Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Himmel so fern

Roman

(44)

Bestsellerautorin Kajsa Ingemarsson - Schwedens erfolgreichste Autorin im modernen Frauenroman

Eine Frau steht allein am Rande eines Abgrunds. Hinter ihr liegen Ehe und Karriere, Erfolg und Geld. Vor ihr glitzern die Lichter der Großstadt. Vieles ist schiefgelaufen in ihrem Leben, viele Chancen vertan. Das ist das Ende, doch für Rebecka beginnt alles neu.
Kajsa Ingemarsson hat einen überaus berührenden Roman über die Liebe geschrieben;er handelt von Reue und Vergebung, vom Lieben und Loslassen und von der Aussöhnung mit der eigenen Vergangenheit.

Portrait

Kajsa Ingemarsson war zunächst Übersetzerin und Radiomoderatorin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Ihre Bücher erscheinen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und werden von der Kritik hoch gelobt. Seit Jahren ist sie auch ein gefragter Gast im schwedischen Fernsehen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in einem Vorort südlich von Stockholm.
Im Fischer Taschenbuch Verlag sind lieferbar: >Es ist nie zu spät für alles< (Bd. 18014) und >Das große Glück kommt nie allein> (Bd. 18588).

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783104017587
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 990 KB
Übersetzer Stefanie Werner
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das große Glück kommt nie allein
    von Kajsa Ingemarsson
    (16)
    eBook
    8,99
  • In meinem Herzen nur du
    von Katharina Burkhardt
    (9)
    eBook
    4,99
  • Die Liebesträumerin
    von Christine Lehmann
    eBook
    4,99
  • Das Rosie-Projekt / Rosie Bd. 1
    von Graeme Simsion
    (207)
    eBook
    9,99
  • Als unsere Herzen fliegen lernten
    von Iona Grey
    (21)
    eBook
    8,99
  • Liebe stand nicht im Vertrag
    von Martina Gercke
    (4)
    eBook
    3,99
  • Koriandergrün und Safranrot
    von Preethi Nair
    eBook
    9,99
  • Madame Picasso
    von Anne Girard
    (32)
    eBook
    9,99
  • Das Leuchten der Welt
    von Isabel Beto
    eBook
    8,99
  • Es ist nie zu spät für alles
    von Kajsa Ingemarsson
    eBook
    8,99
  • Deathkiss
    von Lisa Jackson
    (12)
    eBook
    9,99
  • Was das Herz will
    von Danielle Steel
    eBook
    6,99
  • Das Mohnblütenjahr
    von Corina Bomann
    (48)
    eBook
    8,99
  • Liebe per Vertrag
    von Emma Jahn
    (7)
    eBook
    3,99
  • Die Geschichten der Jahreszeiten: Alle vier Bände in einer E-Box!
    von Jennifer Wolf
    (19)
    eBook
    12,99
  • Die Ketzerbraut
    von Iny Lorentz
    (9)
    eBook
    9,99
  • Herz verspielt
    von Simone Elkeles
    (2)
    eBook
    9,99
  • Herz an Herz
    von Sofie Cramer, Sven Ulrich
    eBook
    8,99
  • Leichenblässe / David Hunter Bd.3
    von Simon Beckett
    (129)
    eBook
    9,99
  • Küstenmorde
    von Nina Ohlandt
    (38)
    eBook
    8,99

Wird oft zusammen gekauft

Der Himmel so fern

Der Himmel so fern

von Kajsa Ingemarsson
(44)
eBook
9,99
+
=
Du und ich und all die Jahre

Du und ich und all die Jahre

von Amy Silver
(34)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Realitätsnahe gut geschriebene Frauen Unterhaltung,die berührt und nachdenklich macht! Realitätsnahe gut geschriebene Frauen Unterhaltung,die berührt und nachdenklich macht!

„Der Himmel so fern“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Kajsa Ingemarsson hat mit "Der Himmel so fern" einen sehr berührenden Roman geschrieben. Rebecka nimmt sich das Leben und lässt ihren Mann allein zurück. Doch nach ihrem Tod verbleibt sie weiterhin als "Geist" auf der Erde und begleitet ihren Mann noch eine ganze Weile. Der Leser erfährt mehr über sie, ihr Leben und ihre Beweggründe.

Die Geschichte ist dabei so besonders und schön geschrieben, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Für alle, die Cecelia Ahern gerne lesen. Das perfekte Buch für einen kalten Sonntag auf der Couch.
Kajsa Ingemarsson hat mit "Der Himmel so fern" einen sehr berührenden Roman geschrieben. Rebecka nimmt sich das Leben und lässt ihren Mann allein zurück. Doch nach ihrem Tod verbleibt sie weiterhin als "Geist" auf der Erde und begleitet ihren Mann noch eine ganze Weile. Der Leser erfährt mehr über sie, ihr Leben und ihre Beweggründe.

Die Geschichte ist dabei so besonders und schön geschrieben, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Für alle, die Cecelia Ahern gerne lesen. Das perfekte Buch für einen kalten Sonntag auf der Couch.

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Völlig anders als von der Autorin gewohnt. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, beleuchtet dieses Buch den Umgang mit dem Tod, der Vergangenheit und der Liebe. Tragischschön Völlig anders als von der Autorin gewohnt. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, beleuchtet dieses Buch den Umgang mit dem Tod, der Vergangenheit und der Liebe. Tragischschön

„Bazaubernde Unterhaltung“

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie


Die leicht zu lesende Geschichte im Stil von Ahern und Niffenegger ist angenehm und unbeschwert zu lesen. Erzählt wird zu großen Teilen aus der Perspektive einer Toten, die die Möglichkeit gehabt hatte, ihr Leben anders zu gestalten. Obwohl er an der Oberfläche bleibt, rührt der Text. Ingemarsson schreibt lebensbejahend und irgendwie tröstlich, und schließt dabei Überlegungen über die Einmaligkeit des Lebens ein. Dabei kann man sich eines gewissen Zaubers der von den Schilderungen ausgeht, nicht entziehen.














Die leicht zu lesende Geschichte im Stil von Ahern und Niffenegger ist angenehm und unbeschwert zu lesen. Erzählt wird zu großen Teilen aus der Perspektive einer Toten, die die Möglichkeit gehabt hatte, ihr Leben anders zu gestalten. Obwohl er an der Oberfläche bleibt, rührt der Text. Ingemarsson schreibt lebensbejahend und irgendwie tröstlich, und schließt dabei Überlegungen über die Einmaligkeit des Lebens ein. Dabei kann man sich eines gewissen Zaubers der von den Schilderungen ausgeht, nicht entziehen.













„Was passiert nach dem Tod?“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kajsa Ingemarsson ist in Schweden eine ausgesprochen beliebte und anerkannte Autorin, die in Deutschland durch ihre beiden Bücher „Es ist nie zu spät für alles“ und „Das große Glück kommt nie allein“ (beide ebenfalls Fischer Taschenbuch) auch einen großen Fan-Kreis erobert hat. Mir persönlich war „Das große Glück kommt nie allein“ etwas zu leichte Lektüre, doch ich habe der Autorin noch einmal eine Chance gegeben und bin sehr positiv überrascht worden! Kajsa Ingemarsson hat dieses Mal ein sehr ungewöhnliches Thema, bzw. eine sehr ungewöhnliche Erzählperspektive ausgewählt.

Sie erzählt die Geschichte von dem Ehepaar Rebecka und Mikael. Rebecka ist eine äußerst erfolgreiche Bankerin. Allerdings werden wir im ersten Kapitel gleich Zeuge davon, dass sie sich das Leben nimmt. Zurück bleibt ihr Mann Mikael, der es nicht fassen kann, und der es überhaupt nicht geahnt hat. Auch der Abschiedsbrief von Rebecka hilft ihm nicht wirklich weiter. Rebecka hat ihren Selbstmord offensichtlich von langer Hand geplant. Sie hat lauter kleine Zettel mit Erinnerungen an Termine für Mikael hinterlassen und ihre eigenen Termine sogar rechtzeitig abgesagt. Warum hat Rebecka es getan? Warum hat niemand in ihrer Umgebung gemerkt, dass mit ihr etwas nicht gestimmt hat? Und wie wird Mikael mit der Situation umgehen?

Das hört sich eigentlich erst einmal nicht wirklich nach einem ungewöhnlichen Roman an, aber Kajsa Ingemarsson erzählt ihn außergewöhnlich. Der Roman wechselt nämlich regelmäßig die Perspektive. Einmal wird die Geschichte von dem trauernden Mikael erzählt, wie er mit der Situation umgeht und wieder ins Leben zurückfindet. Dann gibt es die Erinnerungen von Rebecka – wie ihre Kindheit war, wie sie Mikael kennen- und lieben gelernt hat und welche Ängste sie ausgestanden hat, speziell in Bezug auf die Liebe. Die dritte Erzählstufe ist eine etwas esoterische. Rebecka unterhält sich mit ihrem Schutzengel Arayan, wie es jetzt weitergeht. Rebecka hat ihren Tod eigentlich sofort bedauert. Einen Weg zurück gibt es aber nicht. Und während Rebecka mit ihrem „Leben“ nach dem Tod klarkommen muss, erfahren wir immer mehr über sie und ihre Beweggründe.

Als Leser muss man sich natürlich darauf einlassen können. Rebecka ist tot, aber wohin verschwindet ein Mensch, wenn er gestorben ist? Bei Kajsa Ingemarsson gelangt er erst einmal solange in ein Zwischenstadium, bis er mit sich selbst im Reinen ist. Und in dieser Zeit steht ihm sein persönlicher Schutzengel zur Seite, der überhaupt nicht richtet. Und gerade diese Sichtweise hat mich sehr fasziniert.

Eine sehr schöne, tragische Liebesgeschichte über einen zutiefst verunsicherten Menschen und eine beruhigende Vorstellung von dem, was nach dem Tod passiert.
Kajsa Ingemarsson ist in Schweden eine ausgesprochen beliebte und anerkannte Autorin, die in Deutschland durch ihre beiden Bücher „Es ist nie zu spät für alles“ und „Das große Glück kommt nie allein“ (beide ebenfalls Fischer Taschenbuch) auch einen großen Fan-Kreis erobert hat. Mir persönlich war „Das große Glück kommt nie allein“ etwas zu leichte Lektüre, doch ich habe der Autorin noch einmal eine Chance gegeben und bin sehr positiv überrascht worden! Kajsa Ingemarsson hat dieses Mal ein sehr ungewöhnliches Thema, bzw. eine sehr ungewöhnliche Erzählperspektive ausgewählt.

Sie erzählt die Geschichte von dem Ehepaar Rebecka und Mikael. Rebecka ist eine äußerst erfolgreiche Bankerin. Allerdings werden wir im ersten Kapitel gleich Zeuge davon, dass sie sich das Leben nimmt. Zurück bleibt ihr Mann Mikael, der es nicht fassen kann, und der es überhaupt nicht geahnt hat. Auch der Abschiedsbrief von Rebecka hilft ihm nicht wirklich weiter. Rebecka hat ihren Selbstmord offensichtlich von langer Hand geplant. Sie hat lauter kleine Zettel mit Erinnerungen an Termine für Mikael hinterlassen und ihre eigenen Termine sogar rechtzeitig abgesagt. Warum hat Rebecka es getan? Warum hat niemand in ihrer Umgebung gemerkt, dass mit ihr etwas nicht gestimmt hat? Und wie wird Mikael mit der Situation umgehen?

Das hört sich eigentlich erst einmal nicht wirklich nach einem ungewöhnlichen Roman an, aber Kajsa Ingemarsson erzählt ihn außergewöhnlich. Der Roman wechselt nämlich regelmäßig die Perspektive. Einmal wird die Geschichte von dem trauernden Mikael erzählt, wie er mit der Situation umgeht und wieder ins Leben zurückfindet. Dann gibt es die Erinnerungen von Rebecka – wie ihre Kindheit war, wie sie Mikael kennen- und lieben gelernt hat und welche Ängste sie ausgestanden hat, speziell in Bezug auf die Liebe. Die dritte Erzählstufe ist eine etwas esoterische. Rebecka unterhält sich mit ihrem Schutzengel Arayan, wie es jetzt weitergeht. Rebecka hat ihren Tod eigentlich sofort bedauert. Einen Weg zurück gibt es aber nicht. Und während Rebecka mit ihrem „Leben“ nach dem Tod klarkommen muss, erfahren wir immer mehr über sie und ihre Beweggründe.

Als Leser muss man sich natürlich darauf einlassen können. Rebecka ist tot, aber wohin verschwindet ein Mensch, wenn er gestorben ist? Bei Kajsa Ingemarsson gelangt er erst einmal solange in ein Zwischenstadium, bis er mit sich selbst im Reinen ist. Und in dieser Zeit steht ihm sein persönlicher Schutzengel zur Seite, der überhaupt nicht richtet. Und gerade diese Sichtweise hat mich sehr fasziniert.

Eine sehr schöne, tragische Liebesgeschichte über einen zutiefst verunsicherten Menschen und eine beruhigende Vorstellung von dem, was nach dem Tod passiert.

„Zweifel nach dem Tod“

M. Hollerbaum, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Rebecka lebt auf der Sonnenseite und ihre innere Leere, die sie verzweifelt mit Arbeit füllen will, erdrückt sie dennoch. Ihr Schutzengel will ihr helfen, den Tod zu akzeptieren, damit Rebecka endlich ins Licht gehen kann.

Sie kann das Leben ihrer engsten Mitmenschen beobachten und ihre Trauer berührt sie sehr. Mit der Zeit begreift Rebecka, dass sie einst ein gutes Leben hatte und bemerkt, dass sie zu viel aufgegeben hatte.

Ein wunderschöner Roman über das alltägliche Leben, dass wir erst schätzen, wenn wir es für immer verloren haben. Die Liebe im Leben ist so stark, dass sie im Tod immer noch eine sehr große Bedeutung hat.
Rebecka lebt auf der Sonnenseite und ihre innere Leere, die sie verzweifelt mit Arbeit füllen will, erdrückt sie dennoch. Ihr Schutzengel will ihr helfen, den Tod zu akzeptieren, damit Rebecka endlich ins Licht gehen kann.

Sie kann das Leben ihrer engsten Mitmenschen beobachten und ihre Trauer berührt sie sehr. Mit der Zeit begreift Rebecka, dass sie einst ein gutes Leben hatte und bemerkt, dass sie zu viel aufgegeben hatte.

Ein wunderschöner Roman über das alltägliche Leben, dass wir erst schätzen, wenn wir es für immer verloren haben. Die Liebe im Leben ist so stark, dass sie im Tod immer noch eine sehr große Bedeutung hat.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 20422842
    P.S. Ich liebe Dich
    P.S. Ich liebe Dich
    von Cecelia Ahern
    (269)
    eBook
    8,99
  • 22595621
    Alles Glück kommt nie
    Alles Glück kommt nie
    von Anna Gavalda
    (33)
    eBook
    9,99
  • 23256363
    Das große Glück kommt nie allein
    Das große Glück kommt nie allein
    von Kajsa Ingemarsson
    (16)
    eBook
    8,99
  • 28203456
    Beim Leben meiner Schwester
    Beim Leben meiner Schwester
    von Jodi Picoult
    (64)
    eBook
    10,99
  • 32104873
    Ein Lied für meine Tochter
    Ein Lied für meine Tochter
    von Jodi Picoult
    (22)
    eBook
    8,99
  • 32587745
    Auf den zweiten Blick
    Auf den zweiten Blick
    von Jodi Picoult
    (9)
    eBook
    10,99
  • 33591954
    Der Himmel so fern
    Der Himmel so fern
    von Kajsa Ingemarsson
    (44)
    eBook
    9,99
  • 33780893
    Zusammen ist man weniger allein
    Zusammen ist man weniger allein
    von Anna Gavalda
    eBook
    10,99
  • 39640333
    Es ist nie zu spät für alles
    Es ist nie zu spät für alles
    von Kajsa Ingemarsson
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
44 Bewertungen
Übersicht
18
12
13
1
0

Das Leben loslassen
von AmyMaus87 am 02.12.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt Rebecka ist jung, erfolgreich und klug aber nicht klug genug, um über die Folgen ihres Selbstmordes nachzudenken und die Spur, die dieses Ereignis hinter sich ziehen wird. Denn am Ende ist sich Rebecka nicht mehr sicher, ob sie das richtige getan hat aber sie kann nicht mehr umkehren, denn... Inhalt Rebecka ist jung, erfolgreich und klug aber nicht klug genug, um über die Folgen ihres Selbstmordes nachzudenken und die Spur, die dieses Ereignis hinter sich ziehen wird. Denn am Ende ist sich Rebecka nicht mehr sicher, ob sie das richtige getan hat aber sie kann nicht mehr umkehren, denn sie ist bereits im Himmel... Meine Meinung Kajsa Ingemarsson Buch ist sehr bedrückend geschrieben und erzählt die Geschichte der jungen Rebecka, die viel zu früh aus dem Leben ausscheidet. Selbst gepeinigt durch schlimme Erinnerung aus der Vergangenheit, erkennt sie nach ihrem Tod, dass sie gänzlich die falsche Wahl getroffen hat und nicht mehr zu den Menschen, wie ihren Mann, den sie innerlich so sehr liebte, zurück kehren kann. Auch jetzt als Geist will und kann sie ihn nicht loslassen und sucht ihn immer wieder in der damaligen gemeinsamen Wohnung auf. Rebecka selbst berichtet in diesem Buch über ihr vergangenes Leben und beginnt langsam viele Sachen zu verstehen und aufzudecken. Viele Sachen, die sie vor ihrem Selbstmord nicht bedacht hat. Die sie blind vor Wut und Angst gemacht haben. Angst wieder alleine gelassen zu werden, wie es in ihrem damaligen Leben bereits geschah. So länger Katie im Himmel ist, über ihr damaliges Leben nachdenkt und auch auf andere Verstorbene trifft, die aus dem Leben gerissen wurden, erkennt sie langsam ihre Fehler und dass sie dieses alte Leben loslassen muss, um endlich Frieden finden zu können. Das Buch ist leicht und flüssig geschrieben und enthält auch Elemente, die ins "übersinnliche" übergehen und die mit normalen Verstand nicht mehr zu erklären sind. Das ist sicherlich ein Punkt, der wirklich Geschmackssache ist aber mir hat dieser Hauch dieses übersinnlichen sehr gut gefallen und sich gut in das Buch eingebunden. Kajsa Ingemarsson versteht es, den Leser mit ihren Worten in den Bann zu ziehen. Denn es waren stets die leisen, zarten Tönen, die sie in den Zeilen einschlug. Zeilen die mich selber über mein Leben nachdenken ließen. Zeilen die über die Liebe, das Loslassen, das Verzeihen und den Tod. Der Schluss des Buches ließ mich etwas bedrückt zurück, weil gerade das Ende, zu schnell abgehandelt wird und die emotionale Tiefe fehlt, die über jede vorherige Seite deutlich zu spüren war. Fazit Nichts desto trotz, kann ich das Buch jedem empfehlen, der die leisen und zarten Tönen mag und sich mit dem Thema Liebe, Tod, Vergebung und das Loslassen eines geliebten Menschen auseinander setzen möchte. Denn dieses Buch regt zum Nachdenken an.

Anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden am 01.12.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Durch den Klapptext habe ich hier ein Buch über die Zweifel und den Schmerz einer Frau erwartet, die viel durchgemacht hat. Also eine mitreißende, emotionale Geschichte. Gelesen habe ich eine paranormale Story einer unsympathischen Frau und eines bemitleidenswerten Mannes. Im Laufe des Buches erfährt der Leser immer mehr über... Durch den Klapptext habe ich hier ein Buch über die Zweifel und den Schmerz einer Frau erwartet, die viel durchgemacht hat. Also eine mitreißende, emotionale Geschichte. Gelesen habe ich eine paranormale Story einer unsympathischen Frau und eines bemitleidenswerten Mannes. Im Laufe des Buches erfährt der Leser immer mehr über Rebecka und Mikael. Wie war ihr Leben als Ehepaar und warum hat sie sich mit Selbstmord davor geflüchtet. Die Vergangenheit der Protagonisten wird nach und nach aufgedeckt, sodass man einige Handlungen der Hauptpersonen nachvollziehen kann. Nichtsdestotrotz werden sie nicht sympathischer. Gerade Rebecka, mit der man eigentlich mitfühlen sollte, macht einen schier wahnsinnig. Zwischendurch hat man das Bedürfnis sie einfach zu schütteln und zu fragen, ob sie überhaupt ihr Gehirn einschaltet. Für Mikael bleibt nur Mitleid und die Frage, warum er sich so manipulieren lässt. Das eigentlich unerwartet waren die paranormalen Passagen. Der Leser begleitet Rebeckas Seele nach ihrem Selbstmord in den „Himmel“. Engel, Geister und ihre Reisen sind ein großer Teil des Buches. An sich lese ich gerne über solche Themen, aber so wie es hier dargestellt wurde... Für mich nicht wirklich gelungen. Warum genau, kann ich gar nicht genau begründen – einfach nicht gut. Das wirklich positive an dem Buch ist der Schreibstil der Autorin. Obwohl ich kein Fan skandinavischer Literatur bin, hat mir die Autorin gut gefallen. Die bildhafte und schöne Sprache war angenehm und flüssig zu lesen. Und wer das trotz mittelmäßiger Geschichte schafft, hat eine zweite Chance verdient. Insgesamt also hinterlässt das Buch bei mir sehr gemischte Gefühle – wirklich schlecht ist es nicht, aber auch nicht gut. Empfehlen würde ich es aber nicht.

Es war zu spät...
von einer Kundin/einem Kunden aus Bahlingen am Kaiserstuhl am 01.12.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wir lernen Rebecka kennen, eine junge und erfolgreiche Frau, die eine tollen Mann hat und auch sonst im Leben alles bekommt, was sie will. Nur bei der Liebe funktioniert es nicht. Nun steht sie am Abgrund und springt. Danach kommen die Selbstzweifel. Wieso musste es soweit kommen, was... Wir lernen Rebecka kennen, eine junge und erfolgreiche Frau, die eine tollen Mann hat und auch sonst im Leben alles bekommt, was sie will. Nur bei der Liebe funktioniert es nicht. Nun steht sie am Abgrund und springt. Danach kommen die Selbstzweifel. Wieso musste es soweit kommen, was war passiert... Mikael, ihr fassungsloser Mann, sucht nach Antworten; Rebecka aber hat sich immer mehr entfernt - in Rückblicken erfahren wir, was geschehen ist und was eben nicht geschehen ist. Rebecka ist ein Frau, die oft rücksichtlos und berechnend ist. In ihren Rückblicken aber lernt auch sie dazu und stellt leider zu spät fest, dass es Momente in ihrem Leben gab, die sie hätte anders nutzen sollen. Im Roman haben wir unterschiedliche erzählperspektiven. Mikael, in seiner Trauer, erzählt von sich und seiner Situation und Rebecka berichtet aus ihrer Vergangenheit und trifft auf ihren Schutzengel Arayan. Dadurch erfahren wir in unterschiedlichen Erzählungen die ganzen Beweggründe. Kasja Ingmarsson hat einen gefühlvollen Roman geschrieben, der uns an unser Leben erinnert, der uns klar macht, was wichtig ist und dass man die Zeit, die einem bleibt auch nutzen sollte. Ein wundervolles Buch, welches noch lange in meinen Gedanken umherschweifen wird.