Bestellen Sie bis Donnerstag, den 21. Dezember 14:00 Uhr sofort lieferbare Produkte und Sie erhalten Ihr Paket pünktlich bis Heiligabend

Die Farben des Mörders

Kriminalroman

Ein Colin-Duffot-Krimi 2

(9)
Die »kleinen Gefälligkeiten«, die Ex-Tanzlehrer Colin von Pfarrer Jasper Johnson für verlorene Dartpartien auferlegt bekommt, sind ihm inzwischen fast zur lieben Gewohnheit geworden. Doch ausgerechnet Tanztherapiestunden? Für die Senioren in Hodge House? Immerhin ein Trost ist es da, dass er Jasper dazu verdonnern kann, am gleichen Ort Malstunden zu geben. Aber dann stolpert Colin am Rande des Seniorenheims über die nicht mehr ganz frische Leiche einer Frau. Doch wer von den alten Leuten könnte die Tote auf dem Gewissen haben? Und wird sich der Täter in den Tanz- und Malstunden verraten? Zusammen mit Jasper, seiner jungen Freundin Lucy und Krankenschwester Norma macht sich Colin auf die Jagd nach dem Mörder – auch wenn er findet, dass man sowas eigentlich der Polizei überlassen sollte.
Portrait
Miriam Rademacher, Jahrgang 1973, wuchs auf einem kleinen Barockschloss in den Tiefen des Emslandes auf und begann früh mit dem Schreiben. Seit 2008 hat sie zahlreiche Kurzgeschichten, mehrere Fantasy-Romane und ein Kinderbilderbuch veröffentlicht. »Die Farben des Mörders« ist ihr zweiter Kriminalroman.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 19.07.2016
Serie Ein Colin-Duffot-Krimi 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-943709-10-0
Verlag Carpathia Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 208/134/32 mm
Gewicht 430
Auflage 1
Verkaufsrang 39.626
Buch (Paperback)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 5 - 7 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45472524
    Minus 18 Grad / Kommissar Fabian Risk Bd.3
    von Stefan Ahnhem
    (131)
    Buch (Paperback)
    16,99
  • 34983281
    Der Schieber / Oberinspektor Stave Bd.2
    von Cay Rademacher
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 64510398
    Der Fluch des Hauses Foskett
    von M. R. C. Kasasian
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 44138833
    Mord unter Brüdern / Honey Driver ermittelt Bd.13
    von Jean G. Goodhind
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45509444
    Gefährliche Côte Bleue / Capitaine Roger Blanc Bd.4
    von Cay Rademacher
    (13)
    Buch (Paperback)
    15,00
  • 42447684
    Mord im Anzug / Honey Driver ermittelt Bd.12
    von Jean G. Goodhind
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45618183
    Bölle-Hölle
    von Michael Kibler
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,98
  • 40426061
    Bloody Rosemary
    von Katharina M. Mylius
    (8)
    Buch (Kunststoff-Einband)
    11,95
  • 32134976
    Der Mann aus dem Safe
    von Steve Hamilton
    (2)
    Buch (Paperback)
    16,99
  • 6081475
    Der Tote im Eiskeller
    von Petra Oelker
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 31165915
    Nur ein Katzensprung
    von Sabine Hartmann
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 6395428
    Mord im Paradies
    von Walther Hohenester
    Buch (Taschenbuch)
    12,80
  • 45303734
    Mord im Paradies
    von Robert Thorogood
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 43961943
    Verheißung / Carl Mørck Sonderdezernat Q Bd. 6
    von Jussi Adler-Olsen
    (60)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 44253146
    Weißer Schlaf
    von Emelie Schepp
    (5)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 45165076
    Der letzte Champagner
    von Carsten Sebastian Henn
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 46997216
    Origin / Robert Langdon Bd.5
    von Dan Brown
    (84)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    28,00
  • 43972255
    Flugangst 7A
    von Sebastian Fitzek
    (108)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 62388070
    Die Entscheidung
    von Charlotte Link
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 48780046
    Durst
    von Jo Nesbo
    (121)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00

Weitere Bände von Ein Colin-Duffot-Krimi

  • Band 1

    42776420
    Der Tanz des Mörders
    von Miriam Rademacher
    (9)
    Buch
    14,90
  • Band 2

    45411654
    Die Farben des Mörders
    von Miriam Rademacher
    (9)
    Buch
    14,90
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    69882750
    Der Drink des Mörders
    von Miriam Rademacher
    (6)
    Buch
    14,90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Die Farben des Mörders
von dorli am 12.10.2016

Ein kleines Dorf in Mittelengland. Ex-Tanzlehrer Colin Duffot hat mal wieder gegen Pfarrer Jasper Johnson ein Dartduell verloren. Wie immer ging es bei dem Spiel nicht um Geld, sondern um eine gemeinnützige Tätigkeit; diesmal Colin hat Tanztherapiestunden im Seniorenheim „Hodge House“ aufs Auge gedrückt bekommen. Eine unliebsame Aufgabe, für... Ein kleines Dorf in Mittelengland. Ex-Tanzlehrer Colin Duffot hat mal wieder gegen Pfarrer Jasper Johnson ein Dartduell verloren. Wie immer ging es bei dem Spiel nicht um Geld, sondern um eine gemeinnützige Tätigkeit; diesmal Colin hat Tanztherapiestunden im Seniorenheim „Hodge House“ aufs Auge gedrückt bekommen. Eine unliebsame Aufgabe, für die Colin sich rächt – volltrunken verliert auch Jasper eine Partie Dart und muss dafür im Hodge House Malstunden geben. Die erste Therapiestunde hat noch nicht einmal richtig angefangen, da entdeckt Colin zwischen Gartenabfällen eine nicht mehr ganz frische Leiche – und schwupps! stecken Colin und Jasper mitten in einem neuen Mordfall… „Die Farben des Mörders“ ist bereits der zweite Fall für die unerschrockenen Amateurdetektive, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens verständlich. Der Clou in diesem Krimi sind die herrlichen und zum Teil recht skurrilen Figuren – alle werden hervorragend charakterisiert und beleben mit ihren Eigenarten und Besonderheiten die Szenerie. Neben Colin und Jasper sind auch die kleinwüchsige Krankenschwester Norma und Colins Freundin Lucy wieder mit von der Partie. Und auch die weiteren Akteure bringen viel Witz in die Geschichte – die alten Herrschaften im Hodge House haben alle irgendwelche liebenswürdigen Macken und Schrullen und tragen damit prima zur Unterhaltung bei. Der Kriminalfall ist verzwickt. Ein Seniorenheim voller Verdächtiger - Colin und Jasper merken schnell, dass nicht alle Bewohner so harmlos sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Ein zweiter Mord gibt dann noch größere Rätsel auf, besonders, wo doch der vermeintliche Täter des ersten Mordes spurlos verschwunden ist. Selbst Jasper, anfangs Feuer und Flamme für die Ermittlungen, ist irgendwann dem Aufgeben nah, weil sich nicht der kleinste Ermittlungserfolg einstellen will. „Die Farben des Mörders“ hat mir sehr gut gefallen. Unvorhersehbare Wendungen und so manche Überraschung lassen keine Langeweile aufkommen. Das Lesen und Mitermitteln hat mir großen Spaß gemacht - ein sehr humorvoller Krimi mit einem äußerst sympathischen Ermittlerteam.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein kurzweiliger humorvoller Krimi mit hohem Unterhaltungswert
von louella2209 am 22.09.2016

Inhalt: Ex-Tanzlehrer Colin findet, nahe eines Seniorenheims, in dem er Tanztherapiestunden anbietet, eine weibliche Leiche. Schon wieder ein Mord in dem beschaulichen Ort in Mittelengland, an dem sonst nichts passiert. Während sein Freund, der Pfarrer Jasper und Krankenschwester Norma sich mit Feuereifer in die Ermittlungen stürzen, kann sich Colin dafür... Inhalt: Ex-Tanzlehrer Colin findet, nahe eines Seniorenheims, in dem er Tanztherapiestunden anbietet, eine weibliche Leiche. Schon wieder ein Mord in dem beschaulichen Ort in Mittelengland, an dem sonst nichts passiert. Während sein Freund, der Pfarrer Jasper und Krankenschwester Norma sich mit Feuereifer in die Ermittlungen stürzen, kann sich Colin dafür erst nur wenig begeistern. Die Tote ist nicht die, für die sie anfangs gehalten wird und eine Bewohnerin des Heims verschwindet spurlos. Gibt es da einen Zusammenhang? Noch ehe die drei Hobbydetektive einer Fährte folgen können, gibt es einen weiteren Mord in der Einrichtung. Schnell wird klar das der Täter im unmittelbarem Umfeld des Seniorenheims zu suchen ist. Colin und Jasper fühlen den Bewohnern während ihrer Therapiestunden gehörig auf den Zahn und decken so manch dunkles Geheimnis auf. Wussten die beiden Opfer zuviel und mussten deswegen sterben? Ehe die drei Antworten auf ihre Fragen erhalten, wird es für sie nochmal richtig brenzlig. Meine Meinung: Mit „Die Farben des Mörders“ ist der Autorin Miriam Rademacher ein toller unterhaltsamer zweiter Fall gelungen. Es gibt ein Wiedersehen mit allen lieb gewonnen Charakteren, sowie auch neue Gesichter. Miriam Rademacher zeigt wieder sehr viel Geschick und Kreativität für Situationskomik und unvergessliche Lesemomente. Der Krimi bietet viel neues, verlässt sich aber auf seine Werte, die schon im ersten Teil unverzichtbar waren. Allen voran das ungewöhnliche Ermittlerteam, das sich so wunderbar ergänzt. Colin entwickelt sich, mit seiner glänzenden Menschenkenntnis, zu einem echten Profiler und hält seine Mitstreiter, den geselligen Jasper und die quirlige Norma gekonnt in Schach. Jasper ist oft geneigt die gesetzliche Legalität mit seinen Aktionen zu umschiffen und auch Norma fällt manchmal etwas aus dem Rahmen. Aber das ergibt dann diese Szenen, die herrlich amüsieren und lange im Gedächtnis bleiben. Auch die Nebenfiguren fügen sich perfekt ins Gesamtbild ein. Lucy, die junge Freundin von Colin, mit ihrer jugendlichen Naivität und trotzdem sehr bestimmenden Art, wird mit jedem Mal sympathischer und wirkt auf Colin, wie ein Jungbrunnen. Dann Mrs Grey, die Vermieterin und gute Seele von Colin und Lucy, ohne die, sie wohl des öfteren ziemlich aufgeschmissen wären. Der schusselige Polizist Dieber, der sich für Höheres berufen sieht, aber selten alleine etwas auf die Reihe bringt. Alle zusammen bilden das Kernstück der beiden Romane von Miriam Rademachen und sorgen dafür, das das Konzept so hervorragend funktioniert und bestens unterhält. Dafür gibt es 5 Sterne von mir und ich hoffe Colin, Jasper und Norma noch bei vielen Fällen literarisch begleiten zu dürfen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Hoffentlich gibt es ganz schnell einen neuen Fall für dieses originelle Team
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 11.09.2016

Hätte mich Miriam Rademacher nicht schon mit „Der Tanz des Mörders“ so genial gut unterhalten, hätte mich auf jeden Fall dieser absolute Hingucker an Cover an dieses Buch gelockt. Zum Glück, denn ich hätte wirklich etwas verpasst, wenn ich ihren zweiten Colin-Duffot-Krimi nicht gelesen hätte. Niemand zieht Pfarrer Jasper beim... Hätte mich Miriam Rademacher nicht schon mit „Der Tanz des Mörders“ so genial gut unterhalten, hätte mich auf jeden Fall dieser absolute Hingucker an Cover an dieses Buch gelockt. Zum Glück, denn ich hätte wirklich etwas verpasst, wenn ich ihren zweiten Colin-Duffot-Krimi nicht gelesen hätte. Niemand zieht Pfarrer Jasper beim Dart ab und so musste Tanzlehrer Colin schon mehr als genug unliebsame gemeinnützige Arbeiten übernehmen um seine Spielschulden abzuarbeiten. Doch dieses Mal schlägt er zurück. Einem guten Trick und dem Whiskey sei Dank hat er es geschafft ihn zu besiegen. Sehr zum Leid von Jasper, der am nächsten Morgen nicht nur mit einem üblen Kater, sondern auch mit der Aufgabe in der Seniorenresidenz Hodge House einen Kurs zum therapeutischen Malen abzuhalten, aufwacht. Das ist Colins Rache für den Tanzkurs, den der Pfarrer ihm dort aufgebrummt hat. Doch schon bevor die beiden richtig mit ihren Kursen beginnen können, stolpert Colin dort im Garten über eine Leiche. Nicht mehr ganz frisch könnte es sich um die vor Monaten verschwundene Hausbewohnerin Christine Humblebee handeln. Aber wer sollte Grund dazu haben, die Dame aus dem Weg zu räumen? Als Leser ist man live bei den Ermittlungen mit dabei und kann deshalb genauso wie sie knobeln und kombinieren. Puzzleteilchen für Puzzleteilchen werden hier die Informationen zusammengetragen und auch wenn die Ermittlungen nicht immer absolut im Vordergrund stehen, wird es auf keiner Seite langweilig. Überraschende Wendungen und dann plötzlich auch noch eine zweite Leiche machen den Krimi wirklich richtig spannend und so gut wie undurchschaubar, bis kurz vor knapp. Der Schreibstil ist einfach nur der Hammer. Der Krimi liest sich locker, leicht und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Ich habe mit einem Dauergrinsen im Gesicht gelesen, weil sich hier ein guter Spruch an die nächste super Szene reiht. So kann von Norma schon einmal kommen, „scheuch sie halt ein bisschen rum“, damit sie zu einer Pause beim Tanzkurs kommen und beim therapeutischen Malen wird Orange zum neuen Blau oder Dalis „brennende Giraffe“ wird zu „brennenden Nachttöpfen“ umfunktioniert. Begeistert bin ich auch von den tollen Wortspielen und originellen Vergleichen, wie „Zartrosa Wangen und gelbe Haare, die wie ein poppiges Cremetörtchen wirken“, und davon sprudelt dieser Gute Laune Krimi geradezu. Begeistert bin ich vom Umgang der Autorin mit dem Thema alt, gebrechlich und vergesslich zu werden. Es gibt zahlreiche Szenen in diesem Seniorenheim, die mich richtig gerührt haben. Aber ganz vieles davon wird mit tollem Humor und originellen Ideen genommen. So bekommen z.B. Rollatoren als Tanzpartner einfach Namen wie „Mortimer und Carl“ und machen die Damen so richtig glücklich. Richtig gut gefallen mir auch die zahlreichen Lebensweisheiten, wie „… manchmal liegen wir gar nicht am Boden, sondern sitzen einfach zu lange mit unserem fetten Hinter drauf?“, die sich hier ganz oft im Text verstecken. Das Thema Farbe zieht sich, beim Cover und Titel angefangen, durch den gesamten Krimi wie ein roter Faden hindurch. Auch die Kapitel tragen Farbnamen, die dann auch im Text meist irgendeine kleinere Bedeutung haben, eine originelle Idee. Die Charaktere sind regelrechte Unikate. Die Kerntruppe besteht aus dem schlagfertigen Pfarrer Jasper, der schwer auf Gottes Humor und die Vergebung der Sünden setzt. Er hat großes Vergnügen an den Ermittlungen, ganz im Gegenteil zu Tanzlehrer Colin, der am liebsten seine Finger davon lassen und vor allem seine Freundin Lucy völlig raushalten wollen würde. Colin, der immer über die Leichen stolpert, hat es nicht ganz so leicht mit seiner quengeligen, temperamentvollen und 25 Jahre jüngeren Freundin, vor allem nicht mit deren Familie. Ein völliges Unikat ist die kleine Krankenschwester Norma, die eine Vorliebe für knallige Farben hat, auch was ihre Haare betrifft, und die die Truppe vollständig macht. Lagebesprechungen gibt es meistgemütlich in der Dorfkneipe Lost Anchor bei einem großen Teller Bratkartoffeln. Hier gesellt sich auch oft Sergent Dieber dazu, der junge schlaksige Ermittler, der der großen Karriere wegen um jeden Tipp der Hobbyermittler dankbar ist. Aber nicht nur die Hauptpersonen muss man einfach ins Herz schließen, auch die Nebendarsteller sind liebevoll erschaffen, bei Mrs. Hobbs, Jaspers Haushälterin angefangen, die ihm schon mal den Kopf zurecht rückt über Waldemar, den Heimbewohner mit der rosa Bartschleife, bis hin zu Fiona, der Dame, die ihrer Vergesslichkeit wegen, ihren Bademantel mit Post it´s mit der Aufschrift „meiner“ beschriftet. Alles in allem bekommt man hier einen Gute Laune Krimi, der mit super sympathischen Ermittlern, viel Wortwitz, der perfekten Prise an Humor und einem richtig spannenden Fall, der ohne viel Blutvergießen auskommt, punkten kann. Volle Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Die Farben des Mörders - Miriam Rademacher

Die Farben des Mörders

von Miriam Rademacher

(9)
Buch (Paperback)
14,90
+
=
Der Tanz des Mörders - Miriam Rademacher

Der Tanz des Mörders

von Miriam Rademacher

(9)
Buch (Taschenbuch)
14,90
+
=

für

29,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen