Thalia.de

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

Roman

(19)
In dem kleinen spanischen Ort Porvenir zieht der Winter mit einer schlechten Nachricht ein: Das über hundert Jahre alte Postamt soll geschlossen werden. Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun nach Madrid versetzt werden soll. Und eine Katastrophe für die achtzigjährige Rosa, die in der sympathischen Frau und ihren drei kleinen Kindern eine Familie gefunden hat.
Doch dann hat die alte Dame eine Idee, die alles vielleicht noch retten könnte: Sie schreibt einen Brief, der ihr schon seit Jahrzehnten auf der Seele brennt, und eröffnet damit einen Reigen außergewöhnlicher Briefe, die alle auf dem Postamt von Porvenir landen.
An ihrem vierzigsten Geburtstag erhält die vollkommen überraschte Sara neununddreißig Briefe mit Zitaten aus den schönsten Liebesbriefen der Weltliteratur. Der vierzigste Brief aber ist von dem Mann, der sie heimlich liebt
Rezension
Ein Hohelied auf das Briefeschreiben, verpackt in eine warmherzige Geschichte. Kenn es in Zeiten von E-Mail und SMS einen besseren Anstoß geben, mal wieder zu Papier und Stift zu greifen?
Linda Broszeit, WAZ
Portrait
Ángeles Doñate wurde in Barcelona geboren und wuchs als Älteste von fünf Geschwistern in einem Haus voller Licht und mit Tieren und Büchern auf. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin und Kommunikationsmanagerin.
Der schönste Grund, Briefe zu schreiben ist ihr erster Roman, der in Spanien mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Denn eine Welt ohne Briefe wäre für Ángeles Doñate wie für viele ihrer Leserinnen und Leser wohl ein wahrhaft trauriger Ort.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 420
Erscheinungsdatum 27.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85179-341-3
Verlag Thiele Verlag
Maße (L/B/H) 222/144/37 mm
Gewicht 556
Originaltitel El invierno que tomamos cartas en el asunto
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39304417
    Dreimal im Leben
    von Arturo Perez-Reverte
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47661697
    Der schönste Grund, Briefe zu schreiben
    von Ángeles Doñate
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44239996
    Die Stimmen des Flusses
    von Jaume Cabre
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 44336492
    Der vergessene Garten
    von Julia Williams
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 43955652
    Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    Buch (Paperback)
    10,99
  • 45120161
    Verführt / Calendar Girl Bd. 1
    von Audrey Carlan
    Buch (Paperback)
    12,99
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 42426315
    Mit Liebe gewürzt
    von Mary Kay Andrews
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 33776134
    Das Schweigen des Sammlers
    von Jaume Cabre
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 44272896
    Du findest mich am Ende der Welt
    von Nicolas Barreau
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 14256439
    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte
    von Jorge Bucay
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45331401
    Das Labyrinth der Lichter
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 33793772
    Der Schatten des Windes
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 35327632
    Der Gefangene des Himmels
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 18775948
    Das Spiel des Engels
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 35327707
    Der Schatten des Windes
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (gebundene Ausgabe)
    13,00
  • 37619407
    Der Gefangene des Himmels
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 44066642
    Der dunkle Wächter
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37439489
    Der Alchimist
    von Paulo Coelho
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 32174342
    Das Spiel des Engels
    von Carlos Ruiz Zafón
    Buch (Taschenbuch)
    14,00

Buchhändler-Empfehlungen

„„… zur Nachahmung empfohlen!““

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Eine zauberhafte, pfiffige Idee: Kettenbriefe einmal anders. Hier geht es um Freundschaft und um die unzähligen kleinen Dinge des Alltags.
Eine Geschichte, die berührt, flüssig geschrieben ist und wunderbar unterhält. Mal nachdenklich stimmend, mal wunderbar amüsant, aber immer nur schön. Jeder Brief beginnt mit einem poetischen Zitat.
Eine zauberhafte, pfiffige Idee: Kettenbriefe einmal anders. Hier geht es um Freundschaft und um die unzähligen kleinen Dinge des Alltags.
Eine Geschichte, die berührt, flüssig geschrieben ist und wunderbar unterhält. Mal nachdenklich stimmend, mal wunderbar amüsant, aber immer nur schön. Jeder Brief beginnt mit einem poetischen Zitat. Ein Stilmittel, welches ich als sehr angenehm empfunden habe.

Da kann ich nur empfehlen:
Lassen Sie sich von der 80 Jahre alten Rosa inspirieren: Greifen Sie zu einem Stift und einem schönen Bogen Briefpapier und bringen ihre Wünsche, Sehnsüchte, Träume, Danksagungen, Sorgen oder was immer Sie immer auf dem Herzen haben zu Papier – verschließen es sorgfältig in einem Kuvert und schicken es ab. Warten Sie ab, was dieser Brief bewirkt. Sie könnten viele angenehme Überraschungen erleben!

„Wenn Briefe die Seele öffnen“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Rosa will alles tun, um die Schließung des kleinen Postamtes und damit den Fortgang ihrer besten Freundin Sara zu verhindern. Und so setzt sie eine Briefkette in Gang, die dazu führt, dass sich wildfremde Menschen einander öffnen. Sie erzählen von ihren Träumen, Ängsten, Fehlentscheidungen und Hoffnungen. Wunderbar geschrieben, geht Rosa will alles tun, um die Schließung des kleinen Postamtes und damit den Fortgang ihrer besten Freundin Sara zu verhindern. Und so setzt sie eine Briefkette in Gang, die dazu führt, dass sich wildfremde Menschen einander öffnen. Sie erzählen von ihren Träumen, Ängsten, Fehlentscheidungen und Hoffnungen. Wunderbar geschrieben, geht die Geschichte und die darin enthaltenen Menschen ans Herz.

„anrührend“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

"Der Brief war .... ein Glied in einer Kette, die aus Freundschaft geschmiedet war und stärker als war als die Zeit."
Dieser Roman ist eine Hommage an das Schreiben, das Lesen, an die Literatur - an die Freundschaft.
Es ist eines meiner Lieblingsbücher für dieses Frühjahr. Es macht Mut, zu lesen, dass es möglich ist, dass jeder die
"Der Brief war .... ein Glied in einer Kette, die aus Freundschaft geschmiedet war und stärker als war als die Zeit."
Dieser Roman ist eine Hommage an das Schreiben, das Lesen, an die Literatur - an die Freundschaft.
Es ist eines meiner Lieblingsbücher für dieses Frühjahr. Es macht Mut, zu lesen, dass es möglich ist, dass jeder die Welt ein bisschen besser machen kann. Es gehört nicht immer viel dazu: hier Courage und Respekt, das Einanderzuhören.
Rosa will einfach nicht wahrhaben, dass ihre Freundin Sara ihren Arbeitsplatz als Briefträgerin verlieren soll. Und so beginnt der Reigen: Briefe werden geschrieben, Geheimnisse erzählt, Hilfe wird angeboten - unmerklich wächst das kleine Dorf zusammen

„eine ganz besondere Brief-Kette“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

In Zeiten von e-mail und Co.ist dieser schöne Wohlfühl-Roman genau das Richtige für ein entspanntes Wochenende.
Als das traditionsreiche Postamt des kleinen spanischen Ortes Porvenir wegen mangelnder Resonanz geschlossen werden soll, wird die 80jährige Rosa tätig. Denn die Porvenirer Briefträgerin Sara soll dann nach Madrid versetzt
In Zeiten von e-mail und Co.ist dieser schöne Wohlfühl-Roman genau das Richtige für ein entspanntes Wochenende.
Als das traditionsreiche Postamt des kleinen spanischen Ortes Porvenir wegen mangelnder Resonanz geschlossen werden soll, wird die 80jährige Rosa tätig. Denn die Porvenirer Briefträgerin Sara soll dann nach Madrid versetzt werden, dabei sind sie und ihre drei Kinder sind alles, was Rosa sozusagen noch an Familie hat.
Also beschließt die alte Dame, einen schon seit vielen Jahren fälligen Brief an jemanden im Ort zu schreiben, mit der Maßgabe, nach seiner Lektüre selber jemandem im Städtchen (anonym) einen Brief zu schreiben, um den Briefverkehr in Porvenir wieder in Schwung zu bringen....
Was Rosa dabei aber lostritt,beschert dem Leser Einblicke in die Köpfe vieler ,höchst unterschiedlicher Leute und die Briefe, die sie zu ihrem Erstaunen auch tatsächlich alle schreiben !
Eine stimmungsvolle, leichte Lektüre, die den Leser eventuell dazu bringt, selber ein Tränchen zu verdrücken UND sich zu überlegen, wem er denn mal einen Brief schicken könnte.....

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wunderbar! Das Zusammenspiel der einzelnen Personen; die stummen Sehnsüchte; die Kraft, Neues zu wagen. Der Wunsch, mal wieder sein inneres Selbst in einen Brief zu legen, wächst. Wunderbar! Das Zusammenspiel der einzelnen Personen; die stummen Sehnsüchte; die Kraft, Neues zu wagen. Der Wunsch, mal wieder sein inneres Selbst in einen Brief zu legen, wächst.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Ein sehr gefühlvoller und spannender Roman. Schön fand ich auch die vielen Zitate. Ein sehr gefühlvoller und spannender Roman. Schön fand ich auch die vielen Zitate.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 31371747
    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
    von Rachel Joyce
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • 39323990
    Ein ganz besonderes Jahr
    von Thomas Montasser
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 45255344
    Das Geheimnis der Queenie Hennessy
    von Rachel Joyce
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 33790414
    Solange am Himmel Sterne stehen
    von Kristin Harmel
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 15151196
    Zusammen ist man weniger allein
    von Anna Gavalda
    Buch (gebundene Ausgabe)
    11,00
  • 44194358
    Die kleine Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 32152327
    Die Frauen von Savannah
    von Beth Hoffman
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37353729
    Dein Stern an meinem Himmel
    von Kristin Harmel
    eBook
    0,99
  • 33916158
    Das Erwachen der Señorita Prim
    von Natalia Sanmartín Fenollera
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 44315486
    Albert muss nach Hause
    von Homer Hickam
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 46097988
    Das Bild aus meinem Traum
    von Antoine Laurain
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 46330660
    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    von Abbi Waxman
    Buch (Broschur)
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
10
8
0
1
0

Zart, ergreifend, wunderbar!
von Marysol Fuega am 16.04.2016

Was für ein wundervolles Buch! Eine Liebeserklärung an Worte, Briefe, Bücher, die Liebe und das Lesen selbst! Wer nach dem Lesen nicht nach Briefpapier und Füllfeder greifen und das Leben in vollen Zügen genießen möchte, dem ist nicht mehr zu helfen :) Diese Geschichte ist eine leise, die vielleicht nicht... Was für ein wundervolles Buch! Eine Liebeserklärung an Worte, Briefe, Bücher, die Liebe und das Lesen selbst! Wer nach dem Lesen nicht nach Briefpapier und Füllfeder greifen und das Leben in vollen Zügen genießen möchte, dem ist nicht mehr zu helfen :) Diese Geschichte ist eine leise, die vielleicht nicht überraschend oder weltbewegend, aber umso berührender und schöner ist. Die facettenreichen Charaktere, die man trotz und wegen ihrer Fehler ins Herz schließen muss und denen man alles erdenklich Gute wünscht, aber auch der poetische und dennoch angenehm zu lesende Schreibstil, der so zart und leicht ist, machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Zu einem Herzensbuch, dass Freude macht und einen lächelnd zurücklässt. Aber auch ein wenig wehmütig, Portvenir verlassen zu müssen... Die Grundidee, eine Briefkette in Gang zu setzen finde ich ganz wunderbar und dadurch, dass man als Leser die Briefe bereits kannte, konnten mich einige Situationen zum Schmunzeln bringen, wenn sich die Charaktere mal wieder wundern, wer hinter den Briefen steckt oder sich ihrer gegenseitigen Verbindung noch nicht bewusst sind... Gleichzeitig greift das Buch so viele Themen des Lebens auf und verdeutlicht, dass das Glück in den kleinen Dingen des Alltags, aber auch in der Weite der Welt liegen kann. Da ist die Hausfrau, die nicht lesen kann, aber mit den Lebensmitteln spricht oder die verzweifelte Dichterin, die die Liebe zu den Worten nicht wiederfindet... jeder von diesen Charakteren findet sein Glück in etwas anderem. Aber wo Glück ist, da ist auch Unglück. Trauer, Verlust, Krankheit. Und trotzdem liegt über allem ein zarter Schleier des Neuanfangs. Wer gerne schreibt, ob Briefe, Bücher oder Gedichte, der sollte dieses Buch lesen. Und wer das nicht tut, auch! Denn dieses Geschichte ist etwas ganz besonderes. Für einen kuschligen Abend vor den Kamin, wie einige Sonnenstunden auf der Wiese... egal wo, egal wann: LEST ES! Fazit: Ángeles Doñates Debüt ist ein wunderschönes, unterhaltsames und bewegendes Buch voller Bücher, Briefe und Leidenschaft, das für mich Spanien pur ist *-*

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Briefkette und ihre wunderbaren Folgen
von orfe1975 am 02.04.2016

Cover und Aufmachung: ------------------------------------------ Ich finde das Cover sehr gelungen, die Stimmung passt von den Farben her gut, es wirkt harmonisch. Der Brief, an dem die Radfahrerin vorbeifährt, macht einen neugierig. Man möchte ihn gleich aufheben und lesen. Dass das Buch als Hardcover mit farblich passend grünem Lesebändchen daherkommt, vervollständigt den... Cover und Aufmachung: ------------------------------------------ Ich finde das Cover sehr gelungen, die Stimmung passt von den Farben her gut, es wirkt harmonisch. Der Brief, an dem die Radfahrerin vorbeifährt, macht einen neugierig. Man möchte ihn gleich aufheben und lesen. Dass das Buch als Hardcover mit farblich passend grünem Lesebändchen daherkommt, vervollständigt den hochwertigen Eindruck des Buches und macht Lust auf Mehr. Inhalt: ------------------------------------------ Die alleinerziehende Sara ist die Briefträgerin des kleinen spanischen Dorfes Porvenir. Da der Briefverkehr stetig abnimmt, droht die Schließung des 100 Jahre alten kleinen Postamts und somit Saras Versetzung in die Stadt Madrid, weit weg von dem Dorf, in dem sie ihr ganzes Leben verbracht und alle ihre Freunde hat. Um dies zu verhindern, ersinnt ihre Nachbarin und älteste Freundin Rosa den Plan, eine Briefkette zu beginnen, "die so lang ist, dass sie bis in die Stadt reicht, und so fest, dass auch dort niemand sie zerreißen kann." Durch diese Aktion erhofft sie, Saras Stelle zu erhalten und ahnt nicht, welche Bewegungen durch die Briefkette noch in Gang gesetzt werden - am Ende ist in Porvenir nichts mehr so, wie es mal war. Mein Eindruck: ------------------------------------------ Dieses Buch hat mich von Anfang an begeistert, ich konnte es schwer aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Landschaft und die Personen sind so liebevoll beschrieben, dass man sich direkt in Porvenir zuhause fühlt. Die Geschichte entwickelt sich in verschiedenen Etappen, anfangs steht die Briefkette sehr stark im Vordergrund, später verweben sich die Geschichten der Briefeschreiber auch im realen Leben immer mehr miteinander, Freundschaften und Liebesbande entstehen, innere Blockaden werden aufgelöst und alte Wunden geheilt. Die Briefe sind so unterschiedlich wie ihre Schreiber. Sie offenbaren viel über den Charakter und das Schicksal ihres jeweiligen Schreibers und ließen mich lachen, weinen und auch nachdenklich werden. Jedes Kapitel hat einen sprechenden Titel mit einem passenden, literarischen Zitat zu Beginn, sodass man nicht nur in die passende Stimmung gerät, sondern nebenbei auch viele schöne Zitate mit auf den Weg bekommt, was auch für weitere Passagen im Text gilt. Ich habe selten ein Buch gehabt, bei dem ich mir so viele tolle Zitate herausgeschrieben habe. Man merkt hier auch die Liebe der Autorin zur Literatur und dass ihr die Detailgestaltung ihres Romans sehr am Herzen lag. Die Handlung selbst habe ich als "typisch spanisch" empfunden, es ist alles gefühlt etwas extremer: teilweise etwas melodramatisch, dann wieder zuckersüß aber letztendlich positiv denkend und das Beste aus allem machend. Das mag zwar stellenweise unrealistisch und übertrieben wirken, denn es scheint dann doch alles etwas zu schön, um wahr sein zu dürfen. Doch für mich wahr es grade dadurch das gelungene Wohlfühlbuch, das zum Träumen einlädt und dazu, sich über seine eigenen Träume und Beziehungen noch einmal Gedanken zu machen. Und last, but not least macht es wieder Lust, statt einer E-Mail mal wieder einen klassischen, schönen "echten" Brief zu schreiben. Das Buch wird noch lange einen Ehrenplatz in meinem Regal haben, um immer wieder darin blättern und einige Zitate nachzulesen und auf mich wirken zu lassen. Der Autorin ist hier ein toller Debütroman geglückt, ich hoffe, bald mehr von ihr lesen zu können. Fazit: ------------------------------------------ Eine Hommage an Briefe, Literatur, Freundschaft, Liebe und das Leben mit spanischem Flair - einfach genießen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Briefe ein besonderes Geschenk
von Klaudia K. aus Emden am 06.03.2016

