Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das letzte Nashorn

Roman

(3)
Ein witzig-hintergründiger Roman über uns und die Letzten ihrer Art
Der Amsterdamer Privatzoo Artis kämpft ums Überleben. Der neue jung-dynamische Direktor Edo Morell will daher aus dem beschaulichen Tierpark ein attraktives „Afrika an der Amstel“ machen, Schwerpunkt bedrohte Nashörner. Dabei soll ihm die südafrikanische Spezialistin Sariah helfen. Die engagierte Tierschützerin weiß, dass diese Tiere sich nur in geschützter Umgebung fortpflanzen. Edo ist zwar auch an Fortpflanzung interessiert – doch er versucht, daraus einen spektakulären Event zu machen. Aus Berlin lässt er den Nashornbullen Albrecht einschweben, den letzten seiner Art. Aber das ganze Unternehmen erweist sich doch als viel komplizierter als gedacht. Nicht nur Albrecht scheint überfordert zu sein.
„Das letzte Nashorn“, leichtfüßiger Roman mit Tiefgang, kommt zur rechten Zeit. Denn die Frage, wie wir mit Tieren umgehen wollen und sollen, treibt uns alle um.
Rezension
»Ein bunter, trauriger, überraschender, ebenso exotischer wie realistischer Tierabenteuerroman! Große, graue, gutmütige, geradezu nashornige Lesefreude!«
Portrait
Lodewijk van Oord, geboren 1977 in Madrid, ist zwar Holländer, hat aber die meiste Zeit seines Lebens nicht in den Niederlanden gelebt. Er ist Lehrer und unterrichtete u.a. in Wales und Afrika. Zurzeit arbeitet er an einer internationalen Schule in Duino in der Nähe von Triest. „Das letzte Nashorn“ ist sein erster Roman, der von der holländischen Presse begeistert aufgenommen wurde.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Erscheinungsdatum 21.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641172268
Verlag Albrecht Knaus Verlag
Übersetzer Christiane Burkhardt
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das Erbe der Kriegsenkel
    von Matthias Lohre
    eBook
    15,99
  • Erwachen im Licht
    von Rajiv Parti, Paul Perry
    eBook
    15,99
  • Hilfe, ich bin eine emanzipierte Mutter
    von Julia Onken, Maya Onken
    eBook
    8,99
  • Im unwahrscheinlichen Fall
    von Judy Blume
    eBook
    9,99
  • Verlangen
    von Kris Steenberge, Kris van Steenberge
    (11)
    eBook
    19,99
  • Wittgensteins Nashorn
    von Françoise Armengaud, Annabelle Buxton
    eBook
    12,99
  • Beides sein
    von Ali Smith
    eBook
    9,99
  • Schlaflose Nacht
    von Margriet de Moor
    eBook
    11,99
  • Das Echo deiner Taten
    von Leena Lehtolainen
    eBook
    9,99
  • Ein ungezähmtes Leben
    von Jeannette Walls
    (63)
    eBook
    8,99
  • Es war einmal in einem anderen Leben
    von Mohsin Hamid
    eBook
    15,99
  • Telex aus Kuba
    von Rachel Kushner
    eBook
    16,99
  • Nettsein ist auch keine Lösung
    von Harald Martenstein
    eBook
    9,99
  • Im Schatten unserer Wünsche / Clifton-Saga Bd.4
    von Jeffrey Archer
    (30)
    eBook
    9,99
  • In jeder Ente steckt ein Schwan
    von Susanne Loessl
    eBook
    4,99
  • Der letzte Whisky
    von Carsten Sebastian Henn
    eBook
    8,99
  • Der Mauerläufer
    von Nell Zink
    eBook
    9,99
  • Wenn du mich siehst
    von Nicholas Sparks
    (25)
    eBook
    9,99
  • Volksfeinde
    von Michel Houellebecq, Bernard-Henri Levy
    eBook
    9,99
  • Bretonischer Stolz
    von Jean-Luc Bannalec
    (31)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Das letzte Nashorn

Das letzte Nashorn

von Lodewijk van Oord
eBook
15,99
+
=
Hausbesuche

Hausbesuche

von Stephanie Quitterer
eBook
13,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Was wir falsch machen “

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Ein kleines feines Buch über die Sensationslust des Menschen. Eine intelligente Kritik an unserer Art zu Leben. Spannend erzählt.Handelt Edo moralisch verweflich ? Sind wir wirklich alle so ? Und muss alles immer und ständig in den Medien gezeigt werden ? Ein Buch das zum Nachdenken anregt und Fragen aufwirft. Ein kleines feines Buch über die Sensationslust des Menschen. Eine intelligente Kritik an unserer Art zu Leben. Spannend erzählt.Handelt Edo moralisch verweflich ? Sind wir wirklich alle so ? Und muss alles immer und ständig in den Medien gezeigt werden ? Ein Buch das zum Nachdenken anregt und Fragen aufwirft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Rezension
von einer Kundin/einem Kunden aus Zofingen am 31.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Das Buch habe ich mir ausgesucht, da ich Tiere im Allgemeinen sehr liebe und ich habe hier hinterfragt ob dieses Buch als Fiktion oder wahre Geschichte geschrieben ist. Dazu kommt noch, dass ich schon immer wissen wollte wie es so im Zoo hinter den Kulissen abläuft. Mit Edo... Meine Meinung: Das Buch habe ich mir ausgesucht, da ich Tiere im Allgemeinen sehr liebe und ich habe hier hinterfragt ob dieses Buch als Fiktion oder wahre Geschichte geschrieben ist. Dazu kommt noch, dass ich schon immer wissen wollte wie es so im Zoo hinter den Kulissen abläuft. Mit Edo hat man einen schönen Charakter geschaffen, der mit Vollblut bei der Sache ist und man merkt das dies ein herzensnahes Projekt ist. Die Geschichte wurde spannend erzählt und auch an den richtigen Stellen mit Humor gespickt. Alles in einem ein sehr spannendes Buch, welches auch Tiefgründig ist und einem selbst animiert mehr über die vom aussterben bedrohte Tierart zu recherchieren.

Sehr reale, spannende Geschichte
von EvaMaria aus Bregenz am 21.03.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die ist, wie ich finde, ein sehr gelungener Debütroman des Autors. Wir lesen über Edo, der Parkleiter von Artis, der einen versuch startet, diesen zu retten. Er überlegt, wie er diese Rettung gestalten könnte und hat die Idee mit den Nashörnern. Er engagiert Sariah und baut den Park um... Die ist, wie ich finde, ein sehr gelungener Debütroman des Autors. Wir lesen über Edo, der Parkleiter von Artis, der einen versuch startet, diesen zu retten. Er überlegt, wie er diese Rettung gestalten könnte und hat die Idee mit den Nashörnern. Er engagiert Sariah und baut den Park um und dann kommt Albert aus Berlin. Er ist ein Nashorn, dass sich nun mit den zwei Damen fortpflanzen soll. Dieses Unterfangen gestaltet sich aber sehr schwierig… Mir hat das Buch und die Thematik sehr gut gefallen. Ich fand, es spannend darüber zu lesen, wie die Tiere sich nicht wehren können und einfach so mit einem Hubschrauber hin – und hergeflogen werden. Ich denke nicht, dass die das wollen. Der Autor hat das aber interessant beschrieben, auch als die Idee gegen Ende des Buches nochmals aufgenommen wird, um Albert zu präsentieren. Das Zoos den Tieren mehr Platz anbieten wollen, ist schön, weil die verdienen es. Auch, wenn es bei vielen Rassen Nachzuchten sind und keine oder nur sehr wenige Wildfänge. Der netteste Charakter für mich, war in diesem Buch Sariah. Ich denke, sie ist die einzige, die sich wirklich für die Tiere interessiert. Den anderen geht es nur ums Geld und wie man den Zoo retten kann. Ich denke auch Edo, ist es nicht um den Zoo oder um die Rettung der Nashörner gegangen, sondern nur um das Geld. Auch Sariahs Vater hatte eine Aussage getätigt, dass es Verrat ist, wenn ein Nashorn nicht in Afrika ist, sondern in den Niederlande. Das Kapitel mit den Tonbändern hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, ich finde, es hat nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun. Der Schreibstil des Autors war gut, ich finde, es ist ihm gut gelungen, die Geschichte interessant und spannend zu gestalten. Auch Humor hat an den richtigen Stellen nicht gefehlt. :) Das Ende war gut, weil man etwas verhindern konnte, was, meines Erachtens für das Tier demütigend gewesen wäre.