Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Denn nichts bleibt vergessen

Roman

(1)
»Du erinnerst dich nicht an sie – aber sie hat dich nicht vergessen.«

Nina und Emma sind beide Anfang vierzig und leben in Nordlondon, haben darüber hinaus aber nur wenig gemeinsam: Nina, elegant, weltgewandt und unabhängig, ist eine erfolgreiche Künstlerin und führt eine harmonische Ehe, ihre Tochter ist fast erwachsen. Emma dagegen sieht sich völlig dem Chaos ihres Familienalltags ausgeliefert, mit zwei kleinen Kindern, notorischen Geldsorgen und einer strapazierten Beziehung. Aus einer scheinbar zufälligen Begegnung heraus, freunden sich die beiden an – für Emma, von Ninas Gesellschaft fasziniert und geschmeichelt, eine willkommene Abwechslung. Doch Nina verfolgt eine andere Agenda und spielt ein undurchsichtiges Spiel. Denn wovon Emma nichts ahnt: Sie und Nina sind sich vor langer Zeit schon einmal begegnet. Und Nina erinnert sich genau, was damals passiert ist ...
Rezension
»Äußerst raffiniert erzählt Denn nichts bleibt vergessen von der gefährlichen Mischung aus Freundschaft, Liebe und Neid und hält den Leser bis zur letzten Seite in einem eisernen Griff.«
Peoples Magazine Book of the Week 02.06.2015
Portrait

Harriet Lane war als Redakteurin und Autorin für die Zeitungen Tatler und Observer tätig, außerdem schrieb sie als freie Autorin für den Guardian, den Telegraph und Vogue. 2012 erschien ihr viel beachteter Debütroman Alys, Always. Nichts ist vergessen erschien 2014 und ist der erste Roman auf Deutsch. Lane lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in Nordlondon.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 279 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783458742562
Verlag Insel Verlag
Dateigröße 5053 KB
Übersetzer Peter Knecht
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • The Harriet Lane Handbook of Pediatric Antimicrobial Therapy E-Book
    von Julia McMillan, Carlton K. Lee, George K. Siberry, Karen Carroll
    eBook
    25,75
  • Harriet - versehentlich berühmt (3). Hotdogs und High Heels
    von Holly Smale
    eBook
    11,99
  • Runa
    von Vera Buck
    (30)
    eBook
    15,99
  • Mörderischer Freitag
    von Nicci French
    (18)
    eBook
    9,99
  • Die drei ??? (186) Insel des Vergessens
    von André Marx
    eBook
    5,99
  • Der lange Atem der Vergangenheit
    von Val McDermid
    (5)
    eBook
    17,99
  • Dornenmädchen
    von Karen Rose
    (34)
    eBook
    9,99
  • Wassermusik
    von T.C. Boyle
    (15)
    eBook
    11,99
  • Der Mann, der kein Mörder war
    von Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
    (86)
    eBook
    9,99
  • Die Freien
    von Willy Vlautin
    eBook
    9,99
  • Nichts bleibt je vergessen
    von Claudia Vilshöfer
    (7)
    eBook
    8,99
  • Grausame Nacht
    von Linda Castillo
    (16)
    eBook
    9,99
  • Der Garten der verbotenen Träume
    von Harriet Evans
    (5)
    eBook
    9,99
  • Rote Zone
    von Asbjørn Jaklin
    eBook
    9,99
  • Young Sherlock Holmes
    von Andrew Lane
    (6)
    eBook
    9,99
  • Die Empathie-Tests
    von Leslie Jamison
    eBook
    16,99
  • Die unsterbliche Braut
    von Aimée Carter
    (6)
    eBook
    4,99
  • Das Kind
    von Sebastian Fitzek
    (68)
    eBook
    9,99
  • Huber spannt aus
    von Martin Suter
    eBook
    7,99
  • Eine Geschichte von Liebe und Feuer
    von Victoria Hislop
    (2)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Denn nichts bleibt vergessen

Denn nichts bleibt vergessen

von Harriet Lane
eBook
10,99
+
=
Cornelia Goethe

Cornelia Goethe

von Sigrid Damm
eBook
11,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Guter Ansatz - Ausführung zu wenig durchdacht
von orfe1975 am 09.12.2015
Bewertet: Paperback

Cover und Aufmachung: --------------------------------- Das Cover zeigt einen Schatten einer Frauengestalt, der sich im Wasser spiegelt. Irritierenderweise steht das Bild auf dem Kopf, was einen im Buchladen unwillkürlich aufmerksam werden lässt. Die Farbgebung ist in dunklen, blau-schwarzen Tönen gehalten, wodurch eine unheilvolle Stimmung verbreitet wird. Obwohl es nur als Roman deklariert... Cover und Aufmachung: --------------------------------- Das Cover zeigt einen Schatten einer Frauengestalt, der sich im Wasser spiegelt. Irritierenderweise steht das Bild auf dem Kopf, was einen im Buchladen unwillkürlich aufmerksam werden lässt. Die Farbgebung ist in dunklen, blau-schwarzen Tönen gehalten, wodurch eine unheilvolle Stimmung verbreitet wird. Obwohl es nur als Roman deklariert ist, erwartet man etwas im Genre Krimi bzw. Thriller. Inhalt: --------------------------------- Es geht um die beiden Frauen Nina und Emma, beide Anfang 40. Sie sind sehr unterschiedlich: Nina erfolgreiche Künstlerin mit glücklicher Ehe und fast volljähriger Tochter, hat alles im Griff, Emma dagegen kämpft mit einer angespannten Ehe und 2 kleinen Kindern, ist ständig von Geldsorgen geplagt und mit ihrer Situation eher überfordert. Beide eint eine Begegnung in der Vergangenheit, die Nina sehr präsent ist und weswegen sie Emma verfolgt und sich immer mehr in ihr Leben drängt. Emma dagegen erinnert sich nicht, für sie ist Nina eine neue Freundin, der sie sich anvertraut und die ihr hilfreich zur Seite steht. Mein Eindruck: --------------------------------- Ich hatte das Buch schon vor Erscheinung auf meiner Wunschliste und konnte es kaum erwarten, dass es erscheint. Die Geschichte versprach vom Klappentext her Spannung pur. Der Auftakt ist dann auch gleich spannend, in dem beschrieben wird, wie Nina Emma zufällig in London sieht und sich überlegt, wie sie plant, an sie heranzukommen. Dabei wird gleich eindeutig, dass es ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit sein muss, das Nina offenbar sehr verletzt hat, für Emma aber damals keine große Rolle spielte. Und dieses Geheimnis, die Frage, warum sich Nina im weiteren Romanverlauf so verhält, wie sie es tut, ist auch die treibende Kraft, die den Leser dazu treibt, das Buch bis zum Ende zu lesen. Leider verliert der Roman zwischenzeitlich die zuvor aufgebaute Spannung wieder. Die Geschichte wird abwechselnd aus Ninas und Emmas Sicht geschildert. Das ist einerseits interessant, die unterschiedlichen Interpretationen der gleichen Situation zu sehen, aber teilweise auch sehr langatmig, da auch die ganzen Dialoge in voller Länge doppelt zu lesen sind. Hinzu kommt, dass die Autorin stellenweise Spuren in die Vergangenheit legt, die den Leser aufhorchen lassen, seine Aufmerksamkeit wecken. Diese verpuffen jedoch recht schnell, da die Erzählung dann wieder in zu langatmigen Ausführungen über die Alltagsgeschehnisse der beiden Frauen mündet. Die Auflösung am Ende hat sehr enttäuscht. Es wurden einfach zu viele Hinweise gegeben, die am Ende keinen Sinn machten, zu viele Fragen zu Beginn aufgeworfen, die bis zum Ende keine Lösung fanden. Es wirkt, als hätte die Autorin ab der Hälfte des Romans keine Lust mehr gehabt oder gar vergessen, welche Hinweise sie vorher gestreut hat. Gegen Ende sind mir die Situationsbeschreibungen auch zu ausufernd gewesen und nicht zielführend, weswegen ich den letzten Abschnitt nur noch quergelesen habe, ich wollte einfach nur wissen, was der Grund allen Übels ist. Ich war von der Hinhaltetaktik am Ende nur noch genervt. Die beiden Hauptcharaktere Nina und Emma waren mir beide nicht sympathisch. Emma ist für meinen Teil einfach viel zu naiv, vielleicht wünscht sie sich einfach zu verzweifelt eine Freundin und betrachtet Nina daher durch die rosarote Brille, aber dennoch kann ich ihr Verhalten nicht gänzlich nachvollziehen. Nina verhält sich einfach psychopatenmäßig, oft grausam erscheint und manchmal wie das Verhalten eines trotzigen Kleinkindes wirkt. Das, was mich an dem Roman „gepackt“ hat, sofern man dies sagen kann, ist die Tatsache, dass Nina als Werkzeug Emmas kleine Kinder benutzt. Diesen Aspekt hatte ich so nicht erwartet, sonst hätte ich gleich die Finger von dem Roman gelassen. Da Nina auch Mutter ist, hätte ich dieses Verhalten erst recht nicht erwartet und hat mir ein paar schlaflose Nächte bereitet. Ansonsten hat mich der Roman nicht dauerhaft fesseln können und meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt. Schade, man hätte mehr draus machen können, aber die Ansätze waren vielversprechend. Fazit: --------------------------------- Ein Roman mit psychopathischen Elementen, der spannungstechnisch nicht überzeugen konnte - Viel Lärm um Nichts, leider.