Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Depression abzugeben

Erfahrungen aus der Klapse

(10)

Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen. Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet. Offen, schonungslos und unterhaltsam lässt er den Leser an seinem Therapieverlauf teilnehmen und spart nicht mit Anekdoten über Beschäftigungsmaßnahmen, wie Korbflechten, Maltherapien oder Ausdruckstänzen.
Denn die Klapse ist nichts anderes als ein Krankenhaus für gebrochene Seelen, und eigentlich sind in der Klapse eher normale Menschen, die mit dem Wahnsinn da draußen nicht mehr fertig werden, so der Autor.
Portrait

Uwe Hauck arbeitet als Softwareentwickler für einen IT-Dienstleister. Er betreibt ein Blog unter dem Titel "Living the Future" und hat zwei Bücher zur Zukunft unserer Gesellschaft veröffentlicht. Er engagiert sich in der Förderung des Verständnisses für psychische Krankheiten, insbesondere Depressionen. Über seine Tweets aus der Klapse berichteten verschiedene Medien von Vice bis Deutschlandradio.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60922-2
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 185/125/35 mm
Gewicht 417
Auflage 2. Auflage 2017
Verkaufsrang 5.419
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 16306621
    Das Monster, die Hoffnung und ich
    von Sally Brampton
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 47878284
    Der Pflege-Aufstand
    von Armin Rieger
    Buch (Paperback)
    16,99
  • 43980075
    Himmelskind
    von Christy Wilson Beam
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • 39268552
    Papa hat sich erschossen
    von Saskia Jungnikl
    (2)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 42436408
    Sterben ohne Angst
    von Claudia Bausewein
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 2970456
    Sie nannten mich "Es"
    von Dave Pelzer
    (49)
    Buch (Taschenbuch)
    7,00
  • 47862979
    Hilf dir selbst, dann hilft dir der Himmel
    von Waltraud-Maria Hulke
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 13882335
    In meinem kleinen Land
    von Jan Weiler
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 32018040
    Überleben oder Scheitern
    von Georg Pieper
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 40049248
    Poesie und Gewalt
    von Ingeborg Gleichauf
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 17564326
    Der Knacks
    von Roger Willemsen
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 42523836
    Depression und Burn-out überwinden
    von Sabine Gapp-Bauss
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    18,95
  • 44147371
    Du nanntest mich Teufelskind
    von Victoria Spry
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 45230279
    Der Maik-Tylor verträgt kein Bio
    von Sophie Seeberg
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45332004
    Mutterblues
    von Silke Burmester
    (1)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 40019739
    Uli Borowka: Volle Pulle
    von Uli Borowka
    (2)
    Buch (Geheftet)
    9,95
  • 47662237
    Die Irren mit dem Messer
    von Verena Lugert
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 45411820
    Das Buch der Freude
    von His Holiness The Dalai Lama
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 47723299
    Mit dir kommt ein neuer Morgen
    von Simonne van Gennip
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 45165256
    Eierlikörtage
    von Hendrik Groen
    (55)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
5
2
0
0

Tolles Buch
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 15.05.2017

Zum Inhalt: Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen. Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet. Meine Meinung: Mit einer riesigen Portion Humor und dennoch sehr offen und ernsthaft... Zum Inhalt: Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen. Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet. Meine Meinung: Mit einer riesigen Portion Humor und dennoch sehr offen und ernsthaft berichtet der Autor über seine Depression, seinen Selbstmordversuch, seine Klinikaufenthalte, Therapien, Rehabilitation, Wiedereingliederung und die Erkenntnis, dass die Erkrankung nicht heilbar ist aber in den Griff zu bekommen ist. Auch gibt er einen Einblick in das Gefühlsleben seiner Umgebung. Bewundernswert ist seine Familie, die einfach zu ihm hält, was sicher sehr schwierig ist. Ich glaube, dass dieses Buch für viele Menschen sehr interessant ist, seien sie betroffen oder auch nicht. Fazit: Tolles Buch mit schwieriger Thematik, die aber gut verpackt wurde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein Buch, das mit Vorurteilen aufräumt!
von Darkage-Castle am 15.03.2017

In „Depression abzugeben“ von Uwe Hauck berichtet der Autor über seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit, die beinahe mit dem Suizid endet. Er gewährt dem Leser einen sehr intimen Einblick in sein Leben, lässt ihn an allen Stationen auf seinem Weg zurück ins „Leben“ teilhaben. So begleitet man Uwe... In „Depression abzugeben“ von Uwe Hauck berichtet der Autor über seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit, die beinahe mit dem Suizid endet. Er gewährt dem Leser einen sehr intimen Einblick in sein Leben, lässt ihn an allen Stationen auf seinem Weg zurück ins „Leben“ teilhaben. So begleitet man Uwe Hauck nach seinem Suizidversuch im Februar 2015 zunächst in die geschlossene Psychiatrie, erlebt den Wechsel in die Offene, die Tagesklinik, Reha und die Wiedereingliederung in den Beruf. Trotz des „schwierigen“ Themas, lässt sich das Buch gut lesen. Uwe Hauck verwendet keine medizinischen Fachausdrücke (die man unter Umständen erst nachschlagen müsste). Mit einfachen und jedermann verständlichen Worten. Er möchte der Welt da draußen zeigen, wie es wirklich hinter verschlossenen Türen einer Psychiatrie abläuft um somit mit den bekannten Klischees mal aufzuräumen. Ich finde es wichtig, dass das Thema "Depression" endlich kein Tabu-Thema mehr sein sollte. Niemand sollte sich aus Scham verstecken müssen. Denn seine wir mal ganz ehrlich, es kann jeden treffen. Ehrliche und offene Worte, gespickt mit einer Prise Humor und Sarkasmus führen den Leser durch einen Zeitraum von knapp einem Jahr. Die Zeilen zeigen, dass man auch in der „Klapse“ Spaß haben und lachen kann. Sicherlich gibt es sehr viele Zeiten in denen es anders ist und man mit sich zu kämpfen hat, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Durch die Kapitel ziehen sich auch die verschiedensten Twitter-Posts die Uwe Hauck während dieser Zeit in der Öffentlichkeit hat zukommen lassen. Auch hierbei kommt es mehr als einmal zu kleinen Wortwitzen, aber auch zu kurzen Kommentaren, die mich persönlich nachdenklich gemacht haben. Besonders gefallen hat mir der Begriff „therapös“ und seine Erklärung Mit seiner Lebensgeschichte bekommt der Leser keinen Ratgeber über die Erkrankung und auch keine Gebrauchsanleitung wie man mit Betroffenen umgehen sollte, vielmehr zeigt dieses Buch auf, wie es einem psychisch Erkrankten ergeht bzw. ergehen kann. (Eine Depression hat viele Facetten und nicht jeder der daran erkrankt, tut dies nach einer abzuhakenden Liste.) Man erfährt wie wichtig die Familie für für den Betroffenen ist, sie ist ein wichtiger Stützpfeiler die zur Genesung viel beiträgt. Uwe’s Frau Sybille hat in den letzten Jahren viel durchmachen müssen, aber sie hat durch ihre Liebe zu ihm bewiesen, dass man es gemeinsam schaffen kann. Ich muss zugeben, dass ich etwas länger für dieses Buch gebraucht habe. Dieses lag aber weder an der Schreibweise noch am Inhalt selbst. Vielmehr haben mich einige Passagen sehr zum Nachdenken angeregt und ich musste pausieren um wieder einen freien Kopf zu bekommen. Depression abzugeben ist ein Buch für Betroffene, Angehörige und natürlich auch für jedermann der sich mit dem Thema auseinandersetzen möchte. Betroffene finden hier vieles, was ihnen selbst die Angst vor den nötigen therapeutischen Schritten nimmt. Für Angehörige ist dieses Buch eine große Hilfe um das Seelenleben eines Betroffenen vielleicht besser zu verstehen, oft kann ein betroffener nämlich selbst gar nicht so offen darüber reden. Aber das wichtigste an diesem Buch ist, es räumt mit Vorurteilen auf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Standing ovations! ?
von einer Kundin/einem Kunden aus Weibersbrunn am 05.02.2017

Tolles Buch, welches den "Klapsenalltag" authentisch wiedergibt. Es ist ein Aufruf an Depressive sich behandeln zu lassen und an die eigentlich verrückten die Krankheit zu tolerieren. Super geschrieben Uwe Hauck!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Depression abzugeben - Uwe Hauck

Depression abzugeben

von Uwe Hauck

(10)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=
Morgen ist leider auch noch ein Tag - Tobi Katze

Morgen ist leider auch noch ein Tag

von Tobi Katze

(10)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen