Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Herz der Nacht

(9)
Wien im 19. Jahrhundert. Auf den prunkvollen Bällen am kaiserlichen Hof wird der Vampir András Báthory von den Damen umschwärmt. Doch ihn verlangt es nach geistreicher Unterhaltung, wie er sie in den Gemächern der klugen Gräfin von Traunstein findet. Dort lernt er die hübsche Pianistin Karoline kennen und beginnt, bei ihr Unterricht zu nehmen. Doch Karoline hütet ein dunkles Geheimnis. Da wird eine Adlige ermordet aufgefunden, und alles deutet darauf hin, dass in der Stadt ein weiterer Vampir sein Unwesen treibt. Er scheint es auf Báthory abgesehen zu haben und auf alle, die ihm nahe stehen.
Portrait
Ulrike Schweikert wurde 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Ihre Karriere als Schriftstellerin begann sie 2001 mit dem Roman Die Tochter des Salzsieders. Inzwischen hat sie mit ihren historischen Romanen mehrfach die Bestsellerliste erklommen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 06.08.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783802584152
Verlag LYX.digital
Dateigröße 978 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Auslöschung
    von Jeff VanderMeer
    (30)
    eBook
    10,99
  • Die Erben der Nacht - Nosferas
    von Ulrike Schweikert
    (21)
    eBook
    9,99
  • Das kastilische Erbe
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    8,99
  • Das Herz der Nacht
    von Judith Lennox
    eBook
    10,99
  • Für immer sein
    von Grace R. Duncan
    (1)
    eBook
    6,49
  • Die Erben der Nacht - Lycana
    von Ulrike Schweikert
    (14)
    eBook
    9,99
  • Die Mitternachtsrose
    von Lucinda Riley
    (85)
    eBook
    9,99
  • Denn niemand wird dir glauben
    von Abbie Taylor
    (9)
    eBook
    3,99
  • Léon & Claire
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    13,99
  • Im Land der gefiederten Schlange
    von Carmen Lobato
    (4)
    eBook
    9,99
  • Magisterium
    von Holly Black, Cassandra Clare
    eBook
    12,99
  • Die Erben der Nacht - Vyrad
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    9,99
  • Feuer der Rache
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    4,99
  • Entfesseltes Herz
    von J. R. Ward
    (10)
    eBook
    8,99
  • Sylter Weihnachtswellen. Eine Liebesgeschichte
    von Karl Hemeyer
    eBook
    4,99
  • Sei schlau, stell dich dumm
    von Daniela Katzenberger
    (33)
    eBook
    8,99
  • Karl Konrads heimliches Afrika
    von Florian Beckerhoff
    eBook
    8,99
  • Die Erben der Nacht - Pyras
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    9,99
  • La strega di sale
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    8,99
  • Das Vermächtnis von Granada
    von Ulrike Schweikert
    eBook
    8,99

Wird oft zusammen gekauft

Das Herz der Nacht

Das Herz der Nacht

von Ulrike Schweikert
eBook
8,99
+
=
Der Duft des Blutes

Der Duft des Blutes

von Ulrike Schweikert
(1)
eBook
4,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
2
5
2
0
0

Band 1
von Blacky am 02.09.2012
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhalt: Wien im 19. Jahrhundert. In den Salons des Hofadels und der schönen Fürstin Therese Kinsky wird der attraktive Vampir András Báthory von den Damen umschwärmt. Da erschüttert eine grausame Mordserie die Kaiserstadt, und alles deutet darauf hin, dass ein weiterer Vampir es auf András abgesehen hat und auf alle,... Inhalt: Wien im 19. Jahrhundert. In den Salons des Hofadels und der schönen Fürstin Therese Kinsky wird der attraktive Vampir András Báthory von den Damen umschwärmt. Da erschüttert eine grausame Mordserie die Kaiserstadt, und alles deutet darauf hin, dass ein weiterer Vampir es auf András abgesehen hat und auf alle, die ihm nahe stehen. Für András beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um die zu retten, die er liebt. Ein wunderbarer Vampirroman, der um ca 1940 spielt. Es sind einige historische Ereignisse eingebunden (wie z. B. der Großbrand in Hamburg 1942) und es bleibt spannend bis zum Ende. Im Laufe des Geschehens ändert András Báthory seinen Namen in Peter von Borgo. Von diesem handeln zwei weiter Romane, die aber in der Gegenwart spielen. Reihenfolge der András Báthory/Peter von Borgo - Reihe: 1. Das Herz der Nacht 2. Der Duft des Blutes 3. Feuer der Rache 4. Engel der Verdammten

Kein typischer Vampirroman
von Martina Wirthwein am 09.08.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Er ist über 200 Jahre alt, charismatisch, sieht absolut blendend aus und er ist ein Vampir. Ich spreche hier von András Petru Báthory; der sich später einmal Peter von Borgo nennen wird. Doch das ist eine andere Geschichte. András ist der Hauptprotaganist in "Das Herz der Nacht", eine Vampirsaga, die... Er ist über 200 Jahre alt, charismatisch, sieht absolut blendend aus und er ist ein Vampir. Ich spreche hier von András Petru Báthory; der sich später einmal Peter von Borgo nennen wird. Doch das ist eine andere Geschichte. András ist der Hauptprotaganist in "Das Herz der Nacht", eine Vampirsaga, die mich von Anfang an aufgrund der flüssig erzählten Geschichte gefesselt hat und die meines Erachtens auskommt, ohne all den Kitsch, der so vielen Blutsauger-Geschichten anhaftet. Nein, es ist nicht noch seiner, aus der endlosen Reihe all dieser Vampirromane, die vor und vor allem nach "Twilight" den Markt überschwemmen. Das fängt schon an beim hochwertigen Hardcover, inklusive Lesebändchen. Das Buch ist dick (herrlich!), doch sind es lediglich 478 Seiten, die auf etwas stärkeres Papier gedruckt sind und weshalb jedes Umblättern das Ende des Buches sichtlich näherrücken lässt. Aber nicht, dass ich mir das herbei gesehnt hätte...! Der Schauplatz ist zunächst Wien. Hier lebt András, den man vor rund 200 Jahren das menschliche Leben genommen und ihn damit zum Wesen der Nacht verdammt hat. Vor vielen Jahren hat er sich aus der Sklaverei seiner "Herrin" befreit und lebt fortan frei "in die Nacht" hinein. Gleichwohl ist András kein "billiger" kleiner Blutsauger, wenngleich ihm Schweikert die typischen Vampireigenschaften auf den Leib geschrieben hat. So verbringt er die Tage in der schützenden Dunkelheit eines Sarges, denn das Sonnenlicht würde ihn auf der Stelle zu Asche werden lassen; verwandeln kann er sich auch (vorzugsweise in eine Fledermaus) und die Gier nach Blut ist des Nachts allgegenwärtig, obgleich er gelernt hat, seine Triebe zu beherrschen und seinen Opfern nur so viel abzuzapfen, dass sie wieder vollständig genesen. "Das Herz der Nacht" ist eine wundervoll herausgearbeitete Geschichte die gemächlich beginnt, am Ende ihren Showdown in Hamburg findet und dank Ulrike Schweikerts umfangreichen Recherchen und Hintergrundinformationen, die Städte Wien und Hamburg Mitte des 19. Jahrhunderts präsentieren. Ich wurde ich sofort in rauschende Ballnächte hineingezogen, hörte das Rascheln der Seide, das Knarren des Parketts, die verhaltenen Stimmen der Untergebenen und den Klang des Pianofortes?toll. Nein, es ist keiner dieser üblichen Vampirromane, auch wenn im Vordergrund die bestialischen Morde stehen, die die Wiener in Angst und Schrecken versetzen. Recht bald schon wird offensichtlich, dass diese Morde einem einzigen Zweck dienen, nämlich jenen, András herauszufordern. Der hat sich nämlich in die trügerische Sicherheit seiner neuen Heimat begeben, um zur Ruhe zu kommen. Hier in Wien genießt er die Kunst und die Kreativität der Menschen und begegnet Schicksalen, die ihn rühren und auf die er, der alles andere als Gefühlskalte Vampir, versucht Einfluss zu nehmen. Insofern sehe ich diesen Roman zweigleisig: irgendwo ein Thriller; ein Krimi ? auf der anderen Seite eine anrührige Geschichte, die Einblick in das Leben einer Epoche liefert, die eigentlich noch gar nicht so lange her ist. Ein wunderbarer Roman und absolut empfehlenswert finde ich. Diesem Buch gehen übrigens zwei weitere um Peter von Borgo hervor, die im heutigen Hamburg angesiedelt sind.

Wieder einer dieser Vampirromane?
von Amarylie am 14.06.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

[...] Meine Meinung: András Báthory ist eine all bekannte und berühmte Person seiner Gesellschaft im 19. Jahrhundert in Wien. Er wird in allen Formen angesehen und wird von vielen Frauen umschwärmt, sowie begehrt. Er ist geheimnisvoll und scheint unerreichbar. Er beachtet viele der Frauen nicht. Die einzigen Frauen, die er nur... [...] Meine Meinung: András Báthory ist eine all bekannte und berühmte Person seiner Gesellschaft im 19. Jahrhundert in Wien. Er wird in allen Formen angesehen und wird von vielen Frauen umschwärmt, sowie begehrt. Er ist geheimnisvoll und scheint unerreichbar. Er beachtet viele der Frauen nicht. Die einzigen Frauen, die er nur zu beachten pflegt, sind: Therese Kinsky und Karoline Wallberg. Therese ist eine Fürstin, mit der er nachts vieles erlebt. Karoline ist Pianistin, bei der er am Unterricht teilnimmt. Im Hintergrund der Geschichte sterben immer wieder vereinzelte Menschen. Zu Anfang erscheint es als harmlos. Andràs beachtete die Vorkenntnisse nicht, bis er merkt, dass jemand Morde begeht, um ihn dafür verantwortlich machen zu können, sodass er selber als Mörder der toten Personen dasteht. Doch scheint er nicht zu wissen wer es ist. Als er die Erkenntnis erhällt und Vermutungen anstellt, scheint einiges bereits besiegelt zu sein. András Báthory ist ein Graf in Gestallt eines Vampiren. Er entspricht allen Klischees der bisherigen Romane mit Vampiren. Auch wenn er nicht die Fähigkeit wie Edward hat zu glitzern, hat er die typischen Vampirmerkmale. Er ist blass, schläft in Särgen und muss, bevor die Sonne aufgeht, darin liegen. Mit ihn als Protagonisten konnte ich nicht warm werden, sodass ich es schwierig fand, an die Handlung anzuknöpfen und seine Beweggründe zu folgen. Er erschien mir zu perfekt. Bei ihm verfiel die Authenzität. Was mir an diesem Roman gefällt, ist die Komibation, die die Autorin erschaffen hat. Sie nahm sich eine Prise der modernen Vampir-Hype plus Dracular-image und verpackte diese in eine historische Epoche mit Hintergrundgeschichten und steckte diese Elemente in zwei weitere Elemente – Liebe und Krimi. Ansonsten empfand ich die Geschichte als schlicht normal und wirkte wie die üblichen Mainstreamvampirbücher mit der netten Liebesgeschichte, die man sich erahnen kann mit einigen Wendepunkten. Ulrike Schweikert schaffte es aber auch die Emotionen der Protagonisten dem Leser zu vermitteln, dazu gelang es ihr mit ihren Worten dem Leser alles bildlich darzustellen. Leider schaffte sie es, keinen wirklichen Höhepunkt zu erreichen, weswegen die Handlung überwiegend langweilig ohne Spannung war. Zudem sind viele Handlungen der Autorin nicht nachvollziehbar, wie beispielsweise, wieso auf einem Mal plötzlich viele Personen sterben, obwohl es zuvor nicht den Anschein hatte, das so etwas überhaupt möglich sein konnte, da auf den vorherigen Seiten alles “friedlich” erschien. Fazit: Mainstream. Vampir. Liebe. Krimi. Historisch. – Wörter, die ich mit diesem Roman in Verbindung bringe. Ich bin eigentlich kein Feind von Vampiren, aber auch kein riesen Fan und liebe es dennoch Vampirgeschichten zu lesen. Leider muss ich sagen, dass mich Das Herz der Nacht nicht überzeugen konnte. Zwar ist die Grundidee klasse mit den eingebauten Elementen, jedoch gab es nicht genügend Höhen und Tiefen für meinen Geschmack, dazu fehlte es an Spannung, weswegen die Geschichte sich in die länge zog. Wer aber gerne historische Romane liest, Vampire liebt und beides in einer Geschichte haben möchte und sich nicht scheut viel klischeehaftes zu lesen, wird das Buch mögen. Empfehlenswert ist es ab 16 Jahren. [...]