Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Bürgerlich, christlich, sucht ...

Biete Meinung statt Mitte

(4)
Die Geschichte Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg ist eine Erfolgsgeschichte. Das Land der Dichter und Denker steht bestens da: Nie waren so viele Menschen sozialversicherungspflichtig in Lohn und Brot, nie war das durchschnittliche Einkommen der Bürger so hoch, nie standen Bürgerrechte, Datenschutz, bewusstes und gesundes Leben so hoch im Kurs wie heute. Die Wirtschaft brummt, es herrscht Frieden, die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll.
Dennoch haben viele Deutsche das Privileg, in diesem Staat zu leben, zu schätzen verlernt. Warum? Klaus Kelle, seit über 30 Jahren Journalist in Deutschland, hat ein Wut-Buch geschrieben. Warum verachten so viele Bürger dieses Land, seine Institutionen und Repräsentanten? Warum sind immer weniger Menschen bereit, sich für Deutschland und seine Bürger zu engagieren? Ein Land, das weltweit berühmt ist für seine Organisationsfähigkeit, den Fleiß und die gute Bildung seiner Bürger, für Werte wie Anstand und Zuverlässigkeit, gibt sich zunehmend auf. Traditionsreiche Parteien sind auf rasender Talfahrt. Deutschland steht am Scheidepunkt. Wir schaffen das? Das ist noch längst nicht entschieden.
Portrait
Klaus Kelle, geboren 1959 in Bad Salzuflen. Ausbildung zum Redakteur, Redaktionsleiter der „Hamburger Morgenpost“ in Bremen, Stellvertretender Chefredakteur bei Berlins erstem privaten Radiosender „Hundert,6“, Chefredakteur des Berliner Rundfunks, Moderator Sat.1-„Kreuzfeuer“ (Regional Berlin-Brandenburg), Chefredakteur der „SonntagsZeitung“ (Freiburg), Chefredakteur „20 Minuten“ (Köln), Stellvertretender Redaktionsleiter BILD NRW, seit 2007 Geschäftsführer der Medien-Agentur „KelleCOM“ in Krefeld. Regelmäßig Autor bei „Focus Online“
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 16.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03848-107-2
Verlag Fontis- Brunnen Basel
Maße (L/B/H) 205/128/20 mm
Gewicht 312
Auflage 1
Verkaufsrang 50.418
Buch (Klappenbroschur)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45332120
    Erscheint Maria heute?
    von Jacques Cabaud
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • 47839267
    Die verschleierte Gefahr
    von Zana Ramadani
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,90
  • 48975151
    Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?
    von Philip Kovce
    Buch (gebundene Ausgabe)
    8,00
  • 47877697
    Plötzlich Gänsevater
    von Michael Quetting
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 53004256
    Merkels Maske
    von Hinrich Rohbohm
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 40913184
    Psychologie der Aggression
    von Hans-Peter Nolting
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 14453473
    Die Alchemie der Finanzen
    von George Soros
    Buch (gebundene Ausgabe)
    39,90
  • 32218008
    Living in Provence
    von Barbara Stoeltie
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,99
  • 50330239
    No-Go-Areas
    von Stefan Schubert
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 41924181
    Die andere Gesellschaft
    von Heinz Buschkowsky
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47878346
    Die Getriebenen
    von Robin Alexander
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44441436
    Philosophie in 60 Sekunden erklärt
    von Felicia Englmann
    Buch (gebundene Ausgabe)
    6,99
  • 47878144
    So viel Anfang war nie
    von Christhard Läpple
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 41049055
    Einführung in den Buddhismus
    von His Holiness The Dalai Lama
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • 42469654
    Links leben
    von Erhard Eppler
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 29767004
    Studienführer Architketur - Innenarchitktur - Landschaftsarchitketur
    von Traute Sommer-Otte
    Buch (Taschenbuch)
    15,00
  • 37388898
    Cradle to Cradle
    von Michael Braungart
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 35150513
    Rückkehr zur Menschlichkeit
    von His Holiness The Dalai Lama
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 44252794
    Jenseits aller Grenzen
    von Erich Follath
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,99
  • 40896013
    Die deutsche Ehe
    von Wolfgang Schmidbauer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Bürgerlich, christlich, sucht...
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 10.05.2017

Schon der Schule hat mir mein Klassenlehrer eingetrichtert: „Interessiere dich für Politik! Lies die Zeitung!“. Zugegeben, diese Aufforderung stößt bei jugendlichen Ohren nicht unbedingt auf große Resonanz und jahrelang bestand mein politisches Engagement einzig darin meiner staatsbürgerlichen Pflicht an der Wahlurne nachzukommen. Seit ich wählen gehen darf tue ich... Schon der Schule hat mir mein Klassenlehrer eingetrichtert: „Interessiere dich für Politik! Lies die Zeitung!“. Zugegeben, diese Aufforderung stößt bei jugendlichen Ohren nicht unbedingt auf große Resonanz und jahrelang bestand mein politisches Engagement einzig darin meiner staatsbürgerlichen Pflicht an der Wahlurne nachzukommen. Seit ich wählen gehen darf tue ich das, weil ich mir sage, meckern darf ich hinterher nur, wenn ich auch gewählt habe. Das war es dann aber schon zum Thema „ich gestalte meine Gesellschaft aktiv mit“. Seit einigen Jahren ändert sich das unmerklich aber stetig, nicht zuletzt weil sich im Bekannten- und Freundeskreis plötzlich Stimmen und Meinungen erheben, die mich erschrecken, manches Mal sogar bis ins Mark erschüttern und dazu führen, dass ich mich immer eindrücklicher frage „Wo stehe ich politisch eigentlich?“. Durch eine Leserunde wurde ich auf „Bürgerlich, christlich, sucht“ aufmerksam und der Untertitel „Biete Meinung statt Mitte“ hat mich recht schnell angesprochen. Da Lesen schon immer meine bevorzugte Art der Informationsbeschaffung zur Meinungsbildung war, war der Griff zum Buch schnell beschlossene Sache. Auf dem Klappentext heißt es: „Dieses Buch ist die subjektive Sicht eines Bürgerlichen und Christen…“ und der Autor Klaus Kelle, der seit über dreißig Jahren als Journalist tätig ist, bezeichnet sich selbst was seine politische Grundhaltung betrifft als Konservativen. Das Buch deckt auf seinen etwas über 250 Seiten alles ab, was den letzten Jahren bzw. fast täglich wohl schon jedem Bundesbürger in gleicher oder ähnlicher Form durch den Kopf gegangen ist und legt meist den sprichwörtlichen Finger direkt in die Wunde. Da geht es um die Sicherheit, unsere Identität als Deutsche, die Politik, unseren Rechtsstaat, Flüchtlingspolitik, die Kirchen, die Medien, die Familie und vieles mehr. Ich gebe zu, dass ich bei einigen kleinen Punkten nicht immer der Meinung des Autors bin, aber bei der überwiegenden Mehrheit kann ich nur sagen, dass mir das Buch wirklich aus der Seele spricht. Besonders begeistert mich der klare und schnörkellose Schreibstil, der ein Verständnis des Buchs leicht macht und mich von der ersten Seite an mitgenommen hat. Wer sich eine (politische) Meinung bilden will und dazu ein gut verständliches Buch möchte, dass auf leere, platte und unverständliche Worthülsen verzichtet, dem sei „Bürgerlich, christlich, sucht…“ ans Leserherz gelegt und alle anderen, sollten es sowieso lesen, damit sie wenigstens wissen, wovon sie reden oder worüber sie meckern.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Eine starke und gut begründete Meinung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 30.04.2017

Zum Wahljahr 2017 hat sich der Journalist Klaus Kelle intensiv mit schwierigen Themen wie Flüchtlingspolitik, Terror und politischen Fehlentscheidungen beschäftigt. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, reflektiert er die aktuelle Situation in Deutschland und spricht dabei offen schwerwiegende Probleme an. Mich hat Klaus Kelle mit diesem Sachbuch gepackt.... Zum Wahljahr 2017 hat sich der Journalist Klaus Kelle intensiv mit schwierigen Themen wie Flüchtlingspolitik, Terror und politischen Fehlentscheidungen beschäftigt. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, reflektiert er die aktuelle Situation in Deutschland und spricht dabei offen schwerwiegende Probleme an. Mich hat Klaus Kelle mit diesem Sachbuch gepackt. Er hat gut recherchiert und belegt seine Aussagen mit vielen Beispielen, die er selbst erlebt hat. Ins Visier gelangen dabei nicht nur Politiker wie unsere Bundeskanzlerin, sondern auch die Medien, welche häufig nur einseitig berichten und bestimmte Aspekte einfach weglassen und beschönigen. Es wird aber nicht nur kritisiert, sondern auch sehr differenziert dargelegt, dass man nicht alles und jeden über einen Kamm scheren kann. Zum Beispiel berichtet er von seinen eigenen sehr positiven Erfahrungen mit Flüchtlingen, aber konfrontiert den Leser auch mit den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln, bei der der Staat offensichtlich versagt hat. Was mich bei Klaus Kelle besonders beeindruckt, ist seine Offenheit und sein Mut, wirklich und ohne sie herunterzuspielen, die Probleme und Fehlentscheidungen unseres Landes direkt und klar auszusprechen. Deutlich zu Tage tritt dabei seine eigene konservative und christliche Haltung, die er auch immer wieder begründet. Auch wenn ich persönlich nicht alles so sehe wie er, hat mich seine starke Meinung zu bestimmten Themen sehr nachdenklich gemacht. Ich denke, dieses Buch sollte jeder lesen, bevor er dieses Jahr zur Wahl geht. Insgesamt hat mich dieses Sachbuch gefesselt, oft mit gut belegten Fakten schockiert und zum Nachdenken gebracht. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein klarer Standpunkt gegen Wischiwaschi
von SiCollier aus Bad Hersfeld am 04.04.2017

Der kleinste gemeinsame Nenner, der einen Staat zusammenhält, ist sein Versprechen, den Bürgern Schutz und Sicherheit vor Notlagen zu organisieren. Kann er das nicht einhalten, stellt sich irgendwann die Frage, wofür man ihn dann noch benötigt, diesen Staat. (Seite 154) ** Meine Meinung ** Das Buch macht es mir mit... Der kleinste gemeinsame Nenner, der einen Staat zusammenhält, ist sein Versprechen, den Bürgern Schutz und Sicherheit vor Notlagen zu organisieren. Kann er das nicht einhalten, stellt sich irgendwann die Frage, wofür man ihn dann noch benötigt, diesen Staat. (Seite 154) ** Meine Meinung ** Das Buch macht es mir mit der Rezension ziemlich schwer, und zwar deshalb, weil es so gut war. Der Autor ist fast so alt wie ich und hat anscheinend - was die politische Denkweise betrifft - eine recht ähnliche Entwicklung wie ich auch durchgemacht. Dauernd war ich beim Lesen am Nicken und zustimmen „ja, genau so ist es“. Was, außer dem Hinweis, das Buch doch bitteschön selbst zu lesen, weil der Autor recht hat, bleibt da noch übrig? „Ich habe meine wesentlichen Prinzipien in all diesen Jahren nicht verändert. Damit war die CDU immer meine eigentliche politische Heimat. Doch heute fühle ich mich heimatlos. Nicht, weil ich meinen Standpunkt geändert hätte, sondern ander ihren. Und sehr viele Menschen da draußen haben genau die gleiche Erfahrung gemacht wie ich.“ (S. 15) Stimmt, ich bin selbst einer der „vielen Menschen da draußen“. Aber wer traut sich angesichts des schier übermächtigen, alles nivellierenden Zeitgeistes, sich noch zu einem Standpunkt zu bekennen? Zumal zu einem konservativen im besten Sinne des Wortes? Klaus Kelle tut dies dankenswerterweise - und es war äußerst wohltuend zu lesen, daß es „da draußen“ anscheinend doch noch andere Menschen gibt, die ähnlich denken und empfinden wie ich, die viele der derzeitigen Entwicklungen als falsch und irreführend ansehen und nicht alle Prinzipien den Erfordernissen des Zeitgeistes opfern. In Kapiteln wie „Am Wahltag ist Zahltag“, „Familie bleibt die letzte Verteidigungslinie“, „Deutschland und seine Partner in der Welt“ oder „Der ‘Kampf gegen Rechts’ als Geschäftsmodell“ geht er kritisch auf aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen ein. Er schreibt von der Blindheit und Voreingenommenheit gegenüber möglichen Gefahren (vgl. dazu auch die Berichterstattung der letzten Wochen in der ‘Welt am Sonntag’ zum Behördenversagen im Fall Amri), oder darüber, daß der Antisemitismus in Deutschland „nicht nur nicht mehr geduldet, sondern nach deutschen Maßstäben drastisch bekämpft“ wird. „Außer natürlich, wenn der Antisemitismus von Muslimen oder Politikern der Linken ausgeht. Dann wird die deutsche Staatsräson, sagen wir mal: ein wenig großzügig ausgelegt.“ (S. 120) Das „christlich“ aus dem Titel taucht eigentlich nur in einem Kapitel („Stinkreich und ohne das Feuer des Glaubens“) auf. Und da hat endlich einmal einer das geschrieben, was schon lange geschrieben hätte werden müssen: „Kein Mensch muss an einen Gott glauben. Keiner muss die Lehre von Jesus Christus ernst nehmen. Aber die, die es aus freiem Willen tun, können göttliche Vorgaben nicht einfach ignorieren, weil der Zeitgeist anders weht.“ (S. 207) Denn eine Kirche, die sich auf göttliche Lehre beruft, kann dieselbe nicht einfach nach Gutdünken (oder eben dem Zeitgeist) ändern. (Vgl. S. 207) Alles in allem gesehen hat hier endlich ein Autor eine klare konservative Linie vertreten und auch begründet, warum in diesem Rechtsstaat „irgendetwas schief läuft“ (vgl. S. 167). Ein für meine Begriffe notwendiges und schon lange überfälliges Buch. Oder anders: Das beste Sachbuch, das ich seit langer Zeit gelesen habe. ** Mein Fazit ** Eine schonungslose Analyse des heutigen Deutschland aus wertkonservativer Sicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Bürgerlich, christlich, sucht ...

Bürgerlich, christlich, sucht ...

von Klaus Kelle

(4)
Buch (Klappenbroschur)
15,00
+
=
Gott ohne Volk?

Gott ohne Volk?

von Peter Seewald

Buch (Paperback)
14,99
+
=

für

29,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen