Der Trafikant

Gelesen vom Autor. Ungekürzte Ausgabe, Lesung

(44)

Die Geschichte von Franz, Freud und Anezka im Wien der 30er-Jahre

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik – einem Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen. Dort begegnet er dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat.

Portrait
Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein vierter Roman "Der Trafikant" (2012) wurde zu einem großen Publikumserfolg und erscheint nun endlich auch als Hörbuch.
Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein vierter Roman "Der Trafikant" (2012) wurde zu einem großen Publikumserfolg und erscheint nun endlich auch als Hörbuch.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Robert Seethaler
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 07.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783864841156
Genre Belletristik
Verlag Roof Music GmbH
Auflage 4. Auflage
Spieldauer 382 Minuten
Hörbuch (CD)
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Sizilianisches Blut
    von Ann Baiano
    Hörbuch (CD)
    14,99
  • Stoner
    von John Williams
    Hörbuch (MP3-CD)
    13,99
  • LEGO Elves - Die Elfen aus Elvendale CD 1
    Hörbuch (CD)
    8,35
    bisher 11,99
  • Die weiteren Aussichten
    von Robert Seethaler
    Hörbuch (CD)
    13,99
    bisher 19,99
  • Weihnachten mit Agatha Christie
    von Agatha Christie
    (2)
    Hörbuch (CD)
    9,99
  • Bibi Blocksberg 01. Hexen gibt es doch
    von Elfie Donnelly, Ulli Herzog, Susanne Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus
    (2)
    Hörbuch (CD)
    7,99
  • Audiotrainer Span. Basiswortschatz/2CDs
    (1)
    Hörbuch (CD)
    6,99
    bisher 7,99
  • Die Biene Maja - Die große 5-CD Hörspielbox Vol. 1 (CGI)
    von Anja Herrenbrück, Claudius Hagemeister, Jan Ullmann
    Hörbuch (CD)
    19,99
  • Cantado y contado para los amiguitos
    von Peter Lohmeyer
    (1)
    Hörbuch (CD)
    23,99
  • Straßen von gestern
    von Silvia Tennenbaum
    Hörbuch (CD)
    19,99
  • Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    Hörbuch (CD)
    6,99
    bisher 9,99
  • Ein Mann namens Ove (Hörbestseller)
    von Fredrik Backman
    (196)
    Hörbuch (CD)
    7,99
    bisher 9,99
  • The Secret - Das Geheimnis
    von Rhonda Byrne
    (45)
    Hörbuch (CD)
    16,99
    bisher 23,99
  • Der Garten über dem Meer
    von Mercè Rodoreda
    Hörbuch (CD)
    25,99
  • Jedermanns Gier
    von Christine Grän
    Hörbuch (CD)
    5,99
  • Die Bücherdiebin
    von Markus Zusak
    (151)
    Hörbuch (CD)
    9,99
  • Erfolgsfaktor Menschlichkeit, Wertschätzend führen - wirksam kommunizieren
    von Gabriele Lindemann, Vera Heim
    Hörbuch (CD)
    19,99
  • Heidi - Die große 5-CD Hörspielbox Vol. 1
    von Andrea Wagner, Johanna Spyri, U.v.a.
    Hörbuch (CD)
    18,99
  • Elwenfels
    von Britta Habekost, Christian Habekost
    (4)
    Hörbuch (CD)
    18,99
  • Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen. 5 CDs
    von Mitch Albom
    Hörbuch (CD)
    34,99

Wird oft zusammen gekauft

Der Trafikant

Der Trafikant

von Robert Seethaler
Hörbuch (CD)
19,99
+
=
Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live

von Joachim Meyerhoff
(4)
Hörbuch (CD)
14,99
bisher 19,99
+
=

für

34,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Wien in den 30er Jahren“

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Möchte man wirklich ein Buch lesen, in dem Siegmund Freud eine nicht geringe Rolle spielt? - Ja, man möchte! Denn dieses ist von Robert Seethaler, dem Meister der leisen Töne und großartigen Erzähler! Möchte man wirklich ein Buch lesen, in dem Siegmund Freud eine nicht geringe Rolle spielt? - Ja, man möchte! Denn dieses ist von Robert Seethaler, dem Meister der leisen Töne und großartigen Erzähler!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Seethalers Erzählstil ist doch etwas Besonderes. Er schafft es Kleines und Alltägliches sichtbar zu machen, hier im Wien von 1938. Der junge Franz lernt die Liebe und Freud kennen. Seethalers Erzählstil ist doch etwas Besonderes. Er schafft es Kleines und Alltägliches sichtbar zu machen, hier im Wien von 1938. Der junge Franz lernt die Liebe und Freud kennen.

Lisa Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Wie kein Zweiter erzählt Seethaler die Geschichte des Lehrlings Franz, seiner Liebe Aneszka und Sigmund Freud im Wien der 30er Jahre. Humor und Ernst im ständigen Wechsel. Wie kein Zweiter erzählt Seethaler die Geschichte des Lehrlings Franz, seiner Liebe Aneszka und Sigmund Freud im Wien der 30er Jahre. Humor und Ernst im ständigen Wechsel.

„Der Trafikant“

Matthias Preuschoff, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Spannende Reise in das Wien der 30er Jahre. Wie kaum ein anderer Autor schafft es Robert Seethaler mit wenigen Worten die Atmosphäre einer Epoche einzufangen. Die turbulente Umwälzungsphase Österreichs in den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg aus der Sicht eines einfachen, anfangs recht naiven jungen Mann zu zeigen gibt dem Buch etwas authentisches und lässt den Leser mitfühlen.

Tolle Literatur!
Spannende Reise in das Wien der 30er Jahre. Wie kaum ein anderer Autor schafft es Robert Seethaler mit wenigen Worten die Atmosphäre einer Epoche einzufangen. Die turbulente Umwälzungsphase Österreichs in den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg aus der Sicht eines einfachen, anfangs recht naiven jungen Mann zu zeigen gibt dem Buch etwas authentisches und lässt den Leser mitfühlen.

Tolle Literatur!

Matthias Schänzer, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eine Reise ins Wien zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts voller skurriler Figuren, der Suche nach der Liebe und passend dazu den Rat eines gewissen Sigmund Freud. Herrlich. Eine Reise ins Wien zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts voller skurriler Figuren, der Suche nach der Liebe und passend dazu den Rat eines gewissen Sigmund Freud. Herrlich.

„Roman mit Tiefgang“

Vanessa Birk

Dieses Bruchstück aus dem Leben des jungen Dorfbuschen Franz Huchel im Wien der 30er Jahre erzählt von Freundschaft, Liebe und Politik.
Eine wunderbare Sprache und authentische Figuren runden dieses Buch hervorragend ab. Ich empfehle es immer wieder gerne!
Dieses Bruchstück aus dem Leben des jungen Dorfbuschen Franz Huchel im Wien der 30er Jahre erzählt von Freundschaft, Liebe und Politik.
Eine wunderbare Sprache und authentische Figuren runden dieses Buch hervorragend ab. Ich empfehle es immer wieder gerne!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Große Veränderungen erlebt der 17jährige Franz Huchl im Wien der 30-er Jahre an der Seite von Sigmund Freud. Für Fans von „Die Bücherdiebin“ und „Und Nietzsche weinte“. Große Veränderungen erlebt der 17jährige Franz Huchl im Wien der 30-er Jahre an der Seite von Sigmund Freud. Für Fans von „Die Bücherdiebin“ und „Und Nietzsche weinte“.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

1937, Franz versucht sein Glück in Wien. Doch die Zeiten sind hart und er wird auf manche Probe gestellt, bleibt sich aber immer treu. Grandiose Lektüre. 1937, Franz versucht sein Glück in Wien. Doch die Zeiten sind hart und er wird auf manche Probe gestellt, bleibt sich aber immer treu. Grandiose Lektüre.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Eine lustige und berührende Geschichte. Wien der 30er Jahre aus Sicht eines jungen Trafikanten. Eine lustige und berührende Geschichte. Wien der 30er Jahre aus Sicht eines jungen Trafikanten.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein sprachlich wie auch inhaltlich gelungener Roman. Gefühlvoll erzählt der Autor die Geschichte eines naiven Jungen in einer Zeit, die keine Naivität vertrug. Ein sprachlich wie auch inhaltlich gelungener Roman. Gefühlvoll erzählt der Autor die Geschichte eines naiven Jungen in einer Zeit, die keine Naivität vertrug.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

1930er Jahre: Franz kommt vom Salzkammergut und wird von Mama nach Wien geschickt. Dort soll er erwachsen werden. Er erlebt dort seine erste Liebe und den Antisemitismus der Nazis. 1930er Jahre: Franz kommt vom Salzkammergut und wird von Mama nach Wien geschickt. Dort soll er erwachsen werden. Er erlebt dort seine erste Liebe und den Antisemitismus der Nazis.

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Der junge Franz kommt zur Zeit des aufkeimenden Nationalsozialismus in die Großstadt Wien, um dort in einer Trafik zu arbeiten, wo er den alternden Freud und das Leben kennenlernt. Der junge Franz kommt zur Zeit des aufkeimenden Nationalsozialismus in die Großstadt Wien, um dort in einer Trafik zu arbeiten, wo er den alternden Freud und das Leben kennenlernt.

„Wien, Ende der 30er Jahre“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Mit seinem schnörkellosen Stil und der unaufgeregten Art diese wunderbare Geschichte zu erzählen hat Robert Seethaler mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen. Mit seinem schnörkellosen Stil und der unaufgeregten Art diese wunderbare Geschichte zu erzählen hat Robert Seethaler mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen.

Marta Gorecki, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein unglaubliches Buch! Leise, berührend, kostbar. Eine Lektion über das Leben, über Freundschaft, Liebe und Zivilcourage. Besonders für Wien-Liebhaber empfehlenswert! Ein unglaubliches Buch! Leise, berührend, kostbar. Eine Lektion über das Leben, über Freundschaft, Liebe und Zivilcourage. Besonders für Wien-Liebhaber empfehlenswert!

„Hervorragend!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Österreich 1937. Der junge Franz Huchel wird von seiner Mutter zu einem Bekannten nach Wien geschickt, damit er einen Beruf erlernt und sein Auskommen hat. Auf dem Lande am See ist das kaum möglich. Franz arbeitet in einem Tabak-und Zeitschriftenladen mit, lernt dort den Stammkunden Professor Sigmund Freund kennen und muss plötzlich erstaunt feststellen, wie schnell sich die Welt auf einmal um ihn zu drehen beginnt... Diesen Roman legen Sie erst nach der letzten Seite aus der Hand! Versprochen! Österreich 1937. Der junge Franz Huchel wird von seiner Mutter zu einem Bekannten nach Wien geschickt, damit er einen Beruf erlernt und sein Auskommen hat. Auf dem Lande am See ist das kaum möglich. Franz arbeitet in einem Tabak-und Zeitschriftenladen mit, lernt dort den Stammkunden Professor Sigmund Freund kennen und muss plötzlich erstaunt feststellen, wie schnell sich die Welt auf einmal um ihn zu drehen beginnt... Diesen Roman legen Sie erst nach der letzten Seite aus der Hand! Versprochen!

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Ein unvergesslicher Roman über die Tücken des Lebens, Liebe, Freundschaft und die Weltgeschichte. Ein Geschenk von einem Buch. Ein unvergesslicher Roman über die Tücken des Lebens, Liebe, Freundschaft und die Weltgeschichte. Ein Geschenk von einem Buch.

„Traurige Erzählung“

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden


So viel schon haben wir gelesen über die Nazi-Zeit und den Krieg. Dies ist eine Erzählung aus österreichisch- wienerischer Sicht über einen jungen Mann, der, kaum erwachsen geworden, in den Wirren, dem Wahnsinn dieser Jahre, untergegangen ist. Ein Denkmal für ein tragisch kurzes Stück Leben, sehr berührend geschrieben, ohne kitschig zu sein. Ein Zeitbild, ein Menschenbild, spannend und anschaulich zu lesen, voller Traurigkeit und Melancholie.

So viel schon haben wir gelesen über die Nazi-Zeit und den Krieg. Dies ist eine Erzählung aus österreichisch- wienerischer Sicht über einen jungen Mann, der, kaum erwachsen geworden, in den Wirren, dem Wahnsinn dieser Jahre, untergegangen ist. Ein Denkmal für ein tragisch kurzes Stück Leben, sehr berührend geschrieben, ohne kitschig zu sein. Ein Zeitbild, ein Menschenbild, spannend und anschaulich zu lesen, voller Traurigkeit und Melancholie.

„Charmant (HC - Buch)“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

In diesem Buch wird einer erwachsen. Auf diesen einfachen Satz könnte man die Romanhandlung reduzieren.
Franz Huchel wird mit 17 Jahren aus seinem beschaulichen Heimatdorf von seiner Mutter in die Weltstadt Wien geschickt. Er soll dort bei einem Verwandten das Trafikantenhandwerk erlernen und sein Glück machen. Was ihm vor allem jedoch in der Trafik beigebracht wird, ist denken. Anhand der Lektüre diverser Tageszeitungen formt und weitet sich Franz' Weltbild. Und ein Kunde des kleinen Ladens trägt im besonderen Maße dazu bei: der alternde Professor Sigmund Freud kauft in unregelmäßigen Abständen hier Presse und Zigarren. Franz heftet sich an seine Fersen, da er sich von ihm einige Ratschläge, vor allem in Belangen des weiblichen Geschlechts erhofft.
Der Roman beschreibt in leichtem Ton eine Zeit, in der allzu selbstständiges Denken nicht ungefährlich war. Österreich wird gerade an Nazideutschland angeschlossen und auch Franz bekommt bald den raueren Wind zu spüren, der nun weht. Doch bei allem geschichtlichen Ernst behält Seethaler immer seinen augenzwinkernden, manchmal gar naiven Erzählstil bei.
Besonders Leser von Astrid Rosenfeld („Adams Erbe“) werden hier auf ihre Kosten kommen und danach auch die früheren Bücher von Robert Seethaler verschlingen.
In diesem Buch wird einer erwachsen. Auf diesen einfachen Satz könnte man die Romanhandlung reduzieren.
Franz Huchel wird mit 17 Jahren aus seinem beschaulichen Heimatdorf von seiner Mutter in die Weltstadt Wien geschickt. Er soll dort bei einem Verwandten das Trafikantenhandwerk erlernen und sein Glück machen. Was ihm vor allem jedoch in der Trafik beigebracht wird, ist denken. Anhand der Lektüre diverser Tageszeitungen formt und weitet sich Franz' Weltbild. Und ein Kunde des kleinen Ladens trägt im besonderen Maße dazu bei: der alternde Professor Sigmund Freud kauft in unregelmäßigen Abständen hier Presse und Zigarren. Franz heftet sich an seine Fersen, da er sich von ihm einige Ratschläge, vor allem in Belangen des weiblichen Geschlechts erhofft.
Der Roman beschreibt in leichtem Ton eine Zeit, in der allzu selbstständiges Denken nicht ungefährlich war. Österreich wird gerade an Nazideutschland angeschlossen und auch Franz bekommt bald den raueren Wind zu spüren, der nun weht. Doch bei allem geschichtlichen Ernst behält Seethaler immer seinen augenzwinkernden, manchmal gar naiven Erzählstil bei.
Besonders Leser von Astrid Rosenfeld („Adams Erbe“) werden hier auf ihre Kosten kommen und danach auch die früheren Bücher von Robert Seethaler verschlingen.

„Der Trafikant“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Das schmale Buch „Der Trafikant“ ist eine faszinierende sehr gut geschriebene Geschichte.
Sie erzählt von dem wohlbehüteten Franz Huchel vom Lande, der von seiner Mutter nach Wien geschickt wird.. Dort kennt sie einen alten Freund, der ein Tabak- und Zeitungsgeschäft hat und sich dem Jungen annehmen soll. Der Trafikant Otto Trsnjek stellt den Jungen als Lehrling an und verordnet ihm täglich lange Zeitungslektüren zu lesen, um die Kunden gut beraten zu können.
Schon in den ersten Wochen lernt Franz den bekannten Professor, Siegmund Freud (Begründer der Psychoanalyse), kennen. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden. Franz spricht mit Freud über das Leben und sie philosophieren ergebnislos über die Frauen.
Mit liebevollen Worten schreibt Franz der Mutter seine gesammelten Lebenserfahrungen, die nicht immer erfreulich sind.
1938 sind unruhige Zeiten in Wien. Hitlers Einzug in Wien beeinflusst auch das Leben der beiden Trafikanten. Otto Trsnjek, der Ladenbesitzer wird von der Gestapo abgeholt und sein Freund Siegmund Freud bereitet seinen Umzug nach London vor.
Die Umbrüche, bringen Franz auf neue Ideen, die sein Schicksal beeinflussen werden...
Alles ist glaubwürdig und anrührend geschrieben und deshalb eine nachhaltige Lektüre in beeindruckender Sprache.
Das schmale Buch „Der Trafikant“ ist eine faszinierende sehr gut geschriebene Geschichte.
Sie erzählt von dem wohlbehüteten Franz Huchel vom Lande, der von seiner Mutter nach Wien geschickt wird.. Dort kennt sie einen alten Freund, der ein Tabak- und Zeitungsgeschäft hat und sich dem Jungen annehmen soll. Der Trafikant Otto Trsnjek stellt den Jungen als Lehrling an und verordnet ihm täglich lange Zeitungslektüren zu lesen, um die Kunden gut beraten zu können.
Schon in den ersten Wochen lernt Franz den bekannten Professor, Siegmund Freud (Begründer der Psychoanalyse), kennen. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden. Franz spricht mit Freud über das Leben und sie philosophieren ergebnislos über die Frauen.
Mit liebevollen Worten schreibt Franz der Mutter seine gesammelten Lebenserfahrungen, die nicht immer erfreulich sind.
1938 sind unruhige Zeiten in Wien. Hitlers Einzug in Wien beeinflusst auch das Leben der beiden Trafikanten. Otto Trsnjek, der Ladenbesitzer wird von der Gestapo abgeholt und sein Freund Siegmund Freud bereitet seinen Umzug nach London vor.
Die Umbrüche, bringen Franz auf neue Ideen, die sein Schicksal beeinflussen werden...
Alles ist glaubwürdig und anrührend geschrieben und deshalb eine nachhaltige Lektüre in beeindruckender Sprache.

„Wunderschön altmodisch“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wissen Sie, was ein Trafikant ist? Vor der Lektüre dieses Romans wusste ich es nicht. Eine Trafik ist der österreichische Begriff für eine Verkaufsstelle für Tabakwaren, Zeitungen, Magazine und Schreibwaren, und dementsprechend ist der Trafikant der Betreiber einer solchen. Und ein Trafikantenlehrling spielt die Hauptrolle in diesem wunderbar altmodisch erzählten Roman, der allerdings erstmalig 2012 erschienen ist.

1937 wird der 17jährige Franz Huchel von seiner Mutter nach Wien geschickt, da es in seinem Heimatdorf Nußdorf am Attersee keine Perspektive für ihn gibt. Seine Mutter kennt noch von früher den Trafikanten Otto Trsnjek, der ihr noch einen Gefallen schuldet, und so stellt er Franz als Lehrling ein. Am Anfang ist eine der Hauptaufgaben von Franz die tagesaktuellen Zeitungen zu lesen, so dass er weiß, was im Moment in Österreich und der Welt vorgeht. Zu den Stammkunden des kriegsversehrten Otto gehören auch jüdische Kunden, u.a. der inzwischen 81jährige Siegmund Freud. Und dieser Siegmund Freud fasziniert den jungen Franz. Auf Anregung von Freud versucht Franz im Prater ein Mädchen kennenzulernen. Dies klappt auch am Anfang sehr gut, doch plötzlich ist die junge Böhmin, die sein Herz gestohlen hat, verschwunden. Franz sucht wieder Rat bei Freud. Und so erzählt der Autor die ungewöhnliche Liebesgeschichte des Anfangs noch sehr naiven Franz Huchel, die allerdings in einer politisch brisanten Zeit angesiedelt ist.

Es ist aber keine klassische Liebesgeschichte. Viel Vergnügen bereiten die eingebetteten fiktiven Gespräche zwischen dem jungen Franz und dem alten Freud, bei denen sich herausstellt, dass Freud ihm das Leben auch nicht wirklich erklären kann. Diese Gespräche sind teilweise philosophisch und teilweise auch sehr humorvoll. Außerdem kommt auch die politische Situation in diesem Roman nicht zu kurz, sie wird aber sehr geschickt eingebaut ohne die Hauptrolle zu spielen. Und so wird Franz in diesem Roman nach und nach erwachsen. Das Ende des Romans hat mich dann aber doch sehr überrascht! Ein wunderschöner sehr ungewöhnlicher Roman, der sprachlich sehr an die Klassiker der Weltliteratur erinnert.

Wissen Sie, was ein Trafikant ist? Vor der Lektüre dieses Romans wusste ich es nicht. Eine Trafik ist der österreichische Begriff für eine Verkaufsstelle für Tabakwaren, Zeitungen, Magazine und Schreibwaren, und dementsprechend ist der Trafikant der Betreiber einer solchen. Und ein Trafikantenlehrling spielt die Hauptrolle in diesem wunderbar altmodisch erzählten Roman, der allerdings erstmalig 2012 erschienen ist.

1937 wird der 17jährige Franz Huchel von seiner Mutter nach Wien geschickt, da es in seinem Heimatdorf Nußdorf am Attersee keine Perspektive für ihn gibt. Seine Mutter kennt noch von früher den Trafikanten Otto Trsnjek, der ihr noch einen Gefallen schuldet, und so stellt er Franz als Lehrling ein. Am Anfang ist eine der Hauptaufgaben von Franz die tagesaktuellen Zeitungen zu lesen, so dass er weiß, was im Moment in Österreich und der Welt vorgeht. Zu den Stammkunden des kriegsversehrten Otto gehören auch jüdische Kunden, u.a. der inzwischen 81jährige Siegmund Freud. Und dieser Siegmund Freud fasziniert den jungen Franz. Auf Anregung von Freud versucht Franz im Prater ein Mädchen kennenzulernen. Dies klappt auch am Anfang sehr gut, doch plötzlich ist die junge Böhmin, die sein Herz gestohlen hat, verschwunden. Franz sucht wieder Rat bei Freud. Und so erzählt der Autor die ungewöhnliche Liebesgeschichte des Anfangs noch sehr naiven Franz Huchel, die allerdings in einer politisch brisanten Zeit angesiedelt ist.

Es ist aber keine klassische Liebesgeschichte. Viel Vergnügen bereiten die eingebetteten fiktiven Gespräche zwischen dem jungen Franz und dem alten Freud, bei denen sich herausstellt, dass Freud ihm das Leben auch nicht wirklich erklären kann. Diese Gespräche sind teilweise philosophisch und teilweise auch sehr humorvoll. Außerdem kommt auch die politische Situation in diesem Roman nicht zu kurz, sie wird aber sehr geschickt eingebaut ohne die Hauptrolle zu spielen. Und so wird Franz in diesem Roman nach und nach erwachsen. Das Ende des Romans hat mich dann aber doch sehr überrascht! Ein wunderschöner sehr ungewöhnlicher Roman, der sprachlich sehr an die Klassiker der Weltliteratur erinnert.

„"Ein wunderbares Buch!"“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Über Inhalt und Qualität ist alles schon gesagt und deshalb spreche ich einfach nur eine Empfehlung aus: Bitte lesen Sie dieses wunderbare Buch von Robert Seethaler - es lohnt sich sehr! Versprochen! Über Inhalt und Qualität ist alles schon gesagt und deshalb spreche ich einfach nur eine Empfehlung aus: Bitte lesen Sie dieses wunderbare Buch von Robert Seethaler - es lohnt sich sehr! Versprochen!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Stoner
    (72)
    Buch (Taschenbuch)
    10,90
  • Die Bücherdiebin - Das Buch zum Film
    (151)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Ein ganzes Leben
    (107)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Wir sehen uns dort oben
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Unter der Drachenwand
    (52)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • Die Herrlichkeit des Lebens
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Im Frühling sterben
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Die Frau, die liebte
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Elefant
    (75)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Ich nannte ihn Krawatte
    (26)
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • Der Vorleser
    (76)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Alles Licht, das wir nicht sehen
    (45)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Das Feld
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Die Teilacher
    (13)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Ein Winter in Wien
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Ein untadeliger Mann
    (43)
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • Roman ohne U
    (26)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Die Melodie meines Lebens
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 1913
    (63)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Keyserlings Geheimnis
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
44 Bewertungen
Übersicht
39
5
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Ulm am 02.05.2018
Bewertet: anderes Format

Eine wirklich skurrile Geschichte, toll erzählt! Hat einen der Schreibstil einmal gepackt, dann lässt man dieses Buch nicht mehr los!

wunderbares Buch..
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 15.12.2017

.. so geschrieben, dass man die kuriose Geschichte im Kopf wie einen Film erlebt. Große Kunst sich so ausdrücken zu können!

wunderbar!
von Peter Haufe aus Karlsruhe am 22.08.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

sehr angenehm geschrieben - mit einer Leichtigkeit, bei der man während dem Lesen die Zeit vergisst. Man taucht sofort in die Geschichte ein! ;)