Denken/Ordnen

In »Denken/Ordnen«, seinem letzten Buch, forscht Georges Perec den kleinen Privat-Bürokratien nach, die jeder Einzelne entwickelt, um die Dinge der Welt zu versammeln, zu zerlegen und zum Verschwinden zu bringen: Anleitungen, Übungen, Listen, Methoden; seitenweise Kochrezepte (aber nur für Seezunge, Kalbsbries und Kaninchen!), verschiedene Arten, ein Bücherregal zu ordnen; Überlegungen über die Unmöglichkeit des Aufräumens und über die verschiedenen Arten körperlichen Aufenthalts beim Lesen (auf der Toilette, auf Reisen, beim Essen, im Bett …) – und nicht zuletzt einige Seiten wunderbare Betrachtungen über Brillen, die für jeden, der selbst davon betroffen ist, fortan unerlässlich sein werden. Und das alles ist, wie stets bei Perec, nicht nur ungeheuer anregend, sondern zutiefst komisch und traurig zugleich.
Rezension
"Fantastisch und philosophisch ... In insgesamt 13 Texten entstehen Perec-Universen en miniature: Selbsterforschungen, die auch den sprachphilosophischen Essay 'Über einige Anwendungen des Verbs wohnen' einschließen. Auf nur drei Seiten macht er die Kontextabhängigkeit jeder Äußerung mit schwindelerregendem Witz deutlich." Gregor Dotzauer, Der Tagesspiegel

"Wie es Perec gelingt, die Verspieltheit der Werke in den Dienst einer sonderbaren und berührenden Tiefe zu stellen, erstaunt immer wieder." KommBuch
Portrait
Georges Perec war einer der wichtigsten Vertreter der französischen Nachkriegsliteratur und Filmemacher. Als Sohn polnischer Juden musste Perec als Kind die deutsche Besetzung Frankreichs miterleben. Sein Vater fiel 1940 als Freiwilliger in der französischen Armee, seine Mutter wurde 1943 nach Auschwitz verschleppt. Kurz vor ihrer Verhaftung konnte sie ihren Sohn mit einem Zug des Roten Kreuzes aufs Land schicken und ihm so das Leben retten. 1945 kehrte Perec nach Paris zurück, wo er von einer Tante adoptiert wurde. Sein Studium der Geschichte und Soziologie brach er bald ab, veröffentlichte aber weiterhin Artikel in der "Nouvelle Revue française" und "Les Lettres Nouvelles". Im Jahr 1958/59 absolvierte Perec seinen Militärdienst bei den Fallschirmjägern in Pau. 1959 heiratete er Paulette Petras und verdingte sich als Archivar im Krankenhaus Saint-Antoine und am CNRS. 1967 trat Perec der literarischen Bewegung Oulipo bei, die Raymond Queneau ins Leben gerufen hatte. Das Kürzel Oulipo steht für "L' Ouvroir de Littérature Potentielle", d.h. "Werkstatt für Potentielle Literatur". Die Schriftsteller von Oulipo, die aus dem "Collège de Pataphysique", surrealistischen Gruppierungen oder dem Kollektiv "Nicolas Bourbaki" stammten, erlegten ihren Werken bestimmte literarische oder mathematische Zwänge auf, etwa den Verzicht auf bestimmte Buchstaben. Perecs Werk "Anton Voyls Fortgang" kommt so ganz und gar ohne den Buchstaben E aus. In den 70er Jahren begann Perec ebenfalls mit Erfolg Filme zu drehen. Kurz vor seinem 46. Geburtstag starb Georges Perec an Lungenkrebs.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 10.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03734-740-9
Verlag Diaphanes
Maße (L/B/H) 18,5/12,4/1,7 cm
Gewicht 186 g
Auflage 1
Übersetzer Eugen Helmlé
Buch (Taschenbuch)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 38321162
    Was für ein kleines Moped mit verchromter Lenkstange steht dort im Hof?
    von Georges Perec
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45433701
    Die Dinge
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • 44125192
    Ellis Island
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 46418038
    Hiob
    von Joseph Roth
    Buch (Taschenbuch)
    13,90
  • 30730156
    W oder die Kindheitserinnerung
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • 41079932
    Warum gibt es keine Zigaretten beim Gemüsehändler
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    10,95
  • 42000715
    Bin ich ein Mörder?
    von Calel Perechodnik
    Buch (Kunststoff-Einband)
    24,80
  • 21266369
    Versuch, einen Platz in Paris zu erfassen
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    12,80
  • 32201457
    Ein Mann der schläft
    von Georges Perec
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 33987115
    Anton Voyls Fortgang
    von Georges Perec
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 87698358
    Die Schmahamas-Verschwörung
    von Paluten
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 56949396
    Mein Herz in zwei Welten / Lou & Will Bd.3
    von Jojo Moyes
    (82)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (36)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (187)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 87299494
    Strafe
    von Ferdinand von Schirach
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 87484001
    Die Schattenschwester
    von Lucinda Riley
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • 21381966
    Nach dem Sommer / Mercy Falls Bd.1
    von Maggie Stiefvater
    (95)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    4,99 bisher 18,90
  • 32128501
    In deinen Augen / Mercy Falls Bd.3
    von Maggie Stiefvater
    (23)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    4,99
  • 83642216
    Der Zopf
    von Laetitia Colombani
    (111)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 29012988
    Ruht das Licht
    von Maggie Stiefvater
    (52)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    4,99 bisher 18,90

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Denken/Ordnen - Georges Perec

Denken/Ordnen

von Georges Perec

Buch (Taschenbuch)
12,95
+
=
Träume von Räumen - Georges Perec

Träume von Räumen

von Georges Perec

(1)
Buch (Taschenbuch)
12,95
+
=

für

25,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen