Butcher's Crossing

(ungekürzte Lesung)

(28)
Kansas, 1870: Der Student Will Andrews kehrt Harvard den Rücken, um im Wilden Westen sein Glück zu finden. Er landet in Butcher's Crossing, einem Ort mitten im Nirgendwo. Dort wimmelt es von rastlosen Männern, Huren und zwielichtigen Gestalten. Auf der Suche nach Geld und Abenteuern schließt sich Andrews einer Gruppe von Büffeljägern an. Nach einer strapaziösen Reise gelangen sie ans Ziel und geraten, besessen vom Töten der Büffel, in einen Blutrausch. Bald holt der Winter sie ein. Erst im Frühjahr, halb wahnsinnig durch Hunger und Kälte, können sie heimkehren. Doch was sie erwartet, ist eine Welt, die sich genauso endgültig verändert hat wie sie selbst.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Johann Bülow
Erscheinungsdatum 06.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 4057664018922
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 536 Minuten
Format & Qualität MP3, 536 Minuten
Verkaufsrang 1.528
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Spartarif / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
im Spartarif kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41799804
    Der Untergang Barcelonas
    von Albert Sánchez Piñol
    Hörbuch-Download (MP3)
    19,99
  • 44332795
    Wassermusik
    von T.C. Boyle
    Hörbuch-Download (MP3)
    29,95
  • 43440464
    Stoner
    von John Williams
    Hörbuch-Download (MP3)
    17,49
  • 40999618
    Die 27ste Stadt
    von Jonathan Franzen
    Hörbuch-Download (MP3)
    29,95
  • 41089096
    Kapital
    von John Lanchester
    Hörbuch-Download (MP3)
    29,95
  • 41623868
    Das finstere Tal
    von Thomas Willmann
    Hörbuch-Download (MP3)
    10,95
  • 41078649
    Inspector Barnaby: Ein böses Ende (Langfassung)
    von Caroline Graham
    Hörbuch-Download (MP3)
    21,95
  • 46437618
    Augustus
    von John Williams
    Hörbuch-Download (MP3)
    15,95
  • 41932238
    Der Schneegänger
    von Elisabeth Herrmann
    (31)
    Hörbuch-Download (MP3)
    25,95
  • 40599882
    Die Alchimistin
    von Kai Meyer
    Hörbuch-Download (MP3)
    29,95
  • 45031589
    Weit weg und ganz nah
    von Jojo Moyes
    Hörbuch-Download (MP3)
    24,95
  • 43794740
    Der Totgeglaubte
    von Michael Punke
    (19)
    Hörbuch-Download (MP3)
    17,95
  • 40938097
    Tod an der Förde
    von Hannes Nygaard
    Hörbuch-Download (MP3)
    16,95
  • 42929133
    Aggression
    von Jesper Juul
    Hörbuch-Download (MP3)
    15,95
  • 43892037
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (146)
    Hörbuch-Download (MP3)
    15,95
  • 40665203
    Sturmhöhe
    von Emily Bronte
    Hörbuch-Download (MP3)
    13,95
  • 41136001
    Ulysses
    von James Joyce
    Hörbuch-Download (MP3)
    49,95
  • 44895092
    Sterben
    von Karl Ove Knausgard
    Hörbuch-Download (MP3)
    29,95
  • 43875914
    Wir
    von Jewgenij Samjatin
    Hörbuch-Download (MP3)
    11,99
  • 48778755
    Eine Hoffnung am Ende der Welt - Die Weiße-Wolke-Saga 4 (Ungekürzt)
    von Sarah Lark
    Hörbuch-Download (MP3)
    16,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Überzeugend“

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Roman über die Büffeljagd in Kansas für mich dermaßen spannend und interessant ist. Aber Williams beschreibt die raue Natur in den Colorado Rockies sprachlich so gut und anschaulich, dass das Lesen ein Vergnügen ist. Präzise und ohne überflüssige Worte charakterisiert er jene vier Männer, die Ich hätte nicht gedacht, dass ein Roman über die Büffeljagd in Kansas für mich dermaßen spannend und interessant ist. Aber Williams beschreibt die raue Natur in den Colorado Rockies sprachlich so gut und anschaulich, dass das Lesen ein Vergnügen ist. Präzise und ohne überflüssige Worte charakterisiert er jene vier Männer, die sich auf der Suche nach Ansehen und Geld in Lebensgefahr begeben.
Williams erzählt von den entbehrungsreichen Monaten der Reise in die Wildnis und von der blutigen Jagd sehr pragmatisch. Es gelingt ihm dabei sehr gut eine stimmige Atmosphäre herzustellen und einen Spannungsbogen aufzubauen. Auch wenn ich selbst in Zukunft kein Fan von Western sein werde, hat mich dieser Roman überzeugt.

„Der Wilde Westen als Metapher - großartig erzählt“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Will Andrews, Student in Harvard und begeisterter Anhänger von Emersons Naturphilosophie begibt sich 1870 auf einen Selbstfindungstrip in den Wilden Westen – und als Leser ahnt man schnell, das dies eigentlich nur schief gehen kann. Von diesem Scheitern schreibt John Williams auf brillante und großartige Weise, so eindringlich und berührend, Will Andrews, Student in Harvard und begeisterter Anhänger von Emersons Naturphilosophie begibt sich 1870 auf einen Selbstfindungstrip in den Wilden Westen – und als Leser ahnt man schnell, das dies eigentlich nur schief gehen kann. Von diesem Scheitern schreibt John Williams auf brillante und großartige Weise, so eindringlich und berührend, das der Leser sich diesem Sog nicht entziehen kann. Wie gesagt, wir befinden uns im sogenannten Wilden Westen, und zwar in Kansas und es ist die Zeit der großen Büffeljagden. Will Andrews trifft in Butcher´s Crossing ein, einem verlassenen kleinen Nest, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Er hat ein bisschen Geld gespart, das er gerne investieren möchte, um das „wahre“ Leben kennenzulernen und wendet sich nun an Mr.McDonald, einen Büffelfellhändler, der ihm als Verbindungsmann genannt wurde. Dieser vermittelt ihn eher widerwillig, weil er schon eine dunkle Vorahnung hat, an den Büffeljäger Miller, der schnell Feuer und Flamme dafür ist, eine Expedition von Andrews finanziert, zu starten. Bald schon hat Miller alles Notwendige besorgt, einen Karren mit Ochsen, Proviant, Munition, einen Häuter namens Fred Schneider und auch sein alter stark dem Alkohol zugeneigter Freund Charley Hoge ist mit von der Partie. Währenddessen knüpft Andrews zarte Bande zu der Prostituierten Francine, die ihn in ihr Herz geschlossen hat und ihn auch nicht wirklich ziehen lassen will. Aber dann geht es doch los, in ein einsames Tal weit weg in den Bergen, in dem Miller einst eine riesige Büffelherde entdeckt hatte. Nur das dies schon zehn Jahre her ist...wird es dort immer noch Büffel geben und werden die Büffeljäger den Widrigkeiten wie Durst, Hunger und schlechtem Wetter trotzen können?
John Williams hat ein leises und schlichtes Buch geschrieben, das fast beiläufig dem Menschen in seinem tiefsten Inneren nahekommt. Der Wilde Westen als Metapher, als Bild für das Leben in all seiner erbarmungslosen Wahrhaftigkeit. Nach seinem Überraschungserfolg mit „Stoner“ hat Williams endgültig bewiesen, dass er zu den Großen der Literatur zählt.

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Nach "Stoner" nun ein Roman über die Büffeljagd eines aus besten Bostoner Verhältnissen stammenden Harvard-Stundenten, der das andere, wilde Leben sucht. Starke Symbolkraft! Nach "Stoner" nun ein Roman über die Büffeljagd eines aus besten Bostoner Verhältnissen stammenden Harvard-Stundenten, der das andere, wilde Leben sucht. Starke Symbolkraft!

Evgenia Bolshakova, Thalia-Buchhandlung Halle

Ein Buch so gewaltig und prägend wie der raue Winter in den Bergen. Über die menschliche Gier und das Kräftemessen mit der Natur, bei dem es nur einen Gewinner geben kann... Ein Buch so gewaltig und prägend wie der raue Winter in den Bergen. Über die menschliche Gier und das Kräftemessen mit der Natur, bei dem es nur einen Gewinner geben kann...

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Anders als in "Stoner" zieht es den Protagonisten in die Einsamkeit der Wildnis. Ein eindringliches Portrait über den Mythos der ungezähmten Natur Nordamerikas. Anders als in "Stoner" zieht es den Protagonisten in die Einsamkeit der Wildnis. Ein eindringliches Portrait über den Mythos der ungezähmten Natur Nordamerikas.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein spannender Abenteuerroman in der Tradition von Jack London oder Josef Conrad mit großartigen Naturbeschreibungen unbedingt lesenswert! Ein spannender Abenteuerroman in der Tradition von Jack London oder Josef Conrad mit großartigen Naturbeschreibungen unbedingt lesenswert!

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

John Williams ist einer der großartigsten Erzähler der amerikanischen Literatur. Dieses Buch ist ein Western-Epos im besten Sinne: sehnsuchtsvoll, spannend, voll rauer Poesie. John Williams ist einer der großartigsten Erzähler der amerikanischen Literatur. Dieses Buch ist ein Western-Epos im besten Sinne: sehnsuchtsvoll, spannend, voll rauer Poesie.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2835223
    Jenseits von Eden
    von John Steinbeck
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    16,90
  • 32173859
    Der Ruf der Wildnis
    von Jack London
    Buch (Taschenbuch)
    7,50
  • 32184613
    Goldrausch in Alaska
    von Jack London
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    4,95
  • 34032906
    Into the Wild
    von Jon Krakauer
    eBook
    9,99
  • 34791578
    Unterm Lagerfeuer
    von Nickolas Butler
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,00
  • 35298472
    Jack London - Romane und Erzählungen
    von Jack London
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 39179128
    Unbändig
    von Courtney Collins
    (5)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 40577394
    Deadwood
    von Pete Dexter
    Hörbuch-Download (MP3)
    15,99
  • 40666373
    Der Distelfink
    von Donna Tartt
    Hörbuch-Download (MP3)
    10,95
  • 40999621
    Der erste Sohn
    von Philipp Meyer
    Hörbuch-Download (MP3)
    8,95
  • 41320873
    Das Gesetz des Lebens
    von Jack London
    eBook
    0,99
  • 41623868
    Das finstere Tal
    von Thomas Willmann
    Hörbuch-Download (MP3)
    10,95
  • 42154284
    Die Prärie
    von James Fenimore Cooper
    Buch (Taschenbuch)
    24,90
  • 43440464
    Stoner
    von John Williams
    Hörbuch-Download (MP3)
    17,49
  • 43794740
    Der Totgeglaubte
    von Michael Punke
    (19)
    Hörbuch-Download (MP3)
    17,95
  • 44537754
    Wolfsblut
    von Jack London
    Hörbuch-Download (MP3)
    14,95
  • 44543156
    Der Lockruf des Goldes
    von Jack London
    Hörbuch-Download (MP3)
    9,95
  • 45255203
    Cox
    von Christoph Ransmayr
    (35)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 56830035
    Ein Monat auf dem Land
    von J. L. Carr
    Hörbuch-Download (MP3)
    13,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
18
9
1
0
0

unverblümtes Wild West
von einer Kundin/einem Kunden am 17.09.2015

Hörbuch, 8 Stunden, 57 Minuten gesprochen von Johann von Bülow Nachdem ich von John Williams Buch „Stoner“ so begeistert war, habe ich mir diesen „Western“ als Hörbuch zugelegt und bin wieder begeistert. Der Vorgänger ist allerdings ein Klasse besser, der hätte 7* verdient. Dieses historische Buch in die Richtung moderner „Wild... Hörbuch, 8 Stunden, 57 Minuten gesprochen von Johann von Bülow Nachdem ich von John Williams Buch „Stoner“ so begeistert war, habe ich mir diesen „Western“ als Hörbuch zugelegt und bin wieder begeistert. Der Vorgänger ist allerdings ein Klasse besser, der hätte 7* verdient. Dieses historische Buch in die Richtung moderner „Wild West“ abzulegen, unverklärt, weit entfernt von einer „Karl-May Beschreibung“. Williams löst sich von den amerikanischen Mythen, weist dem Westernklischees den Rücken. Es geht nicht um große Ideale und Abenteuer, die Büffeljagd war ein Geschäft. Der Leser wird mit Entbehrung, harter Arbeit und dem Tötens konfrontiert, riecht förmlich beim Lesen die ungewaschen Männer, die Büffel, den Geruch von Blut. Männer und Tiere in der Wüste, die fast am Verdursten sind, Ochsen, deren Zungen mit dem letzten Wasser befeuchtet werden, damit ihre Zungen nicht anschwellen, eindrückliche Beschreibungen, die es dem Leser erscheinen lässt, als reite er mittendrin. „Behutsam badete Miller das rauhe, gequollene Fleisch; Hand und Handgelenk steckten tief im Hals des Ochsen.“ Phantastisch, wie Williams die Herstellung von Patronen beschreibt, die die Männer erst kurz vor der Jagd in der Einöde herstellen, weil sie sonst verdorben wären. Psychologisches, wie die Verhaltensweisen von Miller, der im Blutrausch einen Büffel nach dem anderen abknallt oder seine Handlungsweise, als die Truppe nach Butcher‘s Crossing zurückkehrt, sind fein beobachtet und erzählerisch eindrücklich dargestellt. Um 1870 finanziert Will Andrews, der Harward-Student aus Boston, Miller den Deal seines Lebens, eine Jagd auf die kostbaren Felle der Büffel in einem unbekannten Tal in den Rocky Mountains. Will sucht das große Abenteuer. Er wird es erhalten, den Ritt in die Hölle. Büffel sind zu der Zeit fast ausgestorben, für Felle wird viel Geld geboten. Miller behauptet, er wisse, wo sich immer noch große Herden aufhalten, völlig versteckt. Miller, ein knallharter Trapper alten Stils, geldgierig, abenteuerlustig, abgebrüht, dagegen Will Andrews, ein verweichtes Söhnchen, naturbegeistert und idealistisch, hochnaiv, ein Stoff, aus dem sich mehr als eine gute Geschichte entwickelt. Miller ist ein Mistkerl, aber auch er zeigt einen weichen Kern. Mit von der Partie ist sein Freund, der leicht verrückte Charley Hoge, den Miller einst vor dem Kältetod rettete, wobei er ihm allerdings die verfrorene und verfaulte Hand amputieren musste. Fred Schneider ist dabei, der beste Häuter. Er erklärt Will später, wie man Tiere ausweidet und das Fell sachgemäß abzieht. Innereien, die sich als schwierig gestalten, Gestank, Fliegenheere, der Leser ist mit allen Sinnen dabei. Nach acht Monaten kehren die Männer zurück: „Meine Güte, ihr Männer verbreitet einen mächtigen Gestank“, sagt der Rezeptionist im Hotel von Butcher‘s Crossing. Ich möchte den Ausgang der Geschichte nicht verraten. Nur so viel, es wäre kein Williams, wenn dieser Roman kein Drama wäre. Dieser Roman ist amerikanische Geschichte. Aber es ist mehr, denn Williams beschreibt eindrücklich Naturgewalten (die Wüste und Schneestürme), die Gier des Menschen und seine grausame Gewalt, seine Dummheit, sich selbst seine Lebensgrundlage durch Zerstörung zu entziehen. Williams beschreibt aber auch die Schnelligkeit der Märkte, den Zerfall von Siedlungen, wenn sie sich den Märkten nicht anpassen können. Schäbige Hotels, schmutzige Saloons, ein Stück von Wild West in seiner Reinform. Von den geschätzten 50 Millionen Büffeln, die es in Amerika einmal gegeben hat, waren um 1900 nur noch 500 Exemplare übrig. Fasziniert durch die Dramaturgie und die gewaltige Sprache wird der Leser mitgezogen in eine vergessene Welt, weit entfernt vom Kitsch des Malboroman.

Ein ungemein packendes Buch!
von Magdalena van Teeffelen aus Münster am 21.07.2015
Bewertet: gebundene Ausgabe

Nach dem großen Erfolg "Stoner" nun wieder von J. Williams ein ganz starkes Buch. Ich stehe noch ganz unter dem intensiven Eindruck, den das Buch bei mir hinterlassen hat. Ein junger Mann der Harvard Universität ist auf der Suche, um sich, die Menschen und die Gesellschaft verstehen zu lernen.... Nach dem großen Erfolg "Stoner" nun wieder von J. Williams ein ganz starkes Buch. Ich stehe noch ganz unter dem intensiven Eindruck, den das Buch bei mir hinterlassen hat. Ein junger Mann der Harvard Universität ist auf der Suche, um sich, die Menschen und die Gesellschaft verstehen zu lernen. Er verlässt die Uni und geht gen Westen, nach Butcher's Crossing, einem winzigen Dorf in Kansas. Hier lernt er einen Büffeljäger kennen, der ihn überreden kann, sein Geld in eine große Büffeljagd zu investieren. Diese Jagd wird für die Jagdteilnehmer wie auch für den Leser zum Albtraum. Wie klein ist der Schritt vom zivilisierten Menschen zum reißenden "Wolf"? Vom Sinn und Wahnsinn menschlichen Handelns.

von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ungeschminkt, in einfachen Worten und mit Tiefe kann sich der Leser gut in die Situation des rauen, wilden Lebens hineinversetzen. Voller Sehnsucht und Grenzen der Menschheit.