Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Blutgefährten / Melody of Eden Bd. 1

Melody of Eden

(16)
**Eine Liebe, so tief wie die Nacht**
Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…
//Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//
Portrait
Sabine Schulter wurde 1987 in Erfurt geboren, lebt nun aber mit ihrem Mann in Bamberg. Trotz ihres abgeschlossenen Oecotrophologie-Studiums fokussierte sie sich auf das Schreiben von Fantasy-Büchern. Sie liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 358, (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 25.11.2016
Serie Melody of Eden 1
Sprache Deutsch
EAN 9783646300079
Verlag Carlsen
Verkaufsrang 1.114
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47369488
    SnowFyre. Elfe aus Eis
    von Amy Erin Thyndal
    (5)
    eBook
    4,99
  • 47003879
    Alle Bände in einer E-Box! (Die Phönix-Saga )
    von Julia Zieschang
    (3)
    eBook
    9,99
  • 46372411
    RODINIA - Die Rückkehr des Zauberers
    von Laurence Horn
    (26)
    eBook
    4,99
  • 52010337
    Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1)
    von Mira Valentin
    (14)
    eBook
    4,99
  • 47790296
    Schattendiebin 1: Die verborgene Gabe
    von Catherine Egan
    eBook
    14,99
  • 46688777
    Seelenhauch
    von Annie J. Dean
    (9)
    eBook
    4,99
  • 40942455
    Die Stadt der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (33)
    eBook
    9,99
  • 40157411
    Onyx.Schattenschimmer / Obsidian Bd.2
    von Jennifer L. Armentrout
    (75)
    eBook
    13,99
  • 38621948
    Schattendunkel / Obsidian Bd.1
    von Jennifer L. Armentrout
    (144)
    eBook
    11,99
  • 41040123
    Opal. Schattenglanz / Obsidian Bd.3
    von Jennifer L. Armentrout
    (62)
    eBook
    13,99
  • 44986016
    Everflame - Verräterliebe
    von Josephine Angelini
    eBook
    12,99
  • 31148187
    Biss Gesamtausgabe, Band 1-4 (Bella und Edward )
    von Stephenie Meyer
    (17)
    eBook
    29,99
  • 46688776
    Nordlichtzauber / Witches of Norway Bd.1
    von Jennifer Alice Jager
    (17)
    eBook
    4,99
  • 17414061
    Die Weisheit des Feuers / Eragon Bd.3
    von Christopher Paolini
    (73)
    eBook
    8,99
  • 17414176
    Die Gilde der Schwarzen Magier - Die Novizin
    von Trudi Canavan
    (55)
    eBook
    8,99
  • 54108701
    Das Lied der Banshee
    von Corina Bomann
    eBook
    4,99
  • 17414149
    Die Gilde der Schwarzen Magier 3
    von Trudi Canavan
    (47)
    eBook
    8,99
  • 23608010
    Engelsnacht
    von Lauren Kate
    (87)
    eBook
    7,99
  • 46412352
    Outcasts – Gesamtausgabe / Box Set
    von Monica Davis
    eBook
    8,99
  • 53302107
    Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2)
    von Stephenie Meyer
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
14
2
0
0
0

Melody of Eden
von Ricarda am 10.03.2017

Ich muss zugeben, dass ich seit Twilight etwas skeptisch geworden bin, was Vampire an geht. Aber dann kam „Melody of Eden“ von Sabine Schulter und hat mich eines besseren belehrt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da die Handlung direkt mit einer gehörigen Portion Spannung und Action gepickt war und... Ich muss zugeben, dass ich seit Twilight etwas skeptisch geworden bin, was Vampire an geht. Aber dann kam „Melody of Eden“ von Sabine Schulter und hat mich eines besseren belehrt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da die Handlung direkt mit einer gehörigen Portion Spannung und Action gepickt war und ich so relativ schnell mit Melody mitgefiebert habe. Die Idee mit den zwei Vampirarten fand ich sehr gelungen und interessant. Natürlich gibt es auch wieder eine Liebesgeschichte, aber was mir auch schon bei den anderen Büchern der Autorin gefallen hat, ist, dass diese niemals zu überladen oder zu kitschig, sondern genau richtig verpackt ist. Die Charaktere sind allesamt mit viel Herzblut gestaltet worden und manche von ihnen habe ich im Laufe der Geschichte einfach gern gewonnen. Die Handlung wird aus der Sicht von Melody und Eden erzählt, was mir gut gefallen hat, da ich so beide Seiten besser kennenlernen konnte. Melody ist eine richtige Frohnatur. Mit ihrer unbekümmerten und humorvollen Art schafft sie es schnell, neue Kontakte zu knüpfen und den Menschen um sich herum ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Eden ist dagegen sehr verschlossen und geheimnisvoll. Gleichzeitig ist er aber auch sehr loyal und kümmert sich mit viel Aufopferung um diejenigen, die ihm nahe stehen. Für mich war er einer der faszinierendsten und interessantesten Charaktere. Ich habe den Auftakt dieser Trilogie wortwörtlich verschlungen und bleibe mit einigen Fragezeichen, viel Neugier und noch viel größerer Vorfreude auf die Fortsetzung zurück.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vampire mal ganz anders
von Anja am 06.02.2017

Gerüchten zufolge gibt es in Melodys Heimatstadt Vampire, deren Existenz von der Regierung verheimlicht wird. Da die 23-jährige Melody unbedingt die Wahrheit wissen möchte, begibt sie sich nachts auf die Suche nach den Wesen. Melody findet ihre Antwort – und noch viel mehr neue Fragen. Und plötzlich schwebt sie selbst... Gerüchten zufolge gibt es in Melodys Heimatstadt Vampire, deren Existenz von der Regierung verheimlicht wird. Da die 23-jährige Melody unbedingt die Wahrheit wissen möchte, begibt sie sich nachts auf die Suche nach den Wesen. Melody findet ihre Antwort – und noch viel mehr neue Fragen. Und plötzlich schwebt sie selbst in großer Gefahr... Vampirgeschichten lese ich in letzter Zeit eher selten. Daher war ich sehr gespannt, wie die Blutsauger von Sabine Schulter dargestellt sind. Und ich wurde positiv überrascht. Die typischen Klischeevampire sucht man vergebens, stattdessen eröffnet sich eine vielfältige Welt rund um die sehr unterschiedlich dargestellten Blutsauger. Melody ist ein spannender Charakter. Die junge Frau ist unglaublich neugierig und bringt sich dadurch unabsichtlich in Gefahr. Doch auch als ihr die Bedrohung bekannt ist, findet sie nicht in ihr ruhiges Leben zurück, sondern sucht die Nähe zur Nachtpolizei, von der sie so fasziniert ist. Ihre Einstellung, die hilfsbereiten Vampire nicht mit den menschenmordenden Wilden in einen Topf zu stecken ist löblich – wird mir dabei aber etwas zu oft betont und als zuuu besonders herausgestellt. Zwar gibt es einige vorhersehbare Momente in der Handlung, insgesamt ist die Geschichte aber sehr abwechslungsreich und überraschend. Melodys Leben nimmt, nachdem sie Edens Truppe kennengelernt hat, keinen völlig unerwarteten Lauf. Allerdings muss die junge Frau sich plötzlich ganz neuen Gefahren und Herausforderungen stellen. Und dann sind da ja auch noch ihre aufgewühlten Gefühle, wenn sie Eden begegnet, die sie noch mehr durcheinander bringen... Und da die zwei die Ich-Erzähler der Geschichte sind, bekommt der Leser tiefe Einblicke in eben diese Gefühle. Edens Truppe ist eine bunte Mischung sehr verschiedener, aber auch vielseitiger Charaktere. Dabei bin ich besonders gespannt, wie sich die einzelnen Figuren noch weiter entwickeln werden und wie sich ihre Beziehung zu Melody in der Zukunft gestaltet. Denn ein Ende ist hier noch nicht in Sicht. Bis zum Ende des Buches werden zwar einige Fragen beantwortet und mysteriöse Geschehnisse aufgeklärt, viele Handlungsstränge bleiben aber noch offen und machen neugierig auf den zweiten Band. Vampirgeschichte, die mit ungewöhnlichen Ideen und vielseitigen Charakteren punktet. Ein angenehmer, bildhafter Schreibstil und eine oft überraschende sowie dramatische Handlung sorgen für eine unterhaltsame Lektüre.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genau mein Fall
von manu63 aus Oberhausen am 28.01.2017

Mit Melody of Eden Blutgefährten eröffnet die Autorin Sabine Schulter eine romantisch fantastische Reihe aus ihrer Feder. Die 23-jährige Melody ist voller Neugierde ob es Vampire wirklich gibt oder ob es nur ein Mythos ist. Dabei gerät sie in Gefahr und wird von einem anziehenden jungen Mann... Mit Melody of Eden Blutgefährten eröffnet die Autorin Sabine Schulter eine romantisch fantastische Reihe aus ihrer Feder. Die 23-jährige Melody ist voller Neugierde ob es Vampire wirklich gibt oder ob es nur ein Mythos ist. Dabei gerät sie in Gefahr und wird von einem anziehenden jungen Mann gerettet der ihren Wissensdurst stillen könnte. Doch alles hat seinen Preis, wie Melody am eigenen Leib erfahren muss. Mit ihrem plastischen und fesselnden Schreibstil erobert Sabine Schulter immer wieder mein Leserinnenherz. Gebannt bin ich Melody auf ihrem Weg in die unterirdischen Gänge gefolgt und ich habe mit ihr die Angst erlebt, die sie dort durchleiden musste. Die Protagonisten werden nach und nach eingeführt und sind gut gezeichnet. Durch die unterschiedlichen Perspektiven aus denen erzählt wird erscheint die Geschichte lebendig und ich konnte ihr gut folgen. Informationen werden geschickt in Gedankengänge und Gespräche eingebaut, so das es keine langatmigen Erklärungen gibt. Die Spannungsbögen sind gut dosiert und es kommt keine Langeweile auf. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist gut gesetzt und macht neugierig auf den Folgeband. Mein Fazit, es lohnt sich mit Melody of Eden anzufangen und Melody auf ihrem Weg zu begleiten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
EIn Vampirbuch auf eine andere Art das einfach fantastisch ist!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Anif am 30.12.2016

Heute darf ich mal wieder ein Buch von Sabine rezensieren. Ich muss sagen, auf die Bücher von Sabine warte ich immer sehnsüchtig. Egal was ich gerade zu tun habe, ich lasse alles stehen und liegen und muss einfach ihr Buch anfangen zu lesen. So nun zu ihrem neuen Buch... Heute darf ich mal wieder ein Buch von Sabine rezensieren. Ich muss sagen, auf die Bücher von Sabine warte ich immer sehnsüchtig. Egal was ich gerade zu tun habe, ich lasse alles stehen und liegen und muss einfach ihr Buch anfangen zu lesen. So nun zu ihrem neuen Buch „Melody of Eden 1: Blutgefährten“. Diesmal wagt sich Sabine in das Genre Fantasy, besser gesagt sie befasst sich mit Vampiren. Aber ihre Vampire sind keine normalen Vampire und genau deswegen macht es das Buch so spannend. Wie nicht anders erwarten hat mich das Buch von Anfang an geflasht. Besser kann man es einfach nicht ausdrucken. Die Hauptprotagonisten sind Melody und Eden, wobei ich finde, dass auch die Vampire der Nachtpolizei als Hauptprotagonisten zählen. I Melody habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie liebt Vampire und ist wahnsinnig neugierig. Sie ist sympathisch und wie ich finde, sehr tapfer. Eden ist fürsorglich, selbstsicher und sehr verantwortungsbewusst. Er ist ein Freund den man sich einfach nur wünschen kann. Die restlichen Protas sind sehr gut gewählt und man erfährt so einiges über sie. Auch die Beschreibung sind sehr detailliert, dadurch kann man sehr gut in die Welt eintauchen. Das Cover ist der Wahnsinn. Es gefällt mir richtig gut. Ok ich mag sowieso das mystische und das Cover ist auch so gestaltet. Im Hintergrund ist die Stadt zu sehen, sowie der Mond. Im Vordergrund sind 2 Personen die Melody und Eden darstellen soll. Fazit: Ich freue mich sehr, dass Sabine es geschafft hat das ihr Buch in einem Verlag veröffentlicht wird, denn sie hat es sich wirklich verdient. Das Buch ist auf alle Fälle lesenswert. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen. Melody of Eden ist einfach für jeden etwas. Auch wenn man keine Fantasy mag, sollte man das Buch UNBEDINGT lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vampire nochmal ganz neu entdecken
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.12.2016

Da habe ich mich das erste Mal seit längerer Zeit wieder an ein Buch gewagt, das den Fokus auf Vampire legt. Ich bin nach dem ganzen Twilight-Wahnsinn ja ein bisschen skeptisch in dieser Hinsicht. Mir haben bisher aber alle Bücher der Autorin gefallen, weil sie immer auf sehr originelle... Da habe ich mich das erste Mal seit längerer Zeit wieder an ein Buch gewagt, das den Fokus auf Vampire legt. Ich bin nach dem ganzen Twilight-Wahnsinn ja ein bisschen skeptisch in dieser Hinsicht. Mir haben bisher aber alle Bücher der Autorin gefallen, weil sie immer auf sehr originelle Ideen gestützt, voller Gefühl sowie liebevoll ausgearbeiteter Charaktere gewesen sind. Deshalb dachte ich, gebe ich den Vampiren nochmal eine Chance. Ich bin definitiv auch dieses Mal nicht enttäuscht worden. Klar, man erkennt noch, dass wir es mit Vampiren zu tun haben, denn auch diese trinken Blut, sind außergewöhnlich stark und schnell und haben so ihre Probleme mit der Sonne. Ansonsten wurde hier aber Wert darauf gelegt, von den gängigen Klischees abzuweichen. Ich werde jetzt nicht genauer darauf eingehen, denn ich möchte niemandem die Freude nehmen, selbst die Welt der Vampire ganz neu zu entdecken, denn das ist etwas, was mir selbst viel Spaß bereitet hat. Sympathische, komplexe Charaktere zu erschaffen und die Hauptfigur in ein familienähnliches Grüppchen einzugliedern, welches zusammen durch dick und dünn geht, ist inzwischen schon irgendwie zu einem Markenzeichen der Autorin geworden. So findet man auch in Melody of Eden wieder eine solche Gruppe, in der Mel sich aufgehoben fühlen kann und die ihr in schweren Zeiten Kraft gibt. Mir gefällt daran immer besonders wie sie sich alle gegenseitig necken. Das sorgt für ein paar sehr amüsante Situationen über die man zwischendurch herzlich lachen kann. Die Liebesgeschichte zwischen Eden und Mel hat mir auch sehr gut gefallen. Das Tempo wurde hier passend gewählt; den beiden wurde genügend Zeit gelassen sich richtig kennenzulernen. Die Stellen, in denen sie allein sind, sind auch gleichzeitig meine Lieblingsstellen. Da steckt einfach so viel Gefühl drin, einfach wunderschön geschrieben. Die ernsteren Gespräche, die sie miteinander führen haben teilweise sogar etwas Philosophisches an sich. Es geht da viel um Entscheidungen, gute sowie schlechte, und wie man mit ihnen umgehen kann, umgehen sollte. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und erklärt auch das Vorwort, das genau darauf eingeht. Das Chatprotokoll, welches auf das Vorwort folgt, empfand ich als eine individuelle Idee, eine Geschichte einzuleiten. Es ist kurz und knapp gehalten und macht vielleicht auch gerade deshalb sehr neugierig auf die folgende Geschichte. „Melody of Eden – Blutgefährten“ ist also keineswegs ein klischeehafter Auftakt einer Vampirroman-Trilogie, sondern einer, der einem eine ganz neue Einsicht in die Welt der Vampire verschafft. Nimmt man die schöne Liebesgeschichte, die sympathischen Figuren und das Mysterium um die konkreten Pläne des Bösewichts hinzu, dann kann ich Teil 2 kaum noch erwarten. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vampirfans aufgepasst!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hattingen am 11.12.2016

Das Cover ist wirklich wunderschön und passt wirklich perfekt zum Inhalt des Buches! Ich finde die Farben sehr harmonisch und würde definitiv wissen wollen worum es geht, wenn ich das Cover sehe. Der Einstieg ins Buch ist klasse! Der Leser wird sofort in die Geschichte gezogen und durch einen... Das Cover ist wirklich wunderschön und passt wirklich perfekt zum Inhalt des Buches! Ich finde die Farben sehr harmonisch und würde definitiv wissen wollen worum es geht, wenn ich das Cover sehe. Der Einstieg ins Buch ist klasse! Der Leser wird sofort in die Geschichte gezogen und durch einen spannenden und actionreichen Einstieg direkt gefesselt. Man muss einfach wissen wie es weitergeht und was einen noch erwarten wird. Und so liest und liest und liest man - und dann ist das Buch plötzlich beendet. Ja, so ging es mir zumindest. Die Idee finde ich echt klasse! Ja es ist eine Liebesgeschichte und ja mit Vampiren. Das mag jetzt nach Klischee klingen, aber das Buch ist wirklich wunderbar geschrieben und eben nicht gefüllt mit den typischen Klischees die man sofort im Kopf hat. Zumal ich die Idee wirklich klasse finde. Es gibt hier nämlich nicht nur eine, sondern ZWEI Vampirarten. Die eine eher menschlich und die andere eher monsterhaft. So sollte für jeden was dabei sein. Die ganzen Hintergrundinfos, wie welcher Vampir entsteht und die vielen weiteren Details machen das Buch wirklich so etwas besonderem. Hier hat sich die Autorin echt was tolles einfallen lassen! Und auch wenn es Ähnlichkeiten zwischen den Vampiren in Melody of Eden und anderen Vampiren in der Literatur gibt, finde ich sind sie noch mal ganz anders. Sie haben ihre eigenen Charme und Eigenheiten. Wenn ihr also unsicher seid, ob ihr wirklich ein Vampirbuch lesen möchtet, dann sage ich euch: gebt dem Buch eine Chance! Zusätzlich wird das Ganze ja durch eine spannende Handlung unterstützt. Ich habe etwas ganz anderes erwartet, als was Sabine Schulter einem hier bietet. Daher war für mich das Ende sehr überraschend und ich bin definitiv neugierig wie es weitergeht. Die Liebesgeschichte des Buches ist wie immer schön ausgearbeitet ohne zu kitschig zu wirken. Sie schafft es immer, an der richtigen Stelle eine Portion Humor einzubauen, sodass es nie zu viel wirkt. "Doch was seine neutrale Mimik mir nicht sagte, erzählte mir der Ausdruck in seinen Augen. Die stumme Bitte um Verzeihung, das Leid, die Gefühle, die er für mich empfand. Alles stand so klar darin geschrieben, dass er es mir niemals besser mit Worten hätte sagen können." Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und jeder auf seine Art besonders und einzigartig. Man merkt, wie sehr sie der Autorin selber ans Herz gewachsen sind. Sie haben alle ihre eigen Geschichte, die nach und nach zum Vorschein kommt. Egal ob Held oder Feind. Die Kapitel sind noch einmal unterteilt in die Sicht von Melody und Eden. Melody ist eine junge Frau die genau weiß was sie will. Sie ist mutig und tapfer und ein Sonnenschein durch und durch. Sie ist eine starke Protagonistin, welche viel Humor hat und einfach sympathisch ist. Eden ist ruhig und sehr verschlossen, aber er kümmert sich aufopfernd um die anderen Vampire und Melody. Er wirkt selbstsicher, hat aber auch seine Momente, in denen er zweifelt und dazu auch stehen kann. Er wirkt immer etwas geheimnisvoll und undurchschaubar. Dazu kommen noch eine Hand voll weiterer Charaktere, die alle so verschieden sind, dass für jeden ein Lieblingscharakter dabei sein sollte. Ob nun der Casanova, die eiskalte Schönheit oder der starke Anführer. Für jeden was dabei! "Und als sich unser Blut miteinander verband, löschte es die Welt um uns herum aus. Alle Gedanken, Sorgen und Ängste waren wie weggewischt und uns konnte nichts mehr zurückhalten." Der Schreibstil ist wie immer einfach wunderbar. Ich mag Sabine Schulters Schreibstil ja sowieso sehr gerne. Sie schreibt ruhig, aber schafft es trotzdem die Geschichte spannend werden zu lassen. Eine gute Mischung aus Action und Ruhe, machen dieses Buch (und auch den Schreibstil) aus. Locker, leicht, bildhaft und voller Details zieht sie einen in die Welt von Melody und Eden. Fazit: "Melody of Eden" hat mich zum lachen gebracht, zum mittrauern und mein Herz schneller schlagen lassen. Ich liebe die Idee der Vampirarten und bin äußerst gespannt auf Band 2. Eine klare Empfehlung an alle die gerne Romance-Fantasy lesen und alle Vampirfans - oder solche, die es noch werden möchten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Muss man gelesen haben!
von Ann-Sophie Schnitzler am 04.12.2016

Cover: Eine wundervolle Geschichte geziert von einem tollen Cover. Die einzelnen Elemente des Covers finde ich wirklich toll. Der Mond mit seiner besonderen Bedeutung, das Paar und die Skyline - alles fügt sich mit der Geschichte zusammen zu einem tollen Gesamtbild. Das Cover macht neugierig auf den Inhalt und schreit... Cover: Eine wundervolle Geschichte geziert von einem tollen Cover. Die einzelnen Elemente des Covers finde ich wirklich toll. Der Mond mit seiner besonderen Bedeutung, das Paar und die Skyline - alles fügt sich mit der Geschichte zusammen zu einem tollen Gesamtbild. Das Cover macht neugierig auf den Inhalt und schreit "Nimm mich mit". Ganz und gar gelungen! Inhalt: Ein weiteres Mal hat mich Sabine Schulter mit einer typischen aber doch so anderen Geschichte begeistert. Ich habe bereits einiges von ihr gelesen, doch jedes Mal werde ich aufs Neue überrascht und von ihren Worten gefesselt. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ab da ließ es mich auch nicht mehr los. Melody ist von Anfang an fasziniert von Vampiren sodass ihr Interesse sie schneller in Gefahr bringt als sie dachte - doch das hat seine Vor- und Nachteile. Die Handlung war großartig durchdacht und hat mich von Anfang bis Ende überzeugt. Es waren aufregende und actionreiche Situationen dabei, wo man an den Worten hängt und das Herz schneller schlägt vor Aufregung. Es ist geheimnisvoll und mysteriös, da es ein Geheimnis aufzudecken gilt, dass alle Menschen bedroht. Es ist gefühlvoll und bietet Seufz-Potenzial, da Freundschaft und Liebe auch hier nicht zu kurz kommen. Melody of Eden - Blutgefährten" hat wirklich alles. Die Handlung hat mich bis zum Ende total begeistert sodass ich jetzt schon total verzweifelt und gierig den zweiten Band erwarte, um zu erfahren, wie es nun weitergeht. Charaktere: Vampire mal anders. Sabine Schulter hat in ihrem Reihenauftakt "Blutgefährten" tolle Charaktere geschaffen. Allen voran Melody. Sie ist fasziniert von der Welt der Vampire und trägt ihr gutes Herz hinaus in die Welt. Sie steht allem freundlich und offen gegenüber und bringt auch sich selbst mal in Gefahr, weil sie ihre Freunde unbedingt beschützen will. Selbst wenn sie das allein viel besser können. Melody wuchs mir mit ihrer erfrischenden und so grenzenlos freundlichen Art schon auf den ersten Seite ans Herz. Man muss sie mit all ihren Seiten einfach wahnsinnig gern haben. Besonders beeindruckt hat sie mich mit ihrer Stärke, denn sie lässt sich so schnell nicht klein kriegen. Alles in allem ein toller Charakter, den ich gerne begleitet habe. Auch Eden ist so eine Figur. Doch er ist so ganz anders als Melody, konnte mich aber genauso grenzenlos begeistern. Durch ihn zeigt uns Sabine Schulter eine ganz andere Art von Vampiren, die mir persönlich sogar besser gefällt. Eden ist verschlossen, geheimnisvoll aber doch ein Kämpfer durch und durch. Er stellt sein Glück vor dem anderer hinten an und ist wahnsinnig schnell verunsichert, wenn es mal um Gefühle geht. Er ist einfach liebenswürdig, aber auf eine ganz andere Art als Melody. Jeglicher Charakter, der hinzukam, war toll ausgearbeitet. Die Einsatztruppe um Eden, die zu wahren Freunden werden ist einfach großartig. Gänzlich verschiedene Charaktere treffen aufeinander und sind doch eine so fest zusammengewachsene Familie. Sabine Schulter hat tolle Figuren erschaffen, die ihr einfach kennenlernen müsst. Schreibstil: Sabine Schulter Sabine Schulters Schreibstil konnte mich ein weiteres Mal total begeistern. Auch "Melody of Eden" ließ sich wunderbar lesen, sodass ich es in einem Rutsch durchlas. Dies liegt auch daran, dass es der Autorin gelingt, ihren Figuren Leben einzuhauchen. Ich war mitten drin in der Geschichte, sah die Charaktere vor mir und erlebte ihre Gefühle. Die wechselnde Sichtweise zwischen Eden und Melody fand ich sehr gut gewählt, denn man konnte so ein tieferes Verständnis für beide Figuren entwickeln. Hinzu kam, dass der Schreibstil hier sehr erfrischend, kreativ und locker gestaltet ist, sodass man sich wunderbar hineinfühlen kann und sich davon sehr gut unterhalten fühlt. Ich bin einfach ein Fan davon, wie fließend Sabine Schulter die Geschichten erzählt. Es ist gefühlvoll aber doch so unglaublich spannend und handlungsreich. Fazit: Ich bin restlos begeistert von dieser Geschichte! Es zeigt Vampire mal anders und das faszinierte mich von der ersten Seite an. Die Charaktere sind vielseitig und kreativ gestaltet und fügen sich wunderbar in die Geschichte ein. Genauso hat mich die Handlung total gefesselt, sodass ich es nicht weglegen konnte. Rund um grandios in meinen Augen, sodass ich es euch absolut empfehlen kann und es zu meinen Jahreshighlights zähle. Ich kann es nicht erwarten, Band 2 zu lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vampire mal ganz ohne Geglitzer und dafür mit viel Gefühl und Spannung :)
von Ruby-Celtic aus Elfershausen am 02.12.2016

Schon die kleine Leseprobe auf Ihrer Autorenhomepage hatte mich ja schon unheimlich neugierig gemacht. Es war nur ein kleiner Einblick, der mich jedoch sofort dazu animiert hat diese Geschichte weiter lesen zu wollen. Die Schreibweise von Sabine Schulter ist angenehm, ruhig und dennoch fesselnd und mitreisend. Sie lässt ihre Charaktere,... Schon die kleine Leseprobe auf Ihrer Autorenhomepage hatte mich ja schon unheimlich neugierig gemacht. Es war nur ein kleiner Einblick, der mich jedoch sofort dazu animiert hat diese Geschichte weiter lesen zu wollen. Die Schreibweise von Sabine Schulter ist angenehm, ruhig und dennoch fesselnd und mitreisend. Sie lässt ihre Charaktere, aber auch die Umgebung lebendig werden, sodass ich mich immer sehr gut in alles hineinversetzen kann. Sie schafft es auch in diesem Buch wieder mir neue Freunde zu erschaffen. Melody ist einer unserer Hauptprotagonisten und sie ist ein richtiges Strahlekind. Von der ersten Begegnung an kann man sie eigentlich nur mögen. Sie ist liebevoll, nicht auf den Mund gefallen, offen allem und jedem gegenüber und ist meistens sehr gut und positiv gelaunt. Sie hat ein sehr strahlendes Wesen, welches sich durch das ganze Buch zieht. Sehr schön finde ich, dass die Autorin es geschafft hat sie extrem realistisch darzustellen ohne das sie überheblich oder dauerfröhlich wirkt. Eden ist ein sehr vorsichtiger, umsichtiger und zurückhaltender Charakter. Er ist durch seine nicht ganz einfache Vergangenheit geprägt und daher eher der pessimistische Typ. Er öffnet sich nicht gerne für Fremde und auch bei Freunden hält er sich stets zurück. Trotz allem kann man ihn gut einschätzen, wenn man in den Gesten und Beschreibungen liest. Er ist ein sehr sensibler, hoffnungsvoller und auch wenn er es noch nicht weiß starker Typ der uns bestimmt noch mehrfach überraschen wird. Die Truppe um Eden ist ein bunter Haufen, welcher immer wieder zur Sprache kommt und man doch nicht vollends greifen kann. Vorwiegend Ivy konnte sich schon einen weiteren Platz in meinem Herzen schaffen. Auch alle anderen sind bildhaft dargestellt, doch es fehlte mir noch der regelrechte Bezug zu ihnen um sie zu greifen und tatsächlich wahrzunehmen. Vielleicht erfahren wir zum einen oder anderen ja in den Folgebändern noch etwas mehr. Die Umsetzung der Geschichte ist der Autorin sehr gut gelungen. Schon alleine der Einstieg hat mich als Leser von der ersten Seite an eingefangen und mitgerissen. Wir erleben in diesem ersten Band der Reihe viele unvorhersehbare Situationen, lernen unterschiedliche und mehr als interessante Charaktere kennen und erkennen das in Vampiren doch mehr steckt als einfach nur Geglitzer. Innerhalb der Geschichte hat die Autorin einige Wendungen eingebaut, mit welchen ich ganz ehrlich überhaupt nicht gerechnet habe. Die Charaktere haben Entscheidungen getroffen, die man teilweise ahnen konnte und andererseits sich dennoch nicht vorgestellt hat. Situationen sind eingetreten, die man niemals vermutet hätte und die man nun gemeinsam mit den Charakteren verarbeiten muss. Aber vor allem wurde ich immer wieder überrascht und neugierig zurückgelassen. Die eingebaute Liebesgeschichte finde ich einfach rundum gelungen. Sie ist gefühlvoll, liebevoll und gleichzeitig überhaupt nicht kitschig und problemgeplagt. Die Autorin hat es tatsächlich geschafft eine Verliebtheit aufzubauen, welche man sich so auch in der „Wirklichkeit“ (mal abgesehen von den Vampiren) vorstellen kann. Dazu hat das Zusammenspiel der Beiden sehr gut gepasst und mich überzeugen können. Es war einfach toll dieser aufblühenden Knospe zu folgen und das ganz ohne ständige Zankereien und Missverständnissen. ;) Das Ende dieses ersten Bandes ist auch sehr gut gelungen. Man ist neugierig auf den zweiten Teil, aber ganz ohne dass man einen unglaublich fiesen Cliffhänger hat. Man kann diesen ersten Band erstmal beruhigt weglegen und voller Freude auf die Fortsetzung warten. Mein Gesamtfazit: Dieser erste Band konnte mich persönlich auf ganzer Linie überzeugen. Als Leser erwartet einen viel Spannung, gleichzeitig ruhige, gefühlvolle und sensible aber auch aufklärende und informative Momente. Es gibt keinerlei Längen und ich habe Melody sehr gerne auf ihren Weg mit den Vampiren begleitet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Vampirgeschichte ohne große Klischees
von kaylie aus Münster am 01.12.2016

Klappentext Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu... Klappentext Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht… Meine Meinung **Eine Liebe, so tief wie die Nacht** Worum geht es: Melody hat ein Wunsch. Sie möchte wissen ob es Vampire gibt. So macht sie sich mit ihrer besten Freundin auf den Weg um im Untergrund nach diesen Kreaturen zu suchen. Das sie dabei ihr Leben riskiert, kommt ihr erst gar nicht in den Sinn. In letzter Sekunde kann sie aber von einem unglaublich attraktiven Mann gerettet werden, denn sie hat tatsächlich Wesen gefunden, die nicht nur gutes im Sinn haben. Sofort ist ihr Interesse dem Fremden gegenüber geweckt. Nichts ahnend, das auch das böse ein Auge auf sie wirft. Das Cover: Ich mag das Cover sehr. Durch das Motiv und die Farbwahl, wirkt es Geheimnisvoll und spannend. Ein schöner Blickfang. Fakten: Eine neue Vampirgeschichte. Wer jetzt denkt och nö, dem muss ich sagen: Du verpasst was, wenn du es nicht liest. Keine Klischees, kein Glitzern. Die Handlung beginnt schnell und für meinen Geschmack, ging es mir manchmal ein wenig zu schnell vorwärts. So hätte ich mir eine Momente ausführlicher gewünscht. Doch die Story ist genial. Die Idee der Nachtpolizei hat mich begeistert und immer wieder habe ich mich in ihre Welt geträumt. Die Charaktere sind einfach toll. Alle egal ob Haupt-oder Nebenchrakter. Jeder auf seine Art und Weise einzigartig und gut gewählt. Man spürt die Leidenschaft der Autorin, in so vielen Details. Ich habe mich regelmäßig, nicht nur in Eden (der wirklich ein toller Kerl ist ) verliebt sondern auch in Mel. Sie ist Tapfer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Diese Geschichte muss man einfach Inhalieren und lieben. Doch macht euch auf einen fiesen Cliffhanger gefasst. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen. Ich will, nein ich muss wissen wie es weitergeht. Mein Fazit Eine tolle Vampirgeschichte, die alles ist nur nicht 0815.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Blutgefährten
von einer Kundin/einem Kunden aus Königslutter am 27.11.2016

Klappentext: Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen... Klappentext: Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht… "Blutgefährten" ist der erste Band der "Melody of Eden"- Reihe von Sabine Schulter. Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich ein großer Fan der Bücher der Autorin bin und diese stets regelmäßig verschlinge. Dementsprechend lechze ich immer neuem Lesestoff entgegen und war nun sehr auf diesen Titel gespannt. Als ich dann mit dem Lesen begann, verspürte ich sogleich diesen typischen Lesesog, den die Autorin in jedem ihrer Romane heraufbeschwört. So konnte ich mich wunderbar gefangen nehmen lassen und in die Geschichte eintauchen. Diese ist herrlich spannend und besticht mit etwas anderen Vampiren, die nicht mit den typischen Eigenschaften, die in zahlreichen Romanen dieses Genres vorkommen, ausgestattet sind, sondern durchaus mit neuen Facetten aufwartet. Dies wirkt überaus erfrischend und sorgt für innovativen Lesespaß. Dabei beweist die Geschichte ein tolles Tempo, das diese besondere Spannung sehr gut zu unterstützen weiß. Man möchte stets den Geheimnissen auf den Grund gehen, sodass man voller Begeisterung Seite um Seite verschlingt und "Blutgefährten" innerhalb kürzester Zeit durchgeschmökert hat. Ich konnte mich prima fesseln lassen, weshalb ich diesen neuen Auftakt der Autorin regelrecht in mich aufgesogen habe. Bei der Atmosphäre beweist Sabine Schulter auch dieses Mal ein gutes Schreibhändchen, denn diese ist stellenweise leicht bedrohlich, oft düster und dabei herrlich romantisch ohne verkitscht zu erscheinen. Wie auch in ihren anderen Romanen hat sie hier die perfekte Kombination gefunden, um ihre Leser tief in die Geschichte eintauchen zu lassen und ihnen außergewöhnliche und packende Lesestunden zu bescheren. Der Schluss kommt hervorragend ohne Cliffhanger oder ein allzu offenes Ende aus, wobei man dennoch dem nächsten Band entgegenfiebert. Ich bin überaus gespannt, auf die beiden folgenden Teile, die diesem Band hoffentlich in nichts nachstehen und mich noch tiefer in diese geheimnisumwobene Welt eintauchen lassen werden. Da ich Blut geleckt habe, muss ich nun wissen, wie es mit Melody und Eden weitergeht. Fazit: Ein weiterer überaus mitreißender Roman aus der Feder von Sabine Schulter, der nicht den üblichen Pfaden folgt und trotzdem mit jeder Zeile zu begeistern weiß.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn ein Mythos Wirklichkeit wird....
von Solara300 aus Contwig am 27.11.2016

Kurzbeschreibung Melody war schon immer, mit ihren 23 Jahren und dem Hang sich deswegen in Schwierigkeiten zu bringen gesegnet. Denn auch wenn es niemand bestätigen darf, geht das Gerücht um, das es Vampire unter der Stadt in den Abwasserkanälen wirklich geben soll. Nur was sind Gerüchte schon wert, wenn man... Kurzbeschreibung Melody war schon immer, mit ihren 23 Jahren und dem Hang sich deswegen in Schwierigkeiten zu bringen gesegnet. Denn auch wenn es niemand bestätigen darf, geht das Gerücht um, das es Vampire unter der Stadt in den Abwasserkanälen wirklich geben soll. Nur was sind Gerüchte schon wert, wenn man es genau wissen möchte, so macht sich Mel wie Melody mit Spitznamen heißt auf mit ihrer besten Freundin Daisy im Schlepptau. Nachdem sie an ein Gitter eines Abwassertunnels angelangt sind, kann Daisy Mel zum Glück überreden zu gehen, aber zu spät, denn die Gefahr hält auch kein Gitter zurück und so sieht sich Mel auch schon in den Fängen eines Ungeheuers das nicht nur schrecklich aussieht, sondern sie auch brutal nach unten zerrt. Zum Glück ist Mel aber eine Kämpferin und Hilfe bekommt sie von Eden, einem Mitglied der Nachtwache. Ein faszinierendes Band scheint sich zu entspinnen, nur was verbirgt Eden vor Mel.... Cover Das Cover ist absolut passend zum Inhalt gewählt und macht Lust auf mehr, vor allem wenn man Blutgefährten liest und den Mann und die Frau da stehen sieht in einer Umarmung. Dazu ist der Rotton sehr gut schattiert. Schreibstil Die Autorin Sabine Schulter hat einen süchtig machenden Schreibstil, der mich die Geschichte nur so verschlingen ließ, und ich bin sooooo gespannt wie es jetzt weitergeht. Denn nicht nur, das mir die Protagonisten sehr sympathisch sind, fiebert und bangt man mit, ob und wenn ja, was als nächstes passieren könnte. Sehr gelungen und ich hibbel jetzt schon dem zweiten Band entgegen. Meinung Wenn ein Mythos Wirklichkeit wird.... Dann sind wir bei der 23- Jährigen Meldody auch mit Spitznamen Mel genannt, die eigentlich glücklich sein könnte, hat sie doch eine zwar kleine aber gemütliche Wohnung und einen Job im Büro. Aber Mel war schon immer anders in Punkto Neugier und somit verwundert es nicht, das sie bei einer Erkundung mit ihrer besten Freundin Daisy mitten in die Fänge eines Vampirs gerät, der sie in die Unterwelt der Gänge und Tunnel der Stadt entführt. Zum Glück ist Mel aber eine Kämpferin und bekommt auch Hilfe von einem jungen Mann der sich als Eden entpuppt und von der Nachtpolizei ist. Der kann sie retten und anstatt nie wieder etwas von Vampiren wissen zu wollen wird Mels Neugier umso mehr geweckt, sei es jetzt die Frage warum die Nachtpolizei die aus Vampiren besteht so grundsätzlich vom Aussehen und der Natur her sich von den Vampiren im Untergrund unterscheiden. Und welche Macht Edens Freunde Ivy, Scott, Rich und Scarlett besitzen... Fragen über Fragen, aber die alles Entscheidende ist, wird sie Eden nach dem Vorfall jemals widersehen und ich kann euch verraten ja, und zwar nachdem sie eine Unterklärung unterzeichnen muss in dem sie niemals mehr über die Angelegenheit im Tunnel sprechen darf, da die Regierung jedem einen Mundkorkb verpasst. Mel will sich ihren Freunden zuliebe aus allem heraushalten und sogar bei einem nächtlichen Clubbesuch wird sie Zeuge einer Tat die ihr sagt das es noch lange nicht vorbei ist, weder das sie die Vampire anzuziehen scheint noch das sie Eden vergessen kann..... Fazit Absolut empfehlenswert und Suchtfaktor!!!! Wenn Eigensinn einen Namen hat in Form von Mel.... ? 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genial
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 26.11.2016

Melodys Leben ist eigentlich ganz normal. Sie lebt in der Großstadt, hat einen guten Job und vor allem Freunde, mit denen sie sich gern trifft. Es könnte nicht perfekter sein. Als sie eines Abends mit ihrer Freundin Daisy unterwegs ist, möchte sie sich vergewissern, ob es wirklich Vampire gibt,... Melodys Leben ist eigentlich ganz normal. Sie lebt in der Großstadt, hat einen guten Job und vor allem Freunde, mit denen sie sich gern trifft. Es könnte nicht perfekter sein. Als sie eines Abends mit ihrer Freundin Daisy unterwegs ist, möchte sie sich vergewissern, ob es wirklich Vampire gibt, so wie es in den Straßen der Stadt gemunkelt wird. Gegen den Willen ihrer Freundin finden sich die beiden Mädchen vor einem der Eingänge zur Kanalisation wieder und dort erlebt Melody zum ersten mal, was es bedeutet, um sein Leben zu bangen. Denn aus der Dunkelheit taucht ein unwirkliches Wesen auf. Ein Vampir. Ein Wilder, der ohne Sinn und Verstand existiert und nur noch für den Blutdurst lebt. Ein Wesen, das nichts mehr mit einem Menschen gemein hat. Ehe sich Melody versieht wird sie von jenem Wesen in die Kanalisation geschleppt. Rettende Hilfe bekommt sie von einem unbekannten Mann, der ganz genau zu wissen scheint, was er tut. Sofort ist sie von ihm fasziniert, obwohl sie ganz genau weiß, dass er ein Vampir und somit auch gefährlich ist. Doch Eden ist anders als die Wilden. Er ist ein zivilisiert und arbeitet für die Nachtpolizei, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die Menschheit vor den Wilden zu schützen. Immer wieder kreuzen sich die Wege der lebensfrohen jungen Frau und des verschlossenen Vampirs. Doch dann gerät Melody in den Fokus von jemanden, der mit der Nachtpolizei noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Wer bereits Geschichten von Sabine Schulter kennt, der weiß, dass sie immer sehr viel wert auf Emotionen legt und diese auch wahnsinnig gut darstellen kann. Bereits ab den ersten Seiten ist man voll und ganz in der Geschichte von Melody und Eden gefangen und fiebert mit den beiden mit. Der wechselnde Erzählstil der beiden Protagonisten trägt dazu bei, dass man sich in beide Charaktere sehr gut hinein versetzen kann. Sabine schafft es ebenfalls wieder durch die vielschichtigen Charaktere zu begeistern. So treffen wir hier auf einen starken und grummeligen, aber herzensguten Anführer der Vampire. Wir haben außerdem eine kleine Dame als Vampirin, die Melody sofort ins Herz schließt und die man am liebsten nur noch knuddeln möchte. Aber wir haben hier auch einen durchtriebenen Gegner, der sich wahrlich etwas einfallen lässt, um der Nachtpolizei und den Menschen das Leben schwer zu machen. Neben detaillierten Beschreibungen und emotionalen Momenten punktet die Geschichte vor allem durch gepfefferte Dialoge und witzige Szenen, die den Leser unter anderem wild giggelnd von den Seiten aufschauen lässt. Diese Reaktion gibt es bei mir recht selten, aber Sabine Schulter hat es wieder einmal geschafft alle Emotionen auf mich zu übertragen. Ich habe gelacht und ich habe geweint. Es ist genau das, was man sich von einer guten Geschichte erhofft. Man wird einfach mitgerissen. »Ivy, ist ein alter Freund unter ihnen?« Wieder zuckten die Augen des Mädchens umher. »Ja«, war schließlich ihre Antwort. Scott zeigte ein wildes Grinsen, das mir sogar an seinem Bart vorbeidie spitzen Eckzähne offenbarte. »Sehr schön, dann zeigen wir ihm mal, dass er sich wieder verkriechen kann.« Zusammen traten Scott, Eden und Ivy an den schießenden Männern vorbei in den Tunnel. (Melody wird gerettet und erlebt die Macht der Vampire) Melody als Charakter ist wirklich faszinierend. Sie ist ein aufgewecktes Mädel, was genau weiß, was sie im Leben erreichen will. Sie ist ehrgeizig und legt viel wert auf Freundschaft. Außerdem ist sie ein herzensguter Mensch der niemanden vorab verurteilt, sondern mit sehr viel Feingefühl auf ihr Gegenüber zugeht, was ihr vor allem bei den Mitgliedern der Nachtpolizei jede Menge Pluspunkte bringt. Außerdem ist Melody trotz ihrer Angst immer wieder eine Kämpfernatur und weiß ganz genau, wenn es darauf ankommt. Dass sie sich in den verschlossenen Eden verguckt ist ihr also nicht zu verdenken, da sie nicht nur das Äußere betrachtet, sondern auch versucht hinter die harte Schale zu gucken. Trotzdem ist sie sich bewusst, dass ein Mensch und ein Vampir nicht zusammen sein können. Sie erwartet nichts und ist mit dem zufrieden, was das Leben ihr bietet. Außerdem hält sie nie lange mit ihrer Meinung hinterm Berg und sagt alles so, wie sie es denkt, was sie in meinen Augen noch sympathischer macht. Eden ist fast schon das Gegenteil von Melody. Wo sie offen und fröhlich ist, scheint er immer nur distanziert, ernst und verschlossen. Doch nach und nach lässt der Vampir seinen emotionalen Vorhang fallen und sich von Melody vereinnahmen. Er ist um die Sicherheit der Menschen besorgt und trägt sehr viele Schuldgefühle mit sich herum, was vor allem mit dem Gegner der Vampire – Rufus – zu tun hat. Oft hängt er seinen Gedanken nach und lässt es fast schon zu, dass sie ihn zu sehr beeinflussen. Trotzdem ist er immer bei der Sache und steht vollends für das ein, was die Nachtpolizei für ihn vermittelt. In Melody scheint er bald seinen Schwachpunkt gefunden zu haben, denn durch sie erlaubt er sich Gefühle und scheint für Rufus angreifbarer als je zuvor. Was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch. Nicht nur, dass ich es mit als Erste lesen durfte und weil es um Vampire geht, sondern auch, weil es mir gewidmet wurde und ursprünglich einmal mein Geburtstagsgeschenk war. Ihr könnt euch vorstellen, wie gerührt ich war, als ich es „auspacken“ durfte – ich hab geheult wie ein Schlosshund, weil ich weiß, wie viel Mühe hinter einem Buch steckt. Empfehlen möchte ich das Buch allen Vampirfans, die sich gern auf eine neue Art der Vampire einlassen möchten. Die Vampire von Sabine Schulter sind weder klischeebehaftet, noch sind sie unfehlbar. Diese Vampire haben alle einen verschiedenen Wesenszug und machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Idee: 5/5 Charaktere: 5/5 Emotionen: 5/5 Logik: 5/5 Details: 5/5 Gesamt: 5/5

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Muss für alle Vampirfan's
von Ariane Wolters am 25.11.2016

Das Cover von Melody of Eden ist wirklich ein Traum und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Ich bin ein großer Vampirfan und habe mich sofort in die Geschichte verliebt. Sabine Schulter's Schreibstil hat mich wie immer begeistert. Sie hat eine unglaublich flüßige und leichte Sprache, die zum sofortigen Verschlingen... Das Cover von Melody of Eden ist wirklich ein Traum und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Ich bin ein großer Vampirfan und habe mich sofort in die Geschichte verliebt. Sabine Schulter's Schreibstil hat mich wie immer begeistert. Sie hat eine unglaublich flüßige und leichte Sprache, die zum sofortigen Verschlingen einlädt. Ich habe mich mit dem Buch ins Bett gelegt und war ganz verwundert, dass es plötzlich schon durchgelesen war. Somit kann voller Freude behaupten, dass Melody of Eden mein neues Lieblingsbuch von ihr ist - sorry Azur! Melody ist ehrlich, offen, fröhlich und ein zauberhafter Charakter. Eden hingegen ist still, traurig und voller Zweifel, sodass die Beiden sich perfekt ergänzen. Auch die Nebencharaktere sind wundervoll und Ivy ist die faszinierenste Vampirin, die ich je in Büchern kennenlernen durfte. Ich möchte jedoch nicht mehr verraten, um euch die Spannung nicht zunehmen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Mythos lebt!
von LinaLiestHalt am 25.11.2016

Die 23-jährige Melody weiß nicht so recht, ob sie den Gerüchten über die Existenz von Vampiren unter den Einwohnern ihrer Heimatstadt Glauben schenken soll. Als sie eines Abends in der Nähe der Kanalisation mit einer Freundin Nachforschungen anstellt, wird sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur angegriffen und in die... Die 23-jährige Melody weiß nicht so recht, ob sie den Gerüchten über die Existenz von Vampiren unter den Einwohnern ihrer Heimatstadt Glauben schenken soll. Als sie eines Abends in der Nähe der Kanalisation mit einer Freundin Nachforschungen anstellt, wird sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur angegriffen und in die unterirdischen Gänge gezogen. In letzter Sekunde rettet ihr ein geheimnisvoller Mann das Leben, ein Mitglied der Nachtpolizei, der mit seinem zurückhaltenden Wesen und faszinierenden körperlichen Fähigkeiten eine unglaubliche Anziehungskraft auf Melody ausübt. Doch je mehr sie über Eden, ihren Retter, herauszufinden versucht, desto mehr gerät sie auch ins Visier der Wesen, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht. Schon seit vielen Monaten fiebere ich dem Erscheinen dieser Geschichte entgegen und nun kann ich es fast nicht glauben, dass sie bereits ausgelesen ist und ich weitere Monate mit der Warterei auf die Fortsetzung verbringen muss. Die Welt, die Sabine Schulter hier erschafft, ist der unseren nicht unähnlich. In einer Großstadt sorgt eine Art geheime Einsatztruppe der Nachtpolizei für die bestmögliche Sicherheit der Menschen. Sie sind der effektivste Schutz vor den Ungeheuern der Nacht, die nach Beginn der Dämmerung unschuldige Opfer in die Tiefen des Untergrunds reißen wollen. Den normalen Menschen erscheinen Vampire wie ein Mythos, mit dessen Wahrheitsgehalt sie sich lieber nicht auseinander setzten. Melody, im Laufe der Geschichte meist Mel abgekürzt, ist eine lebensbejahende, positiv eingestellte junge Frau, die ihr ganzes Leben noch vor sich hat. Sie ist aufgeschlossen und stellt sich den üblen Vorurteilen entgegen, mit denen Eden und seine Truppe selbst unter Arbeitskollegen zu kämpfen haben. Sie zeichnet eine große Ehrlichkeit und echte Freundlichkeit aus. Eden ist Melodys geheimnisvoller Retter, ein eher schweigsamer und meist sehr überlegt handelnder Mann, dem man seine wahren Gefühle nur selten ansieht. Seine ruhige, aber freundliche Art und seine ehrliche Freude darüber, in Melody jemanden gefunden zu haben, der über Vorurteile hinweg sehen kann und sich lieber ein eigenes Urteil bildet, machen ihn auf Anhieb sympathisch. Auch die Nebencharaktere haben wieder Hitpotential: Scott, der souveräne Anführer der Truppe, Rich, ein goldiger Sunnyboy, der Melody gerne auf die Schippe nimmt, Scarlett, die ihr Steine in den Weg legt und natürlich Ivy!! Wer kann sich Ivys Charme und Verletzlichkeit schon entziehen? Gleichzeitig machen sie ihre Fähigkeiten zur faszinierendsten Figur der gesamten Geschichte. Der erste Teil der Geschichte ist aus Melodys Sicht geschrieben, im zweiten wechselt sie sich mit Eden ab. Dadurch wirken die Hauptfiguren unheimlich nah, ihre Gedanken und Gefühle werden eins mit denen des Lesers und man fiebert bei jeder brenzligen Situation umso mehr mit und leidet, wenn einem der beiden ein Unheil geschieht. Der Schreibstil bleibt dabei immer flüssig und hält einen gefangen. Mir hat besonders gute die düster-romantische Atmosphäre gefallen. Edens Selbstzweifel und -vorwürfe lassen die Geschichte oft ins melancholische abdriften, aber dann ist da Melody, die wie ein Sonnenstrahl seine düstersten Gedanken zu vertreiben vermag. Diese Kontraste, das gegenseitige Verständnis und auch die Einsicht, dass man die Hilfe eines Vertrauten annehmen darf, verleihen eine große emotionale Tiefe. Man fragt sich, wie diese Geschichte noch getoppt werden kann. Die lebendigen Figuren entführen einen in eine faszinierende und erschreckende Welt. Persönliche Schicksale berühren mich als Leserin dabei genauso, wie mich die spannenden und beängstigenden Entwicklungen gegen Ende von „Blutgefährten“ in ihren Bann ziehen. Dieser gelungene Auftakt lässt noch viel von seiner Fortsetzung erwarten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Auftakt für die etwas anderen Vampire
von Julia Hauer aus Deggendorf am 09.12.2016

In dem Buch „Melody of Eden“ geht es um die 23-jährige Melody, der ihre Neugier zum Verhängnis wird. Sie möchte unbedingt wissen, ob es Vampire gibt oder nicht. Sind die Schauergeschichten wahr, die ihr ihre Eltern schon als Kind erzählt haben? So kommt es, dass sie eines Abends von einem... In dem Buch „Melody of Eden“ geht es um die 23-jährige Melody, der ihre Neugier zum Verhängnis wird. Sie möchte unbedingt wissen, ob es Vampire gibt oder nicht. Sind die Schauergeschichten wahr, die ihr ihre Eltern schon als Kind erzählt haben? So kommt es, dass sie eines Abends von einem Wesen in den Abwasserkanal gezerrt und in letzter Minute von einem geheimnisvollen Mann gerettet wird. Was ist das für ein Wesen und wer ist der Mann, der sie gerettet hat? Melodys Neugierde ist nach diesem Vorfall noch mehr geschürt, doch ob das wirklich gut für sie ist? Melody of Eden ist der erste Band einer Reihe von Sabine Schulter. Ich habe bereits alle vorherigen Bücher der Autorin gelesen und bin von ihrem Schreibstil absolut begeistert. Sie schafft es immer wieder, mich in kürzester Zeit voll in ihre Geschichte zu ziehen und lässt mich dann auch nicht mehr los. Wie nicht anders zu erwarten hat die Autorin wieder sehr starke Hauptcharaktere mit Melody und ihrem Retter geschaffen. Ebenso stark sind aber die Nebencharaktere, die, jeder für sich, eine interessante Geschichte mit sich bringen. Die Autorin gibt bei jedem Charakter, den sie in ihrer Geschichte auftauchen lässt, einen Einblick in seine Vergangenheit, seine Eigenheiten und beginnt darzustellen, was ihn oder sie zu dem gemacht hat, was er/sie jetzt ist. Diese Vampirgeschichte kommt ohne die gängigen Klischees aus, worüber ich auch echt froh bin. Denn diese sind mittlerweile alle recht ausgelutscht. Nach Ende dieses Bandes sind noch viele, viele Fragen offen und ich bin so unendlich neugierig, wie es weiter geht. Und ich möchte natürlich auch wissen, ob sich meine Theorien bewahrheiten, die ich während des Lesens aufgestellt habe, oder ob ich sie komplett über den Haufen schmeissen werde. Ich kann hier wieder eine ganz klare Empfehlung für jeden aussprechen, der gerne Fantasy liest und der es mag, wenn die Charaktere Tiefe besitzen und nicht nur oberflächlich beschrieben werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr gelungen
von EvaMaria aus Bregenz am 08.12.2016

Dies ist der durchaus gelungene Auftakt zu einer neuen Vampirbuchreihe und ich war wirklich schon von Beginn an von der Handlung begeistert. Schon der Einstieg, wie Melody versucht der Vampirsache auf den Grund zu gehen, fand ich irgendwie witzig, denn Melody ist so enthusiastisch bei der Vampirsuche, was durchaus auf... Dies ist der durchaus gelungene Auftakt zu einer neuen Vampirbuchreihe und ich war wirklich schon von Beginn an von der Handlung begeistert. Schon der Einstieg, wie Melody versucht der Vampirsache auf den Grund zu gehen, fand ich irgendwie witzig, denn Melody ist so enthusiastisch bei der Vampirsuche, was durchaus auf den Leser abfärbt. Als ich dann weitergelesen habe, sind mir doch einige interessante und für mich relativ neue Ansätze mit den Vampiren aufgefallen. Klar gibt es auch in diesem Buch wieder die guten Vampire und natürlich darf ich die Bösen nicht vergessen, aber ich fand es recht interessant, wie die Autorin das Zusammenleben mit den Menschen beschrieben hat. Hat mir sehr gut gefallen. Wie es natürlich so üblich ist, ist die Hauptprotagonistin von einem der Vampire recht begeistert und man merkt als Leser schon recht schnell, dass sich hier was anbahnen wird. Ich finde aber die Story zwischen den beiden recht nett erzählt. Ich darf natürlich aber auch nicht die Haupthandlung vergessen zu erwähnen und zwar bekämpfen sich die zwei Gruppierungen, was ganz spannend aufgebaut wurde. So hat die Autorin doch für jeden Leser was dabei, es ist einiges an Spannung vorhanden, aber das Buch hat auch einige ruhige Momente, wenn man erfährt, wie das Leben eines neuen Vampirs ist. Die Charaktere waren mir alle recht sympathisch und sie wurden von der Autorin recht interessant aufgebaut. Auch einige Nebencharaktere wirken für mich sehr interessant, als könnte sich doch noch von dem Einen oder Anderen in der Fortsetzung ein Geheimnis auflösen, worauf ich natürlich sehr gespannt bin. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich fand die Geschichte lässt sich richtig toll und flott lesen. Fazit: 4 von 5 Sterne für dieses Buch. Ich kann es definitiv weiterempfehlen, natürlich besonders für Freunde des Vampirgenres, da es eine richtig tolle, spannende Geschichte ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Blutgefährten / Melody of Eden Bd. 1

Blutgefährten / Melody of Eden Bd. 1

von Sabine Schulter

(16)
eBook
4,99
+
=
Blutwächter / Melody of Eden Bd.2

Blutwächter / Melody of Eden Bd.2

von Sabine Schulter

(11)
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Melody of Eden

  • Band 1

    47369485
    Blutgefährten / Melody of Eden Bd. 1
    von Sabine Schulter
    (16)
    4,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    51769399
    Blutwächter / Melody of Eden Bd.2
    von Sabine Schulter
    (15)
    4,99