Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Haus

Roman

(12)
Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...

Portrait
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641159771
Verlag Heyne
Verkaufsrang 54.311
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das Ufer
    von Richard Laymon
    (4)
    eBook
    9,99
  • The Black - Der Tod aus der Tiefe
    von Paul E. Cooley
    (20)
    eBook
    4,99
  • Der Killer
    von Richard Laymon
    eBook
    9,99
  • Ich schweige für dich
    von Harlan Coben
    eBook
    8,99
  • Das achte Opfer
    von Andreas Franz
    (14)
    eBook
    9,99
  • Die Tür
    von Richard Laymon
    (6)
    eBook
    9,99
  • Phantomliebe
    von Tanja Voosen
    (11)
    eBook
    3,99
  • Oxen. Das erste Opfer
    von Jens Henrik Jensen
    (111)
    eBook
    13,99
  • Die Hebamme von Wien
    von Beate Maly
    (4)
    eBook
    8,99
  • Der Wald
    von Richard Laymon
    (15)
    eBook
    9,99
  • Lügenkind
    von Daniela Arnold
    (1)
    eBook
    3,99
  • Das Spiel
    von Richard Laymon
    (57)
    eBook
    8,99
  • Der Geist
    von Richard Laymon
    (17)
    eBook
    9,99
  • Das Traumbuch
    von Nina George
    (31)
    eBook
    14,99
  • December Park
    von Ronald Malfi
    (9)
    eBook
    7,99
  • Kill for Fun
    von Richard Laymon
    eBook
    4,99
  • Todesplan
    von Michael Hübner
    (6)
    eBook
    3,99
  • Das Labyrinth der Lichter
    von Carlos Ruiz Zafón
    (71)
    eBook
    9,99
  • Die Insel der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (133)
    eBook
    9,99
  • Die Klinge
    von Richard Laymon
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Das Haus

Das Haus

von Richard Laymon
eBook
9,99
+
=
Die Spur

Die Spur

von Richard Laymon
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Chris Steinberger, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein wahnsinnig toller Horrorroman des Meisters Laymon Ein wahnsinnig toller Horrorroman des Meisters Laymon

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Der Killer
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Tief im Wald und unter der Erde / Nele Karminter Bd. 1
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Der Regen
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Opfer / Spiel-Trilogie Bd.1
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Beuterausch
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Gnadenlos
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Das Camp
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Zwischen Nacht und Dunkel
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Rache / Spiel-Trilogie Bd.2
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
4
3
2
3
0

Ein Ödhaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 25.11.2017
Bewertet: Taschenbuch

Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal... Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal auch der Inhalt des Buches. Konnten mich in „Der Keller“ die Charaktere noch halbwegs überzeugen – stereotyp bleiben sie dennoch – so bleiben die Protagonisten von „Das Haus“ selbst hinter diesen Erwartungen zurück. Dünne Geschichte, seltsame Handlungsstrecken und an den Haaren herbeigezogene Spieler innerhalb der Geschichte machen „Das Haus“ zu einem zähen Lesevergnügen, welches nicht im geringsten an den „Fun to read“ von „Der Keller“ herankommt. Manchmal braucht es mehr als nur Blood, Sweat and Speed um den Leser in den Bann zu schlagen und wenn man selbst den Umstand das dieses Buch mittlerweile 32 Jahre auf dem Buckel hat mit in die Bewertung einrechnet, so kann man dies nicht als Ausrede ansehen, denn auch 1985 ging sicher mehr als das, was Laymon hier anbietet. Laymon hat über 30 Romane verfasst und ich will ihm „Das Haus“ einfach einmal als Ausrutscher nachsehen, denn es stehen noch 28 Romane aus, welche man lesen könnte, wenn man denn mag. Diesmal konnte er mich nicht fesseln oder unterhalten, denn der komplette Roman wirkt zu konstruiert und gerade das Ende verstärkt den Eindruck des „Ich weiß nicht wo ich eigentlich hinwollte, also mach ich mal Schluss, ob es stimmig ist oder nicht!“.

Richard laymon-Das Haus!
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 30.09.2017
Bewertet: Taschenbuch

sehr spannend, nach 3 Tagen bin ich fast fertig mit dem Buch. Man ist einfach so neugierig wie es weiter geht!! Mega cool, kann man nur empfehlen.

Leider nicht mein Buch
von Petra Donatz am 22.12.2016
Bewertet: Taschenbuch

GASTREZENSION UNSERER TOCHTER Klappentext Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore.... GASTREZENSION UNSERER TOCHTER Klappentext Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ... Der Autor Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und ist in Kalifornien aufgewachsen. Er hat Englische Literatur erst in Oregon und später wieder in Kalifornien, an der Loyola University in Los Angeles studiert. Bevor er seinen Lebensunterhalt gänzlich mit dem Schreiben bestreiten konnte, arbeitete er u. a. als Lehrer und Bibliothekar. Neben Dutzenden von Romanen veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten und wurde zu einem der erfolgreichsten Horrorautoren überhaupt. Der Roman „Parasit“ wurde 1988 vom „Science Fiction Chronicle“ zum besten Horrorroman gekürt und für den „Bram Stoker Award“ vorgeschlagen. Laymon nutzte auch Pseudonyme, z. B. Lee Davis Willoughby für Westernromane oder Carla Laymon für Romanzen. Er verstarb am Valentinstag des Jahres 2001. Meine Meinung Story Der Buchrücken klang ziemlich interessant, sodass ich mir das Selbe auch vom Buch selber erhofft hatte. Allerdings habe ich sehnsüchtig über etwa 250 Seiten auf die, wie auf dem Buchrücken geschilderte Halloween Party gewartet. Und diese streckte sich dann auf etwa nur 22 Seiten. Der Rest des Buches war in Ordnung, allerdings hätte ich das Buch auch gern liegen gelassen und ein anderes Buch gelesen, denn ziemlich spannend und gruselig fand ich die Story nicht. Schreibstil Richard Laymons Schreibstil ist ziemlich einfach zu verstehen. In dem Buch „Das Haus“ verzichtet er auf detaillierte Charakterbeschreibungen und auch die Umgebung beschreibt er nicht sehr ausführlich, was ich persönlich gerne mag, da ich meiner Fantasy gerne freien Lauf lasse. Laymon versetzt sich in alle Charaktere, man liest aus der Sicht von mehreren Charakteren, wie es in seinen Büchern üblich ist. Der Schreibstil ist trotz des nicht so spannenden Buches doch relativ spannend gehalten. Charaktere Ich konnte mit keinem Charakter sympathisieren. Zwar hatte jeder seine eigene Persönlichkeit, aber irgendwie mochte ich die ganzen Protagonisten nicht sonderlich gern. Mein Fazit „Das Haus“ war mein erstes Buch von Richard Laymon und ich muss ehrlich gestehen, dass mir das Buch nicht sehr gefallen hat. Es hat sich ziemlich gezogen und ich habe andauernd drauf gewartet, dass endlich etwas passiert. Und als es dann endlich zum Höhepunkt des Buches kam, war selbst dieser nicht sehr spannend. Ich gebe diesem Buch leider nur eine Bewertung von zwei Lesefüchsen/Sternen