines Obdachlosen, der sich ihm zu erkennen gibt, denn auch seine Identität ist nach und nach verschwunden, ebenso die Erinnerungen an ihn in der Gesellschaft. Doch das ist noch nicht einmal das schlimmste! Immer wieder werden die Männer angegriffen, von Wesen, die wie ein Nebel erscheinen, doch tödliche Waffen anstelle von Händen ihr eigen nennen und nur eines wollen - sie töten. Daran zumindest lassen sie keine Zweifel und sie kommen immer öfter und ein jeder neue Angriff schwächt die Männer. Doch was hinter allem steckt - das ist noch nicht ganz klar. Erstaunlicherweise finden sie Hilfe in der Psychiatrie ... Wenn du für die Gesellschaft aufhörst zu existieren! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich die Idee, dass die Spuren einer Person nach und nach verschwinden, nicht durch Diebstahl oder Löschung der Daten, sondern durch schlichte Nicht-Existenz ersetzt werden und wie die Figuren es schaffen, diesem Mysterium auf den Grund zu kommen. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Beeindruckt zurückgelassen hat mich die Figur des Moritz, auch wenn dieser alles andere als ein Sympathieträger ist! Tatsächlich verhält es sich eher so, dass Moritz ein Mensch zu sein scheint, der mehr als nur eine Schwäche hat und dennoch ist er nicht gewillt aufzugeben, bis er das Rätsel des Verschwindens seiner Existenz gelöst hat. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd beschreiben, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch packende Lesestunden bereitet hat.