Der Täter in der Falle

Ein Dresden-Krimi

(5)
Wenn dich die Vergangenheit einholt … ein Dresden-Krimi über Rache, Familienbande und einen legendären Kunstraub
Professor Friedrich Buhbach wird eines Morgens tot im Bett seiner Dresdner Villa gefunden. Was zunächst wie ein natürlicher Todesfall aussieht, erweist sich bei genauerer Untersuchung als Mord: Buh­bach wurde erst betäubt und dann mit einem Kissen erstickt. Die Kommissare Martin Singer und Luisa Leuw übernehmen die Ermittlungen. Die Spur führt in die Vergangenheit. Offenbar war der Professor im Besitz entscheidender Informationen über den ungeklärten Raub des Sophienschatzes aus dem Dresdner Stadtmuseum im September 1977. Dann wird eine weitere Leiche in der Dresdner Heide gefunden. Und plötzlich wird Hauptkommissar Singer selbst zur Zielscheibe …
Leserstimmen:
Spannend, unterhaltsam und kurzweilig - dieser Krimi sollte in keinem Urlaubsgepäck fehlen. (Heiholz auf Lovelybooks)
Ein bemerkenswertes Debüt mit interessanten Charakteren! (Karin_Kehrer auf Lovelybooks)
Absolut empfehlenswert für alle, die Krimis mit Regionalbezug mögen. (gndu59 auf Lovelybooks)
Portrait
Susanne Melde, geboren 1981, lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Dresden. Nach dem Studium war sie unter anderem bei einem Bildungsunternehmen und einer Unternehmensberatung für Fabrik- und Logistikplanung tätig. Heute arbeitet sie bei einem Projektträger. Als begeisterte Leseratte schreibt sie seit vielen Jahren auch eigene Geschichten. "Der Täter in der Falle" ist ihr erster Kriminalroman. Zur Zeit schreibt sie an dem zweiten Teil der Reihe um die Ermittler Martin Singer und Luisa Leuw.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Wasserzeichen
Seitenzahl 310, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958191105
Verlag Midnight
Verkaufsrang 3.938
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45069781
    Trümmerkind
    von Mechtild Borrmann
    (58)
    eBook
    14,99
  • 35370705
    Herrentag
    von Hans-Henner Hess
    (9)
    eBook
    7,99
  • 56053889
    Weil ich weiß, was ich will
    von Stefan Hölscher
    eBook
    4,99
  • 48308056
    Retour
    von Alexander Oetker
    (28)
    eBook
    9,99
  • 24268693
    Der Fledermausmann
    von Jo Nesbo
    (37)
    eBook
    9,99
  • 38776732
    Die Farbe von Kristall - Teil 1
    von Nikola Hahn
    eBook
    3,99
  • 71133368
    Die Sehnsucht der Nonne
    von Susan Hastings
    (4)
    eBook
    5,99
  • 32701363
    Der Geiger
    von Mechtild Borrmann
    (54)
    eBook
    9,99
  • 44317322
    Meister Frantz und die Perlen der Zahlmeisterin
    von Edith Parzefall
    (10)
    eBook
    5,99
  • 44178576
    Böse Leute / Karl Sönnigsen Bd.1
    von Dora Heldt
    (32)
    eBook
    7,99
  • 48779950
    Was alles war
    von Annette Mingels
    (20)
    eBook
    16,99
  • 42080490
    Eine lästige Leiche
    von Klaus Möckel
    eBook
    7,99
  • 46128804
    Ein dunkler Trieb
    von L.U. Ulder
    (7)
    eBook
    4,99
  • 46054474
    Das Lächeln der Mona Lisa
    von George Tenner
    eBook
    3,99
  • 32107188
    Oneiros - Tödlicher Fluch
    von Markus Heitz
    (30)
    eBook
    9,99
  • 50706118
    Die Montez-Juwelen
    von Sabine Vöhringer
    (12)
    eBook
    9,99
  • 33155290
    Blutspur
    von Romy Fölck
    eBook
    8,49
  • 57433808
    Lew Kopelew
    von Reinhard Meier
    eBook
    23,99
  • 56768007
    Das flammende Herz des Highlanders: Ein Highland Treasure-Roman - Band 3
    von May McGoldrick
    eBook
    4,99
  • 55431758
    Nichtraucher Ratgeber - Wie Sie in wenigen Tagen zum Nichtraucher werden
    von Stan Lougani
    eBook
    19,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

Dresdenkrimi, den ich nicht schlecht fand.
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle am 28.05.2017

Wenn man sich das Cover anschaut, weiß man genau, wo der ganze Krimi spielt, was natürlich sehr passend ist und auch optisch macht es wirklich was her. Hauptkommissar Martin Singer und seine Kollegin Luisa Leuw waren in diesem Krimi die Protagonisten. Er war mir gleich sympathisch, seine Kollegin hingegen konnte... Wenn man sich das Cover anschaut, weiß man genau, wo der ganze Krimi spielt, was natürlich sehr passend ist und auch optisch macht es wirklich was her. Hauptkommissar Martin Singer und seine Kollegin Luisa Leuw waren in diesem Krimi die Protagonisten. Er war mir gleich sympathisch, seine Kollegin hingegen konnte teilweise auch etwas zickig sein, ich fand sie aber dennoch nett. Von den Nebencharakteren erfährt man zwar nur am Rande was, aber es gab einige, die mir gefallen haben. Die Handlungen haben mir eigentlich gut gefallen, es ist schon einiges passiert und gerade zum Ende hin, kam Spannung auf. Am Anfang wurde auch etwas thematisiert, was ich interessant fand, aber dazu kann ich natürlich nicht viel sagen. Jedoch gab es ein paar "Längen", was daran gelegen haben könnte, da mir etwas die Abwechslung gefehlt hat. Dennoch ist es auch vorgekommen, das ich überrascht war, weil was passierte, womit ich nicht gerechnet hab. Ich fand es gut, das der Krimi in Dresden gespielt hat. Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist das Ende..., irgendwie ist es dann so abrupt vorbei und es bleiben zudem für mich Fragen offen. Von mir bekommt das Buch daher 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Die Vergangenheit und ihre Folgen
von eiger aus Berlin am 15.04.2017

Susanne Meldes Buch „Der Täter in der Falle“ ist ihr erster Kriminalroman. Sie erzählt eine spannende, vielschichtige und sehr komplexe Geschichte, die im heutigen Dresden spielt. Es macht Freude den sympathischen Ermittlern Luisa Leuw und Martin Singer bei ihren Recherchen und Befragungen zu folgen. Der 80jährige verwitwete Professor... Susanne Meldes Buch „Der Täter in der Falle“ ist ihr erster Kriminalroman. Sie erzählt eine spannende, vielschichtige und sehr komplexe Geschichte, die im heutigen Dresden spielt. Es macht Freude den sympathischen Ermittlern Luisa Leuw und Martin Singer bei ihren Recherchen und Befragungen zu folgen. Der 80jährige verwitwete Professor Buhbach wird morgens tot von seiner Haushälterin gefunden. Doch es war kein natürlicher Tod, wie sich bei der Untersuchung für die Körperspende herausstellt. Zunächst wird im familiären Umfeld ermittelt und der Leser gewinnt interessante Einblicke in die Familie. Mit seiner Enkelin Stefanie und der Tochter Iris, die mittlerweile in Hamburg lebt, stellt die Autorin sehr anschaulich und viel Liebe zum Detail die beiden Frauen vor. Bei leben in geordneten finanziellen Verhältnissen und sind beruflich engagiert. Nur im Privatleben haben beide so ihre speziellen Probleme. Sehr gesellig war der Professor nicht, aber es gab in seiner Vergangenheit während seiner Ehe eine geheimnisvolle große Liebe zu einer Frau mit dem Namen Una. Davon zeugt ihr Abschiedsbrief, den die Polizisten finden. Doch auch andere Hinweise führen bei der Suche nach dem Mordmotiv in die Vergangenheit. Die Ermittler machen einen Freund aus früheren Zeiten, den Antiquar Friedrich, ausfindig und stoßen erstmalig auf Hinweise über den Raub des Sophienschatzes aus dem Dresdner Stadtmuseum 1977. Handelt es sich hier um eine heiße Spur? Welche Kenntnisse hatte der Professor davon? Im Verlauf der sehr umfangreichen und schwierigen Recherchen erhält plötzlich Kommissar Singer einen, mit einer weißen Substanz versetzten, Drohbrief. Gegenstände aus der Asservatenkammer der Polizei verschwinden und in der Dresdner Heide wird ein Toter gefunden. Besteht hier ein Zusammenhang zum Mord am Professor? Aus den Ermittlungen resultieren bald mehr Fragen als Antworten und die Öffentlichkeit erwartet, dass der Mörder des Professors endlich gefunden wird. Der Druck auf die Polizei wird stärker und die Spuren aus der Vergangenheit werden konkreter. Susanne Melde gelingt es realistisch über Vorkommnisse in vergangenen Zeiten zu berichten ohne anklagend oder besserwisserisch zu wirken. Sie erzählt Sachverhalte und Geschehnisse sehr konkret, aber nie distanziert. Die Erfahrungen und Erlebnisse der handelnden Personen, die hier literarisch verarbeitet wurden, berühren tief. Auch das Ermittlerteam, das der Leser auch privat näher kennenlernt, muss bestimmte Umstände in seinem Handeln berücksichtigen. Am Ende des Romans wird zwar der Mord am Professor aufgeklärt, aber für mich blieben noch sehr viele Fragen offen und ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Fazit: Mit ihrem Debut ist Susanne Melde ein lesenswerter Krimi gelungen, der eine sehr spannende Geschichte über verschiedene Zeitebenen erzählt. Die Rückblenden bilden einen wirkungsvollen Kontrast zu den Ermittlungen und vermitteln dem Leser Wissen und Empfindungen, die Einiges in der Gegenwart erklären. Der Schreibstil ist flüssig und farbenreich, insbesondere bei Beschreibung der herbstlichen Natur. Die ideenreich erdachte Handlung verdeutlicht den engen Zusammenhang zwischen Gegenwart und Vergangenheit mit unterschiedlichen Facetten. Das Ermittlerduo besteht aus authentischen und sympathischen Charakteren und ich freue mich schon auf die nächsten Fälle. Deshalb vergebe ich 5 Sterne und empfehle das Buch gern weiter.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein toter Professor und der Dresdner Sophienschatz
von Uwe Taechl aus Bremen am 05.05.2017

Ein gelungenes Krimidebüt, das sich um den Raub des Sophienschatzes 1977 in Dresden dreht. Inhalt: Kommissar Martin Singer und seine Kollegin Luisa Leuw werden zur Dresdner Villa von Professor Friedrich Buhbach gerufen. Er wurde morgens tot aufgefunden und schnell stellt sich heraus, dass es kein natürlich Tod sein kann. Zuerst geraten... Ein gelungenes Krimidebüt, das sich um den Raub des Sophienschatzes 1977 in Dresden dreht. Inhalt: Kommissar Martin Singer und seine Kollegin Luisa Leuw werden zur Dresdner Villa von Professor Friedrich Buhbach gerufen. Er wurde morgens tot aufgefunden und schnell stellt sich heraus, dass es kein natürlich Tod sein kann. Zuerst geraten verständlicherweise seine Erben in Verdacht, doch als man sich mehr mit seiner Vergangenheit beschäftigt, entdeckt man seine Verstrickungen in den Raub des Sophienschatzes 1977. Spuren führen zu Stasi-Verflechtungen und als eine weitere Leiche entdeckt wird, gerät selbst Hauptkommissar Singer in Gefahr. Setting und Stil: Man merkt, dass Susanne Melde sich als Dresdnerin hervorragend vor Ort auskennt. Ihr gelingt es, die Liebe zur Stadt dem Leser mit stimmungsvollen Beschreibungen zu vermitteln. Mit dem Raub des Sophienschatzes aus dem Stadtmuseum hat sie sich einen spannenden Diebstahl in der DDR-Geschichte ausgewählt, um ihn zum Teil ihrer Handlung zu machen. Dieser teilweise ungeklärte Fall wird von ihr spannend in die Handlung mit eingewebt. Da mir die Geschichte nicht bekannt war, war es spannend mehr über die damaligen Geschehnisse zu erfahren. Kurze Kapitel und wechselnde Sichtweisen garantieren einen zugigen Handlungsverlauf. Charaktere: Einer meiner Hauptkritikpunkte an dem Krimi sind die beiden Ermittler. Dieser beziehen sich allerdings nicht auf ihre Ermittlungstätigkeit, sondern eher auf das Privatleben, dem relativ viel Raum gegeben wird für den ersten Auftritt der beiden. Hinzu kommt, dass Martin leichten Albinismus und Luisa ihren Geschmackssinn verloren hat. Meiner Meinung nach zu viel des Guten, insbesondere da die beiden Krankheiten nicht wirklich Einfluss auf die Handlung haben. Damit endet dann aber auch schon meine Kritik, die restlichen Charaktere sind glaubhaft, es gibt viele Überraschungen und es bringt Spaß, den Ermittlungen zu folgen. Geschichte: Was mit einem möglichen Familiendrama beginnt, weitet sich sehr schnell zu einer viel größeren und vielschichtigeren Geschichte. Den Ermittlern beim Verfolgen der unterschiedlichen Spuren zuzusehen, mitzuerleben, wie sie selbst in Gefahr geraten, und am Ende die glaubwürdige und rundum zufriedenstellende Lösung zu erfahren, hat mir sehr gut gefallen. Dies ist eine absolute Stärke des Buches, das uns lange im Ungewissen lässt, wer letztendlich für die Morde verantwortlich ist. Fazit: Der erste Dresden-Krimi von Susanne Melde hat mir gut gefallen. Der flüssige Schreibstil, die tollen Beschreibungen, eine fesselnde Handlung sind alles Pluspunkte, die nur leicht durch die etwas überzeichneten Ermittler eingetrübt werden. Ich kann den Krimi also jedem empfehlen, der gerne mehr über Dresdener Geschichte und den spannenden Fall rund um den Professor mit der fragwürdigen Vergangenheit erfahren will.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Der Täter in der Falle - Susanne Melde

Der Täter in der Falle

von Susanne Melde

(5)
eBook
3,99
+
=
Neue Meister, alte Sünden - Christine Sylvester

Neue Meister, alte Sünden

von Christine Sylvester

eBook
7,99
+
=

für

11,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen