Thalia.de

Das wilde Leben der Jessie Jefferson / Jessie Jefferson Bd.2

Jessie Jefferson

(11)
Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende Johnny Jefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Papparazzi auf und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und ihre Beziehung wird immer intensiver. Aber plötzlich taucht der heiße Gitarrist Jack, den Jessie bereits abgeschrieben hatte, wieder in ihrem Leben auf. Doch welchem der beiden Jungs ihr Herz gehört, ist nicht einzige schwierige Entscheidung, die sie treffen muss …
Portrait
Paige Toon ist die Tochter eines Rennfahrers. Doch für ihre eigene Laufbahn schwebte ihr eher rasantes Schreiben als Fahren vor. Sie arbeitet als freie Journalistin – wenn sie nicht damit beschäftigt ist, einen weiteren internationalen Bestseller zu verfassen. Zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in Cambridge.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 05.12.2016
Serie Jessie Jefferson 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-068-5
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 213/136/27 mm
Gewicht 374
Originaltitel I Knew You Were In Trouble
Auflage 1
Verkaufsrang 3.036
Buch (Taschenbuch)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

Toller zweiter Teil
von Sandra Budde von BuchZeiten aus Neuss am 13.02.2017

Inhalt: Jessie ist zurück von ihrem berühmten Dad und versucht, in ihr altes Leben zu finden. Weg von Jack, der sie ziemlich schnell abgefertigt hat. Praktisch, dass das neue Schuljahr beginnt und sie so endlich Tom wiedertrifft. Doch auch wenn hier eigentlich niemand weiß, wer ihr berühmter Vater ist, läuft... Inhalt: Jessie ist zurück von ihrem berühmten Dad und versucht, in ihr altes Leben zu finden. Weg von Jack, der sie ziemlich schnell abgefertigt hat. Praktisch, dass das neue Schuljahr beginnt und sie so endlich Tom wiedertrifft. Doch auch wenn hier eigentlich niemand weiß, wer ihr berühmter Vater ist, läuft trotzdem nichts so, wie es Jessie gern hätte. Ihre beste Freundin hat jetzt eine andere Freundin und Jessie hasst es, ihren Freunden so viel verheimlichen zu müssen. Doch natürlich kommt ziemlich bald heraus, wer sie ist und dann ist ihr Leben wirklich nicht mehr lustig. Ständige Begleitung von Bodyguards nervt Jessie sehr. Doch wenigstens hält Tom zu ihr und sie kommen sich näher. Doch dann eskaliert die Angelegenheit und Jessie muss zurück zu ihrem Dad um aus der Schusslinie zu gelangen - und dort trifft sie natürlich wieder auf Jack. So sehr sie sich auch bemüht, Abstand zu halten, er zieht sie einfach magisch an. Meine Meinung: Nachdem ich gerade zwei ziemlich zähe Bücher hinter mir habe, beweist mir dieses Buch mal wieder, dass es wirklich keine Leseflauten gibt, sondern einfach nur die falschen Bücher. So packte mich hier der zweite Teil der Jessie Jefferson wieder sofort auf der ersten Seite und zog mich in die Geschichte und hielt mich bis zum Schluss dort fest. Die Autorin versteht es wirklich wunderbar, die Geschehnisse des ersten Bandes locker und leicht in die Geschichte einzuflechten, so dass man gar nicht überlegen muss, was dort geschah. Und genau das finde ich großartig. Gerade, wenn man zwischen zwei Teilen Zeit überbrücken muss und vieles andere liest, gerät das ein oder andere schon mal in Vergessenheit. Nicht viele Autoren gehen darauf ein und das macht das Lesen einer Fortsetzung oft holprig. Nicht so Paige Toon. Ihr gelingt das so perfekt, dass es richtig Spaß macht, Fortsetzungen zu lesen. Ich persönlich bin überhaupt kein Freund von Dreiecksgeschichten. Ich finde es eher total nervig, wenn sich eine Protagonistin nicht entscheiden kann. Aber auch hier überrascht mich die Autorin sehr positiv, wie sie es schafft, mich trotzdem absolut von ihren Charakteren und deren Geschichten zu überzeugen. Die Geschichte zeigt sehr schön, wie unterschiedlich Entscheidungen nach dem Verstand oder dem Herzen ausfallen können. Was mich sehr enttäuscht hat, waren Jessies angebliche Freundinnen. Was man da hier so erlebt, das lässt einen wirklich mit Jessie mitleiden. Schade, dass es immer wieder so kommt. Doch auch hier finde ich Jessies Art, damit umzugehen sehr schön. Die Geschichte setzt wirklich nahtlos dort an, wo der erste Teil endete, doch leider endet sie für mich auch wieder viel zu früh und ich kann gar nicht erwarten, dass der nächste Teil heraus kommt und ich erfahre, wie es weiter gehen wird. Fazit: Ein toller zweiter Teil, der sich kein bisschen wie ein Lückenfüller anfühlt! Geschickt versteht es die Autorin, die wichtigsten Ereignisse in diesem Buch noch einmal mit einfließen zu lassen, so dass man selbst mit einer Pause zum ersten Teil mühelos in die Geschichte eintauchen kann!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungene Fortsetzung
von World of books and dreams am 02.01.2017

Achtung, da es sich hier um den zweiten Band handelt, könnte es Spoiler zu Band 1 geben. Jessie ist zurück in England bei ihrem Stiefvater Stu und ist noch völlig überwätigt von ihrem unglaublichen Sommer bei ihrem leiblichen Vater, den Rockstar Johnny Jefferson in LA. Die Schule beginnt und... Achtung, da es sich hier um den zweiten Band handelt, könnte es Spoiler zu Band 1 geben. Jessie ist zurück in England bei ihrem Stiefvater Stu und ist noch völlig überwätigt von ihrem unglaublichen Sommer bei ihrem leiblichen Vater, den Rockstar Johnny Jefferson in LA. Die Schule beginnt und Jessie versucht, einfach wieder die "alte" zu werden. Sie trifft sich mit ihren Freunden und auch Tom, ihrem Schwarm in der Schule, kommt sie wieder näher. Doch es gehen Gerüchte um, dass Johnny Jefferson eine Tochter im Teenageralter hat und bei einem Abendessen mit Johnny und dessen Frau Meg lauern ihnen Paparazzi auf. Zum Glück konnte Jessie so gerade noch verhindern, dass man sie erkennt, doch was wäre wenn es doch herauskommt. Könnte Jessie ihr altes Leben einfach weiter leben? Wohl kaum, denn ab diesem Moment wären Bodyguards und Parparazzi wohl eher ihr alltägliches Leben. Jessie sitzt ein wenig zwischen den Stühlen. Soll sie in England bei Stu und ihren Freunden bleiben? Oder doch zu ihrer neuen Familie in die USA zurückkehren? Meine Meinung: Schon den ersten Band rund um die fünfzehnjährige Jessie Jefferson und ihr plötzlich völlig durcheinander gewirbeltes Leben konnte mich begeistern und auch der zweite Band steht diesem in nichts nach. Paige Toon kann nicht nur unglaublich gut Romane schreiben, sondern auch Jugendbücher liegen ihr absolut. Der Schreibstil ist hier perfekt der Zielgruppe angepasst, läßt sich leicht und locker lesen und ist dabei noch so interessant und modern geschrieben, dass die Seiten nur so vorbei fliegen. Die Spannung bleibt einfach konstant erhalten, da ich einfach immer mehr über die sehr sympathische Jessie erfahren wollte und dementsprechend auch gebannt war von ihrem Leben. Es gibt aber auch noch einige Wendungen, die hier für Überraschungen und Abwechslung sorgen, so dass ich zu keiner Zeit gelangweilt war. Die Ereignisse knüpfen fast direkt an die Ereignisse aus Band 1 an und ich war sehr schnell wieder in der Geschichte drin. Dabei überschlagen sich die Geschehnisse und das Tempo wird recht hoch. Erzählt wird auch dieses Buch von der Protagonistin Jessie in der Ich-Form, so dass ich mich hier sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Dabei bleibt Jessie aber durchweg glaubhaft und authentisch und ich mag sie einfach unglaublich gerne. In diesem zweiten Band merkt man Jessie sehr gut an, wie zwiegespalten sie ist und das sie einfach völlig mit der Situation überfordert ist. Sie fühlt sich weder in ihrer alten Heimat dazugehörig, noch hat sie das Gefühl, wirklich zu Johnny und dessen Familie zu passen. Ich konnte hier auch eine sehr glaubwürdige Entwicklung in Jessies Verhalten feststellen und sie kommt mir an manchen Stellen einfach reifer und erwachsener vor. An anderen Stellen ist sie aber der typische Teenager, mit den dazugehörenden Problemen und Sorgen. Auch in der Liebe sitzt Jessie hier eindeutig zwischen zwei Stühlen, wobei auch die beiden Jungen, zu denen sie sich hingezogen fühlt, so unterschiedlich sind, wie die beiden Leben, die sie führt. So ist sie auf der einen Seite die junge Jessie Pickerill und doch wieder die Tochter des Rockstars, Jessie Jefferson. Diese ganze Darstellung ist hier perfekt gelungen und ich konnte hier alles sehr gut nachempfinden und fand es alles recht glaubwürdig. Aber auch die ganzen Nebencharaktere, die hier zu Jessie gehören, fand ich sehr authentisch dargestellt und auch hier werden die Unterschiede sehr gut herausgearbeitet. Ich mag hier sehr viele Charaktere, vor allem aber Jessies Vater Johnny finde ich durchaus sympathisch. Aber auch Jessie Freundin Agnes mag ich sehr gerne und mag es, wie es ihr immer wieder gelingt, Jessie Selbstvertrauen zu geben. Die beiden Jungs, Jack in den USA und Tom in England, sind beide völlig unterschiedlich und ich selber bin auch hier hin- und hergerissen. Auch da kann ich Jessie sehr gut verstehen. Das Setting ist hier genau so aufgeteilt, wie die Zerrissenheit Jessies, teils in England, teils in den USA verfolgen wir Jessies Erlebnisse und da kommt schon so einiges auf die junge Protagonistin zu. Das ganze sorgt für viel Abwechslung und zeigt wieder einmal mehr, wie sehr sich ein Leben unterscheiden kann. Mein Fazit: Spannend und sehr glaubwürdig erzählt, dabei mit einem jugendlichen und flüssigen Schreibstil ausgestattet, gefiel mir auch der zweite Teil rund um Jessie Jefferson ausnehmend gut. Mir ist die junge Protagonistin sehr ans Herz gewachsen und ich freu mich schon jetzt darauf, wieder mehr von ihr zu hören, denn bereits im Mai geht es mit dem dritten Band schon weiter. Ich empfehle es sehr gerne an die jüngeren Leser weiter, aber auch an diejenigen, die gerne einmal in ein Teenieleben, das sehr glamourös sein kann, abtauchen möchten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jessie und die zwei ...
von Jette am 16.12.2016

Der zweite Teil beginnt damit, das Jessie zurück in England ist und dort ihr normales Leben wieder aufnimmt. Sie geht wieder zur Schule und findet eine neue Freundin. Auch kommt sie langsam Tom näher, den sie im letzten Buch fluchtartig verlassen musste, da sie nach L.A. zu ihrem Vater... Der zweite Teil beginnt damit, das Jessie zurück in England ist und dort ihr normales Leben wieder aufnimmt. Sie geht wieder zur Schule und findet eine neue Freundin. Auch kommt sie langsam Tom näher, den sie im letzten Buch fluchtartig verlassen musste, da sie nach L.A. zu ihrem Vater geflogen ist. Jetzt ist sie zurück und die Beziehung mit Tom kann neu entfachen. Alles wäre so einfach, wenn es nicht die andere Seite gäbe. Das Geheimnis, das sie die unbekannte Tochter von Johnny Jefferson ist und dieses Geheimis soll noch lange geheim bleiben. Leider gibt es jemanden der das Geheimnis nicht für sich behalten kann. Wer wohl Jesies Vertrauen so fies missbraucht? Und was ist mit Jack? Immer wieder muss sie an den Musiker aus L.A. denken. Aber sie liebt Tom, oder? Der zweite Band hat mir genauso gut gefallen wie der erste Teil. Die Protagonisten sind alle sympathisch und man kann mit Jessie direkt mitfühlen, wie sie zwischen ihren beiden Leben hin und her gerissen ist. Es ist für eine 15. jährige sicherlich nicht leicht alles zu verdauen, was über sie in den wenigen Monaten hereingebrochen ist. Zwei Väter, zwei Männer, zwei Halbbrüder, eine Stiefmutter und das ganze noch über zwei Länder verteilt. Ein Wunder das sie nicht komplett ausflippt. Nach und nach kommen Jessie und ihre neue Familie sich immer näher und es ist schön zu lesen, wie es passiert und wie sie langsam zu einer richtigen Familie zusammen wachsen. Es ist auch schön zu lesen wie Jessie mit ihren zwei Halbbrüdern umgeht. Ich mag Stu, aber auch Johnny und Meg sind klasse. Toll wie die drei die ganze Situation meistern. Dann gibt es ja noch die beiden Jungs. Tom in England und Jack in Amerika! Ich bin eindeutig im Team Jack. Er ist mir sympathischer und auch ein wenig wilder, mysteriöser und halt Musiker. Tom ist der normale Junge von nebenan. Auch nett, aber wenn man das andere haben könnte, würde ich mich dafür entscheiden. Ob Jessie das auch so sieht müsst ihr selber lesen. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Der Schreibstiel gefällt mir und die Geschichte wird schnell erzählt, so das immer etwas neues passiert. Es ist ein wenig wie Achterbahnfahren – schnell und rasant. Es passt aber hervorragend zu Jessies Leben und so mit auch zu dem Buch. Es wird noch einen dritten Band geben und ich bin schon sehr gespannt darauf, was in Jessies Leben noch so passiert. Eins weiß ich mit Sicherheit und zwar das es nie langweilig werden wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das wilde Leben der Jessie Jefferson
von nellsche am 09.12.2016

Nachdem Jessie verdaut hat, dass Johnny Jefferson wirklich ihr Vater ist, kehrt sie zurück nach England. Trotz aller Versuche, ihre Identität geheim zu halten, kommen ihr die Paparazzi auf die Spur und lauern ihr überall auf, so dass sie sogar einen eigenen Bodyguard hat. Tom steht ihr in dieser... Nachdem Jessie verdaut hat, dass Johnny Jefferson wirklich ihr Vater ist, kehrt sie zurück nach England. Trotz aller Versuche, ihre Identität geheim zu halten, kommen ihr die Paparazzi auf die Spur und lauern ihr überall auf, so dass sie sogar einen eigenen Bodyguard hat. Tom steht ihr in dieser Zeit bei und die beiden verlieben sich ineinander. Doch warum geht ihr Jack, der heiße Gitarrist aus Amerika, einfach nicht aus dem Kopf? Jessie muss sich entscheiden, wo ihr künftiges Zuhause ist und welchen Jungen ihr Herz mehr schlägt … Auch dieser zweite Teil um Jessie Jefferson hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist wieder super leicht und verständlich, so dass das Buch einen richtigen Sog entwickelte. Jessie ist total sympathisch und verhält sich wie ein normaler Teenager in ihrem Alter. Neben ihren Freunden in England findet sie auch in Amerika schnell ganz viele tolle Freunde, die ihr ans Herz wachsen. Ihre Entscheidungen und Handlungen sind nachvollziehbar und passen einfach zu ihr. Ihr Zwiespalt, für welchen Jungen ihr Herz mehr schlägt, wird toll beschrieben. Beide Jungs haben was besonderes und es fiel auch mir nicht leicht, einen von beiden zu favorisieren. Alle Personen sind insgesamt toll beschrieben, so dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte. Neben all der Eingewöhnung an ihr neues Leben und den damit verbundenen positiven Dingen, hat sie noch immer mit dem Verlust ihrer Mutter zu kämpfen. Es fällt ihr nicht leicht, loszulassen. Sehr gefallen hat mir die Entwicklung zwischen Jessie und Johnny. Die beiden entwickeln eine tolle Vater-Tochter-Beziehung und werden immer vertrauter miteinander. Und endlich nennt sie ihn dann auch Dad. Dieses Buch ist einfach toll und macht Spaß! Ich würde auf jeden Fall empfehlen, den ersten Band zu lesen, weil dieser Teil nahtlos anschließt. Ich fand das Buch supertoll und vergebe fünf Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein gelungener und sehr gefühlvoller zweiter Band der Jessie Jefferson Reihe
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 13.02.2017

Vom ersten Band um Jessie Jefferson war ich sehr begeistert, weshalb ich mich wirklich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut habe. Zu Beginn jedoch war ich erstmal ziemlich ernüchtert. Denn gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, das ganze käme nur schwer in die Gänge. Es war alles etwas stockend und ziemlich... Vom ersten Band um Jessie Jefferson war ich sehr begeistert, weshalb ich mich wirklich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut habe. Zu Beginn jedoch war ich erstmal ziemlich ernüchtert. Denn gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, das ganze käme nur schwer in die Gänge. Es war alles etwas stockend und ziemlich detailreich, was dazu führte, das ich doch etwas langweilte. Was jetzt aber nicht heißt, das es nicht interessant oder schlecht war. Mir war einfach zuviel, das es so detailreich vonstatten ging. Die Autorin schafft es jedoch perfekt uns am normalen Alltagsleben von Jessie teilhaben zu lassen. Dabei schafft sie es jedoch auch zwei Jessies zu zeigen und das fand ich ja mal richtig interessant. Jessies Leben hat sich völlig verändert. Sie ist die Tochter eines Rockstars, was mitunter nicht wirklich leicht zu verkraften ist. Doch noch sonnt sie sich in der Anonymität. Doch wielange kann das gutgehen? Sie muss prüfen, wer ihr Vertrauen verdient und wer nicht. Was nicht unbedingt einfach ist. Auch in Liebesdingen geht es hoch her, auch wenn ich grad zu Beginn das Gefühl hatte, es wäre nicht echt. Die Emotionen waren mir dabei etwas zu zart, zu wenig. Man hatte einfach das Gefühl, da müsste noch mehr kommen. Ganz anders als in der zweiten Hälfte des Buches. Denn da ging es richtig ab und ja, ich habe mich lebendig gefühlt. Das war die Jessie, die ich sehen wollte und einfach ihre ganze Seele kam zum Vorschein. Das ist Jessie, wie sie leibt und lebt. Wie man sie sehen möchte. Sie zeigt all ihre Leidenschaft, aber auch ihre Ängste und ihre innere Zerrissenheit. Es geht förmlich Schlag auf Schlag und ein Adrenalinrausch jagte den nächsten, man fieberte und zitterte ohne Gleichen mit und war einfach vollkommen gefesselt von der Materie. Jessie hat kein einfaches Leben und das merkt man mit jeder Zeile mehr. Neid, Missgunst und Rivalität kommen zum Vorschein und drohen alles auseinanderzureißen. Dabei schafft es die Autorin auf sehr gefühlvolle Art und Weise aufzuzeigen, was es heißt im Rampenlicht zu stehen. All die Verpflichtungen, Vor- und Naxchteile aufzuzeigen. Aber sie zeigt auch, was es mit dem Menschen macht und wie er sich letztendlich dadurch verändert. Jessie macht hier doch schon eine spürbare Entwicklung durch, die sie auch auch auf eine Art reifen lässt. Sie begreift den Ernst der Lage und stellt sich allem. Sie muss Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern. Ich mag Jessie mit jeder Zeile mehr und mir gefällt wie sie sich entwickelt. Sie hadert einen inneren Kampf mit sich aus und steht letztendlich auch irgendwie zwischen den Stühlen. Wie sie reagiert, was sie fühlt und wie sie handelt, macht sie einfach nur authentischer. Es gab Szenen , da hat sie mich wirklich enorm berührt und dann gab es auch wieder Momente, da hab ich all die Leidenschaft und die Liebe ausgekostet, das prickeln der Verliebtheit hat sich meiner bemächtigt und ich habe einfach nur genossen und geliebt. Man weiß einfach, es ist echt und möchte mehr davon. Hach ja und Jack, ich mag ihn unheimlich gern und auch seine Entwicklung hat mir einfach ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Letztendlich ist dieser Band zwar etwas schwächer als der Vorgänger, konnte mich jedoch ab dem Mittelteil komplett mitreißen. Dabei gibt es neue Entwicklungen und neue Erkenntnisse, die einfach unsagbar mitfiebern lassen. Nun bin ich sehr gespannt darauf, was mich im dritten Band wohl erwarten wird. Hierbei erfahren wir die Perspktive von Jessie, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind ausdrucksstark und authentisch. Einige wirken noch etwas blass, aber man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein gelungener und sehr gefühlvoller zweiter Band der Jessie Jefferson Reihe. Ein Auf und Ab der Gefühle, neue Erkenntnisse und Entwicklungen und Charaktere die ich liebgewonnen habe, haben mich förmlich durch das Buch fliegen lassen. Etwas schwächer als der Vorgänger, trotzdem hat er mir wieder richtig gut gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller zweiter Band mit Lust auf Mehr
von einer Kundin/einem Kunden aus Hilter am 08.01.2017

Achtung zweiter Teil einer Reihe!!! Klappentext: "Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende Johnny Jefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Paparazzi auf, und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und... Achtung zweiter Teil einer Reihe!!! Klappentext: "Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende Johnny Jefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Paparazzi auf, und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und ihre Beziehung wird immer intensiver. Aber plötzlich taucht der heiße Gitarrist Jack, den Jessie bereits abgeschrieben hatte, wieder in ihrem Leben auf. Doch welchem der beiden Jungs ihr Herz gehört, ist nicht einzige schwierige Entscheidung, die sie treffen muss..." Meine Meinung: Ja, ich oute mich einfach direkt am Anfang als riesiger Paige Toon-Fan. Und ich muss zugeben, sie hat mich ein weiteres Mal nicht enttäuscht, sondern von Anfang an wieder in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstil ist einfach grandios. Sie schafft es den Leser direkt in die Geschichte eintauchen zu lassen und sogar die Gefühle der Protagonisten mitzuerleben. Ihr Schreibstil ist einfach unglaublich nah und lebendig, mithin sehr gefühlvoll. Aber wer denkt, hier kommt ein Kitschroman daher, der ist absolut an der falschen Adresse. Dieses Buch knüpft direkt an den ersten Teil dieser Reihe an. Mir ist es überhaupt nicht schwer gefallen, direkt wieder mitten im Geschehen zu sein. Ich glaube, dass die direkte Anknüpfung einfach perfekt passt. Das Buch wird aus Jessie Sicht erzählt, was dem Leser auch hilft, sich in die Protagonistin hineinzuversetzen. Ich konnte wirklich mit ihr mitfühlen und zittern, mit ihr ihre Zwiespälte miterleben und fühlen. Meiner Meinung nach macht genau diese Erzähl-Perspektive die Lebendigkeit des Buches aus. Jessie ist einfach eine unglaublich liebenswürdige Person, mit der man stellenweise sehr zittern muss... Die Protagonisten sind ausnahmslos sympathisch, ab und an mal ein Nebencharakter, der alles andere als sympathisch ist, darf natürlich nicht fehlen. Was mir auch einfach besonders gut an dieser Reihe gefällt, ist, dass man etwas neues über Johnny und Meg und ihr weiteres Leben erfährt. Es ist einfach klasse, wie die Autorin es schafft ihre verschiedenen Reihen miteinander zu verknüpfen. So freut es mich umso mehr auf ein "Wiedersehen" mit Johnny und seine Familie. Ich möchte der Geschichte eigentlich nichts vorwegnehmen und nichts verraten, deswegen halte mich einfach kurz und möchte jedem eine Leseempfehlung aussprechen, der schon Paige Toons Geschichten rund um Johnny und Meg gefielen sowie keine "Angst" vor einem Young-Adult-Genre haben. Fazit: Klare Leseempfehlung, ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil dieser Reihe erscheint!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn die Tochter in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters tritt...
von YaBiaLina aus Berlin am 27.12.2016

Ich habe schnell wieder in die Geschichte von Jessie,die die Tochter eines berühmten Rockstars ist,hinein gefunden. Der Schreibstil war wieder locker und flüssig und an manchen Stellen sogar emotional.Das Verhalten der Hauptprotagonistin Jessie,konnte ich nicht immer nachvollziehen,aber wie auch...erstens ist sie 15,hat eben ihre Mutter verloren und einen berühmten Rockstar... Ich habe schnell wieder in die Geschichte von Jessie,die die Tochter eines berühmten Rockstars ist,hinein gefunden. Der Schreibstil war wieder locker und flüssig und an manchen Stellen sogar emotional.Das Verhalten der Hauptprotagonistin Jessie,konnte ich nicht immer nachvollziehen,aber wie auch...erstens ist sie 15,hat eben ihre Mutter verloren und einen berühmten Rockstar als Vater hinzubekommen. Ihre Meinung hat sich oft geändert,oft wusste sie nicht,wie sich nun entscheiden soll.Was ich aber verstehen kann,einerseits hat sie ihr Leben in England,mit ihrem Stiefvater und ihren alten Freunden und dann,das Leben in LA,bei ihrem leiblichen Vater,ihren Brüdern und ihren neuen Freunden.Aber letztendlich bin ich froh,das sie sich für LA entschieden hat.Ich bin sehr auf ihr weiteres Leben dort gespannt. Johnny taut immer mehr als Vater auf,bzw als Vater einer Teenager Tochter.Es gab einige witzige Momente bzw Sprüche von ihm,aber auch innige Tochter-Vater Momente.Das ist das was Jessie jetzt braucht.Meg ist mir nun auch sympathischer als im ersten Teil,ich denke sie hat sich auch so langsam mit dem Gedanken einer Stieftochter angefreundet. Das Cover gefällt mir sehr und es passt natürlich super zum 1. Band,auch wenn ich leider den 1. nur als E-Book habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Locker, leicht und unglaublich witzig – 4,5*
von Michaela Fränzer am 07.12.2016

Paige Toons Schreibstil liest sich flüssiger als im ersten Teil und auch den gesamten Aufbau der Story fand ich diesmal besser. Auf der anderen Seite wird viel der vorangegangenen Handlung wiederholt – so viel, dass man den ersten Teil gar nicht vorweg lesen müsste und dementsprechend etwas nervig, wenn... Paige Toons Schreibstil liest sich flüssiger als im ersten Teil und auch den gesamten Aufbau der Story fand ich diesmal besser. Auf der anderen Seite wird viel der vorangegangenen Handlung wiederholt – so viel, dass man den ersten Teil gar nicht vorweg lesen müsste und dementsprechend etwas nervig, wenn man den ersten Teil kennt. War mir Jessie am Anfang der Reihe noch etwas unsympathisch, war es jetzt, als würde ich zu einer alten Freundin zurückkommen. Man erfährt mehr über alte Bekannte, aber auch neue tolle Leute kommen dazu. Natürlich ist auch wieder viel Musik, Party und Witz mit dabei. Aber man merkt deutlich, dass sich Jessie weiterentwickelt hat und nicht mehr diese übermäßige Wut vom Tod ihrer Mutter in sich trägt. Das einzige, was mich etwas irritiert hat, war das Verhältnis von Jessie und Johnny am Anfang im Buch. Am Ende von "Das verrückte Leben der Jessie Jefferson" standen sie sich eigentlich viel näher, doch das gibt sich schnell. Insgesamt ist "Das wilder Leben der Jessie Jefferson" ein witziges und vor allem kurzweiliges Lesevergnügen. Ich hab das Buch an einem Abend durchgelesen. Schade, dass es bis Teil drei jetzt wieder zu lange dauert! :(

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein leichtes Buch für zwischendurch.
von einer Kundin/einem Kunden aus Altlandsberg am 06.12.2016

Jessie schlägt sich mit den typischen Teenagerproblemen rum … Tom oder Jack ? In wen ist sie wirklich verliebt ? Und als ob das nicht schon genug Stress wäre bekommt sie jetzt einen Bodyguard und die Paparazzi sind scharf darauf, ein Foto von ihr zu erhaschen. Wieso ? Weil... Jessie schlägt sich mit den typischen Teenagerproblemen rum … Tom oder Jack ? In wen ist sie wirklich verliebt ? Und als ob das nicht schon genug Stress wäre bekommt sie jetzt einen Bodyguard und die Paparazzi sind scharf darauf, ein Foto von ihr zu erhaschen. Wieso ? Weil der berühmte Johnny Jefferson ihr Vater ist. Für welchen der beiden Jungs Jessie sich entscheidet und wie rasant ihr Leben als Tochter eines Rockstars wird könnt ihr in diesem Buch verfolgen. Wer bereits Bücher von Paige Toon kennt weiß, dass ich zu dem Schreibstil eig. nichts sagen muss. Das Buch liest sich flüssig und die Story ist locker gehalten. Die Geschichte beginnt mit einer neuen Freundin für Jessie und Tom. Tom ist ein süßer Junge, dem leider schon das Herz gebrochen wurde. Tom und Jessie kommen sich im Laufe der Zeit immer näher und verlieben sich ineinander. Doch von trauter Zweisamkeit ist hier nicht oft die Rede, denn Jessie kann Jack einfach nicht vergessen. Jack, den sie wieder sieht, als sie bei ihrem Vater ist. Jack, der eine Band hat, die eine neue Sängerin sucht. Es war klar, dass Jessie nicht ewig verstecken kann, wer ihr Vater ist. Schon gar nicht, wenn sie so häufig bei ihm und seiner Familie ist. Diesen Teil fand ich am Schönsten an diesem Buch. Jessie hat zwar ihre Mutter verloren und das war ein sehr tiefer Verlust, über den sie bei weitem noch nicht weg ist, aber sie hat eine neue Familie gewonnen. Sie hat eine Chance bekommen und gegeben und es hat sich wirklich gelohnt, denn wie Johnny sich um seine Tochter kümmert ist wirklich rührend. Stu darf man aber auch nicht ausser Acht lassen. Ein Stiefvater, der seine Tochter jetzt mit deren richtigem Vater teilen muss … Leider haben mir teilweise diese spannenden Momente gefehlt, die ich als Tochter eines Rockstars vermutet hätte. Ausserdem kommt im Laufe des Buches immer wieder ein Charakterzug von Jessie zu Tage, der mir persönlich gar nicht gefällt … sie ist zum Teil egoistisch und naiv. Aber sie ist erst 15, dass musste ich mir während des Lesens immer wieder vor Augen halten. Alles in Allem war es eine leichte Lektüre, die ich an einem Tag gelesen habe. Das Buch ist geeignet, für Leser, die eine lockere Geschichte für Zwischendurch und ohne viel Tiefgang erwarten. Weil ich mich leider durch das rasante Tempo manchmal so gefühlt habe, als würde die Geschichte nur an der Spitze kratzen und ich der Meinung bin, dass das Buch mehr potenzial hat, vergebe ich 3,5 ( hier dann eher 4 ) Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein mittelmäßiger zweiter Band, mit dünner Story und nerviger Hauptprotagonistin
von Book-addicted am 28.12.2016

"Das wilde Leben der Jessie Jefferson" ist der zweite Band der "Jessie Jefferson"-Reihe von Paige Toon. Da ich den ersten Band der Reihe sehr gut fand, musste ich natürlich die Fortsetzung auch lesen. Leider konnte mich dieser Band dieses Mal nicht so wirklich überzeugen, denn im Vergleich zu "Das verrückte... "Das wilde Leben der Jessie Jefferson" ist der zweite Band der "Jessie Jefferson"-Reihe von Paige Toon. Da ich den ersten Band der Reihe sehr gut fand, musste ich natürlich die Fortsetzung auch lesen. Leider konnte mich dieser Band dieses Mal nicht so wirklich überzeugen, denn im Vergleich zu "Das verrückte Leben der Jessie Jefferson" konnte ich mich dieses Mal überhaupt nicht mit Jessie identifizieren. Obwohl man meinen könnte, dass sie auf Grund der Tatsache einen berühmten Vater zu haben halbwegs erwachsen agiert, insbesondere als ihre "Verwandtschaft" ans Licht kommt, ist das völlige Gegenteil der Fall. Jessie agiert furchtbar naiv und handelt völlig kindisch, was mich als Leser so manches Mal zur Weißglut getrieben hat. Sie schlägt über die Stränge, bringt nicht nur sich, sondern auch andere in Gefahr und ihre vermeintliche Beziehung zu Tom, obwohl sie Jack nicht vergessen hat, zeugt auch nicht gerade von Reife. Natürlich muss man bedenken, dass es sich hier um ein 15-jähriges Mädchen handelt, aber so mancher Buch-Protagonist ist dennoch etwas weniger kindlich - zudem ich sie im ersten Band deutlich erwachsender fand. Wenn Jessie bei ihrem Vater Johnny und seiner Frau Meg und deren Kindern in L.A. ist, fühlt sie sich noch immer etwas abgelehnt, was ich einerseits verstehen kann, andererseits aber doch ungerechtfertigt finde. Johnny und Meg tun alles, damit sich Jessie wohlfühlt und genau das macht sie zu wahnsinnig sympathischen Personen. Obwohl Johnny ein extrem berühmter Sänger ist, ist er dennoch ein absolut sympathischer und großherziger Familienvater, der alles für seine Frau, seine Kinder und auch Jessie tun würde. Auch seine Frau Meg begeistert mich jedes Mal aufs neue, denn auch sie ist eine unglaubliche Persönlichkeit, von der ich gerne sehr viel mehr lesen würde. Die Geschichte an sich war mir in diesem Buch definitiv zu dünn - die Spannung und der Drang weiterzulesen hielten sich in Grenzen, der emotionale Konflikt zwischen Stiefvater - der immer für sie da war - und ihrem richtigen Daddy (der sich aufopferungsvoll um sie kümmert) war mir persönlich einfach zu schnell abgehakt und die Liebesgeschichte/n irgendwie auch nur wenig glaubhaft. Vermutlich werde ich den dritten Band dennoch lesen, da ich unbedingt noch etwas mehr von Meg und Johnny erfahren möchte - denn diese beiden haben sich doch in mein Herz geschlichen :) Wertung: 3 von 5 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zwischen zwei Welten
von Sonjalein1985 am 05.12.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt: Als Jessie sich gerade wieder an ihr normales Leben zuhause gewöhnt hat, fliegt plötzlich auf, dass sie die heimliche Tochter von Rockstar Johnny Jefferson ist. Und plötzlich umschwärmen Papparazzi ihr Haus und sie darf dieses nur noch mit Bodyguard verlassen. Zum Glück stehen ihr ihre Freundinnen und ihr... Inhalt: Als Jessie sich gerade wieder an ihr normales Leben zuhause gewöhnt hat, fliegt plötzlich auf, dass sie die heimliche Tochter von Rockstar Johnny Jefferson ist. Und plötzlich umschwärmen Papparazzi ihr Haus und sie darf dieses nur noch mit Bodyguard verlassen. Zum Glück stehen ihr ihre Freundinnen und ihr neuer Freund Tom wunderbar zur Seite. Aber da ist auch noch der umwerfende Gitarrist Jack, zu dem sie sich ebenfalls hingezogen fühlt. Zwischen zwei Jungs und zwei Lebensweisen muss Jessie nun entscheiden was sie will. Und welchem Jungen ihr Herz gehört. Meinung: „Das wilde Leben der Jessie Jefferson“ ist ein schöner Einblick in das Gefühlschaos eines 15-jährigen Mädchens, dass vor kurzem erfahren hat, dass ihr leiblicher Vater ein berühmter Rockstar ist. Jessie sitzt von Anfang an zwischen zwei Stühlen. Nicht nur, dass sie Gefühle für zwei sehr unterschiedliche Jungs hat, auch lebt sie zwei verschiedene Leben. Einmal das „normale“ Leben bei ihrem Stiefvater Stu, in dem sie auf eine normale Schule geht und einfach das nette Mädchen von nebenan ist. Und dann gibt es noch ihren leiblichen Vater Johnny, bei dem das Leben luxuriös und aufregend ist. Ebenso wie die Leben sind auch die Jungs. In Johnnys Nähe lebt der lebensfrohe und attraktive Bad Boy Jack und in ihrer Heimatstadt der bodenständige und liebe Tom. Die ganze Zeit über habe ich als Leser mit Jessie mitgelitten. Man merkt, dass sie sowohl beide Jungs, als auch beide Leben sehr mag, aber sie weiß nicht so genau was sie will und wen sie liebt. Auch welche Schule sie besuchen will und bei welcher Familie sie sein möchte, weiß sie erstmal nicht. Sie ist immerhin erst 15 Jahre alt und mit der Situation teilweise überfordert. Was mir an dem Charakter aber gut gefällt, ist, dass sie die Gabe hat, aus den Situationen immer das Beste herauszuholen und sich mit neuen Gegebenheiten zu arrangieren. Ausserdem wird sie im Laufe des Buches ein Stückchen erwachsener und muss für sich selber herausfinden, welcher Weg für sie denn nun der beste ist. Die Geschichte ist gut geschrieben und die Charaktere sind alle stimmig und sympathisch Ich konnte gerade bei den Jungs verstehen, dass sie sich nicht entscheiden kann, da jeder seine Vorzüge hat. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, da es sich mit dem Erwachsenwerden und einigen weiteren Schwierigkeiten in Jessies Leben beschäftigt. Fazit: Gutes Jugendbuch, in dem Jessie sich zwischen zwei Welten und zwei Leben entscheiden muss. Dies geht natürlich nicht ohne den ersten Liebeskummer und einer Menge Heimweh. Dabei wird Jessie allerdings richtig erwachsen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Weitere Bände von Jessie Jefferson

  • Band 1

    44336331
    Das verrückte Leben der Jessie Jefferson / Jessie Jefferson Bd. 1
    von Paige Toon
    (14)
    14,99
  • Band 2

    44774942
    Das wilde Leben der Jessie Jefferson / Jessie Jefferson Bd.2
    von Paige Toon
    (11)
    15,00
    Sie befinden sich hier