Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Demenz: Leben mit dem Vergessen

Diagnose, Betreuung, Pflege - Ein Ratgeber für Angehörige und Betroffene

(1)
Die Diagnose Demenz ist meist ein Schock – für die Betroffenen ebenso wie für deren Angehörige. Wie soll es nun weitergehen? Wo gibt es Unterstützung? Nur zwei von vielen Fragen, die es zu klären gilt. Zusätzlich zu den Problemen, die zu meistern sind und die im Zuge der Erkrankung stetig größer werden.
Zweifelsohne ist Demenz ein Schicksalsschlag und nach wie vor unheilbar. Doch es gibt wirksame Strategien zur Verlangsamung des geistigen Abbaus, zum längeren Erhalt der Hirnleistung und zur positiven Gestaltung des Alltags. Dabei sind Demenzpatienten und ihre Angehörigen nicht allein, sondern können auf umfassende Unterstützung bauen – nicht nur was Pflege und Betreuung angeht.
Swen Staack, der für sein Engagement für Demenzkranke 2011 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, macht Mut, das Schicksal Demenz zu akzeptieren, dabei jedoch nicht zu resignieren: Schritt für Schritt wird vorgestellt, was von der Diagnose über die tägliche Betreuung in der Häuslichkeit bis hin zum Aufenthalt im Heim zu beachten und zu tun ist. Dazu gibt es eine einfach umzusetzende To-Do-Liste – ein wertvoller Fahrplan für alle Betroffenen.
Das Buch zeigt detailliert die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Unterstützung und Förderung auf, gibt wirksame Hilfestellung in juristischen Belangen und steht bei den vielfältigen alltäglichen Schwierigkeiten zur Seite. Selbstverständlich widmet es sich auch den Anzeichen und möglichen Ursachen einer Demenz, deren Formen sowie der Diagnose. Dabei hilft ein spezieller Test zur Überprüfung der Hirnleistung.
Im Fokus des praxisnahen Ratgebers stehen stets die Angehörigen und Betreuer der Demenzpatienten. Sie sind es schließlich, die mit dem Fortschreiten der Krankheit immer mehr gefordert sind und daher selbst unterstützt werden müssen. Ausführliche Informationen, unter anderem zu Ansprechpartnern, Beratungsstellen sowie Gedächtnissprechstunden, runden diesen wichtigen Begleiter im Leben mit Demenz ab.
Portrait
Sven Staack studierte Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt „Soziale Arbeit
mit älteren Menschen“. Seit 2004 ist Staack Geschäftsführer der Alzheimer Gesellschaft
Schleswig-Holstein e.V., 2009 wurde er Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer
Gesellschaft e.V. Seit 2011 hat er die Projektleitung des »Kompetenzzentrum Demenz«
in Schleswig-Holstein. 2011 erhielt er den Bundesverdienstorden der Bundesrepublik
Deutschland.
Birgit Frohn studierte Biologie mit den Schwerpunkten Humangenetik, Neurophysiologie und Pharmakologie. Sie publiziert seit vielen Jahren erfolgreich als Buchautorin und
Wissenschaftsjournalistin mit den Themenschwerpunkten Gesundheit und Medizin, Pharmakologie und Ernährung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 238
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86374-059-7
Verlag Mankau Verlag
Maße (L/B/H) 223/157/18 mm
Gewicht 470
Abbildungen schwarzweisse Fotos
Auflage 1
Buch (Klappenbroschur)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 11325362
    Demenz. Alzheimer Erkrankung
    von Beate Kubny-Lüke
    Buch (Taschenbuch)
    9,49
  • 43815360
    Demenz – mit dem Vergessen leben
    von Elisabeth Steinhagen-Thiessen
    Buch (Taschenbuch)
    19,95
  • 19926422
    Die Überwindung der Sprachlosigkeit
    von Valerie Gutmann
    Buch (Taschenbuch)
    18,00
  • 30585280
    Alzheimer
    von Bernard Croisile
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 28992699
    Demenz und Altersverwirrtheit
    von Jan Pieter van der Steen
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 39187170
    Das große Beschäftigungsbuch für Menschen mit Demenz
    von Linus Paul
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,95
  • 41043593
    Demenz - Angehörige erzählen
    von Ute Dahmen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 39188923
    Die Alzheimer-Lüge
    von Michael Nehls
    (2)
    Buch (Klappenbroschur)
    16,99
  • 47859152
    Demenz - was nun?
    von Marion Bär
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 26884450
    Das Demenz-Buch
    von Carol Bowlby Sifton
    Buch (Taschenbuch)
    29,95
  • 26884440
    Mein Tanz mit der Demenz
    von Christine Bryden
    Buch (Taschenbuch)
    24,95
  • 42460036
    Bausteine für die Aktivierung von Demenzkranken: Herbst
    von Tanja Stein
    Buch (Kunststoff-Einband)
    34,99
  • 37352570
    Morgenstund hat Gold im Mund, Die schönsten Sprichwort-Geschichten von früh bis spät für Menschen mit Demenz
    von Rolf-Bernhard Essig
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,95
  • 32649605
    Demenz in ihrer schönsten Form
    von Frank Reinoss
    Buch (Taschenbuch)
    17,90
  • 42708967
    Schluss mit dem Demenz-Gejammer!
    von Sophie Ruth Knaak
    Buch (Kunststoff-Einband)
    12,90
  • 15009152
    Alzheimer
    von Gert Baumgart
    Buch (Kunststoff-Einband)
    15,50
  • 44558980
    Alzheimer & andere Demenzen
    von Peter Roitzsch
    Buch (Taschenbuch)
    31,99
  • 3309903
    Schultz-Friese: Geistig jungbleiben
    von Walter Schultz-Friese
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 45320945
    Essen! Nicht! Vergessen!
    von Ulrike Gonder
    Buch (Taschenbuch)
    15,95
  • 45149665
    Bewegungsgeschichten für Senioren
    von Birgit Ebbert
    Buch (Taschenbuch)
    14,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Zufriedenheit trotz Demenz
von einer Kundin/einem Kunden aus Halfing am 15.12.2012

Die Wissenschaftsjournalistin Birgit Frohn und Swen Staack, Sozialpädagoge und Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft beschreiben auf verständliche und einfühlsame Weise in ihrem Ratgeber die uns fremde Welt der Demenzkranken. 1,7 Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an dieser in den meisten Fällen unheilbaren Krankheit, und im Jahr 2050 werden es... Die Wissenschaftsjournalistin Birgit Frohn und Swen Staack, Sozialpädagoge und Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft beschreiben auf verständliche und einfühlsame Weise in ihrem Ratgeber die uns fremde Welt der Demenzkranken. 1,7 Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an dieser in den meisten Fällen unheilbaren Krankheit, und im Jahr 2050 werden es doppelt so viele sein. Das Buch unterstreicht die Wichtigkeit der Früherkennung von Demenz, deshalb werden den Symptomen und den verschiedenen Formen der Demenz - wobei Alzheimer die häufigste Form ist - 30 informative Seiten gewidmet. Den größten und meiner Meinung nach auch wichtigsten Schwerpunkt legt der Ratgeber auf den Umgang mit Demenzkranken. Jede medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie - auf beide wird sehr prägnant und nicht zu ausschweifend eingegangen - ist zum Scheitern verurteilt, wenn der Pflegende nicht versteht, dass der Betroffene zunehmend in einer Welt lebt, die mit unserer Logik und unseren Verhaltensmaßstäben nur noch wenig zu tun hat. Demenz bedeutet zwar am Ende den Verlust nahezu aller geistig-seelischen Kräfte und beraubt die Patienten ihres Langzeitgedächtnisses, gleichzeitig kann aber bei richtiger und frühzeitig einsetzender Pflege die Zufriedenheit der Patienten steigen. Denn Menschen mit Demenz sind häufig sehr sensibel in ihren Wahrnehmungen und besitzen somit auch eine erhöhte Fähigkeit zum Ausdruck von Gefühlen wie Freude, aber auch Trauer, Angst oder Wut. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen wie die Leistungen der einzelnen Pflegestufen, die Neuerungen im Pflegeversicherungsgesetz ab 1. Januar 2013, das frühzeitige Verfassen von Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament und die Auswahl der passenden stationären Pflegeeinrichtung werden im Buch behandelt. Am Schluss gibt es noch einen ausführlichen regional untergliederten Adressenteil, unentbehrlich für alle Angehörigen, die sich nicht im Behördendickicht verlaufen wollen. 20 Seiten widmen die Autoren dem wichtigen Thema „Wo bleibe Ich?“ zur Vorbeugung des „Helfersyndroms“ beim Pflegepersonal. Anhand eines Stresstests können Pflegende feststellen, wie hoch ihr Stresspegel ist, und gegebenenfalls gegensteuern, wenn er bereits zu hoch ist. Pflege kann krank machen, wenn der Pflegende nicht für sich sorgt, deshalb fordern die Autoren „Nehmen Sie Hilfe an“ und nennen Beratungsstellen, Angehörigengruppen, Betreuungsgruppen, Ambulante Hilfen, mobile soziale Dienste, sowie Kurzzeit- und Tagespflege als Anlaufstationen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Demenz: Leben mit dem Vergessen

Demenz: Leben mit dem Vergessen

von Birgit Frohn , Swen Staack

(1)
Buch (Klappenbroschur)
14,95
+
=
Wo bist du? Demenz - Abschied zu Lebzeiten

Wo bist du? Demenz - Abschied zu Lebzeiten

von Britta Nagel

Buch (Taschenbuch)
14,95
+
=

für

29,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen