Das Haus

Roman, Lesung

(12)

Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Stefan Lehnen
Erscheinungsdatum 01.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783954714469
Verlag ABOD Verlag GmbH
Auflage 1
Spieldauer 480 Minuten
Hörbuch (CD)
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das Camp
    von Nick Cutter
    Hörbuch (CD)
    18,99
  • Remember Mia
    von Alexandra Burt
    Hörbuch (Set mit diversen Artikeln)
    19,99
  • Der Killer
    von Richard Laymon
    Hörbuch (CD)
    18,99
  • Wenn du mich tötest
    von Karen Winter
    (40)
    Hörbuch (CD)
    16,99
  • Abgeschnitten
    von Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
    (91)
    Hörbuch (CD)
    7,99
    bisher 9,99
  • Richmond, T: Wer war Alice/MP3-CD
    von T. R. Richmond
    Hörbuch (MP3-CD)
    19,99
  • Kleen, M: Anästhesie/5 CDs
    von Martin Kleen
    Hörbuch (CD & DVD)
    17,99
  • Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (244)
    Hörbuch (CD)
    7,99
    bisher 9,99
  • Candygirl - MP3 Hörbuch
    von Michael Merhi, Kati Winter
    (2)
    Hörbuch (MP3-CD)
    17,99
  • Die Falle
    von Melanie Raabe
    (123)
    Hörbuch (MP3-CD)
    8,99
    bisher 9,99
  • Ich schweige für dich
    von Harlan Coben
    Hörbuch (MP3-CD)
    15,99
  • Das Zimmer
    von Jonas Karlsson
    Hörbuch (CD)
    19,99
  • Schülert, M: Iris/CD
    von Marc Schülert
    Hörbuch (CD)
    13,99
  • Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    (27)
    Hörbuch (CD)
    11,99
    bisher 19,99
  • Ungesühnt
    von Dominique Sylvain, Sandra Schwittau
    Hörbuch (CD)
    16,99
  • Das Hexenmädchen / Nils Trojan Bd.4
    von Max Bentow
    Hörbuch (MP3-CD)
    7,00
    bisher 9,99
  • Eisiges Runengrab
    von Robert Mrazek
    Hörbuch (CD)
    12,99
  • Steinroller. Der Steinzeitkommissar
    von Martin Lassberg
    Hörbuch (MP3-CD)
    17,99
  • Verdacht
    von Francis Iles
    Hörbuch (CD)
    14,95
  • Denn mir entkommst du nicht
    von Christine Drews
    Hörbuch (CD)
    18,99

Wird oft zusammen gekauft

Das Haus

Das Haus

von Richard Laymon
Hörbuch (CD)
18,99
+
=
Der Geist

Der Geist

von Richard Laymon
(17)
Hörbuch (CD)
17,99
+
=

für

36,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Chris Steinberger, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein wahnsinnig toller Horrorroman des Meisters Laymon Ein wahnsinnig toller Horrorroman des Meisters Laymon

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Der Killer
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Tief im Wald und unter der Erde / Nele Karminter Bd. 1
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Der Regen
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Gnadenlos
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Opfer / Spiel-Trilogie Bd.1
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Beuterausch
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Das Camp
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Zwischen Nacht und Dunkel
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Rache / Spiel-Trilogie Bd.2
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
4
3
2
3
0

Ein Ödhaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 25.11.2017
Bewertet: Taschenbuch

Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal... Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal auch der Inhalt des Buches. Konnten mich in „Der Keller“ die Charaktere noch halbwegs überzeugen – stereotyp bleiben sie dennoch – so bleiben die Protagonisten von „Das Haus“ selbst hinter diesen Erwartungen zurück. Dünne Geschichte, seltsame Handlungsstrecken und an den Haaren herbeigezogene Spieler innerhalb der Geschichte machen „Das Haus“ zu einem zähen Lesevergnügen, welches nicht im geringsten an den „Fun to read“ von „Der Keller“ herankommt. Manchmal braucht es mehr als nur Blood, Sweat and Speed um den Leser in den Bann zu schlagen und wenn man selbst den Umstand das dieses Buch mittlerweile 32 Jahre auf dem Buckel hat mit in die Bewertung einrechnet, so kann man dies nicht als Ausrede ansehen, denn auch 1985 ging sicher mehr als das, was Laymon hier anbietet. Laymon hat über 30 Romane verfasst und ich will ihm „Das Haus“ einfach einmal als Ausrutscher nachsehen, denn es stehen noch 28 Romane aus, welche man lesen könnte, wenn man denn mag. Diesmal konnte er mich nicht fesseln oder unterhalten, denn der komplette Roman wirkt zu konstruiert und gerade das Ende verstärkt den Eindruck des „Ich weiß nicht wo ich eigentlich hinwollte, also mach ich mal Schluss, ob es stimmig ist oder nicht!“.

Richard laymon-Das Haus!
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 30.09.2017
Bewertet: Taschenbuch

sehr spannend, nach 3 Tagen bin ich fast fertig mit dem Buch. Man ist einfach so neugierig wie es weiter geht!! Mega cool, kann man nur empfehlen.

Leider nicht mein Buch
von Petra Donatz am 22.12.2016
Bewertet: Taschenbuch

GASTREZENSION UNSERER TOCHTER Klappentext Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore.... GASTREZENSION UNSERER TOCHTER Klappentext Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ... Der Autor Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und ist in Kalifornien aufgewachsen. Er hat Englische Literatur erst in Oregon und später wieder in Kalifornien, an der Loyola University in Los Angeles studiert. Bevor er seinen Lebensunterhalt gänzlich mit dem Schreiben bestreiten konnte, arbeitete er u. a. als Lehrer und Bibliothekar. Neben Dutzenden von Romanen veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten und wurde zu einem der erfolgreichsten Horrorautoren überhaupt. Der Roman „Parasit“ wurde 1988 vom „Science Fiction Chronicle“ zum besten Horrorroman gekürt und für den „Bram Stoker Award“ vorgeschlagen. Laymon nutzte auch Pseudonyme, z. B. Lee Davis Willoughby für Westernromane oder Carla Laymon für Romanzen. Er verstarb am Valentinstag des Jahres 2001. Meine Meinung Story Der Buchrücken klang ziemlich interessant, sodass ich mir das Selbe auch vom Buch selber erhofft hatte. Allerdings habe ich sehnsüchtig über etwa 250 Seiten auf die, wie auf dem Buchrücken geschilderte Halloween Party gewartet. Und diese streckte sich dann auf etwa nur 22 Seiten. Der Rest des Buches war in Ordnung, allerdings hätte ich das Buch auch gern liegen gelassen und ein anderes Buch gelesen, denn ziemlich spannend und gruselig fand ich die Story nicht. Schreibstil Richard Laymons Schreibstil ist ziemlich einfach zu verstehen. In dem Buch „Das Haus“ verzichtet er auf detaillierte Charakterbeschreibungen und auch die Umgebung beschreibt er nicht sehr ausführlich, was ich persönlich gerne mag, da ich meiner Fantasy gerne freien Lauf lasse. Laymon versetzt sich in alle Charaktere, man liest aus der Sicht von mehreren Charakteren, wie es in seinen Büchern üblich ist. Der Schreibstil ist trotz des nicht so spannenden Buches doch relativ spannend gehalten. Charaktere Ich konnte mit keinem Charakter sympathisieren. Zwar hatte jeder seine eigene Persönlichkeit, aber irgendwie mochte ich die ganzen Protagonisten nicht sonderlich gern. Mein Fazit „Das Haus“ war mein erstes Buch von Richard Laymon und ich muss ehrlich gestehen, dass mir das Buch nicht sehr gefallen hat. Es hat sich ziemlich gezogen und ich habe andauernd drauf gewartet, dass endlich etwas passiert. Und als es dann endlich zum Höhepunkt des Buches kam, war selbst dieser nicht sehr spannend. Ich gebe diesem Buch leider nur eine Bewertung von zwei Lesefüchsen/Sternen