Hier liegt ein Buch vor uns, das die Herzen öffnet und berührt. In dem kleinen Örtchen Porvenir in Spanien erhält eines Tages die Postbotin von ihrer vorgesetzten Dienststelle eine niederschmetternde Botschaft: Das über einhundert Jahre alte Postamt soll nun geschlossen werden. Sara, die alleinerziehend für drei Söhne verantwortlich ist, soll... Hier liegt ein Buch vor uns, das die Herzen öffnet und berührt. In dem kleinen Örtchen Porvenir in Spanien erhält eines Tages die Postbotin von ihrer vorgesetzten Dienststelle eine niederschmetternde Botschaft: Das über einhundert Jahre alte Postamt soll nun geschlossen werden. Sara, die alleinerziehend für drei Söhne verantwortlich ist, soll nun nach Madrid versetzt werden. Nicht nur für Sara sondern auch für Rosa, ihre achtzigjährige Nachbarin, wäre diese Versetzung eine Katastrophe, da die alte Dame in Sara und ihren Jungen eine Familie gefunden hat, an der sie hängt. Rosa kommt nach viel Nachdenken auf eine wunderbare Idee, um das Postamt doch noch zu retten: Eine Briefkette soll den notwendigen "Umsatz" im kleinen Provinznest so steigern, dass die Notwendigkeit eines Postamtes dort offensichtlich würde. Sie beginnt ihr Vorhaben über einen Brief an ihre ehemalige Schulfreundin Luisa. Sie wollte ihr schon längst einmal geschrieben haben, kam aber bislang nicht dazu. Nun jedoch bringt sie in dem Brief all ihre Gedanken zu Papier, insbesondere diejenigen, welche sie schon über Jahre quälten. Damit initialisiert Sara eine Briefkette, die an die unterschiedlichsten Personen adressiert sind und schließlich am Postamt in Porvenir landen müssen. Kann Sara durch die wunderbare Idee doch ihre Stelle behalten? Was den Roman an sich anbelangt, bin ich immer noch von der reizenden Perspektive, in die der Leser von der Autorin gebracht wird, bezaubert. Die vielen Briefe, deren Inhalt man durch die Schreibenden erfährt, setzen Episoden aus deren Leben - einem Relief oder Mosaik gleich - zusammen. Durch diesen geschickten literarischen Kunstgriff ist man diesen eigentlich fremden Menschen sehr nahe, weil das Beschriebene an einen Freund oder Bekannten adressiert ist. Das eine Mal erfahren wir nachdenkliche Geschichten, das andere Mal lustige oder recht ergreifende Begebenheiten. Der Stil des Romans ermöglicht eine erfreulich leichte Lektüre und nimmt den Leser sehr rasch gefangen. Man kann dieses Kleinod tatsächlich kaum aus der Hand legen, hat man das Lesen erst einmal begonnen. Jedes Kapitel beginnt die Autorin mit einem Zitat weltliterarisch bedeutsamer Werke. Eine besondere Überraschung hält die Autorin für den Geburtstag ihrer Hauptfigur Saras bereit: Es sind neununddreißig Briefe mit Auszügen bekannter Dichter. Die Szene ist einfach sehr gefühlvoll und ergreifend, doch mehr möchte ich nicht verraten. Durch die Briefkette wuchs in dem Örtchen eine Gemeinschaft zusammen, deren Menschen fortan füreinander da waren. Auf beeindruckende und großartige Weise verband die Autorin letztendlich das Mosaik der einzelnen Geschichten zu einem großen Ganzen, und es fiel mir mit der letzen gelesenen Seite unglaublich schwer dieses zauberhafte Buch beendet aus der Hand zu legen. Ich werde dieses schöne Werk sicher noch häufiger in die Hand nehmen und darin schmökern - denn so ein gelungenes und ansprechendes Werk fiel mir tatsächlich noch nicht in die Hand. Ich würde mir wünschen, dass der Schriftstellerin wieder ein so großartiges Buch gelingt. Man erkennt während der Lektüre ihr Talent Worte richtig einzusetzen und einen derartigen Kontext aufzubauen, dass der geneigte Leser fasziniert sein muss. Ein offenes Buch ist ein sprechender Geist; geschlossen ist es ein wartender Freund; vergessen, eine verzeihende Seele ; zerstört, ein weinendes Herz. Hinduistisches Sprichwort

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

von Ángeles Doñate

(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
+
=
Der Hut des Präsidenten

Der Hut des Präsidenten

von Antoine Laurain

(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
+
=

für

40,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen