Thalia.de

Der Schatten des Körpers des Kutschers

edition suhrkamp

(2)

Der Mikro-Roman »Der Schatten des Körpers des Kutschers« wurde bei seinem Erscheinen im Jahre 1960 von der Kritik einmütig als ein ebenso originelles wie vollkommenes Kunstgebilde gerühmt. Mit diesem Buch hat die zeitgenössische deutsche Prosaliteratur eine neue Entwicklung genommen.

Portrait
Peter Weiss wurde am 8. November 1916 in Nowawes bei Berlin geboren und starb am 10. Mai 1982 in Stockholm. Zwischen 1918 und 1929 lebte er in Bremen, wo er das Gymnasium besuchte. 1929 kehrte die Familie Weiss nach Berlin zurück, musste jedoch 1934 emigrieren. Die erste Station bildete London, darauf folgte 1936 die SR. In diesen Jahren widmete sich Peter Weiss vorwiegend der Malerei – 1937/1938 studierte er Malerei an der Kunstakademie in Prag. In dieser Zeit besuchte er Hermann Hesse während zweier längerer Aufenthalte in der Schweiz. Die dritte und letzte Emigrationsstation bildete 1939 Schweden, wo Peter Weiss zunächst in Alingsås, ab 1940 in Stockholm wohnte. Hier setzte er seine Tätigkeit als Maler fort. 1947 hielt er sich als Korrespondent einer schwedischen Tagesszeitung in Berlin auf. Seine Artikel versammelte er 1948 zu seiner ersten Buchpublikation. Der Band erschien posthum 1985 unter dem Titel Die Besiegten. Ab diesem Zeitraum entstanden, in schwedischer Sprache, die ersten Prosaarbeiten, Gedichte, und Dramen. Zu den wichtigsten Erzählungen aus dieser Schaffensperiode zählen Die Situation aus dem Jahre 1956 sowie das 1980 unter dem Autorenpseudonym Sinclair veröffentlichte Buch Der Fremde. Keines seiner Manuskripte wurde jedoch von einem schwedischen Verlag zur Publikation angenommen. Mitte der fünfziger Jahre begann Peter Weiss in deutscher Sprache zu schreiben. 1960 erschien sein erstes Prosabuch Der Schatten des Körpers des Kutschers. Zu Beginn der siebziger Jahre wand sich Peter Weiss wieder der Prosa zu. Zwischen 1975 und 1981 erschien der dreibändige Roman Die Ästhetik des Widerstands, deren letzter Band begleitet wird von Notizbücher 1971 – 1980. Ihm wurde posthum der Georg-Büchner-Preis für das Jahr 1982 zuerkannt.
Peter Weiss wurde am 8. November 1916 in Nowawes bei Berlin geboren und starb am 10. Mai 1982 in Stockholm. Zwischen 1918 und 1929 lebte er in Bremen, wo er das Gymnasium besuchte. 1929 kehrte die Familie Weiss nach Berlin zurück, musste jedoch 1934 emigrieren. Die erste Station bildete London, darauf folgte 1936 die SR. In diesen Jahren widmete sich Peter Weiss vorwiegend der Malerei – 1937/1938 studierte er Malerei an der Kunstakademie in Prag. In dieser Zeit besuchte er Hermann Hesse während zweier längerer Aufenthalte in der Schweiz. Die dritte und letzte Emigrationsstation bildete 1939 Schweden, wo Peter Weiss zunächst in Alingsås, ab 1940 in Stockholm wohnte. Hier setzte er seine Tätigkeit als Maler fort. 1947 hielt er sich als Korrespondent einer schwedischen Tagesszeitung in Berlin auf. Seine Artikel versammelte er 1948 zu seiner ersten Buchpublikation. Der Band erschien posthum 1985 unter dem Titel Die Besiegten. Ab diesem Zeitraum entstanden, in schwedischer Sprache, die ersten Prosaarbeiten, Gedichte, und Dramen. Zu den wichtigsten Erzählungen aus dieser Schaffensperiode zählen Die Situation aus dem Jahre 1956 sowie das 1980 unter dem Autorenpseudonym Sinclair veröffentlichte Buch Der Fremde. Keines seiner Manuskripte wurde jedoch von einem schwedischen Verlag zur Publikation angenommen. Mitte der fünfziger Jahre begann Peter Weiss in deutscher Sprache zu schreiben. 1960 erschien sein erstes Prosabuch Der Schatten des Körpers des Kutschers. Zu Beginn der siebziger Jahre wand sich Peter Weiss wieder der Prosa zu. Zwischen 1975 und 1981 erschien der dreibändige Roman Die Ästhetik des Widerstands, deren letzter Band begleitet wird von Notizbücher 1971 – 1980. Ihm wurde posthum der Georg-Büchner-Preis für das Jahr 1982 zuerkannt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 99
Erscheinungsdatum 01.02.1964
Serie edition suhrkamp 53
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-10053-0
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 157/99/13 mm
Gewicht 102
Abbildungen 1964. mit Abbildungen 18 cm
Auflage 18
Illustratoren Peter Weiss
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35327707
    Der Schatten des Windes
    von Carlos Ruiz Zafón
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    13,00
  • 45257320
    Die Ästhetik des Widerstands
    von Peter Weiss
    Buch (gebundene Ausgabe)
    38,00
  • 2894822
    Der Fremde
    von Albert Camus
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 39233879
    Ulysses (Roman)
    von James Joyce
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,95
  • 49005769
    Das tote Brügge
    von Georges Rodenbach
    Buch (Taschenbuch)
    5,80
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (174)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42435847
    Die Töchter der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.2
    von Anne Jacobs
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45243869
    Das Erbe der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.3
    von Anne Jacobs
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39180909
    Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
    von Anne Jacobs
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 3086447
    Der Vorleser
    von Bernhard Schlink
    (73)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 3012777
    Das Parfum
    von Patrick Süskind
    (146)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 47602138
    Schlafen werden wir später
    von Zsuzsa Bánk
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 47662098
    Strandfliederblüten
    von Gabriella Engelmann
    (7)
    Buch (Paperback)
    9,99
  • 2895239
    Der Richter und sein Henker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    5,99
  • 47871065
    Das kann man doch noch essen
    von Renate Bergmann
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 45255334
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 47832573
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 2896975
    Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    1,60
  • 45303667
    Inselfrühling
    von Sandra Lüpkes
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37821894
    Herrliche Zeiten
    von Norbert Leithold
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    7,99 bisher 22,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Gekonnte Erzähltechnik
von Zitronenblau am 25.07.2009

Weiss' Erzählung lebt vor allem von den minutiösen Beschreibungen des Ichs. In verschiedenen Episoden werden die Vorfälle, auch Gespräche auf einem Gasthof unter Wirtsleuten und Gästen beschreibend geschildert. Das Ich schreibt: "...dass dieses Gesehene und Gehörte allzu nichtig sei um festgehalten zu werden [...]; aber dagegen stelle ich folgende... Weiss' Erzählung lebt vor allem von den minutiösen Beschreibungen des Ichs. In verschiedenen Episoden werden die Vorfälle, auch Gespräche auf einem Gasthof unter Wirtsleuten und Gästen beschreibend geschildert. Das Ich schreibt: "...dass dieses Gesehene und Gehörte allzu nichtig sei um festgehalten zu werden [...]; aber dagegen stelle ich folgende Frage, was soll ich sonst tun [...]. Sich selbst unter bizarren Vorstellungen versetzend betrachtet das Ich am Ende den Schatten des Körpers des Kutschers und fragt nach der Realität. Mit Parallelen zum nouveau roman erreicht Weiss durch seine Technik einen Avantgardismus, den ich persönlich sehr mag, obgleich er aber nicht an den nouveau roman (z.B. eines Claude Simon) herankommt. Die Grenzen meiner Wahrnehmung? Wie kann ich alles erfassen und niederschreiben? Die Erzählung ist mehr als nur bloße Technik, sie fragt nach dem Wesen des Schreibens. Sehr empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
CD, Weiss, Der Schatten des Körpers des Kutschers
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 23.04.2011
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Ich bin immer wieder überrascht, wie gut sich die Texte von Peter Weiss für Hörspiele eignen! Ein paar Tage und Nächte lang beobachtet ein Mann, der auf einem Hof mit fremden Menschen (Flüchtlingen?) zusammenlebt, sich und die anderen. Und zwar so ungewöhnlich genau, daß ich nach einer Weile des... Ich bin immer wieder überrascht, wie gut sich die Texte von Peter Weiss für Hörspiele eignen! Ein paar Tage und Nächte lang beobachtet ein Mann, der auf einem Hof mit fremden Menschen (Flüchtlingen?) zusammenlebt, sich und die anderen. Und zwar so ungewöhnlich genau, daß ich nach einer Weile des Zuhörens mich dabei ertappe, daß ich auch Bügeleisen, Kaffeetassen, Körperschatten anfange ähnlich zu sehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Schatten des Körpers des Kutschers

Der Schatten des Körpers des Kutschers

von Peter Weiss

(2)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Sanssouci

Sanssouci

von Andreas Maier

(1)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

22,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von edition suhrkamp

  • Band 47

    44091215
    Zwei Bearbeitungen
    von Peter Hacks
    14,00
  • Band 48

    3040778
    Botschaften des Regens
    von Günter Eich
    8,00
  • Band 49

    2856581
    Mutter Courage und ihre Kinder
    von Bert Brecht
    (2)
    6,00
  • Band 53

    3079217
    Der Schatten des Körpers des Kutschers
    von Peter Weiss
    (2)
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 59

    17692965
    Karsch, und andere Prosa
    von Uwe Johnson
    3,00
  • Band 63

    3040564
    Einzelheiten I
    von Hans Magnus Enzensberger
    10,00