Das Lied von Bernadette

Roman

(1)
Keine andere Heiligenlegende im 20. Jahrhundert hat so viel Resonanz gefunden wie Werfels Hohelied auf Bernadette Soubirous, dieses kleine Mädchen vom Lande, dem, wie es hier heißt, die 'Dame' erscheint. Werfel zeichnet das Wunder nach, aber mit gleicher Intensität auch den weltlichen wie den kirchlichen Zweifel an einem solchen Geschehen, bis die Kirche es schließlich anerkennt und Bernadette 1933 heiligspricht.

'Ich habe es gewagt, das Lied von Bernadette zu singen, obwohl ich kein Katholik bin, sondern Jude. Den Mut zu diesem Unternehmen gab mir ein weit älteres und viel unbewußteres Gelübde. Schon in den Tagen, da ich meine ersten Verse schrieb, hatte ich mir zugeschworen, immer und überall durch meine Schriften zu verherrlichen das göttliche Geheimnis und die menschliche Heiligkeit - des Zeitalters ungeachtet, das sich mit Spott, Ingrimm und Gleichgültigkeit abkehrt von diesen letzten Werten unseres Lebens.'

Franz Werfel, Los Angeles, im Mai 1941
Portrait

Am 10. September 1890 wird Franz Werfel in Prag geboren; als Schüler schreibt er Gedichte und entwirft Dramen. 1914 wird er zum Militärdienst
eingezogen; 1917 begegnet er Alma Mahler-Gropius, mit der er bis zu seinem Lebensende verbunden bleibt; er siedelt nach Wien über. Zu dieser Zeit sind bereits mehrere Gedichtbände von ihm erschienen, hat er kritische Aufsätze veröffentlicht. 1919 folgt seine erste ganz eigenständige Novelle ›Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuldig‹. 1921 wird sein Drama ›Spiegelmensch‹ aufgeführt. In den nächsten Jahren entstehen ›Der Tod des Kleinbürgers‹, ›Kleine Verhältnisse‹, ›Der Abituriententag‹, ›Die Geschwister von Neapel‹ und immer wieder Gedichte. 1929 heiratet er Alma Mahler. 1933 erscheinen ›Die vierzig Tage des Musa Dagh‹ – eine Mahnung an die Menschlichkeit; im gleichen Jahr werden seine
Bücher in Deutschland verbrannt.
1938, als Hitlers Truppen in Österreich einmarschieren, hält sich Werfel in Capri auf – seine Emigration beginnt. 1940 wird er in Paris an die Spitze der Auslieferungsliste der Deutschen gesetzt. Mit Alma und einigen Freunden flüchtet er zu Fuß über die Pyrenäen nach Spanien. ›Das Lied von Bernadette‹ schreibt er als Dank für seine Errettung. Von Lissabon bringt sie ein Schiff nach New York. Die letzten Jahre verlebt Werfel in Los Angeles, Kalifornien. Am 26. August 1945 erliegt er seinem schweren Herzleiden.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 01.10.1991
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29462-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,1/4 cm
Gewicht 399 g
Auflage 14
Verkaufsrang 40.660
Buch (Taschenbuch)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Memoiren eines Moralisten - Das Exil im Exil
    von Hans Sahl
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,95
  • Das Lied von Bernadette
    von Franz Werfel
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Das Lied von Bernadette
    von Franz Werfel
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,95
  • Der Kampf mit dem Dämon
    von Stefan Zweig
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • Bernadette Soubirous
    von Patrick Dondelinger
    Buch (Kunststoff-Einband)
    9,95
  • Ein Sommer im Garten
    von Elizabeth Arnim
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • Fischer Klassik / Gespräch in der Nacht
    von Iwan Bunin
    Buch (Taschenbuch)
    11,99
  • Vom Atmen der Seele
    von Meister Eckhart
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,95
  • Marthe und Mathilde
    von Pascale Hugues
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Hiob
    von Joseph Roth
    Buch (Taschenbuch)
    4,60
  • Berührt - Alltagsgeschichten von Familien mit behinderten Kindern
    von Claudia Carda-Döring, Rosa Maria Manso Arias, Tanja Misof, Monika Repp, Ulrike Schiessle
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    15,90
  • Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Die Physiker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (54)
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Der Steppenwolf
    von Hermann Hesse
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • Der Richter und sein Henker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    5,99
  • Leben des Galilei. edition suhrkamp
    von Bert Brecht
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    5,50
  • Biedermann und die Brandstifter
    von Max Frisch
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    5,00
  • Mario und der Zauberer
    von Thomas Mann
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    5,95
  • Der Fremde
    von Albert Camus
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • Schachnovelle
    von Stefan Zweig
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    5,95

Wird oft zusammen gekauft

Das Lied von Bernadette

Das Lied von Bernadette

von Franz Werfel
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,95
+
=
God for You(th)

God for You(th)

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90
+
=

für

30,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wunderbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 06.03.2012

In diesem Roman erzählt Franz Werfel die Geschichte der Bernadette Soubirous, der in Lourdes eine "Dame" erschienen sein soll. Zwei Dinge machen dieses Buch zu etwas Besonderem: Diese Geschichte wird aus der Sicht von Bernadette Soubirous geschilder, und dieser Geschichte fehlt alles Frömmlerische (im Gegensatz zur Verfilmung dieses Romanes).... In diesem Roman erzählt Franz Werfel die Geschichte der Bernadette Soubirous, der in Lourdes eine "Dame" erschienen sein soll. Zwei Dinge machen dieses Buch zu etwas Besonderem: Diese Geschichte wird aus der Sicht von Bernadette Soubirous geschilder, und dieser Geschichte fehlt alles Frömmlerische (im Gegensatz zur Verfilmung dieses Romanes). Vielmehr zeigt Franz Werfel die Handlung aus der Sicht eines ganz normalen, eher etwas minderbemittelten Kindes, das das Pech hat, aus heiterem Himmel (im wahrsten Sinne des Wortes) einen unmöglichen Auftrag zu bekommen und gegen alle geistlichen und weltlichen Autoritäten (Eltern, Pfarrer, Kirche, Staat, Psychatrie etc.), die alle ihr eigenes Süppchen kochen, durchsetzen zu müssen. Auf welche weise diese Autoritäten nacheinander die Seite wechseln, wird durchaus nicht ohne Humor und leise Ironie beschrieben. Auf welcher Seite dabei die Sympathien des Autors, und auch die des Lesers, dabei liegen, ist klar. "Das Lied von Bernadette" von Franz Werfel gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, und ich kann es nur weiterempfehlen - auch und gerade, eben weil alle andere als frömmlerisch ist - an Nichtkatholiken.