Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Sommer, als du wiederkamst

Roman

(7)

Ein einzigartiger Sommer


Im Wegrennen und Verdrängen war die 17-jährige Harper schon immer gut. Deshalb hat sie sich auch von Declan getrennt, ihrem Kindheitsfreund und ihrer ersten Liebe, weil sie Angst hatte, dass sie eine Fernbeziehung nicht aushält. Und deshalb spricht sie im Moment auch fast gar nicht mit ihrer Mutter, die erfahren hat, dass sie Krebs hat. Nun kommt Declan für die Sommerferien aus dem Internat zurück. Und alles an ihm ist anders. Er ist größer, kräftiger und noch attraktiver. Harper muss schmerzlich feststellen, dass er für sie noch immer der Einzige ist. Aber Declan will nicht mehr mit ihr reden ...

Rezension
»Romantisch-leichte, hoffnungsvolle Teenie-Liebesgeschichte.«
Westfälische Nachrichten 13.09.2017
Portrait

Emily Martin, aufgewachsen in Detroit, Michigan, besuchte die Universität in North Carolina, wo sie sich in Kartoffelpuffer aus Süßkartoffeln und frittierte Essiggurken verliebte und in den jungen Mann, der später ihr Ehemann werden sollte. Emily Martin lebt heute in Boston. ›Der Sommer, als du wiederkamst‹ ist ihr Debüt.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 07.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783423432399
Dateigröße 882 KB
Übersetzer Michaela Kolodziejcok
Verkaufsrang 47.790
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Dreizehn Wünsche für einen Sommer
    von Morgan Matson
    (11)
    eBook
    7,99
  • Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    (126)
    eBook
    8,99
  • Küss niemals einen Herzensbrecher
    von Chris Cannon
    (8)
    eBook
    8,99
  • Der Sommer, in dem es zu schneien begann
    von Lucy Clarke
    (82)
    eBook
    8,99
  • I Knew U Were Trouble
    von Kami Garcia
    (36)
    eBook
    9,99
  • Bevor ich sterbe
    von Jenny Downham
    (105)
    eBook
    7,99
  • Eine Woche für die Ewigkeit
    von Nina LaCour, David Levithan
    (10)
    eBook
    11,99
  • Liebe, Glück und Schottland
    von Nina B. Hope
    eBook
    3,99
  • Die Sehnsucht des Lords
    von Rexanne Becnel
    eBook
    4,99
  • Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    (53)
    eBook
    8,99
  • Das Glück hat vier Farben
    von Lisa Moore
    eBook
    14,99
  • Die drei !!!, 2, Betrug beim Casting (drei Ausrufezeichen)
    von Henriette Wich
    eBook
    5,99
  • Hängematte für zwei
    von Jae
    eBook
    9,99
  • PS: Ich mag dich
    von Kasie West
    (45)
    eBook
    12,99
  • Mit dir für immer
    von Susan Wiggs
    eBook
    8,99
  • In Between. Das Geheimnis der Königreiche (Band 1)
    von Kathrin Wandres
    (21)
    eBook
    3,99
  • Sommertraum mit Aussicht
    von Brenda Bowen
    (8)
    eBook
    9,99
  • Soulsister
    von Jennifer Benkau
    eBook
    11,99
  • Die Perlenschwester / Die sieben Schwestern Bd.4
    von Lucinda Riley
    (57)
    eBook
    15,99
  • Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (62)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Der Sommer, als du wiederkamst

Der Sommer, als du wiederkamst

von Emily Martin
eBook
12,99
+
=
Das Leuchten einer Sommernacht

Das Leuchten einer Sommernacht

von Ella Simon
eBook
8,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Hmmm...“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

"Der Sommer als du wiederkamst" konnte mich nicht in seinen Bann ziehen. Es gab sicherlich auch ein paar schöne Lesemomente, aber ich lag mit der Hauptfigur Harper nicht wirklich auf einer Wellenlänge. Die Ansätze und die Ideen der Charakterentwicklungen fand ich gut, aber es reichte einfach nicht um mich restlos zu überzeugen. "Der Sommer als du wiederkamst" konnte mich nicht in seinen Bann ziehen. Es gab sicherlich auch ein paar schöne Lesemomente, aber ich lag mit der Hauptfigur Harper nicht wirklich auf einer Wellenlänge. Die Ansätze und die Ideen der Charakterentwicklungen fand ich gut, aber es reichte einfach nicht um mich restlos zu überzeugen.

„Der Sommer, der alles verändert“

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Harper hat wirklich grausam schlimme Sommerferien. Sie ist aus dem Schwimmteam geflogen, ihre große Liebe Declan, der aus dem Internat wiedergekommen ist, will nichts von ihr wissen und ihre Mutter hat dazu noch Brustkrebs. Schlimmer kann es wirklich nicht sein.
in ihrer Verzweiflung lässt sich Harper mit dem einen oder anderen Typen ein und versteht nicht, dass sie damit alles aufs Spielt setzt. Wird sie Declan zurückgewinnen können?
Mir hat dieses Buch recht gut gefallen, allerdings habe ich mich mit Harper etwas schwer getan, da für mich viele ihrer Handlungen nichts wirklich nachvollziehbar waren. Sie verhielt sich nicht nur einmal wie ein bockiges Kind. Allerdings ist das nach der Diagnose ihrer Mutter auch verständlich, da Harper überhaupt nicht weiß wie sie damit umgehen sollte. Auch Declan erscheint mir persönlich keine all zu große Hilfe (das ist aber nur meine persönliche Meinung).
Was für mir dieses Buch wirklich lesenswert gemacht hat, waren Cory (Harpers bester Freund neben Declan), Gwen und MacKenzie, die sie im Fotoworkshop kennengelernt hat. Die drei waren eine willkommene Abwechslung im Buch und machen das ganze wirklich interessant.
Harper hat wirklich grausam schlimme Sommerferien. Sie ist aus dem Schwimmteam geflogen, ihre große Liebe Declan, der aus dem Internat wiedergekommen ist, will nichts von ihr wissen und ihre Mutter hat dazu noch Brustkrebs. Schlimmer kann es wirklich nicht sein.
in ihrer Verzweiflung lässt sich Harper mit dem einen oder anderen Typen ein und versteht nicht, dass sie damit alles aufs Spielt setzt. Wird sie Declan zurückgewinnen können?
Mir hat dieses Buch recht gut gefallen, allerdings habe ich mich mit Harper etwas schwer getan, da für mich viele ihrer Handlungen nichts wirklich nachvollziehbar waren. Sie verhielt sich nicht nur einmal wie ein bockiges Kind. Allerdings ist das nach der Diagnose ihrer Mutter auch verständlich, da Harper überhaupt nicht weiß wie sie damit umgehen sollte. Auch Declan erscheint mir persönlich keine all zu große Hilfe (das ist aber nur meine persönliche Meinung).
Was für mir dieses Buch wirklich lesenswert gemacht hat, waren Cory (Harpers bester Freund neben Declan), Gwen und MacKenzie, die sie im Fotoworkshop kennengelernt hat. Die drei waren eine willkommene Abwechslung im Buch und machen das ganze wirklich interessant.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eine auf dem ersten Blick klassische Liebesgeschichte. Emily Matin schreibt, was Missverständnisse anrichten können und was es einem nützt wenn man seine Ängste in sich reinfrisst. Eine auf dem ersten Blick klassische Liebesgeschichte. Emily Matin schreibt, was Missverständnisse anrichten können und was es einem nützt wenn man seine Ängste in sich reinfrisst.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
0
3
3
1
0

Selbst tolle Figuren können den Karren nicht immer aus dem Dreck ziehen
von Madame Lustig von Kunterbunte Flaschenpost am 01.09.2017
Bewertet: Taschenbuch

Der Sommer, als du wiederkamst stand seit dem Tag auf meiner Wunschliste, an dem es mir bei einer Stöberrunde durch das Verlagsprogramm ins Auge gesprungen ist. Als der Erscheinungstermin dann irgendwann immer näher rückte, freute ich mich schon riesig auf die Lesestunden, die ich mit dieser Lektüre verbringen würde,... Der Sommer, als du wiederkamst stand seit dem Tag auf meiner Wunschliste, an dem es mir bei einer Stöberrunde durch das Verlagsprogramm ins Auge gesprungen ist. Als der Erscheinungstermin dann irgendwann immer näher rückte, freute ich mich schon riesig auf die Lesestunden, die ich mit dieser Lektüre verbringen würde, ja, ich schaufelte mir sogar ein halbes Wochenende extra für die Geschichte frei. Und dann schließlich kam Tag X und alles war anders, als gedacht .. ** Worum geht es genau? ** Früher war Harper die Kapitänin der Schwimmmannschaft an ihrer Highschool und beliebt. Damals, vor dem Ereignis, das ihr einen neuen Stempel aufgedrückt hat und seit dem ihr Leben nur noch eine einzige Richtung kennt: den Bach runter. Insgeheim wünscht sie sich alles ungeschehen machen und ihr altes Leben wieder haben zu können, aber das geht nun mal nicht und so hat sie täglich mit den Konsequenzen ihrer Fehler zu kämpfen. Ihre Eltern vertrauen ihr nicht mehr, frühere Freunde meiden sie und auch ihre große Liebe ist nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen. Gerne würde sie sich mit ihm aussprechen, doch bevor sie die Chance dazu hat, macht sie die Sache nur noch schlimmer .. | Der Sommer, als du wiederkamst ist das beste Beispiel dafür, dass Buchcover und Klappentext manchmal Erwartungen schüren, die nur minimal oder überhaupt nicht erfüllt werden. So dachte ich beispielsweise, dass ich irgendwo zwischen den Buchdeckeln auf ein wenig Liebesgesäusel, Zuckermomente und Romantik treffen würde, aber weit gefehlt. Vielmehr dreht sich hier alles um gewisse Ereignisse aus der Vergangenheit, die einer jungen Liebe ein jähes Ende gesetzt und Protagonistin Harper so verändert haben, dass ihr ihr eigenes Leben völlig entgleitet. Diesen Handlungsstrang fand ich, trotz der deprimierenden Grundstimmung, die damit einhergeht, tatsächlich sehr interessant und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich meine große Freunde daran gehabt hätte, wäre ich nicht regelmäßig aus meinem Lesefluss gerissen worden. Ich gebe ja zu, manchmal brauche ich ein wenig länger, um in eine Geschichte reinzufinden. Das kann am Schreibstil liegen, an der Handlung, an einer Kombination aus beiden oder, weil mir einfach zu viele Fragezeichen im Kopf herumschwirren. Letzteres Problem begleitete mich dieses Mal für wirklich sehr lange Zeit. Plötzliche, nicht stilistisch hervorgehobene, Gedankensprünge in die Vergangenheit und Zeitangaben, zu vorerst rätselhaften Ereignissen, auf die die gesamte Geschichte aufbaut, brachten mich nicht nur immer wieder aus meinem Leserythmus, sondern verwirrten mich enorm. Zwar kam der große Aha-Momente dann irgendwann, aber zu dem Zeitpunkt war ich bereits so genervt, dass sich meine Freunde an dieser Geschichte einfach nicht mehr richtig einstellen wollte. Figuren hauchen einer Geschichte nicht nur Leben ein, sie schaffen es so manches Mal auch, das Ruder nochmal komplett herumzureißen und eine Lektüre mit wenig überzeugender Handlung zu einem kleinen Highlight zu machen. Manchmal. Für Der Sommer, als du wiederkamst hat es leider nicht ausgereicht, dass mir die Figuren wirklich Spaß gemacht haben. Dabei hätte ich es mir sehr gewünscht, denn sowohl die Situation von Harper inklusive ihrem eigenen inneren Zwiespalt, dem über die Stränge schlagen und der gleichzeitigen Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit als auch ihre krebskranke Mama und ihre Freunde haben die Geschichte jeder für sich auf ihre ganz eigene Art stark bereichert und verdient gehabt, dass ihre Figuren auch den angemessenen Rahmen bekommen. Doch leider hat es Frau Martin nicht geschafft, die vielversprechenden Ansätze so auszuarbeiten, dass sie den Figuren gerecht werden und mir als Leser Freude bereiten. ** Kurzum ** Ich hatte die Hoffnung, dass Der Sommer, als du wiederkamst die perfekte Sommerlektüre für mich werden würde. Dass mich ein wenig Liebesdrama, zum verlieben tolle Figuren und eine lebendige Atmosphäre einfangen und mir einige Stunden Lesevergnügen bereiten würden. Bekommen habe ich davon jedoch lediglich die tollen Figuren, die neben den für mich verwirrenden zeitlichen Abläufen nicht so glänzen konnten, wie sie es eigentlich gekonnt hätten. Das hat meinen Lesespaß leider nicht nur kurz, sondern tatsächlich über weite Teile der Geschichte getrübt, sodass ich tatsächlich froh war, als ich das Buch schließlich beenden konnte.

Eine ganz nette, aber sehr einfache Liebesgeschichte
von CharleensTraumbibliothek am 02.08.2017
Bewertet: Taschenbuch

Meine Meinung: Auf Anhieb hat mir das Cover gefallen. Mit seinen warmen Farben hat es auf mich nach einer schönen Sommerlektüre ausgesehen. In meinen Augen harmoniert alles wunderschön zusammen. Der Schreibstil vom Emily Martin hat mir gut gefallen. Er ist modern, flüssig und leicht zu lesen, so dass es auch für... Meine Meinung: Auf Anhieb hat mir das Cover gefallen. Mit seinen warmen Farben hat es auf mich nach einer schönen Sommerlektüre ausgesehen. In meinen Augen harmoniert alles wunderschön zusammen. Der Schreibstil vom Emily Martin hat mir gut gefallen. Er ist modern, flüssig und leicht zu lesen, so dass es auch für jüngere Leser empfehlenswert ist. Die Protagonistin ist die 17-jährige Harper. Da das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist, erfährt man alles über sie und ihre Gefühle. Man versteht, warum sie so handelt. Sie ist eine junge Frau, benimmt sich aber wie ein typischer Teenager. Oft ist sie auf Partys, trinkt Alkohol. Declan, der Junge, in den sie immer noch verliebt ist, ist in meinen Augen schon ein wenig untergegangen. Er taucht immer wieder auf und spielt auch eine wichtige Rolle. Man erfährt einiges über sein bisheriges Leben, aber dennoch blieb er für mich irgendwie blass. Die Autorin hat immer wieder Rückblicke in die Geschichte eingebaut, bei denen die Übergänge in die jetzige Zeit nicht immer gut verständlich waren. Oftmals habe ich den Sprung in das Hier und Jetzt nicht auf Anhieb erkannt. Die Handlung war ganz nett, aber leider nichts Besonderes. Es handelt sich hier um eine Liebesgeschichte, die recht vorhersehbar ist. Die Autorin hat versucht, durch die eingebaute Krebskrankheit der Mutter, eine ernste Thematik mit einzubauen. In meinen Augen ist dies aber nicht ganz gelungen, denn ich finde, dass sich dieses Thema nicht so gut in die Liebesgeschichte eingefügt hat. Was mich auch tierisch genervt hat war, dass alle Charaktere ständig ihre Augenbraue hochgezogen haben. Immer wieder wurde dies erwähnt. Ich würde dieses Buch wirklich eher jüngeren Leserinnen empfehlen. Fazit: "Der Sommer, als du wiederkamst" ist eine leichte Sommerlektüre, die eine recht vorhersehbare Liebesgeschichte beinhaltet. Das Buch weist in meinen Augen einige Schwächen auf, ist aber dennoch lesenswert. Ich würde es allerdings einer jüngeren Zielgruppe empfehlen. 3/5 Punkte (Gut!) Vielen Dank an dtv zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Hat mich zum weinen gebracht!
von Little Cat am 25.07.2017
Bewertet: Taschenbuch

Rezension zu dem Buch „Der Sommer, als Du wiederkamst“ von Emily Martin Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.07.2017 Aktuelle Ausgabe : 07.07.2017 Verlag : dtv Verlagsgesellschaft ISBN: 9783423740289 Flexibler Einband 320 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Emily Martin, aufgewachsen in Detroit, Michigan, besuchte die Universität in North Carolina, wo sie sich in... Rezension zu dem Buch „Der Sommer, als Du wiederkamst“ von Emily Martin Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.07.2017 Aktuelle Ausgabe : 07.07.2017 Verlag : dtv Verlagsgesellschaft ISBN: 9783423740289 Flexibler Einband 320 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Emily Martin, aufgewachsen in Detroit, Michigan, besuchte die Universität in North Carolina, wo sie sich in Kartoffelpuffer aus Süßkartoffeln und frittierte Essiggurken verliebte und in den jungen Mann, der später ihr Ehemann werden sollte. Emily Martin lebt heute in Boston. ›Der Sommer, als du wiederkamst‹ ist ihr Debüt. Quelle: dtv Verlag Zum Inhalt: Declan ist wieder da. Für die Sommerferien ist er aus dem Internat gekommen. So viel ist passiert, die Stimmung zwischen Ihnen ist angespannt. Harper weiß das Sie sich verändert hat und in der Zeit seitdem Sie getrennt waren hat Sie ein Fehler nach dem anderen gemacht. Gibt es für Harper und Declan noch eine Chance? Meine Meinung: Das Cover ist gut gelungen und passt zu einer Sommer Romanze. Ich habe eigentlich nicht viel erwartet von diesem Buch, dachte mir ich lese es mal so zwischendurch. Aber es hat mich mehr als nur einmal zum weinen gebracht. Der Schreibstil war etwas durch wachsen. Eigentlich mochte ich die Art zu schreiben von der Autorin. Aber immer wieder gab es Rückblenden im Buch die mich total verwirrten. Ich war mir nicht sicher ob es gerade die aktuelle Story ist oder etwas von früher. Das war oft schwer zu erkennen. Die Handlung drehte sich gerade in der Mitte der Geschichte, leider oft im Kreis. Es war immer das gleiche. Harper betrinkt sich und gibt sich die Kante und dann rettet sie einer Ihrer Freunde. Das war etwas fade und ich hatte das Gefühl es geht nicht richtig voran. Emotional wurde es im Buch wenn es um Ihre Mutter ging die Krebs hatte. Hier brachte mich das Buch an mehreren Stellen zum weinen und ich hätte mir gewünscht das dieser Teil der Geschichte ein richtiges Ende hätte. Leider erfährt der Leser nicht wie es ausgeht mit der Mutter. Diese emotionalen Stellen fand ich besonders gut geschrieben und konnten mich richtig überzeugen. Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Bis auf Harper fand ich allesamt sehr authentisch. Mit Harper wurde ich nicht recht warm und insgesamt war sie mir zu schwammig. Es war einfach keine klare Linie zu erkennen. Mein Fazit: Ich finde dieses Buch sehr schwer zu bewerten. Die Geschichte an sich dreht sich im Kreis und nichts besonderes. Aber die Krebsgeschichte die eher am Rande läuft hat es echt in sich und konnte mich völlig mitreißen. Ich bin hin und hergerissen und entscheide mich für 4 von 5 Sternen, da ich finde das die positiven Punkte überwiegen.