Bestellen Sie bis Donnerstag, den 21. Dezember 14:00 Uhr sofort lieferbare Produkte und Sie erhalten Ihr Paket pünktlich bis Heiligabend

Bambiland

Zwei Theatertexte. Originalausgabe. Vorw. v. Christoph Schlingensief

(1)
Bambiland und Babel, zwei Theatertexte über den Irakkrieg, genauer: wie er sich in den Medien spiegelte. Bambiland entstand parallel zum Krieg, als Mitschrift eines "embedded writer". In Babel wird das Gesehene dann reflektiert und wie in einer Bach'schen Fuge durchgeführt. "Aktueller kann Literatur, kann literarische Transformation des Rohstoffes Welt kaum sein ... Als Therapeutikum ist dieser eigensinnige Jelinek-Mix aus Sprachanalyse, Aneignung und Demontage falschen Denkens im nicht vorhandenen, aus Kolportage, Scherz, Satire und Idolatrie, aus Wiener Schmäh, Autoreflexion und Selbstentblößung während des Schreibens brisant, erhellend und, ja, unterhaltsam ... Man lauscht einem Ich, das vor sich hin spricht, vollgesogen von den Geschehnissen der Innenwelt der Außenwelt, das räsoniert über die vielen Toten und die Lebenden, über mediale Berieselung, Abhärtung und Ignoranz, Arabien und Dick Cheney ... Ungerecht, polemisch und klarsichtig ist Bambiland, einseitig, tiefgründig, ganz Ohr, ein musikalisches Kunstwerk - vielleicht das erste, das einzige sprachliche Ereignis des Krieges." (Alexander Kluy, Frankfurter Rundschau)
Portrait
Elfriede Jelinek, geboren 1946 in Mürzzuschlag/Steiermark, wuchs in Wien auf; mit vier Jahren Ballett- und Französischunterricht, in der Folgezeit umfassende musikalische Ausbildung; 1960 Klavier- und Kompositions-Studium am Wiener Konservatorium; 1964 Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien; 1967 Abbruch des Studiums, beginnt zu schreiben; Lyrik und Prosatexte erscheinen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Elfriede Jelinek erhielt zahlreiche Literaturpreise, darunter den Georg-Büchner-Preis (1998). 2004 wurde ihr der Literatur-Nobelpreis verliehen.
Karin Rocholl studierte an der Kunsthochschule in Köln und beim Lette-Verein in Berlin Fotografie. Später arbeitete sie als Moderedakteurin für verschiedene Zeitschriften und absolvierte eine zweijährige Traineezeit bei Gruner und Jahr. Von 1982 an war Karin Rocholl als freie Fotografin unter anderem für den STERN, DIE ZEIT, ZEITMAGAZIN und BUNTE tätig. Seit 1988 ist sie STERN-Fotografin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 11.12.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03225-8
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 198/125/26 mm
Gewicht 322
Abbildungen mit Farbfotos von Karin Rocholl und Christian Brachwitz. 19,5 cm
Auflage 1
Illustratoren Karin Rocholl, Christian Brachwitz
Fotografen Karin Rocholl
Buch (gebundene Ausgabe)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2814490
    Prinz Friedrich von Homburg
    von Heinrich von Kleist
    Buch (Taschenbuch)
    2,60
  • 6053018
    Er nicht als er (zu, mit Robert Walser)
    von Elfriede Jelinek
    Buch (Taschenbuch)
    6,00
  • 2909844
    Die Physiker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • 2932691
    Gier
    von Elfriede Jelinek
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,95
  • 2944117
    Das Lebewohl
    von Elfriede Jelinek
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,90
  • 3044141
    Heldenplatz
    von Thomas Bernhard
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    7,00
  • 21363637
    Winterreise
    von Elfriede Jelinek
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,95
  • 3054793
    Mistero Buffo / Obszöne Fabeln
    von Dario Fo
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 16418972
    Die Kontrakte des Kaufmanns / Rechnitz (Der Würgeengel) / Über Tiere
    von Elfriede Jelinek
    Buch (Klappenbroschur)
    12,99
  • 40927135
    Das schweigende Mädchen / Ulrike Maria Stuart
    von Elfriede Jelinek
    Buch (Klappenbroschur)
    14,99
  • 19674335
    Heldenplatz
    von Thomas Bernhard
    Buch (Taschenbuch)
    16,99
  • 2990215
    Totenauberg
    von Elfriede Jelinek
    Buch (gebundene Ausgabe)
    13,00
  • 2925758
    Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (33)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 2940330
    Faust
    von Johann Wolfgang Goethe
    (28)
    Buch (Taschenbuch)
    2,20
  • 36239323
    EinFach Deutsch Textausgaben
    von Johann Wolfgang Goethe
    Schulbuch (Taschenbuch)
    5,95
  • 8279871
    Faust
    von Johann Wolfgang Goethe
    (28)
    Schulbuch (Taschenbuch)
    2,20
  • 2842789
    Emilia Galotti
    von Gotthold Ephraim Lessing
    (31)
    Buch (Taschenbuch)
    2,00
  • 2903884
    Leben des Galilei. edition suhrkamp
    von Bert Brecht
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    5,50
  • 7979091
    Woyzeck. Leonce und Lena
    von Georg Büchner
    (7)
    Schulbuch (Geheftet)
    1,30
  • 2833501
    Andorra
    von Max Frisch
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    6,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Bambiland Babel – Turmbau aus Bildern zur Macht.
von Buechermaxe aus München am 25.10.2005

Bambiland. Babel. Claus Peymann bekannte irgendwann, dass Elfriede Jelinek mit ihren Texten die Möglichkeiten des deutschsprachigen Theaters vor eine große Herausforderung gestellt hat, im Sinne, sie seien praktisch unspielbar: szenisch, sprachlich, und sonst. Oder sogar unverstehbar. Aber gerade darin liegt vermutlich ihr Reiz: Drastig, Direktheit, Banalheit, und all das... Bambiland. Babel. Claus Peymann bekannte irgendwann, dass Elfriede Jelinek mit ihren Texten die Möglichkeiten des deutschsprachigen Theaters vor eine große Herausforderung gestellt hat, im Sinne, sie seien praktisch unspielbar: szenisch, sprachlich, und sonst. Oder sogar unverstehbar. Aber gerade darin liegt vermutlich ihr Reiz: Drastig, Direktheit, Banalheit, und all das gemischt zur Provokation, immer bei einfachster Sprache, scheinbar leicht lesbaren Sätzen, intuitivem Wortgebrauch. Und die Bedeutung? Gesagtes, das in Fetzen wie Reportagesequenzen voraneilt, geht in all seiner geschilderten brutalen Banalisiertheit unter die Haut und macht im Wechsel der Perspektiven die Autorin zum Staatsfeind, zum Störenfried eines bequem umfriedeten, aber totalen TV-Kriegs, Bilderbuchkriegs der Bilder, irgendwo jenseits des Sofas. So gings vielleicht auch Christoph Schlingensief, der diese Stücke aufs Theater gebracht hat. Bambiland ist ein Krieg im Irak, um Weltbilder, um Überzeugungen, um Ölfelder, den andere für uns führen, auch wenn wir nicht mitmachen, nur zusehen. Geschildert wie eine TV-Berichterstattung vom abstrakten Schlachtfeld, wo keiner mehr stirbt, nur noch einer siegt – anscheinend einfach so: als Wille zur Omnipotenz. Babel: Irm sagt – Margit sagt – Peter sagt. Die Genitale, die Mutter mit ungeborenem Sohn, der Kriegsimmunspender und -leichensezierer. Verschränkung, Vermischung, Assoziativerkenntnis aus psychotischen Formen des Lebens, die Macht, Gewalt, Sexismus, all die psychotische Omnipotenz im Wahn vom Bessersein, Schönersein, Edlersein vorspielen. Eine Ideologie? Schöne Oberfläche mit bösem Kern? Oder nur unsere Zeit? Jedenfalls Buch. Zwei Stücke. Schwer lesbar. Schwerlich verdaubar. Aber irgendwie gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Bambiland - Elfriede Jelinek

Bambiland

von Elfriede Jelinek

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,90
+
=
Draußen vor der Tür - Wolfgang Borchert

Draußen vor der Tür

von Wolfgang Borchert

(7)
Buch (Taschenbuch)
6,99
+
=

für

21,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen